Lieber eine Serie statt weiterer Filmfortsetzung - Was mögt ihr lieber?

Hallo,

ich eröffne mal ein neues Thema.
Vielleicht habt Ihr auch schon mitbekommen, dass immer weniger Fortsetzungen in die Kinos kommen. Stattdessen werden von erfolgreichen Kinofilmen lieber Serien produziert, die dann ins TV gebracht werden. So ist das zum Beispiel bei folgenden Franchise der Fall:

  • From Dusk till Dawn
  • Evil Dead
  • Sleepy Hollow

Was haltet Ihr davon? Findet ihr die Entscheidung gut oder sollten bekannte Filmserien doch lieber in Spielfilmlänge im Kino fortgeführt werden?

Von[I] From Dusk till Dawn[/I] gibt es zwei Fortsetzungen (die ich allerdings genau so wenig kenne wie die Serie).

Von “Evil Dead” gibt’s auch 2 Sequels und nen Reboot, darum geht’s aber glaube ich gar nicht.
“Zombieland” die Serie kam leider nie über den Piloten hinaus, der war sehr vielversprechend.

Ich glaube, man kann nicht verallgemeinert sagen, was besser ist, das kommt ganz auf die Vorlage an.
“Cabin in the Woods” gäbe glaube ich eine super TV-Serie ab,

Kurz zu From Dusk Till Dawn Teil 2 und Teil3.

Ich kenne die Fime nur, weil es die beiden Filme im Packet auf bluray für 10€ gab.

Ich sag nur: Finger weg davon! Die waren grottig schlecht und eignen sich nicht mal ihn als Trashfilm anzusehen.
Die 10€ lieber in einen guten Film investieren…

Stimmt doch gar nicht, der eine ist mit Bruce Campbell !!!
Man darf sie nur nicht tatsächlich mit “From Dusk till Dawn” vergleichen, als Einzelwerke betrachtet sind sie für den B-Movie-Connaisseur durchaus ein Genuss!

So sind Geschmäcker halt verschieden. Hab mir beide Fortsetzungen bis zum Ende angesehen und fand beide schlecht. Ob nun B-Movie oder ein Campbell ändern daran auch nichts.

Stimmt, da muß man schon ein Faible für B-Movies haben, sonst bringt das nüscht.

Die Serie rockt aber das Haus, die müßte auch Hochglanzfilmfans gefallen ^^

LOL Nimm’s leicht, KevinTH: Der Scumdog schaut Filme als “Connaisseur” noch mit Genuss, wo die Meisten längst das Handtuch geworfen haben :ugly :mrgreen:

Ich steh da ein wenig dazwischen: Teil 2 ist so grottig, den rettet auch BC nicht mehr…aber der 3., das Prequel, gefiel mir schon wieder ganz gut, was vlt am Drehbuch liegt, denn das fertigten Robert Rodriguez und sein Cousin Alvaro.
Aber beide sind natürlich Klassen schlechter als der unfassbar coole erste Film.

@Scumdog “From dusk till dawn” ist kein ‘Hochglanzfilm’, ja?! :mad:

Die Serie ist aber tatsächlich sehr gut, auch da war, zumindest am Anfang, Rodriguez wieder dabei. In dem Fall ist mir die Serie also lieber.

Pf, Banausen! Guckt ihr mal weiter „Transformers“, „Avengers“ und „Avatar“ oder irgend so nen Statham-Scheiss :p:roll:

Wenn Transformers ein Budget von 100.000 statt 100.000.000 Dollar (oder mehr) gehabt hätte, würdest Du ihn bestimmt preisen - von der Ausstattung abgesehen ist das nämlich imo ein übler Trash-Film :lol:

Avengers ist lustig, Ihr Hollywood-ist-bäh-nerds seid halt immer Anti, wenn ein Film mehr als 100 Dollar gekostet hat :stuck_out_tongue:

Und Avatar ist die Mutter der modernen 3D-Filme, die so tolle Filme wie „Nurse 3D“ (siehe PantoffelTV) und ähnliche Mach… äh… Meisterwerke erst ermöglicht hat :ugly :voegsm:

@Corbi:
Du hast dich filmtechnisch gerade sowas von disqualifiziert, mein bester!

Besser back to topic :wink:

edit:

Ihr Hollywood-ist-bäh-nerds seid halt immer Anti, wenn ein Film mehr als 100 Dollar gekostet hat

Guck mal „District 9“, dann weisst du, wie man ein hohes Budget sinnvoll einsetzt :wink:

ICH weiß das doch! District9 ist doch nur deswegen OKAY, weil er eben nicht aus Hollywood kommt, sondern Südafrika - gib’s doch zu :stuck_out_tongue:
Wenn Du jetzt, sagen wir mal „The Dark Knight“ gebracht hättest, ja dann…

:voegsm:

Und ich mag die Avengers! Bäh! :stuck_out_tongue:

District 9 ist weit mehr als nur OKAY :mad:

Die Avengers sind OKAY 8)

Ja, sag ich doch!

…Missverständnis: das OKAY bei District9 war einem fiktiven Nerd in den Mund gelegt, ich selbst finde den a-rabisch (höchste Klasse der Rabenwertung).

Na, denn is ja gut

Und Batman kann sich übrigens noch nicht mal artikulieren :smiley:

Was mögt ihr lieber?

Mir ist das eigentlich völlig egal. Es gibt sowohl gute als auch schlechte Beispiele für Serienadaptionen.

„Bates Motel“ ist für mich sehr fesselnd und macht viele Nebenhandlungsstränge auf, sodass man immer wissen will wie es weitergeht.
„Sleepy Hollow“ war in der ersten Staffel auch spannend für mich, dümpelt mittlerweile allerdings nur noch herum, da nichts Neues mehr eingeführt wird (von dem „schwulen“ Engel in einer der letzten Folgen mal abgesehen :roll:).

Dann wäre da noch „Unter the Dome“, was ja nur aufgrund von Stephen King und einer Simpsonsfolge geschaffen wurde, also halb hier reinzählt - diese Serie ist so dämlich, dass sie schon wieder lustig ist. „Hey - lass mal eine ganze Folge nach W-LAN suchen, einfach weil wir’s können!“ :mrgreen: Außerdem ist Grace Victoria Cox derbe hot.

Ein weiteres positives Beispiel ist „12 Monkeys“ - mit dabei sind ein catchy Intro, der coole Langhaar-Hacker aus dem Nikita-Reboot, die geile Alte aus Revolution und eine Zeitmaschine. Da läuft es auch super, mit Zeitreisen und Paralleluniversen kann man aber auch verdammt viel machen. :wink:

Zur Evil Dead-Serie finde ich nur „Ash vs Evil Dead“. Ist diese gemeint? Sollte ich mir mal ansehen. :slight_smile:

Alles in allem würde ich sagen, dass die Reboots im Schnitt gar nicht so schlecht sind.

“Are you speaking ‘Bat’? Is that what ‘Bat’ sounds like?”

LOL

[QUOTE=Scumdog;396912]District 9 ist weit mehr als nur OKAY :mad:
[/QUOTE]

Naja :stuck_out_tongue:

Ich bin immer noch der Ober-Nerd-Hipster-AllesScheißeFinder hier!!111 :voegsm:

So sieht’s wohl aus! :stuck_out_tongue: