Pulse of Europe-Kundgebungen und die Berichterstattung

Hallo Holger,

sicher hast du schon von der Bewegung “Pulse-of-Europe”-Bewegung gehört, die momentan groß durch die (deutschen Medien) gejagt wird. Bemerkenswert war immer: In der TV-Berichterstattung wird immer groß getönt, dass überall in Europa tausende Menschen auf die Straße gehen. Gezeigt wurden an Fernsehbildern [U]immer[/U] nur deutsche Städte, allen voran Frankfurt, wo die Bewegung ihren Anfang nahm.

Hier ein Link zu tagesschau.de, wo ein solcher Bericht zu finden ist.

Das hat mich schon seinerzeit etwas stutzig gemacht, einhergehend mit der Beobachtung, dass in anderen EU-Ländern die EU nicht ganz so hochgelobt wird wie in Deutschland, das maßgeblich davon profitiert.

Bemerkenswert ist: In ganz Europa gingen immer wieder etwa 20.000 Leute auf die Straße, während es in Deutschland davon 7.000 waren (Quellen siehe unten). Man merkt schon, worauf ich abziele.
Die EU hat aber über 510 Millionen Einwohner, ganz Europa noch mehr. Wie klein muss der Prozentsatz der Demonstranten sein, die auf die Straße gingen, nimmt man Deutschland raus aus der Rechnung.
Hier wird also getreu deutschem Wunschdenken ein Bild aufgebaut dass halb Europa auf der Straße ist und war für die EU.
Nur ist das leider nicht so. ARD und ZDF allen voran suggerieren uns völlig verzehrtes Bild.

Hier die Quellen und Berichte zu den Teilnehmerzahlen:


Bei Tichys Einblick fällt mir dann folgender Text ins Auge:

Nichts funktioniert in Europa so gut wie Beschönigung. So war in den Leitmedien zu lesen: „Kundgebungen in ganz Europa – Pro-Europäer gehen auf die Straße.“ Aber: In ganz Europa waren es gerade um die 20.000, in Deutschland 7.000 (Zahlen variieren zwischen Angaben der Veranstalter und denen der Polizei).

Es wird also etwas zur Großveranstaltung und zu einer Bewegung hochstilisiert, was gerade in die politische Agenda passt.

tagesschau.de” schreibt gekonnt und taktisch klug, ohne auf Teilnehmerzahlen einzugehen:

Auch in anderen deutschen Städten gingen “Pulse of Europe”-Anhänger auf die Straße. Nach Angaben der Veranstalter beteiligen sich inzwischen 92 Städte in insgesamt zwölf europäischen Ländern an der Initiative. Seit Wochen versammeln sich ihre Anhänger jeweils am Sonntag zu Kundgebungen, um für ein friedliches, geeintes Europa ohne Grenzen zu demonstrieren.

Wow, da wird mit Superlativen geworben: “92 Städte, 12 Europäische Länder” - auf die sich [I]gerade mal[/I] 13.000 Menschen verteilen… welch Aufbruch.

Das es zu der ganzen Thematik zudem Unstimmigkeiten bei den Teilnehmerzahlen, die offiziell vermeldet wurden und der Realität gab, kann man diesem Blogeintrag für Dresden entnehmen:

Vielleicht ein Thema für dich? Es geistert ja immer noch durch die Medien und wird hochstilisiert.

Du meinst also, dass Demonstrationen zeitgleich in 12 EU-Länder bzw. über 50 Städten nicht berichtenswert sind?

Edit: Und mehr Beispiele von “völlig verzerrter Berichterstattung” wären auch nicht schlecht. Bei der Tagesschau steht doch relativ eindeutig, dass “Tausende” auf der Straße waren - in Abgrenzung zu Zehntausende oder Hunderttausende.

Ja das meine ich, wenn auf eine Stadt statistisch gesehen nur 140 Leute kommen.
Übrigens war ich damals auch nicht dafür jedem noch so kleinen PEGIDA-Ableger eine Bühne zu geben. Einfach um Thema politische Verortung vorzugreifen, das ja bei solchen Themen immer mitschwingt .

Außerdem, mit Verlaub, hatte ich Holger angesprochen und nicht dich.

Ich MUSS dir überhaupt nichts belegen, such einfach selber bei ARD und ZDF und mache dir ein eigenes Bild.
Das Internet steht uns allen zur Verfügung.

Wenn Holger das zu einem Beitrag ausgestalten will, wird er selbst noch einmal recherchieren, von daher sollte das für ihn als Einstieg und Überblick reichen.

Hier wird traditionsgemäß auch um Themenvorschläge diskutiert. Wenn du damit ein Problem hast, solltest du lieber eine PN oder E-Mail schicken. Wobei spätestens meine Nachfrage nach deutlichen Beispielen wohl wirklich nicht zu viel verlangt ist.

[QUOTE=James87;488717]Wow, da wird mit Superlativen geworben: “92 Städte, 12 Europäische Länder” - auf die sich [I]gerade mal[/I] 13.000 Menschen verteilen… welch Aufbruch.[/QUOTE]

Du weißt aber schon, was ein Superlativ ist? Kleiner Tipp: Zahlen sind es nicht.

‘Such selber nach Belegen’ ist nie eine brauchbare Argumentation. Außerdem ist es immer schwer Menschen FÜR etwas zu begeistern als in Dresden Politiker als Volksfahrräder anzuschreien. Von daher ist es schon ein Achtungsserfolg und vor allem afaik eine deutsche Idee, mit der die EU so erstmal gar nichts zu tun hat.