Katia Saalfrank: Retterin der Kinder-Günther Jauch am 26.02.

Gestern Abend war ich sehr entsetzt über Herrn Günther Jauch, dessen Talkshow ich sonst eigentlich immer gern sehe;
Gestern Abend jedoch sprang ich – wie gesagt – im Dreieck.

Wie kann man eine Frau Katia Saalfrank, deren Pseudo-Erzieher-Familienhilfe-Show wegen dubioser Vorgänge, Anstachelung zu Gewalt und Brutalität etc. eingestellt wurde, zu einem Talk mit dem Thema „Hilfeschreie, die niemand hört – wer versagt beim Kinderschutz?“ einladen??
Das ist doch ein Widerspruch in sich!

Desweiteren kann man das, was die sogenannte „Expertin“ in der Gesprächsrunde absonderte bestenfalls als farb- und geruchlose heiße Luft bezeichnen.
Mit betroffenem Gesichtsausdruck schilderte sie die dramatischen Zustände in den Familien, in denen sie bereits helfenderweise eingreifen durfte und forderte vehement und in einer Tour alles Mögliche.

Das Schlimmste ist wohl, dass das ganze Trauerspiel in der ARD ausgestrahlt wurde. Was wird nur aus unseren Öffentlich-Rechtlichen…

Sie ist nunmal Pädagogin und kann aus dem Berufsalltag erzählen.
Das sie sich für RTL prostituiert hat, sei mal dahingestellt.
Ich fand schon, dass sie ein passender Gast war. Wasser predigen & Wein trinken ist ja bei solchen Talkshows durchaus üblich.

Artikel auf stern.de:

“Allein “Supernanny” Katia Saalfrank sorgte für ein wenig Balance.”

http://www.stern.de/kultur/tv/tv-kritik … 92196.html

Ich habe in dem Moment den Sender verlassen als Frau Saalfrank ins Bild kam.

Die RTL-Kinderquälerin als Retterin der Kinder. Das ist in meinen Augen unerträglich. Soll der Jauch doch mit ihr diskutieren, aber ohne mich.