Lieber Mathias Richling...

Diskussion über den Blog-Artikel: Lieber Mathias Richling…

Ich bin wirklich erschüttert darüber, welche Richtung der von mir zutiefst verehrte “Scheibenwischer” nehmen soll. Jetzt, wo Sie das Zepter der Sendung in der Hand haben, wird aus dem Kabarett-Klassiker eine Art Mischung aus Politik und Stand-Up-Comedy. Künftig sollen auch “Comedians” in der Sendung auftreten dürfen - und ich befürchte, dies ist das Ende meines geliebten “Scheibenwischers”. Vom Titel her ist es jetzt bereits das Ende, denn Sie dürfen die Sendung nicht mehr “Scheibenwischer” nennen. Dieter Hildebrandt, unsere geniale Kabarett-Legende, hat es Ihnen verboten, denn er ist ebenso entsetzt über die Richtung, in die es künftig geht. Wäre nicht spätestens dies für Sie ein Anlass gewesen, das verirrte Konzept noch einmal zu überdenken? Stattdessen wirft man die Marke “Scheibenwischer” einfach so weg und nennt es ab sofort “Satire-Gipfel”.

Eines sage ich Ihnen, lieber Herr Richling: Spätestens, wenn Mario Barth bei Ihnen in der Show auftritt, haben Sie mich als Zuschauer verloren - denn dafür zahl’ ich nicht! Die Verflachung der Öffentlich-Rechtlichen schreitet weiter voran - dass ausgerechnet ein Mathias Richling sich daran beteiligt, hätte ich nicht für möglich gehalten.

Bin auch sehr gespannt und sehe mit gemischten Gefühlen das neue Konzept auf mich zu kommen. Anschauen werde ich es bestimmt. Hoffentlich vermurksen sie es nicht allzu sehr, doch mir schwant eher Böses. :expressionless:

Dieter Hildebrandt hat ja nun der Sendung den Namen entzogen, als Reaktion auf diese Änderung am Konzept.

siehe: http://www.tvforen.de/read.php?1,982896

Dieter Hildebrandt hat ja nun der Sendung den Namen entzogen, als Reaktion auf diese Änderung am Konzept.

Ja, das stand allerdings auch schon im Anfangsbeitrag. :mrgreen:
Ich finde es auch nicht gut, dass man einer nievauvollen Sendung so etwas antut. (Ich habe die Sendung zwar selbst nie gesehen, glaube da aber dem FK)

Oh, ich hatte mir irgendwie eingebildet, dass der Beitrag schon älter wäre. :wink: Sorry.

Bei “Menschen bei Maischberger” vom 24.02. verwehrt sich Richling ja gegen jede Vorwürfe: es würde sich eigentlich gar nichts ändern, die Intention bliebe dieselbe, und unabdingbare Voraussetzung für die Auftritte der Comedians sei eine lustige und politische Darbietung.
Man darf auf den 19. März gespannt sein, inwieweit diese Kriterien erfüllt werden…

Stand-Up Comedy im ÖR? Das hat schon zur EM 2008 nicht geklappt. :smt018

Ja, der Comdey-Wahnsinn macht vor nichts halt. Auch eine unsägliche Krankheit unserer Fernsehzeit, es gibt nur ganz wenige gute, wenn ja, dann haben sie mindestens einen Fuß im Kabarett.

Zurück zum Scheibenwischer. Günther Schramm ahnte wohl, was kommen würde und verließ den Scheibenwischer. Zusammen mit Urban Priol gründete er “Neues aus der Anstalt”. Es gab mit Mittermeier Tiefpunkte, aber im großen und ganzen wird versucht, ein gutes Niveau zu halten.
Die die Wiederholung der Sendung am Sonntag war ein Genuss.
Das Comedy und Kabarett nicht zusammenpassen konnte man davor sehen. “Volker Pispers und Gäste”, Pispers war klasse, zwischen seinen Darbietungen hatten "junge Talente :smt005 " die Chance, ihr Programm zu präsentieren.
Sie konnten, bis auf die letzten Gäste (die jedoch Musik-Slapstik machen, also nicht vergleichbar), in keinster Weise mithalten.
Comedy basiert eigentlich nur darauf, durch lautes Gebrüll eine oberflächliche Alltagsgeschichte zu präsentieren.

…sehe ich ähnlich, seit Hildebrandt in Rente gegangen ist und Georg Schramm ins ZDF abgewandert ist, ist der Scheibenwischer nicht mehr das was er mal war! Ich weiss jetzt nicht wie das mit den Quoten seither steht, aber auch ich hätte lieber am echten Scheibenwischer festgehalten! Aber nichts ist Ewig… Freuen wir uns lieber, dass es Sendungen wie die Anstalt und die Mitternachtsspitzen überhaupt noch gibt und vielleicht wird der Satire-Gipfel ja auch nicht ganz sooo schlimm, wer weiß?! Ein Urteil darüber ob es jetzt ein Scheibenverwischer wird, kann man sich ja frühestens nach der ersten Ausstrahlung erlauben.

Georg Schramm hat in einem seiner seltenen Interviews ja bereits sein Mißfallen über die Tendenzen im Scheibenwischer geäußert und der Namensentzug seitens Hildebrandts sagt ja auch eine Menge darüber aus. Sowie Bruno Jonas Rückzug sicher auch Gründe hatte. Ich glaube die Debatte um das Alter ist irgendwie vorgeschoben…

Da man ja im Moment sehr viel über politische Einflußnahme bei den ÖR spekuliert und sich Richling selber in einigen Interviews sehr zweideutig darüber geäußert hat, befürchte ich, dass es wohl mehr die neuen Leitlinien sind, die für die weitere Verflachung des Scheibenwischers verantwortlich sein könnten. Da bleibt nur zu hoffen, dass die anstehenden Änderungen in den ZDF Vorständen nicht auch noch die Anstalt “verjüngen” wollen!!! Das dies nicht allzuweit hergeholt ist, kann man ja derzeit bei der Brender-Debatte erleben. Ich glaube Medienpolitik ist im Moment ein ganz heißes Eisen!

Ich sehe es ein wenig anders, aber ich gebe zu, ich bin auch ein ziemlicher Optimist, der immer an das Gute glaubt ^^

Also, Kabarett ist einerseits unterhaltung, andererseits soll es auch Problembewustsein schaffen und den Finger in die Wunde legen. Nur was bringt es, wenn viele Leute nie Kabarett sehen? Also, wenn es Richling gelänge, Comedy-Seher an den SCheibenwischer - oder wie er auch immer heißen soll - heranzuführen, dann wäre da meiner Ansicht nach nix verkehrtes dran.

Bitte auch beachten: gerade Richling hat schon immer etwas zwischen Comedy und Kabarett gemacht. Und es gibt weitere Beispiele, z.B. Michael Mittermeier. Auch Sendungen wie “Mitternachtsspitzen” und die diversen Kleinkunst-Festivals waren schon immer ZWISCHEN Comdey, Kabarett und weiteren Genres. Ich sehe da absolut kein Problem! Nur auf das Niveu müsste ein wenig geachtet werden - da haperte es bei Sendungen wie “Nachgetreten” und “Waldis Stammtisch”.

Nun ist es ja soweit. Gestern wurde die erste Sendung des " Satire Gipfels" ausgestrahl.

Es war nicht ganz so schlimm wie ich erwartet habe, aber trotzdem nicht gut.
Besonders Richling hat mich entteuscht, eigentlich war er doch auch mal besser, aber das gestern war wirklich ziemlich schwach.
Die jungen waren ganz schlecht und mit Satire hatte das auch wenig zu tun, was sie da von sich gegeben haben
Insgesamt eine sehr langweilige Sendung.
Ich bleibe bei “Neues aus der Anstalt”

Wie fandet ihr die ertse Folge “Satire Gipfel”?

Ich fand die Sendung auch nicht so gut wie Scheibenwischer. Manche Auftritte, wie z.B. der von Herrn Lüdecke waren so gut wie beim Scheibenwischer, aber andere waren deutlich schlechter.

Ich finde auch, dass Matthias Richling nicht mehr so gut ist, wie er beim Scheibenwischer war.
Wahrscheinlich leidet die Qualität seiner Auftritte unter der Quantität.
Wenn man zu viel vorbereiten muss, wird es wahrscheinlich dann doch nicht so gut.

Ich gebe euch recht: war nicht die Trendwende, hätte aber schlimmer kommen können. Wenn der Satire-Gipfel eine relevante Sendung werden will ist der Weg noch weit, bis dahin bleibts dabei, das bessere Kabarett läuft im ZDF.

Das erinnert mich gerade daran, warum ich Riechlings eigene Sendung nie mochte. Mal so zwischen Hildebrand und Jonas ist er ja eine nette Auflockerung, aber sich eine halbe Stunde (oder wie lange lief das immer) am Stück dieses sprachliche Ultraschall-Maschinengewehr mit dem Piet-Klocke-Satzbau anzuhören, ist zuviel des Guten. (Ich weiß, Riechling war schon vor Piet Klocke bekannt)
Mitternachtsspitzen, ist das das mit dem Typen mit der Elchgeweihnarrenkappe und der Glasbausteinbrille? Hab ich auch nie gemocht.
Und von Mittermeier fand ich Zapped ein eindeutig besseres Programm als Paranoid, obwohl ich beide auf CD habe.
Aber das mag Geschmacksache sein. Hildebrand war auf jedenfall unschlagbar, was politisches Kabarett angeht.

Vorige Tage sah ich den “Satire-Gipfel”. Da trat I. Lück auf. Ich fühlte mich an die wenig witzigen Wochenshow-Folgen erinnert und habe abgeschaltet. Das wäre beim (früheren) Scheibenwischer nicht passiert.

Blöde Comedy haben wir doch genug…

Ich weiß auch überhaupt nicht, wer jemals auf die Idee gekommen ist, Ingolf Lück sei witzig. Für mich die Art von “Humor” die allenfalls zum sich mit schämen taugt. Witzig ist höchstens der Versuch von Herrn Lück, seine seit Jahren vorhandenen Geheimratsecken mit ein paar lang gewachsenen Haarzotteln zu verdecken…

Darian, volles Haar seit 1975.

Das seh ich ganz genau so.
Ingolf Lück hat ja mal eine Show mit den “100 nervigsten Prominenten” oder so moderiert. Das lustige daran war, dass er selber ganz vorn mit dabei war, nämlich auf Platz 18, wenn ich mich nicht irre. Fand er lustig.
Er kommt ja irgendwie aus dem Jugendfernsehen, wenn ich mich recht erinnere. Hat er in den 80ern nicht mal auf dem ZDF für Jugendliche moderiert? Dann hat er das selbe auf RTL gemacht… Schon da fand ich ihn nicht lustig. Mit so einer Nase läuft man Gefahr schnell peinlich zu wirken, wenn man Witze auf Kosten anderer reißt. Und das scheint ja irgendwie seine Spezialität zu sein.

1.) die Sendung hieß “Die 100 nervisten…” (das letzte Wort wurde immer dem Thema entsprechend hinzugefügt)

2.) In den 80er moderierte er die Musiksendung “Formel Eins” auf ARD.

In der Wochenshow fand ich tw. witzig. Ob ich ihn heute noch witzig finde, ist ne andere Frage.
Bei Matthias Richling ist es fast genauso. Bei manchen Sachen kann ich lachen und bei manchen nicht. Habe das Gefühl, das der “Satire-Gipfel” den Bach runter gehen wird. Nach ein paar Folgen, wird es bestimmt Schluss sein oder Scheibenwischer kommt wieder zurück.

Sag ich doch. Aber die Sendung wo er selbst Platz 18 belegt hatte hieß “die 100 nervigsten Deutschen” und nicht “die hundert nervigsten Prominenten”.

2.) In den 80er moderierte er die Musiksendung “Formel Eins” auf ARD.

Ja, für nicht ganz das Jahr 1985.
Vorher war er allerdings beim ZDF, wo er auch mit Fernsehen anfing. Das war in irgendeiner Jugendsendung mit einem seltsamen blauen Maskottchen, an das ich mich nur noch sehr schwach erinnere. Darian? Erinnerst du dich? Du bist im richtigen Alter. ^^
Drollig, dass auf Wikipedia nur “Formel 1” erwähnt wird, obwohl er bei “Ragazzi” auf RTL und dem anderen Programm im ZDF nach meiner Erinnerung viel länger war.

Bei Matthias Richling ist es fast genauso. Bei manchen Sachen kann ich lachen und bei manchen nicht.

Seh ich ganz genauso. Matthias Richling ist wie Lachs. In kleinen Dosierungen was ganz besonderes, aber wenn man zu viel konsumiert, wird einem übel. (Vergleich aus einer Fernsehserie entlehnt, die ihr raten dürft wenn ihr wollt)