Lotto im TV Verboten ! Was ist mit Alkohol und Sex?

Hallöchen Freunde der Suchterlebnisse,
Bild : Lotto im TV Verboten !
Siehe Link: http://www.bild.de/news/inland/lotto/ziehung-im-tv-unzulaessig-20567372.bild.html

Ja Ich denke das Urteil ist In Ordnung. Nur Alkohol und Internet sowie Sex und TV Einkauf , müssten auch Verboten werden. Es macht ja Süchtig, aber nicht nur dieses !
Ich denke das man Alles was Süchtig macht, aus dem TV Verbannen Sollte, so wie einst Zigaretten Werbung.
Auch die Print-Medien und Plakattierungen von Sucht machenden Sachen ( Süßwaren -essen und co ) Sollten nicht mehr Beworben werden.

Ist das ein Gutes Urteil und auch Weiße ?
Welche Auswirkungen hätte ein Konsequentes umsetzten von Verboten für unsere Kultur ?
Fangen wir an mit uns Selbst mal zu beschäftigen .

Ist Grong eine PIng oder Pong? :shock: :wink:

Mc , die Anti Werbung !

Hurra, Alkohol sollte sowieso schon längst VERBOTEN sein! Der Grund? Siehe Zigaretten…

Sex darf von mir aus gerne laufen, vorallem Softpornos mit sinnlosen Dialogen. Die bieten wenigstens eine gute unterhaltung auf der Comedyebene. Sonst finde ich sowieso sollte das erst nach Mitternacht laufen. ^^

Man spielt doch gar nicht lotto Im Fernsehen ,sondern Bekommt doch nur die zahlen oder irre ich mich da?

@Butterz
Es geht wohl um die Ziehung der Zahlen als Teil des TV-Programms.

Gibt es denn seriösere Quellen als BLÖD oder ist zumindest die Aktennummer des Urteils angegeben, dass man danach suchen könnte? Vorher glaube ich da nämlich nix.

Auf welchem frei empfangbaren Sender gibts denn bitte Sex zu sehen, da gibts doch höchstens diesen einen osteuropäischen denn wir schonmal in FKTV hatten, der aufgrund seines Standorts sowieso nicht über Deutsches Recht geknackt werden kann und eh unterirdisch ist.

@Librarian Bitte schön.
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_ … 10929.html
Wieso die Blöd jetzt damit ankommt, keine Ahnung. Das Gericht hat auch keinesfalls die Lottoziehungen verboten, man könnte aus dem Text allerdings durchaus einen Strick drehen. Da fällt dem Staat halt der vom EUGH für ungültig erklärte Glücksspielstaatsvertrag auf die Füße.

Wieso die Blöd jetzt damit ankommt, keine Ahnung.

Am Dienstag haben doch Sport1 und Sky von der ZAK ganz dolle einen auf die Fingerkuppen bekommen, wegen der schlimmen Bet-At-Home-Reklame.
Da steckt die verbrecherische, öffentlich-eklige Lobby dahinter, die mit Tagesschau-App und Lottomonopol dem privaten Mittelstand die Gurgel zuschnüren will. Die BILD, die vier Wochen alte Urteile an Provinzgerichten verfälschend darstellt, ist somit als wettbewerbswahrendes Korrektiv unverzichtbar.

Jeden Nachmittag so gegen Kurz nach Vier sieht man im Ersten wilde Tiere beim Hardcoresex. Ich gucke das täglich, weil mich das sehr stimulieren tut. Besonders die Absamung des Kakadu durch geübte Pflegerhände hat meine Durchblutung wohltuend und nachhaltig angeregt.

Was mir zu dem Thema spontan einfällt: Warum werden in den Medien (speziell Fernsehen) eigentlich immer Drogen und Alkohol (und auch Zigaretten) differenziert?

Was mir zu dem Thema spontan einfällt: Warum werden in den Medien (speziell Fernsehen) eigentlich immer Drogen und Alkohol (und auch Zigaretten) differenziert?

Weil Alkohol und Zigaretten legale Drogen sind und “allgemein” unter Drogen illegale Drogen verstanden wird? Das hat doch nichts mit den Medien zu tun…

Ich bin auch dafür Glücksspiel, Drogen, Sex, Gewalt und was sonst noch anfällt komplett aus dem Programm zu streichen, auch zu späten Sendezeiten!

Wo kommen wir denn hin, wenn Erwachsene Bürger selbst entscheiden dürfen wie sie ihr Leben zu führen haben und wie nicht? Die große Mehrheit ist ganz klar einfach zu doof und muss deshalb von allen auch nur im Ansatz gefährlichen Dingen so weit es nur geht abgeschottet werden!

Wer Ironie findet darf sie gerne behalten…

Doch, hat etwas mit den Medien zu tun. Ich z.B. differenziere da nicht. Und wie Du ja selbst schreibst, sind natürlich Alkohol und Nikotin klar eine Droge. Somit halte ich es für eine Volksverdummung, da eine Differenzierung vorzunehmen. Ob legal oder illegal spielt doch eigentlich keine Rolle.

Ich denke mal , es Geht um das Monopol des Staates und dessen Begründung , warum Sie Keine Konkurrenz zulassen.
Sie Begründen es mit Suchtprävention und Gewinnabgaben an Gemeinnützige Organisationen.
Euro Lotto , darf daher in Deutschland nicht Gespielt werden. Was ich echt Schade Finde ( 200 000 000 , Hätte ich auch gerne gewonnen und Versteuert ) , da Können ca. 380 Mil. EU Bürger mit Spielen, außer uns Deutsche!
Es ist halt wie immer um Kontrolle des Mündigen ( Lach) Bürgers .

Mc , Pokern mit denn Arschbacken , ist in Kasinos nicht gestattet, warm ? :shock: :wink:

Gegen eine Einschränkung der Alkoholwerbung ist bestimmt wenig zusagen, schließlich gibt es hier reale und messbare Auswirkungen. Wie das bei Glücksspiel ist wüsst ich dagegen schon gern, hat ja einen sehr schlechten Ruf aber ich habe doch das Gefühl dass hier ziemlich überzogen wird. Zumindest habe ich noch nie gesehen, dass jemand wegen eines Lottotickets gegen den Baum gefahren ist.
Na und Sex sollte eher mal ins Fernsehen kommen, ist doch krank dass man Sex tabuisiert. Ein ganz natürlicher Trieb. Hier wäre es interessant mal zu überprüfen, was für Asuwirkungen es hatte ihn durch den Jugendschutz in ein negatives Licht zu rücken.

Wie das bei Glücksspiel ist wüsst ich dagegen schon gern…Zumindest habe ich noch nie gesehen, dass jemand wegen eines Lottotickets gegen den Baum gefahren ist.

Spielsucht ist Dir unbekannt? :roll:

Meines wissens nach steht da die Frage, wie stark wohl die Auswirkungen des Glücksspiels sind und ich denke eigentlich noch viel mehr, wie real diese Sucht wohl überhaupt ist. Es geht um die Verhältnismäßigkeit. Ich habe einfach Zweifel daran, ob Spielsucht überhaupt je eine in wirklich signifikanter Zahl vorkommende Sucht war oder ob der negative Charakter nicht eher religiös motiviert ist. Mit der Videospielsucht tut man sich ja momentan auch schwer, diese richtig klassifizieren und eingrenzen zu können und daran arbeitet man wohl schon seit zehn Jahren.

Das Diskussionsniveau hier ist mal wieder :roll: Bins wohl nicht mehr gewohnt. Spielsucht kann man wohl kaum mit Videospielsucht vergleichen. Es gibt Leute die sich in Casinos, Spielautomaten etc. finanziell ruinieren und ihre Familien dazu. Hier gibts ein paar Studien (auf Materialien klicken). http://www.gluecksspielsucht.de/ Aber liest eh keiner hier.

Bezogen auf alle Befragten der deutschen Studie erfüllten 0,5% die Kriterien einer pathologischen
Spielsucht (Großbritannien: 0,3%). Den höchsten Anteil von pathologischen Spielern
weisen die Personen auf, die an Glückspielautomaten spielen. Bei 8% von Ihnen konnte eine
pathologische Spielsucht nach DSM-IV diagnostiziert werden. Es folgen Pferdewetten (6 %),
Casinospiele (5 %) und Sportwetten (4 %).

Was ist an dem Diskussionsniveau " :roll: "? Das man Fragen stellt bspw. zur Verhältnismäßigkeit zwischen unterschiedlichen Süchten und deren Umgang durch den Gesetzgeber, Medien, Gesellschaft? Die Existenz der Sucht wurde schließlich nie in Frage gestellt, allerdings denke ich durchaus, dass man Spielsucht und Videospielsucht miteinander vergleichbar sind, die Unterschiede dabei hauptsächlich aber im Prnzip liegen. Ein World of Warcraft bezahlt man eben monatlich und ist nicht auf das Glück angewiesen, stattdessen muss man sich seine Erfolge “erarbeiten”. Wenn ich mich an die letzten Zahlen erinnere, passt es sogar mit denen die du zitierst.

@SethSteiner
Ich würde meinen, dass es hier im Forum für viele User normal erscheint bei einer Diskussion alles so hin und her zu drehen bis ihre jeweilige Äußerung als richtig da steht. Man kann mit einigen nicht diskutieren, weil sie einfach alle Argumente solange herumdrehen bis sie ihnen passen und helfen ihre Sichtweise der Welt herum zu tragen.

Ich würde auch sagen, dass Spielsucht niemals mit Videospielsucht gleichgesetzt werden kann. Spielautomaten-Besucher haben häufig enorme Schulden und verlieren nicht “nur” soziale Kontate oder den Arbeitsplatz wie Videospielsüchtige.

Na und Sex sollte eher mal ins Fernsehen kommen, ist doch krank dass man Sex tabuisiert.

Das Problem ist wohl eher eine Überdosis an Sex. Wo soll es denn noch ein Tabu bezüglich Sex geben? In jedem zweiten deutschen Film gibt es Bettszenen.

Hier liegt anscheinend ein Missverständnis vor, SethSteiner spricht wohl eher von richtigen Pornos, die tabuisiert werden, wohingegen du Andeutungen und Reize im Sinne von “Sex sells” meinst mit denen man zugedröhnt wird.

bin über den artikel grad mal durchgerutsch.

sollte…ach später…erstmal kaffee…

sry grad^^