MG Aufnahmestudio 8: Doppelmord in Wien - Hund Wuschel - Abgründe eines Mörders

MG Aufnahmestudio Folge 8. Hier kann darüber diskutiert werden!

In der 8. Ausgabe unseres XY-Magazins geht es diesmal um einen Doppelmord in Wien, der erst Jahrzehnte später aufgeklärt werden konnte. Außerdem spielt ein putziger Hund in einem Fall eine wichtige Rolle - und ein braver Familienvater scheint wahrlich düstere Abgründe gehabt zu haben. Dazu gibt es ein Interview mit XY-Regisseur Michael Bentele und einen kleinen Überblick über XY-Parodien.

3 „Gefällt mir“

Ich finde das Interview mit Michael Bentele jetzt nicht besonders spannend und ich bin auch der Meinung, dass man dadurch - vom eigentlichen Format - abgelenkt wird… für mich passt das einfach nicht zusammen.

6 „Gefällt mir“

Ah, Fall 1 spielt quasi direkt bei mir in der Gegend. Danke, kannte ich noch gar nicht den Fall.

Also die unwitzigen Einspieler mit dem Unkomiker Herbig hätte man auch lassen können. Der Rest war auch zu lange und nicht wirklich lustig oder witzig bei den Verballhornungen. Da sieht man auch, wie schlecht Schlechtes altert!

Liebe einfach dieses Format! Immer wieder eine Freude wenn das Format kommt.

1 „Gefällt mir“

Mal wieder spannende Fälle. Gute Wahl.

Die Parodien muss man ja nicht alle witzig finden, aber die sind aus historischer Sicht auf jeden Fall interessant. Bin überrascht, dass es da so viele gab. Etliche davon kannte ich noch nicht.

Die Idee, Personen, die etwas mit XY zu tun haben, zu interviewen, finde ich schon gut. Aber hier merkt man, dass nicht alle auch die gleiche Leidenschaft für die Sendung teilen, wie die Fans. Bentele macht halt Studioregie. Das ist generell kein wahnsinnig spannender Job.

That’s it. Der Interviewte war halt ein relativ dröger Mensch, der nen Job macht. Wirkte jetzt nicht so, als brenne sein Herz dafür. Er weist ja später selbst sogar darauf hin, dass Bayern langsam sprächen, und dafür ist er selbst das beste Exempel. Vielleicht hätte man die ersten Fragen, die er ja alle nicht richtig beantwortet hat, im Schnitt auch einfach unter den Tisch fallen lassen können.

Ansonsten fand ich die Folge immer dann stark, wenn es um die Filmfälle ging. Ich hatte vorher nie was mit XY zu tun, außer dass ich als Kind mal hier und da eine Folge gesehen habe. Aber hat mich nie gezeckt - ich höre auch bis heute keine True Crime Podcast oder ähnliches. Aber durch Massengeschmack und eure Leidenschaft für diese Sendung, ist mir Aktenzeichen XY auch irgendwie auch viel näher gekommen. Ich entdecke durch euch jetzt jeden Fall zum ersten Mal. Danke dafür!

1 „Gefällt mir“

Ede hat übrigens tatsächlich einen Hund gehabt. In dem Paparazzo-Artikel, den Will Tremper 1970 für die Jasmin gemacht hat, ist er zu sehen.

Edes Großmutter, bei der er aufgewachsen ist, und seine spätere Pflegemutter hatten auch einen Hund. Letzteren, einen Dobermann namens Hasso, bezeichnet Ede in seiner Autobiografie als seinen „besten Freund“.

So bedroht wie der war (dessen Haus war ja eine Festung, hohe Zäune, Kameras, Panzerglas usw…) hätte ich mir sogar Kangals oder Rottweiler gehalten.

Frage: Wird die heulende Frau des Mörders von „Strombergs Erika“ gespielt?

Laut XY-Wiki ist das Karin Heine. Die „Erika“ ist auch deutlich jünger.

kh

1 „Gefällt mir“

Stimmt, das kann Altersmäßig garnicht passen. :man_facepalming: