Mal was Positives über das öffentlich Rechtliche

Nicht alles ist schlecht. Ich mag arte total gern. Ohne den Sender und etwas 3Sat und Phönix, würde ich auch kein öffentlich Rechtliches mehr gucken.

Zunächst gibt es dort wirklich tolle Filme, Formate und Themen.

Zur Zeit läuft da aus den 60ern die Spitzenserie “Nummer 6” im Original “the Prisoner”, von der sich jede Serie noch heute zwei bis drei Scheiben abschneiden kann. Leider kommt die Serie nur spät Nachts am Wochenende. Daher bin ich sehr Froh, das es wenigsten arte+7 gibt. Leider nur +7, also jede Sendung ist Online für 7 Tage verfügbar. Grund dürfte bekannt sein: Die privaten haben die öffentlichen verklagt wegen Wettbewerbsverzerrung im Internetgeschäft, das seltsamerweise nicht als Medienauftrag vom Gericht gesehen wurde. Also finanzieren wir mit unseren Gebühren tolle Sendungen und dürfen sie dann nach 7 Tagen nicht mehr sehen weil sie gelöscht werden müssen! Das ist ein Skandal! Ausnahmsweise einer, für den die Öffentlichen nichts können.

Im übrigen würde ich es gut finden, wenn es in jeder Folge neben all den Schreckensmeldungen über das Fernsehen, wenigsten einen positiven Beitrag - eine “Best-Practice-Ecke” - gibt (und wenn’s nur ein, zwei Minuten sind), damit man die Hoffnung nicht verliert. Kritik, heißt ja nicht immer schlechte Kritik. Ich habe dich ja auch für den Online-Award gevoted, damit auch mal was positiv gewürdigt wird. Mann sollte also auch im Fernseh-Programm gute Formate mal rausstellen, damit mehr Leute die gucken und die dann vielleicht auch über die Einschaltquoten (der paar Leute die eine entsprechende Fernbedienung haben und vielleicht auch deine Sendung sehen) mehr Nachahmer findet. Die logische Weiterentwicklung von Kritik ist ein Vorschlag oder zumindest ein Beitrag, der Zeigt wie die Fernsehwelt besser werden kann oder wo sie schon besser ist. - Was ist eigentlich die Vision des Fernsehkritikers vom Fernsehen?

Ich nominiere von arte schon mal Philosophie, Karambolage, zapp und Mit offenen Karten für eine positive Kritik.

Übrigens: Ein etwas ausführlicher Bericht über die Einschwaltquotengewinnung wäre toll. Wer gibt denn für uns alle die Stimme ab beim Einschaltvoting. Wie lange dürfen die den Voten und wie sind die Regelen. Wonach werden die Leute ausgesucht. Wenn nur 12 arbeitslose Vollassis für das Ranking verantwortlich sind, dann ist die Masse der Menschen vielleicht gar nicht so bekloppt. Ich kenne jedenfalls niemanden der BigBrother geguckt hat.

Das war jetzt glaub ich genug an Vorschlägen und Ideen für Sendungen. Zum Abschluss noch eine Idee für die Website, die schon genannt wurde: flattr.com
Was hälst du davon lieber Fernsehkritiker? Ich finanziere gerne mit ein paar Klicks deine Mühe. Und geranked werden deinen Beiträge dann auch. Mal abgesehen von der zusätzlichen Verbreitung deiner Beiträge an neue Leser/Zuschauer über flattr.com

Daher bin ich sehr Froh, das es wenigsten arte+7 gibt. Leider nur +7, also jede Sendung ist Online für 7 Tage verfügbar. Grund dürfte bekannt sein: Die privaten haben die öffentlichen verklagt wegen Wettbewerbsverzerrung im Internetgeschäft, das seltsamerweise nicht als Medienauftrag vom Gericht gesehen wurde. Also finanzieren wir mit unseren Gebühren tolle Sendungen und dürfen sie dann nach 7 Tagen nicht mehr sehen weil sie gelöscht werden müssen! Das ist ein Skandal! Ausnahmsweise einer, für den die Öffentlichen nichts können.

Ich bin nicht sicher, ob das etwas mit den Klagen der Privaten zu tun hat. Soweit ich mich erinnere, waren die Inhalte bei arte seit jeher nur für eine Woche verfügbar.

Abgesehen davon muß ich sagen, daß arte ein tolles Programm macht. Die bringen auch mal Themen in den Nachrichten, die bei allen anderen Sendern keine Beachtung finden. Viele interessante Sendungen werden mehrfach und zu unterschiedlichen Tageszeiten wiederholt und sie machen etwas, das man von den anderen öffentlich-rechtlichen Sendern kaum noch kennt: Sie zeigen gute Spielfilme um 20:15 Uhr. Die Mediathek ist auch klasse, wenn sie auch zuweilen etwas unübersichlich und (wie schon erwähnt) die Abrufbarkeit der Videos auf jeweils sieben Tage beschränkt ist.

Aber nicht nur ARTE macht ein wirklich tolles Programm, sondern auch Phoenix. Vorallem die Dokus, die im Hauptprogramm ja nur spätabends gezeigt werden, kommen dort zur unterschiedlichen Tageszeiten. Außerdem finde ich es toll, dass sich der Sender Zeit nimmt versch. Themen aus mehreren Sichten ein paar Stunden lang zu beleuchten. Durch Dokus und auch Talk-Gäste die die Gelegenheit bekommen wirklich etwas einordnen zu können - so ganz ohne Krawall wie bei Will oder Illner üblich.

Und auch ich würde es sehr begrüße, wenn man beim FK.TV auch positive Beispiele thematisieren würde! Taglich ein Fernsehtipp, versteckt in der Homepage, ist doch ein eher schwache Alibi-Argument. Es gibt im TV durchaus sehr, sehr gute Sendungen, wie z.B. “Zapp”, “Karambolage”, “Bauerfeind”, “C’T TV” usw. Der Threadersteller sagte es schon, Kritik muss doch nicht immer nur negativ sein. Und lieber Holger, lieber den Verweis auf eine gute Sendung als sich zum x-ten mal darüber aufzuregen wo der Milski denn schon wieder aufgetaucht ist. Soviel Aufmerksamkeit hat der Kerl doch gar nicht verdient!

Stimmt, Phoenix ist wirklich eine Fundgrube für Doku-Fans. Die meisten interessanten Dokus, die ich in letzter Zeit gesehen habe, liefen dort.

Nicht alles ist schlecht. Ich mag arte total gern. Ohne den Sender und etwas 3Sat und Phönix, würde ich auch kein öffentlich Rechtliches mehr gucken.

/Sign.
arte ist nicht nur ein künstlerisch ambitionierter und informierender Sender, sonder auch die Nahtstelle zwischen deutscher und französischer Filmkultur. Zahlreiche Produktionen wären ohne arte nicht zustande gekommen und daher erfüllt hier der öffentlich-rechtliche Rundfunk ordentlich seinen Kulturauftrag. Meine Lieblingssendungen auf arte sind KurzSchluss und das großartige Popkulturmagazin Tracks.
Im Übrigen sind die Diskussionsrunden über die unterschiedlichsten Themen steht’s auf hohem Niveau.

3sat ist sogar noch weltoffener als arte und zeigt unvoreingenommene Dokus über (zum Beispiel) Musik und Kultur aus aller Herren Länder, was ich an diesem Sender besonders postiv hervorheben würde. Und nicht zu vergessen die schweizer und österreichischen Nachrichtensendungen. ZIB 2 ist mit die beste Nachrichtensendung, die ich kenne und 10vor10 zeigt ein hervorragend ausgewogenes Programm aus Reportagen und Tagesnachrichten.

Phönix ist mittlerweile ein unverzichtbarer Informationskanal für mich bei wichtigen Ereignissen (wie der Präsidentenwahl im Juni) geworden, die auf deutlich höherem Niveau als ARD oder das ZDF gesendet und kommentiert werden.

Ich möchte mich meinem Vorredner anschließen, da ich glaube, ohne die drei Programme - wenn überhaupt vllt WDR - äußerst wenig ÖR gucken würde.

Was ich persönlich auch interessant finde sind die eher experimentellen Kanäle, zum Beispiel das ZDF.
Beispielsweise haben die eine geradezu dadaistische Musiksendung namens “disco” in die Künstler der 1970ger und 1980ger Jahre eingeladen werden.
http://theaterkanal.zdf.de/ZDFde/inhalt … 92,00.html
Das ganze untermalt von sogenannten “Sketchen” welche wohl irgendwelche tiefgründige Inhalte haben, die ich leider auch nicht verstehe.

Oder “Erkennen Sie die Melodie” mit Ernst Stankovski. Diese Sendung gibt auf spielerische Weise einen Einblick in die Welt der Opern, der Operetten sowie der Musicals.

Das ganze ist untermalt von Konzert und Theaterübertragungen unterschiedlichster Art, sowie Fernsehserien wie “Ijon Tichy”.

Auch wenn das ZDF auch viel Mist hat, so haben die auch ganze Kanäle voller guter Sendungen. Das Problem ist aber, dass manche besonder schlechten Kabelanbieter, nur den Mist analog einspeisen und den Rest teilweise sogar verschlüsseln.

… ARTE macht ein wirklich tolles Programm …
sehe ich auch so, wie wohl die meisten hier - und man kann es nicht oft genug sagen! Es bleibt aber die Frage, warum die Quoten dieses Senders (angeblich) kaum messbar sind. An dieser Stelle wäre mal weiterzubohren… und an der Frage, warum arte (im Gegensatz zu anderen) ein eigenes Magazin herausbringen darf, das an besseren Kiosks ausliegt. Eigentlich macht das ja aus dem Sender Printpresse… (nicht falsch verstehen, ich finde dieses Magazin ja auch ganz toll) wenn nicht sogar eine Art PayTV - aber ist das die kulturelle Narrenfreiheits-Notwehr, die man dem Sender gestattet, weil der in den “normalen” TV-Magazinen so “unauffällig” geführt wird? Und warum ist das so? Und warum wurde dagegen die Kundenzeitschrift “SWR Magazin” eingestellt? Weil man für sie nicht mehr als die Schutzgebühr verlangen durfte? Fragen über Fragen…

. Es gibt im TV durchaus sehr, sehr gute Sendungen, wie z.B. “Zapp”, “Karambolage”, “Bauerfeind”, "C’T TV"
Bei “C’t TV” muss ich auch einhaken. Aber zunächst vorab: ich habe die c’t schon seit langem abonniert, weil ich sie zum einen für eine wichtige und tolles Magazin halte und weil ich damit auch die kostenlosen Onlineleistungen des Heise-Verlags (Newsticker + Forum, Telepolis, … ) unterstütze!

ABER - Ist es die Aufgabe eines ÖR-Senders, eine Kooperation mit einem kommerziellen Magazin analog zu SPIEGEL-TV oder Stern-TV einzugehen? Absolut NEIN, das ist Werbung! (als Schleichwerbung kann man das ja bei diesem Namen kaum noch bezeichnen… ) Nichts wäre gegen ein Computer- oder IT-Magazin einzuwenden, das regelmässig Experten von c’t, golem, chip, vom BSI oder auch mal ein Informatik-Prof von irgendeiner Uni/FH oder auch mal einen Sicherheitsexperten wie Felix von Leitner einlädt, oder auch mal technische Leiter der Konsortien, die an den Nahtstellen “Staat und IT” werkeln,… aber so?

ABER - Ist es die Aufgabe eines ÖR-Senders, eine Kooperation mit einem kommerziellen Magazin analog zu SPIEGEL-TV oder Stern-TV einzugehen? Absolut NEIN, das ist Werbung! (als Schleichwerbung kann man das ja bei diesem Namen kaum noch bezeichnen… ) Nichts wäre gegen ein Computer- oder IT-Magazin einzuwenden, das regelmässig Experten von c’t, golem, chip, vom BSI oder auch mal ein Informatik-Prof von irgendeiner Uni/FH oder auch mal einen Sicherheitsexperten wie Felix von Leitner einlädt, oder auch mal technische Leiter der Konsortien, die an den Nahtstellen “Staat und IT” werkeln,… aber so?

Das ist immer eine Gradwanderung. Wenn Du zum Beispiel in einem Kinomagazin über einen neuen Film berichtest, so machst Du dafür auch Werbung. Das ist nicht vermeindbar. Trotzdem ist so etwas wie ein Kinomagazin durchaus erwünscht.

Viel schlimmer als die c’t-TV finde ich allerdings das, was inzwischen aus dem Telekolleg Informatik geworden ist. Das ist inzwischen nur noch sinnentleerte Microsoftwerbung. Während man bei ct’-TV immerhin noch die kleinen Neckereien zwischen den Moderatoren hat, entspricht der Telekolleg Informatk nur noch der alten Sendung “Microsoft Devcast” welche Microsoft früher mal sporadisch über einen von Murdoc gemieteten Transponder geschickt hat. Nur halt mit weniger Inhalten. Warum wird denn nicht mal wieder “Einführung in die Digitaltechnik” mit Jean Pütz (als er noch die Frisur von Rudi Carell hatte) wiederholt. Das war noch technisches Bildungsfernsehen.

Wenn Du zum Beispiel in einem Kinomagazin über einen neuen Film berichtest, so machst Du dafür auch Werbung. Das ist nicht vermeindbar. Trotzdem ist so etwas wie ein Kinomagazin durchaus erwünscht…

Die “Making-Of-X” - Werbung sind demnächst länger als der beworbene Film (wenn das so weitergeht) Früher gab es mehr Kinomagazine in den ÖR (erinnert sich noch jemand an “apropos film” ? ) - inzwischen sind sie ausgedünnt und werden nur noch auf versteckten Programmplätzen gebracht - wahrscheinlich damit das normalverblödete Publikum gar nicht mehr mitkriegen kann, was man statt dem selbstproduzierten “Winzerkönig” noch so alles feines zeigen könnte (und zwar billig… )

Bis vor ein paar Jahren hatte der WDR ja noch den “Computerclub” - wurde dann ja 2003 eingestellt. Mittlerweile machen die alten Hasen bei Dr Dish TV und im Internet unter “Computerclub 2” weiter. Das ist eine sehr tolle und ebenfalls unterhaltsame Alternative zum C’t TV. Wobei ich da einfach Georg Schnurer und Matthias Münch allerliebst finde. Was mir dagegen garnicht mehr gefällt sind die “neues” Sendungen auf 3sat seit einem Jahr. DAS ist wirklich schon zu ner Apple-Werbesendung verkommen.

Leider hat Extra 3 in den letzten 2 Jahren ebenfalls extrem abgebaut. Die letzte Sendung am Sonntag war ja nur noch flach und langweilig. Selbst die Neuesten Nationalen Nachrichten waren schonmal bissiger.

Ja, wobei früher Sendungen über Technik ganz normal waren.
Zum Beispiel hier: Das lief damals im Vormittagsprogramm.
http://www.youtube.com/watch?v=q1QUHXhfmqQ