Pantoffelkino-TV - Folge 14 ist online!

Thema: Bernd Eichinger

http://fernsehkritik.tv/pktv/#

Ich habe jetzt erst die ersten 5 Minuten angeschaut bisher, aber sofort ist mir sehr negativ die Hintergrundmusik aufgefallen.
Meiner Meinung nach stört die sehr stark und lenkt ab.

Der Name der Rose - was für ein Filmgenuss! Der Film gehört zu meinen Kindheitserinnerungen. Die Landschaft, die gesamte Atmosphäre zogen mich damals wie heute in ihren Bann. Natürlich stimmt auch der gesamte Rest: Darsteller, Handlung, Kostüme, Kulissen etc. Ein faszinierender Film!

Genau diese DVD-Ausgabe mit dem in PKTV 14 gezeigten Cover ist obendrein auch noch relativ umfangreich: Mehrere Bonusmaterialien, darunter auch ein Audiokommentar vom Regisseur, ein nettes Making-of und noch mehr andere interessante Zugaben.

Einziger kleiner Wermutstropfen ist, dass eine kurze Passage im Mittelteil des Films nachsynchronisiert wurde, nämlich die Stelle, an der der Ordensgenosse von William die Abtei auf einem Pferdewagen verlässt.

Ich habe die DVD damals auch noch relativ preiswert erstehen können, was mich bei diesem Umfang und der gebotenen Qualität doch wundert.

Von mir ein absoluter Kauftipp! :smt023

EDIT

Ich habe kurz bei amazon nachgeschlagen und sehe gerade, dass es mit dem in PKTV 14 gezeigtem Cover mehrere Ausgaben gibt. Meine ist die normal auf dem deutschen Markt vertriebene Fassung mit einer DVD in der Hülle. Der von einigen Händlern verlangte Neupreis von über EUR 20,00 ist allerdings unverschämt. Ich habe, wenn ich mich recht erinnere, deutlich unter EUR 10,00 Neupreis in einem auf DVDs spezialisiertem Laden bezahlt. Interessierte sollten vielleicht schauen, ob sie die DVD gebraucht bekommen können.

Sehr gute Folge, mir war bei vielen der vorgestellten Filme nicht bewusst, dass da Eichinger seine Finger im Spiel hatte…
Aber vor allem der Teil zu John Barry gegen Ende der Folge hat mir (als leidenschaftlicher Bondfan) sehr gefallen.
Danke für diese zweieinhalb Minuten :smt023

Werner ist eher eine norddeutsche Sache? Da kommt mal nach München, ihr zwei. Der erste Werner war und ist auch hier ein Klassiker mit massig geflügelten Worten. Und das Ploppbier war hier auch ein Renner :smt016

Die Hintergrundmusik ist übrigens tatsächlich viel zu sehr Vordergrund - lieber kurz laut anspielen und dann weglassen. Anonsten freue ich mich natürlich über das u.a. von mir gewünschte Special - vielen Dank für viele schöne Kinoerinnerungen!

Es gibt doch von Werner bereits 4 Teile, du, Holger, sagst aber, der 4. wäre bereits erst in der Mache.

Beinhart!
Das muss kesseln!!!
Volles Roooäää!!!
Gekotzt wird später!

Übrigens komme ich aus Thüringen, und soweit ich das beurteilen kann, ist Werner hier auch bekannt und beliebt. :wink: Leider ist gerade der letzte Film eine Enttäuschung für mich, aber das ist ein anderes Thema. :wink:

Habe jetzt die ersten 10 Minuten geschaut und musste aufhören. Die Musik im HIntergrund ist unerträglich, ich kann mich kaum auf eure Stimmen konzentrieren.

Ich weiss gar nicht was alle mit der Musik haben, nach 10 min habe ich mich daran gewöhnt und es vermittelt auch ne gute stimmung zu den filmen, gute Folge !

Zugegeben, wenn man den Worten konzentriert lauschen will, stören die Filmmusiken doch etwas.

Den Vorschlag von Paincat finde ich gut. Kurz das Hauptthema anspielen, vielleicht mit dem Kinoplakat oder dem DVD-Cover im Bild. Danach ohne störende Klänge weiter die Filme besprechen.

Ansonsten finde ich den Einfall gut, auch die Filmmusiken anklingen zu lassen. So kann man sich, besonders bei den älteren Titeln, besser erinnern.

Kleine Meckerei am Rande: Bei „Der Name der Rose“ hätte ich mir das Hauptthema gewünscht. Ihr wisst schon: Dii dii diii - daa daa daaa - dii dii diii - daa daa daaa - daa daa daaa da da daaa daaa - duu duu duuu da da daaa daa daa. :slight_smile:

Habe jetzt die ersten 10 Minuten geschaut und musste aufhören.

Ging mir genauso. Gibt es noch ne Möglichkeit eine “Musikfreie” Version online zu stellen? So nervt es einfach, es mag Leute geben die soetwas abkönnen, meine Ohren bekommen bei solch einem Soundbrei Panik…

was zur hölle stört ihr euch alle an der musik…kann das überhaupt nicht verstehen!

da ihr bei einigen filmen die regisseure genannt habt, hättet ihr bei “Das Parfüm” noch erwähnen können, dass tom tykwer da regie geführt hat, der ja auch schon einige gute filme gemacht hat!

sonst ne schöne folge!

EDIT: achso…hättet vielleicht noch erwähnen können, dass er in letzter zeit viele mistige filme gemacht hat…ich sag da nur mal “Die Zeiten ändern sich” :mrgreen:

…hättet vielleicht noch erwähnen können, dass er in letzter zeit viele mistige filme gemacht hat…ich sag da nur mal “Die Zeiten ändern sich” :mrgreen:

Das ist mir auch durch den Kopf gegangen aber erstens wurde das ja z.B. bei “Die Superbullen” kurz angesprochen und zweitens waren solche Fehltritte ja zum Glück die Ausnahme.
Und gerade angesichts des traurigen Anlasses ist es meiner Meinung nach schon besser gewesen, dass diese wenigen miesen Filme nicht weiter thematisiert wurden.

Ich find das Einspielen der Musik ganz angenehm, man versteht die beiden trotz der Musik ganz klar. Alle die aufgrund der Musik abschalten mussten, sollten in Erwägung ziehen zum Ohrenarzt zu gehen!

Es könnte alternativ noch eine Version mit Untertiteln geben, für all die Musikgeschädigten…(nicht ernst gemeint)

Grandiose Hommage an den besten deutschen Filmemacher. Nur schade, dass ihr nicht “Der große Bagarozy” dabei hattet, dass ist nämlich auch einer der wenigen Filme, wo er Regie geführt hat!

Edit : Ups, ihr habt es ja erwähnt. :smt021

PS : War das eigentlich Absicht, dass ihr den Bushido-Film “Zeiten ändern dich” nicht erwähnt habt? War ja auch von Bernd Eichinger. Nicht falsch verstehen, ihr hättet mein vollstes Verständnis, wenn ihr auf den Film (aus Abscheu oder so) verzichtet hättet.

Hallo,

sehr schöne Folge. Mich störte die Musik im Hintergrund auch nicht, ganz im Gegenteil.

Hier scheinen wohl einige nicht Multitaskingfähig zu sein :wink:

Habe garnicht mitbekommen, daß John Barry verstorben ist. Erst Jerry Goldsmith, jetzt John Barry. Da bleibt von den großen alten Komponisten nur noch John Willams und der ist auch nicht mehr der Jüngste.

Genial war von Barry auch der Soundtrack von einem der am meist unterschätzen Filme „Das Schwarze Loch“ mit einem genialen Maximilan Schell.

Bernd Eichinger ruhe in Frieden, aber ich war nie ein großer Freund von seinen Filmen, und nach dieser Folge weiß ich auch warum.

Entweder produzierte er totalen Mist wie “Zeiten ändern Dich” oder Filme, die zwar durchaus interessant, auch ganz gut, aber nie ein wirklich großer Wurf waren.

Bemerkenswert übrigens auch, daß viele Autoren der literarischen Vorlagen über die Verfilmungen verärgert waren:

Umberto Eco war über die Verfilmung so sauer, daß er seine Romane nie wieder verfilmen lassen wollte, noch nicht einmal von Stanley Kubrik.

Michel Houllebecq war von der “Elementarteilchen”-Verfilmung so angetan, daß er seine Bücher nie wieder von einem Deutschen verfilmen lassen wollte.

Und Michael Ende war über die Version der “Unendlichen Geschichte” stinksauer.

Ja, es stimmt: Eichinger war das Aushängeschild des Deutschen Films, aber keiner seiner Filme blieb bei mir wirklich hängen.

Er war der Eric Clapton des Deutschen Films:
Alles zu sehr auf Mainstream gepolt, handwerklich solide inszeniert, aber eben sehr konventionell, ohne echte persönliche Handschrift, ohne große innovative oder visionäre Gestaltung.

Ich finde, ihr hättet kurz den Inhalt von Knockin on Heaven’s Door zusammenfassen können, man konnte gar keinen richtigen Eindruck davon gewinnen, worum es geht, und ich find das sehr schade, weil es meiner Meinung nach ein sehr sehenswerter Film ist.
Und Der große Bagarozy solltet ihr euch wirklich ansehen, der ist toll. Corinna Harfouch ist aber deutlich besser als Til Schweiger :wink:

Die Hintergrundmusik fand ich keineswegs störend.

An alle dir die Hintergrundmusik nicht als störend empfanden…hätte es euch gestört wenn es keine ständige Hintergrundberieselung gegeben hätte? Wer das mit Nein beantwortet sollte wohl den Leuten die es störte zugestehen, ihren Wunsch nach einer Hintergrundmusikfreien Ausagabe auszudrücken.

Bei einigen Kommentaren habe ich hier echt das Gefühl irgendwas falsch zu machen, bloß weil ich es nunmal als störend empfinde. Vielleicht einfach nicht immer nur ans eigene Vergnügen denken.

Im Zusammenhang mit den “German Classics” nicht erwähnt wurde ein weiterer Film, nämlich das 1996er Remake von “Die Halbstarken”, ursprünglich ein Film von 1956 mit Horst Buchholz und Karin Baal. Laut IMDB hat Eichinger bei der Neufassung sogar am Drehbuch mitgewirkt.

Allerdings reicht auch hier das Remake nicht an das jeweilige Original aus den 50er Jahren heran, ebenso wei bei den erwähnten Filmen. Eigentlich hätte man sich diese Neuaufgüsse allesamt schenken können. Aber die 90er waren halt nochmal eine hohe Zeit für den deutschen Kinofilm. Damals boomte der Markt mit Knallern wie “Rossini” u.s.w. , wobei letzterer allerdings nichts mit Eichinger zu tun hat. Naja … und wenn viel produziert wird, ist natürlich auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass auch der eine oder andere Flop dabei ist.

Im Falle von “Der Untergang” ist übrigens die extended version wirklich zu empfehlen.
Ich habe sie mir damals auf Video gesichert, als die ARD den Film als Zweiteiler ausstrahlte.
Anlässlich des Todes von Eichinger wurde ja nur die Kinofassung gezeigt.
Es fehlen dort doch einige nette Szenen.
Z.B. dieses alte Ehepaar, das in seiner Wohnung mit weggerissener Vorderwand am Abendbrottisch sitzt wie in nem Puppenhaus und sagt “Wir gehen nirgendwo mehr hin”.