Promis hinter dem Herd

sehe ich doch gerade den VOX-Trailer von “Promi Kocharena” ( Morgen 20:15 ) wo wieder einmal B und C Promis mit den Kochdeckeln klimpern dürfen.
Ich weiß nicht wieviele "Kochshows es mittlerweile im deutschen TV gibt aber es scheint ja bei den Zuschauern gut anzukommen.
Traurig das die ganzen Gourmet-Selbstdarsteller immer wieder eine Plattform finden um ihre Visage und selbsterfundenen Gerichte ( die eh keine Sau nachkocht ) an den Mann/Frau zu bringen.

Mittlerweile sind die Köche schon bekannter als unsere Politiker . Allein was unser Suppenkasper “Lafer” nebenbei durch seine Merchandising - Artikel an Kohle scheffelt geht auf kein Lammkotelett !!!

Und als ob das nicht ätzend genug wäre, zeigt uns Galileo (die schon lange nichts mehr mit ‘‘Wissenssendung’’ zu tun haben) ständig einen viel zu gut genährten Kerl namens Jumbo, der sich ständig XXXXL Portionen reinzieht. Warum guckt das jemand? Ist doch ekelig. Und das zu 'ner Zeit in der die Armut in Deutschland immer schlimmer wird und viele Eltern ihre Kinder kaum vernünftig ernähren können. Pervers.

stimmt , hab ich auch schon gesehen ! Portionen die außer Hoss Cartwright keiner verdrücken kann :mrgreen: und der Rest wird eh weggeworfen genau wie in diesen XXL Restaurants ! :smt009

Um einmal schnell auf die obengennante Frage zu antworten:

KEINE!!!

Soviele, bis endlich mehr gekocht wird, und Fastfood nicht mehr als die Koenigsklasse des Geschmacks angesehen wird.

so far… ich hau mir mal ne Tiefkuehlpizza rein.

mfg
me

Ich bin mal gespannt, wie lange sich der Kochboom noch hält. Vox hat sich dadurch zu einem totalen Müllsender entwickelt und ehemalige Wissensmagazine wie Galileo sind zu medialen Fresstempeln für perverse Spezialitäten a la “Monsterdöner” geworden. Wirkliche Kochshows sind aber tatsächlich selten im deutschen Fernsehen: Der ganze Kochmüll lässt sich treffender als “Infotainment” bezeichnen, worin Leute, für die sich niemand interessiert, über Dinge reden, die keiner hören will, um schließlich Gerichte zuzubereiten, für die der fastfood-gebeutelte Durchschnittsdödel von Zuschauer ohnehin zu blöde ist. Dazu werden unnötige Kochbattles veranstaltet um das Thema Kochen, das eigentlich leidig genug ist, zu einem großen Event hochzupushen… Der tatsächliche Infogehalt liegt irgendwo zwischen Big Brother und Popstars. Ich finde solche Shows inzwischen mindestens genauso nervig wie der ganze Gerichts- und Pseudodoku-Trash. Wird Zeit dass der Boom abflaut…

Ich bin mal gespannt, wie lange sich der Kochboom noch hält. Vox hat sich dadurch zu einem totalen Müllsender entwickelt und ehemalige Wissensmagazine wie Galileo sind zu medialen Fresstempeln für perverse Spezialitäten a la „Monsterdöner“ geworden. Wirkliche Kochshows sind aber tatsächlich selten im deutschen Fernsehen: Der ganze Kochmüll lässt sich treffender als „Infotainment“ bezeichnen, worin Leute, für die sich niemand interessiert, über Dinge reden, die keiner hören will, um schließlich Gerichte zuzubereiten, für die der fastfood-gebeutelte Durchschnittsdödel von Zuschauer ohnehin zu blöde ist. Dazu werden unnötige Kochbattles veranstaltet um das Thema Kochen, das eigentlich leidig genug ist, zu einem großen Event hochzupushen… Der tatsächliche Infogehalt liegt irgendwo zwischen Big Brother und Popstars. Ich finde solche Shows inzwischen mindestens genauso nervig wie der ganze Gerichts- und Pseudodoku-Trash. Wird Zeit dass der Boom abflaut…

Gut gesagt :smiley: Ich hatte neulich mal mit einem Freund eine witzige Unterhaltung. Uns war stink langweilig und ich meinte zu ihm, wenn ich einmal durch alle 34 Programme zappe, werden wir 100% entweder eine Hitler/Kriegs Doku finden, eine Sendung über Tiere oder eine Sendung übers kochen/essen. Und 2 von 3 Fällen sind eingetreten. Und das war NACH 20.15 Uhr!

Ich bin mal gespannt, wie lange sich der Kochboom noch hält.

Also ehrlich gesagt denke ich, dass es nicht so bald abflachen wird, dieser Boom hält nun schließlich auch ziehmlich lange… ich denke an das Kochduell damals u.o. ähnliche Sendung die noch weiter zurück reichen… Echt schlimm das sich das ganze aber, wie einige schon erwähnten, das diese riesen Portionen und Fressorgien in den Himmel gelobt werden.

Also Kochsendungen sind doch gar nicht so schlimm. So lange es sich natürlich in Grenzen hält.
Wenn mal der Zacherl über den Bildschirm flackert kuck ich mir den gerne mal an. Aber bei anderen Kochkreationen die im Fernsehen zu sehen sind schalte ich doch gerne ab.

Die Krönung unter den Kochsendungen ist momentan zweifellos “Fast Food-Duell”. Schon alleine Fast Food so anzupreisen das es eine ganze Sendung wert ist, kotzt mich gewisserweise an. Es ist ja nicht so, das ich ein totaler Feind von Fast Food bin. Ess ich ja selber gerne. :mrgreen:
Aber man sollte sich doch mal lieber unsere Jugend ankucken, die doch lieber Sport im Fernsehen sieht als ihn selber zu betreiben. Da sehen die das Fast Food-Duell und der Magen fängt schon vor Wolllust an durchzudrehen.

Die Krönung unter den Kochsendungen ist momentan zweifellos “Fast Food-Duell”. Schon alleine Fast Food so anzupreisen das es eine ganze Sendung wert ist, kotzt mich gewisserweise an.
Aber die Aussage der Sendung ist doch immerhin, dass man mit dem gleichen Geld auch selbst was Besseres und Gesünderes kochen kann. Insofern doch nicht schlecht :smt017 Für die die es nicht wissen. In der Sendung tritt ein Koch gegen Fast-Food bzw. Lieferservice an, es geht darum, wer mit dem gleichen Geld in der gleichen Zeit das beste Essen zustande bringt.

@ Twipsy: Hast vollkommen recht! :smt023
Das Fast Food Duell schauen wir uns jeden Tag an. Wir finden besonders den Kurierfahrer lustig.
Und um die Leute mal persönlich kennen zu lernen, haben wir uns gestern beworben. :mrgreen:

Die kockprofis ist ganz interesant und ich habe dadurch einen Eindruck bekommen wie es und was da gut läuft und was nicht läuft. voyeuristisch ist schon,aber es bietet zumindest ein bischen Informationen.
Ich könnte mir denken,dass es sich für manche Lokale oder Köche die sich da gut präsentieren sogar lohnt, denn etwas Werbung ist das ja auch.

Da ich gerne koche, sehe ich gelegentlich auch mal einem Koch im TV über die Schulter. Kürzlich habe ich mir „Das perfekte Promi Dinner“ angesehen, weil ich in der Vorschau gelesen hatte, dass Dolly Buster mein Lieblingsgericht kochen wollte. Hat sie dann auch, hätte sie aber auch bleiben lassen können. Nein, ich hatte auch nicht wirklich erwartet, dass ich von ihr noch was lernen könnte.

Gerade bin ich auf einen Artikel über die Sendung gestoßen, welche am kommenden Sonntag ausgestrahlt wird. Diesmal versucht Frau Gsell mit ihrem Kochtalent zu überzeugen. Laut Berliner Kurier scheint es immerhin ihrem Hund geschmeckt zu haben. Offensichtlich geht es bei dieser Kochshow weniger ums Kochen statt um Show. „Hochkarätige“ Montags-Promis erhalten die Möglichkeit zur Selbstdarstellung und „wissbegierige“ Zuschauer Schlüsselloch-Einblicke in deren Wohnungen.

„Hochkarätige“ Montags-Promis erhalten die Möglichkeit zur Selbstdarstellung und „wissbegierige“ Zuschauer Schlüsselloch-Einblicke in deren Wohnungen.

Das stimmt ganz genau. Dieser Richard Lugner, zu sehen in Folge 14 im Beitrag “Fernsehen im Alpenland”, hat auch schon einmal beim “Perfekten Promi Dinner” teilgenommen. Es ist schon bezeichnend, dass auf einem deutschen Sender ein österreichischer Prominenter, der hier in Deutschland gänzlich unbekannt ist, beim kochen gefilmt wird.

Auch ansonsten finde ich diesen Kochtrend eher nervig.

Galileo
Abenteuer Leben
Abenteuer Alltag
K1 Discovery
Lafer, Lichter, lecker
Biolek
Wissenshunger
Das perfekte (Promi) Dinner
Unter Volldampf
Kocharena
Fastfood Duell
usw usw

Irgendwann ist auch mal genug

Aber man sollte sich doch mal lieber unsere Jugend ankucken, die doch lieber Sport im Fernsehen sieht als ihn selber zu betreiben.

Naja vielleicht gucken sie dann ja auch lieber wie fast food gegessen wird als es selbst zu tun :mrgreen:

Wieso in aller Welt gibt es von jeder Kochshow einen Promi-Ableger ? Nach “Kocharena” & “Perfektes Dinner” gibt es nun den nächsten : “Das Promi-Fast-Food-Duell”. Wenns es doch nur Promis wären, die da mitmachen. Stattdessen bestenfalls B-Promis, die keiner mehr kennt und nun durch eine zur Schaus stellen ihrer nicht vorhandenen Kochkunst hoffen, wieder in das Rampenlicht zu kommen. Ich halts nicht mehr aus.
Sowas gehört meiner Meinung nach nicht ins Fernsehen, wer sich schon so nicht mehr für die “Promis” interessiert, der tut es bestimmt auch nicht, nachdem er gesehen hat, wie toll er einen Hackbraten machen kann, zumal diese sowieso nur Faxen vor der Kamera machen anstatt sich mit dem Kochen zu bemühen.

Da kann man nur Holgers Rat befolgen : Schalten sie mal wieder ab


„Wenn Sie weinen müssen - bitte in die Kamera 3.“ (T.V. Kaiser)

Ja, diese Kochshows (egal, ob mit Promis oder normalen Menschen) find ich auch immer total ätzend… Vor allem, wenn alle in so einer “Arena” stehen mit ihrem eigenen Kochabteil…
Das schlimmste an diesen Sendungen: ABSOLUT NICHTS passiert! :smt021 Der Schleudergang einer Waschmschine ist aufregender! Und wer hofft, durch so was wieder ins Rampenlicht zu kommen, der irrt.

Gegen Kochsendungen im allgemeinen habe ich nichts. Das mal vorneweg.
Aber es stört mich immens, dass immer ein Wettbewerbsfaktor mitspielen muss. Entweder bewertet ein Gourmetkoch die Kreationen von anderen Menschen, oder das ganze geht auf Zeit und wer es nicht innerhalb der Zeit schafft, ist schonmal ganz unten durch.
Ich glaube, dass die Menschen so etwas brauchen. Sie brauchen eine Art Idol, oder ein Vorbild. Dies können sie zum Beispiel erreichen, indem wirklich professionelle Leute andere Menschen bewerten, damit die Masse ein neues Idol bekommt. Die Menschheit hat, glaube ich, einen Hang zur Mainstream-Anpassung. Möglichst niemand möchte auffallen. Nur so kann Mode funktionieren. Und auch solche Shows. Bezogen auf Prominenz passt das genauso.

Mein Vorschlag für ein neues Format wäre ja “Promis auf dem Herd”.

Das einzige, das mir in der Sendung zuvor bereits zu Augen gekommen ist, sind die Zutaten.

Wer sich heutzutage alles “Promi” schimpfen darf… :smt021