Lotto im TV Verboten ! Was ist mit Alkohol und Sex?

@ENull
Ja das mit diesen Diskussionen kenne ich, es wäre auch heuchlerisch zusagen, dass es bei mir nicht auch mal so läuft aber in diesem Fall war es ja wirklich nur eine Frage und ich stimme absolut zu, gleichsetzen kann man Spielsucht und Videospielsucht auf keinen Fall.
Und bezüglich Sex hat 6 of Brot Recht, ich meine natürlich richtige Pornographie. Die taffeske Dauerzurschaustellung von billigen Flittchen die viel Haut aber nie alles zeigen und die peinlichen deutschen Bettszenen in heruntergekommenen Altbauwohnungen meine ich damit natürlich nicht. Davon gibt es wirklich viel, wenn nicht sogar zuviel.

Das betreffend der Diskussion kann glaube ich jedemmal passieren, also Schwamm drüber und so…

Ok, aber das heißt du würdest Pornos ins Fernsehen miteinbringen? Und wann? Und betreffend Pornos, welche würdest du dann “senden”. Also hmm… eher mit Story oder ohne?

Also die Fragen sind ernst gemeint, es würde mich interessieren, wie genau du das meinst.

eher mit Story oder ohne?

Beides gab es schon. Erwachsenenfilme mit Handlung wurden speziell für die Spätausstrahlung bei Kabel1 auf soft geschnitten. Da muss man nur die Schnitte weglassen.

Und Gonzo gab es schon vor dreißig Jahren

[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=EJwGlZFYFcw[/video][/spoiler]

Die Bonoboisierung des Fernsehprogramms wird jedoch erst abgeschlossen sein, wenn im Pimperfest der Fickmusik von Stefanie Ferkel auf den Fleischflöten der Wildecker Herzbuben das Trompetenecho geblasen wird.

Ich denke nicht das ein x-beliebiges Brazzers “Werk” oder auch längere Filme wie Pirates in irgendeiner Art bedenklich sind. Entsprechend denke ich könnte man ab 22:00, vielleicht sogar rund um die Uhr soetwas bringen. Ich glaube, der Markt kann sich eigentlich ganz gut selbst regulieren, wenn man ihn denn lässt allerdings würde ich mich, einfach mal angenommen ich wäre der Fernsehgott, wissenschaftlich damit auseinandersetzen. Da man aber auch im Internet eigentlich mit einer Google Suche schon alles ansehen kann, seh ich kaum einen Grund warum es beim Fernsehen nicht auch möglich sein soll.
Einerseits haben Eltern ohnehin eine Aufsichtspflicht in dem wirklich kritischen Alter, andererseits experimentiert und macht man abseits der Aufsicht ohnehin Erfahrungen und denen muss man keine übermäßigen oder in diesen Zeiten ohnehin nicht mehr wirksamen Hürden in den Weg stellen.

Stellt euch nur mal vor, die erste öffentlich-rechtliche Pornoproduktion…

… die Peinlichkeit beim Umschalten mit Familienangehörigen im Zimmer wird nie mehr dieselbe sein.

Gibt es nun auch schon wirksame Content-Kontrolle für das TV-Programm? Ist ja sonst eigentlich das Standard-Argument, warum der Staat im Bereich Internet garnicht eingreifen muss.

Bezüglich reiner Werbung würde ich sowohl für Glücksspiel, als auch für Tabak und Alkohol ein Werbeverbot begrüßen. Das schließt für mich die als Ziehung getarnte Werbung für staatliche Lotterie auf den ÖR mit ein.

so.

sollte ein solcehr beschluss wirklich rechtlich verbindlich sein und eintreffen, dann finde ichs doch was übertrieben. klar, glücksspiel kann süchtig machen. aber man sollte den leuten trotzdem zutrauen können zu entscheiden, was sie tun und was sie lassen.

und nicht jeder, der gerne alkohol trinkt läuft sofort in gefahr, süchtig zu werden.

es gibt länder, da sind glücksspiele verboten. ich persönlich kann mich damit nicht ganz anfreunden. man kanns auch übertreiben. da erinnere ich mich grad auch an diese regelung, dass hartz IV-empfänger kein lotto mehr spielen sollten. somit sagt man dem bürger doch: gut, du hast uns zwar vllt. gewählt, trotzdem halte ich dich nur für beschränkt zurechnungsfähig, wir führen dich! :roll:

in diesem sinne: prost :wink:

Es geht doch nicht um das Verbot von Alk. und Co., sondern um die Bewerbung solcher Produkte. Ist ja ein Unterschied.

ich meinte das schon im bezug auf die bewerbung dessen, aber stimmt. kann man auf beides meinen. fakt ist, es ist samstag nacht und meine tiefstes unterbewusstsein bewarb meinen gaumen zum konsum von bier. :wink: aber ich bin nicht süchtig, musste mich sogar was zwingen. ok, egal. how auch ever.

beworbenheit, die emfänglichkeit darauf, na kommt schon. wenn mich was umwirbt, dann konsumiere ich es aus neugierde etc. aber doch nicht die ganze werbung führt zu diesem effekt…

wenn ich die lottofee sehe, ist es doch nicht automatisch ein gedankengang „boah,ich sollte spiele, die paar zahlen, da werde ich vielleicht reich, außerdem läufts auch noch im ÖR, halleluja!“

im ernst, das ist vielleicht minimal gerechtfertigt so eine forderung, aber nicht wenn da noch soooo viel anderes darübersteht.

bevor man die berwerbung solches untersagt, liegts bei WEITEM erstmal näher, die werbung des verlages des berichtes einzuschränken. und tut mir leid, bei all den von mir verhassten inhalten, nein, der ganze verlag, aber auch sowas dürfte nicht.

gut, in dem falle könnte man schon leichter sagen, der bürger sei unzurechnungsfähig, da er die bild kauft. aber trotzdem, pressefreiheit etc.

Ich bin grundsätzlich dafür, diverse Werbungen zu verbieten.

Wenn ich hier auf fernsehkritik.tv und in diversen Foren mitbekomme, wie Privatsender ihre Stammzuschauerschaft so in den Bann ziehen, dass die alles unangezweifelt glauben, dann zweifel ich an der Existenz von “mündigen” Bürgern vor einem Fernseher.

Und wenn Werbung keinen Erfolg hätte, warum werden dann Millionen Euros dafür ausgegeben?

Werbung wirkt unterbewusst und wir sind nicht immun dagegen. Und gerade mit Blick auf die jüngeren Zuschauer sollte man deshalb bestimmte Werbungen (und auch Sendungen) im Fernsehen komplett verbieten. Zeitbegrenzungen alleine helfen nicht weiter.

Zum Thema Lotto gab es mal eine sehr interessante Ausage in einer Fernsehsendung: Man sollte nicht wegen des Gewinns spielen, sondern wegen der Spannung während der Lotto-Ziehung.