Massengeschmack.TV Shop

Neue Deutsche Welle "\O/" - wer hört's noch?

Da ja nun schon so einige Musik-Threads aufgemacht wurden, aber eine Musikrichtung komplett ignoriert wurde und ich die in den Punk-Thread packen wollte sehe ich mich doch verannlasst, einen neuen Thread zu eröffnen, der sich im Großen und Ganzen mit der NDW befasst.

Klassische Beispiele:
Rheingold
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=XEC1i0zoZ5k&feature=related[/video][/spoiler]
Weiter geht es mit
Kraftwerk
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=LjWGQvke8i4[/video][/spoiler]
Nicht zu vergessen sind die Blauen Augen von Ideal
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=lw_2rh2M-bw[/video][/spoiler]
Palais Schaumburg - die lieben Kleinen, aber sehr gut gemacht.
Generation “Nerd”. Avantgardisten der ersten Generation.
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=GI876rqao8A&feature=related[/video][/spoiler]

Und zum Abschluss das Allerbeste (unter Vorbehalt):
Nichts:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=YOUcZa3UxCE[/video]

[i]Hämmert die Musik
Mir den Rhythmus gibt
Tanz allein im Laserschein
Blicke durch den Raum
Bilder wie im Traum

Schaut mich an
Ich bin die Schönste
Schaut mich an
Ich tanz am besten
Schaut mich an
Ich bin die Schönste

Alle cool
Kriegsspielliebesautomat
Zehn Punkte ein Soldat
Ewig hier
Keiner kann mit mir

Schaut mich an
Ich bin die Schönste
Schaut mich an
Ich tanz am besten
Schaut mich an
Ich bin die Schönste[/i]

Ganz famose Zeiten und Lyrik.

Oh mann, ich hör das Brot schon wieder angewackelt kommen :smiley:

Du hast aber recht, der Übergang von Punk zu NDW ist fließend.
Da gab es wirklich ein paar wunderbare Sachen, Peter Schilling war(/ist) zum Beispiel ein ganz großer:
[video]www.youtube.com/watch?v=z4Tq4Gl85LM[/video]
Fehler im System
Dann trügt der Schein
Die Wüste lebt (Alarmsignal)

Vom Punkrock textlich nicht wirklich weit entfernt, gelle?

Stimmt, damals hat man in der deutschen Kommerz-Musik sehr viel aus dem Punk genommen. Vieles ist für mich aber absolut unhörbar muss ich sagen. Aber trotzdem habe ich Lieblingssongs aus der Zeit. Nämlich 3 Stück. Kann man Malaria und Rainbirds dazu zählen? Ich denke schon, oder?
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=cTuTc_liKS4[/video]

[video]http://www.youtube.com/watch?v=5eqvJVw-NUs[/video]

[video]http://www.myvideo.de/watch/7698779/Rainbirds_Blueprint[/video][/spoiler]

Oh mann, ich hör das Brot schon wieder angewackelt kommen :smiley:
Du hast aber recht, der Übergang von Punk zu NDW ist fließend.

Wer ist denn das Brot?
Ja, ist fließend, man könnte die beiden Threads ja in einen schmeißen und den Thread-Titel (also deinen) etwas abändern. :slight_smile:
@Anchantia,
‚Malaria‘ auf jeden Fall! :slight_smile:

Ah, Dreiklangdimensionen. Herrliches Stück. :smt023
Edit: Dein Beispielvideo ist aber ein Remix. :frowning:

Die Musik ist mir persönlich auch die liebste, auch wenn ich musikalisch eigentlich ein Kind der 90er Jahre bin.

Ah, Dreiklangdimensionen. Herrliches Stück. :smt023
Edit: Dein Beispielvideo ist aber ein Remix. :frowning:

Oh wirklich? Na, man erkennt es ja trotzdem. :wink:

Die Musik ist mir persönlich auch die liebste, auch wenn ich musikalisch eigentlich ein Kind der 90er Jahre bin.

Macht ja nix. Die kleinen Skater von heute hören doch auch den alten Punk. :smiley:

edit: ich glaube, die neue Folge ist jetzt für alle sichtbar. Muss ich jetzt erstmal gucken. :smt006

Jetzt wo ich Rainbirds mal wieder höre - also Leute, ich LIEBE diesen 80er Jahre Sound. Eigentlich könnte man ja diesen Thread eher umbenennen in “80s Music - Wer hörts noch?” :mrgreen: Das würde dann auch von den Genres her abwechslungsreicher werden. Denn ehrlich gesagt: die die NDW gabs ja an sich garnicht sooo lange, oder? Schon 1984 flaute das ja schon wieder ab, weswegen Rainbirds auch kein NDW ist. Im Endeffekt sind es nur 3 Jahre: 1981 bis 1984. Spannender wäre es aber mal in solch einen Thread die ganzen 80er abzudecken, oder was meinst Du, Norma?

Schon 1984 flaute das ja schon wieder ab, weswegen Rainbirds auch kein NDW ist. Im Endeffekt sind es nur 3 Jahre: 1981 bis 1984. Spannender wäre es aber mal in solch einen Thread die ganzen 80er abzudecken, oder was meinst Du, Norma?

Nun ja, es ging eigentlich schon sehr viel früher als vor 1984 los. Vor allem entstand die NDW aus elektronischer Musik, die schnell verfeinert und ausgebaut wurde. Schau dir “Kraftwerk” an, dann weißt du was ich meine.
Man kann die 80er gar nicht generell abdecken, weil es die Zeit war, wo NDW aufkam und überall Späßchen und Musik gemacht wurde, die zum damaligen Zeitgeist und Lebensgefühl passte.
Ich erinner mich noch an eine Garten-Party, wo ausschließlich NDW gespielt wurde, vor allem Rio Reiser und sein “König von Deutschland”. Kurz danach ist er gestorben.

Was die “Rainbirds” damit zu tun haben ist mir gerade unklar.

Hmmm in der Wiki steht das die NDW eigentlich dem Punk entstand…

Die Neue Deutsche Welle (NDW) ist die Bezeichnung für die deutschsprachige Variante des Punk und New Wave

Unterschlag die New Wave nicht. (Die Beschreibung klingt für mich eher nach Costello-Ablegern lol)

Neue Deutsche Welle (New German Wave, abbreviated NDW) was a genre of late 1970s and early 1980s German music, associated with a diversity of expressions, including New Wave, Punk Rock, Post-Punk, Synth Punk and Industrial music.

http://rateyourmusic.com/genre/Neue+Deutsche+Welle

Soweit ich weiß hat sich der Begriff durch einen Artikel von Alfred Hilsberg etabliert, der mit diesem Begriff überschrieben war und bei dem dieser schon als Übersetzung der New Wave gemeint war. Auch wenn der glaube ich gar nicht wollte, dass sein Text letztendlich diese Überschrift trug.

Ich gebe hier aber auch nur das Halbwissen wieder, dass ich mir aus dem Buch Verschwende deine Jugend angelesen habe. Das fand ich damals ziemlich toll; müsste ich vielleicht nochmal rauskamen…

I-hich! :smt006

Peter Schilling ist für mich einer DER Interpreten des NDW-Genre überhaupt.

Wen haben wir da noch…ah ja…kann sich jemand an CORA und den Song „Amsterdam“ erinnern? Ein schönes Lied und dabei nicht mal soo schnulzig.

Niko - „Am weißen Strand von Helgoland“ der Text ist zwar schlicht, aber man bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf :wink:

„Fred vom Jupiter“ - simple, etwas klischeehaft aber irgendwie verleitet dieser Song zum Mitsingen XD

DÖF - „CoDo“, wobei „Trude“ auch gut ist :smiley:

Spliff - „Das Blech“ dieser Rythmus :smt025

IXI - „Der Knutschfleck“ - ich weiß nicht warum, aber dieser niedliche Text bringt mich immer zum Schmunzeln :smt005

Und, war zwar kurz nach der NDW, Stephan Remmler’s „Feuerwerk“. Mein Kumpel und ich fanden diesen Song klasse. Schön elektronisch, schön „außerirdisch“ (die Stimme von NINA!) und der Text…ähm…etwas hart (soll ja Aufsehen erregt haben) aber trotzdem gut. :smt023

Als jemand, der deutsche Musik/Lyrics jederzeit dem Englisch vorziehen würde und eine eklatante Ablehnung gegenüber jedem Deutschen Musiker pflegt, der es nicht hinbekommt auch in seiner Muttersprache zu komponieren, mag ich NDW natürlich auch gerne mal hören :smiley:

Wobei man auch dazu sagen muss, das ich als 1990er Jahrgang dann auch schon eher mit dem „Internationalen Weltbild“ aufgewachsen bin und daher aus vermeintlichen Mangel an Alternativen bis zur Entdeckung von (subjektiv gesehen) guten, deutschen Bands auch eher englische Bands und Songs gehört habe…
Tatsächlich gab es früher Zeiten, da kam es mir so vor als gäbe es keine gute deutsche Musik mehr. Das was die Eltern hören findet man ja meistens erst einmal nicht so toll :wink:

Allerdings war das alles (NDW) vor meiner Zeit. 8)

Als jemand, der deutsche Musik/Lyrics jederzeit dem Englisch vorziehen würde und eine eklatante Ablehnung gegenüber jedem Deutschen Musiker pflegt, der es nicht hinbekommt auch in seiner Muttersprache zu komponieren, mag ich NDW natürlich auch gerne mal hören

Richtig so. Wie können Leute es wagen, in anderen Sprachen zu schreiben. Dieses Multi-Kulti-Gesocks geht mir seit jeher auf die Senkel. Ich höre nur etwas, das besingt, dass wir in nächster Zeit Elsass und Lothringen wiederholen werden.

Nein, ernsthaft, viele aktuelle deutsche bekannte Musik kannst du untern Teppich kehren. Silbermond, Juli, Sportfreunde Stiller etc. etc. - Dafür gibts natürlich sehr viele gute deutsche Musik: Frühes Blumfeld, Frühes Tocotronic, Frühe Sterne, Die goldenen Zitronen, Kraftwerk usw.
Man sollte aber auch beachten, dass Kraftwerk beispielsweise ihre Songs auf Deutsch UND auf Englisch veröffentlichte und Blumfelds Joachim Distelmeyer sich seit jeher dagegen wehrte, für eine Deutschquote oder ähnlichen Firlefanz eingespannt zu werden. Seine Meinung paraphrasiert wäre: “Ich kann nur auf deutsch schreiben, aber das macht es weder höher- noch minderwertiger gegenüber Texten auf englisch”. Ich beurteile Lieder nur danach, wie sie sind, nicht ob da jemand in einer fremden Sprache schreibt.
Klaus Nomi hat immerhin auch auf englisch ganz gute Texte hingekriegt - NDW-typisch allerdings, relativ Novelty.

@MrMorizon

Ach Wenn das Wörtchen Wenn nicht wär. :smiley:

Als jemand, der deutsche Musik/Lyrics jederzeit dem Englisch vorziehen würde und eine eklatante Ablehnung gegenüber jedem Deutschen Musiker pflegt, der es nicht hinbekommt auch in seiner Muttersprache zu komponieren, mag ich NDW natürlich auch gerne mal hören

Ich rede gar nicht davon, das man nur deutsch singen sollte. Ich rede von all denen, die ausschließlich auf Englisch komponieren, obwohl sie Deutsch sind und auch der Sprache mächtig.

Und ich finde irgendwann kann man das auch getrost mal abnicken, ohne gleich wieder in die rechte Ecke geschoben zu werden. :roll:

Klar, natürlich kann man das auch machen, ohne in die rechte Ecke abgeschoben zu werden. Wie gesagt, mein Hauptteil ist der ernsthafte Teil. Aber ein derartiges Denken ist schon aus dem rechten Lager, rechts hier ungleich Rechtsextremismus. Es ist prinzipiell konservatives, Wir-hier-die-dort-Denken.

Und was erwartest du, als Deutscher, der Lieder fast ausschließlich auf englisch schreibt, fühl ich mich da natürlich angesprochen. Das Ding ist, dass du von Künstlern erwartest, rational zu denken beim Schreiben. Da mache ich nicht mit und viele andere auch nicht. Ich sehe das so: Jeder schreibt so, wie es sich für ihn richtig anfühlt. Gedichte, Geschichten, alles schreibe ich auf deutsch. Aber Lieder schreiben fühlt sich für mich auf englisch einfach richtiger an. Da kann ich nichts machen, das “kommt” einfach nur auf englisch. Und vielen anderen Künstlern geht es da nicht anders.
Wie gesagt, das heisst absolut nicht, dass ich verächtlich auf deutsche Musiker schaue, die auf deutsch schreibe. Ich habe da sogar starken Respekt vor und ich schätze es sehr, wenn Leute in ihrer Nationalsprache bzw. Muttersprache singen. Serge Gainsbourg oder Jacques Brel im französischen, andere auf indisch, pakistani oder anderes. Jeder eben so, wie er mag - das ist meine Einstellung.

ExtraKlaus: Du hast ein riesen Fehler in Deiner Argumentation!

Texte und Musik lassen sich einzig und allein durch das Gefühl schreiben! Rationales Denken hat da kein Platz!!! Es gibt Musiker, die haben ein Gefühl dafür Songtexte auf deutsch zu schreiben, es gibt Leute die haben mehr ein Gefühl Songtexte auf englisch zu schreiben. Das sollte jeden Künstler selbst überlassen sein, da haben sich andere nicht einzumischen. Es gibt wohl immer noch nicht genug Leute die einsehen können, dass Musikmachen etwas extrem intimes ist! Solche Leute, wie Du, die da von außen her es besser wissen wollen (obwohl sie nichtmal selbst musizieren) stören da einfach nur.

Ohne mist: ich kenne mittlerweile sehr viele Musiker persönlich und KEINER denkt beim Schreiben rational. Denn so funktioniert Kunst nunmal nicht!

@Mr.Morizon:
Ich verstehe schon wie du das meinst. Und wirklich ernst gemeint war diese Abschnitt ja eigentlich auch nicht so wirklich gemeint, vor allem weil ich den Punkt „Ich will nur Lieder auf Deutsch haben“ ja im Prinzip schon zwei Absätze weiter revidiert habe. :wink:

Nein,
Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn ein deutscher Künstler lieber englisch produziert, und bin eigentlich sogar deiner Meinung, Mr. Morizon. Nur sollte das anders herum genauso gelten, das englisch sollte keinen höheren Stellenwert einnehmen als deutsch oder andere landeseigene Sprachen.
Naja, die Ablehnung richtet sich eigentlich gegen die, die es nicht einmal könnten, auf Deutsch zu schreiben. Dann würden ihre Belangenlosigkeiten, die sie als Songtext verkaufen, zu schnell auffallen. :smt005

Diverse Streit und Zwiegespräche mit Bekannten und Freunden lassen bei mir aber den Eindruck entstehen, das genau diese Ansicht vorherrscht - dabei ist es doch vielmehr so, das jede Sprache eine bestimmte Gefühlslage besonders gut herüber bringen kann. Ich hab das vor Jahren mal aufgeschappt, daher verzeihe man mir, das ich nicht mehr weiß wer es war, aber ein englischer Künstler (Oder Band, wie gesagt, habe es leider vergessen) äußerte sich dazu, das man die deutsche Sprache sehr wohl schätze und jede Sprache irgendwo eine große Stärke hat, musikalisch gesehen.

Texte und Musik lassen sich einzig und allein durch das Gefühl schreiben!

Dir empfehle ich dann mal, oben zu lesen, was ich geschrieben habe. Ich rudere dann mal zugegebenerweise etwas zurück. :slight_smile:
Anmerken möchte ich, das mein Standpunkt einen Schnittpunkt mit der Diskussion „Ist Musik automatisch Kunst“ decken würde, oder anders gesagt, beziehe ich mich auf Musik des Geldes willen, wo ich nicht gewillt bin sie als Künstler zu bezeichnen - Und ich daher in diesem Fall an meinem Standpunkt festhalte.

Jede Künstler sollte aus Integritätsgründen in seiner Muttersprache texten. Aber zwingen kann und will ich keinen.

Peace

Cosa Rosa, ein Projekt von Rosemarie Precht und Reinhold Heil (Spliff).
Hier ein Ohrwurm aus dem Jahre 1983:

[spoiler]http://www.youtube.com/watch?v=NzL-93Wxfvw[/spoiler]