Jugendsendungen auf Super RTL bzw. Nick

Hallo liebe Leute,
ich persönlich würde mal einen (Gast-)Beitrag über das aktuelle Jugendprogramm der Sender Super RTL und Nick ganz interessant finden.
Ich ärgere mich schon seit geraumer Zeit über Sendungen wie z. B Hanna Monthana, Zack und Cody, Zack und Cody an Bord, die Zauberer von Waverly Place, Zoey 101, icarly, Drake and Josh usw.
Augenscheinlich sollen diese Sendungen so eine Art Sitcom für Jugendliche darstellen.
Die dort aufgeführten Witze sind flach und wirken erzwungen.
Die Produktionen an erscheinen (beabsichtigt oder nicht) sehr künstlich.
Darüber hinaus werden in diesen Sendungen urkonservative Werte an die jugendliche Zielgruppe (zumeist Mädchen) vermittelt.
Alles was die oberflächlichen Hauptdarsteller/innen interessiert sind Mode und Jungs/Mädels.
Die Hauptdarsteller/innen sind überdurchschnittlich schön, tragen die besten Kleider und sind über schminkt.
Die Freaks bzw. Streber in diesen Sendungen tragen dagegen dicke Hornbrillen, haben keine schönen Kleider, sind nicht geschminkt und im Allgemeinen nicht als hübsch zu bezeichnen.
Geld spielt in diesen Sendungen anscheinend auch nie eine bedeutende Rolle, ansonsten kann ich mir die erstklassigen Outfits der Hauptcharaktere nicht erklären.
Ich bin wirklich nicht die nächste Alice Schwarzer, dennoch dreht sich mir den Magen bei solchen Sendungen um.
Meiner Meinung nach vermitteln gerade solche Sendungen den Jugendlichen falsche Werte. :smt013
Was diese Sendungen vermitteln sind:
• nur wer Schön ist kommt weiter.
• wenn man sich um die Schule kümmert, ist man automatische hässlich und ein Freak und kann es demnach zu nichts bringen.
Gut ich sehe ein, dass es in unserer realen Welt sich leider wirklich oft so abspielt, dennoch sollten gerade die Jugendlichen die Möglichkeit haben diese Welt und diese Auffassung zu ändern. Wie sollen sie jedoch wenn sich schon in jungen Jahren beigebracht bekommen, dass ein solches Verhalten absolut in Ordnung ist.

Falls es jemand interessiert: diese Sendungen scheinen nicht auf Jugendliche im Alter von 15 Jahren aufwärts zugeschnitten worden zu sein.
Laut meiner Programmzeitung ist die Altersangabe acht Jahre.
Mich würde interessieren ob ich das ganze evtl. etwas zu eng sehe (evlt. ist meine Meinung über diese Sendungen auch durch meine Patenkinder, die sich den Stuss den ganzen Tag ansehen etwas verfälscht worden). Was haltet ihr von diesen Sendungen?
Viele Grüße eure Happycat :smiley:

Das sind alles amerikanische Serien und daher v.a. auf den US MArkt zugeschnitten, wo solch koservative Werte von den ganzen Bibelfanatikern ja gern gesehen werden (gerade Hanna Montana). Anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm für Kinder sieht anders aus. Verbieten so etwas zu schauen sollte man jedenfalls nicht, denn dann sehen sie es woanders, außerdem macht man es dann nur für die Kinder interessanter. Vielmehr sollte man mit ihnen über den Inhalt dieser Sendungen vernünftig sprechen und ihnen klar machen, dass das nicht die Realtität ist.

Vielmehr sollte man mit ihnen über den Inhalt dieser Sendungen vernünftig sprechen und ihnen klar machen, dass das nicht die Realtität ist.

Netter Ansatz.

Meine These:
Eltern von Kindern, die diese Serien sehen, haben nicht das Interesse, sich mit ihren Ablegern darüber auseinanderzusetzen, bzw. “parken” ihre Kinder vor dem Fernseher oder … sind froh, wenn die Kinder sich “mit sich selbst beschäftigen” und ihnen nicht auf die Ketten gehen.

Für andere Eltern stellt sich das Problem nicht. :mrgreen:

Im übrigen verweise ich auf den bereits existenten Thread: “Dauerfröhlichkeit” und Süßigkeiten

@Isegrimm:

Mein Bruder sieht diese Sendungen auch oft an und ich muss zugeben, dass ich mir das vor 3 Jaren (damals war ich 12) auch noch antuen konnte. Jetzt allerdings halte ich das meiste für den größten Schwachsinn allerzeiten :x .
Deswegen setze ich mich manchmal auf die Couch, wenn mein Bruder sowas anschaut, und kritisiere fröhlich vor mich hin xD Das nervt ihn dann zwar immer, aber meistens kann er nichts dagegen sagen, was ich sage. :mrgreen:
Meinen Eltern hab ich auch schon oft gesagt, dass das alles nur Mist ist, aber viel haben sie noch nicht gemacht. :expressionless:

Ein Beitrag über solche Sendungen wäre wirklich mal klasse, mein Bruder mag nämlich Fernsehkritik.tv (wir haben mal nen Fk.tv DVD Abend gemacht :mrgreen: ) und damit könnte man ihn vielleicht zur Vernunft bringen.

Ich finde einige der Serien gut, weil sie doch zum Teil recht lustig sind.
Aber natürlich kann man sich über alles aufregen, was einem nicht passt. Ist ja deine Entscheidung.
Und was für Werte vermittelt werden, ist mir Schnuppe. Denn wenn du solche Maßstäbe legst, kannst du 90% des Fernsehprogramms in die Tonne werfen.

Es sind einfach Sitcoms für Jugendliche. Und da ich Sitcoms generell gut finde (Seinfeld, Frasier), kann ich auch
mit diesen Sitcoms was anfangen. Ist das falsch? Nö! Fühl ich mich unterhalten? Ja!
Natürlich sind diese Serien teilweise auch flach, aber das stört mich nicht.

Zu deiner These “Nur wer schön ist, kommt weiter”:
Wie passt dies denn zur Serie “Drake & Josh”? Und auch in iCarly gibt es dies nicht (in einer Episode wurde gar eines der Mädchen auf schön getrimmt, damit sie Chancen auf einen Jungen hat. Es war diesem Mädchen sogar unangenehm. Am Ende blieb sie wieder so, wie sie war. Und auch der Junge akzeptierte sie so, wie sie eigentlich ist. ).
Hast du diese Serien denn auch intensiv geschaut?

Beitrag zusammenlegen

Deswegen setze ich mich manchmal auf die Couch, wenn mein Bruder sowas anschaut, und kritisiere fröhlich vor mich hin xD Das nervt ihn dann zwar immer, aber meistens kann er nichts dagegen sagen, was ich sage.

Unverschämt finde ich das. Ich will mal sehen, was du tust, wenn dein Bruder sich auf die Couch setzt und immer reinquatscht, wenn deine Lieblingsserie läuft.
Aber da du noch relativ jung bist, verzeihe ich dir deine Unbedarftheit.

Ich hingegen will nur unterhalten werden, egal welche Moralvorstellungen transportiert werden.

Ich hingegen will nur unterhalten werden, egal welche Moralvorstellungen transportiert werden.

Dann müsstest du doch auch an der Sitcom “Dem Kanacken auf die Fesse” Spaß haben, oder?

Wenn ich mal Kinder hab, leiste ich mir eh kein Fernsehr mehr. Dann reichen auch ein paar DVDs und nicht diese überdrehte unrealistische Ami-scheiße!

abgesehen von den unterirdischen “werten”, die da vermittelt werden, finde ich, dass solche sendungen einen sehr großen druck auf kinder ausüben. ich mach das mal an meinen eigenen erfahrungen fest. als ich vor 6 jahren 10 war, gab es diese sitcoms natürlich auch, und ich hab mich damals wirklich oft gefragt: bin ich zurückgeblieben, unterentwickelt? irgendwie hab ich da noch nicht so ganz realisieren können, dass die darsteller ja um einiges älter sein sollen als ich (klar, war ja auf mein alter zugeschnitten), und hab mich gewundert, warum ich so ein gänzlich anderes leben führe. warum laufe ich nicht im minirock rum? warum hab ich noch keinen freund? warum machen bei uns nicht alle irgendwelche coolen streiche?
klar, man sollte die wirkung nicht übertreiben. es kommen noch andere medien dazu, die ähnliche sachen vermitteln, aber mich hat das als kind schon ziemlich verunsichert, und weiß, dass es anderen auch so ging.

Ich finde einige der Serien gut, weil sie doch zum Teil recht lustig sind.
Aber natürlich kann man sich über alles aufregen, was einem nicht passt. Ist ja deine Entscheidung.
Und was für Werte vermittelt werden, ist mir Schnuppe. Denn wenn du solche Maßstäbe legst, kannst du 90% des Fernsehprogramms in die Tonne werfen.

Wer auf infantilen Humor steht, hat mit Werten eh nicht viel am Hut, leider werden oberflaechliche Gesellschaftsbilder vermittelt und viele Jugendliche nehmen sich so einen Scheiß eben als Vorbild, auch wenn sie es nur ansehen, um “unterhalten” zu werden.

Unverschämt finde ich das. Ich will mal sehen, was du tust, wenn dein Bruder sich auf die Couch setzt und immer reinquatscht, wenn deine Lieblingsserie läuft.
Aber da du noch relativ jung bist, verzeihe ich dir deine Unbedarftheit.

Na ja, mein Bruder schaut ja meistens auch nur nebenbei fern, also es ist nicht so, dass er sich wirklich darauf konzentriert. Auch wieder ein Kritikpunkt: Meistens spielt er nebenbei und denkt vermutlich nicht großartig drüber nach. Deswegen ist es meist für ihn auch nicht so schlimm, wenn ich das kommentiere, vorallem wenn die zweihunderste Wiederholung läuft. :slight_smile:

Vermutlich werden sich ein paar jetzt angegriffen fühlen. Meiner Meinung nach sind aber die Eltern, die ihren Kindern das Fernsehen vorenthalten genauso unfähig wie diese, die die Kinder vor dem Gerät parken. Ich begründe dies damit, da das Kind in beiden Fällen keinen vernünftigen Umgang mit den Medien erlernt.

Das Schlüsselelement der Erziehung ist in meinen Augen die Weitergabe eines kritishen Blickes auf die Welt an das Kind. Das kann ich natürlich nicht, wenn ich selbst alles unkritisch hinnehme und die BILD für eine vernünftige Tageszeitung halte.

Natürlich ist es anstrengend! Aber an dem Tag, an dem das Kind die Medien durchblickt hat, ist alles gewonnen. Letztenendes schafft man so eine bessere Generation von Menschen, die die Welt verändern kann – jenseits von Mediengleichschaltung und Volksverblödung.

Ich möchte noch erwähnen, dass mit dem kritischen Blick natürlich nicht gemeint ist, dass man zum Korinthenkacker wird und an allem etwas auszusetzen hat. Es geht viel mehr darum, Aufgenommenes auf Kausalität zu prüfen und auf Kleinigkeiten zu achten. Die Kunst der objektiven Recherche ist heute vielen Menschen verloren gegangen. Die meisten glauben direkt das Erste, was man ihnen erzählt.

Bestes Beispiel ist doch dieser Text hier, der mir heute zugespielt wurde. Ich wusste beim Lesen nicht, ob ich jetzt lachen oder weinen soll. Zuerst fragte ich mich entrüstet, wie sich der Experte zu diesem Thema ernsthaft als IT-Experte bezeichnen kann. So viel geballte Inkompetenz habe ich schon seit Wochen nicht mehr gesehen. Aber dann denke ich auch an die vielen Eltern, die den Text lesen. Viele werden das ganze so ohne Nachfrage als unumstößliche Wahrheit aufnehmen. Dass es sich dabei um eine (zeimlich schlechte) Propagandaschrift handelt, wird vielen wohl nie bewusst werden. Jeder, der jedoch in der Materie steckt, wird die zahlreichen Fehler in dem Artikel schnell finden.

Wie soll man von solchen Eltern nun aber verlangen, dass sie ihren Kindern Medienkompetenz beibringen? Es wird nicht funktionieren. Das Ziel einer kritikfrei lenkbaren Gesellschaft wird immer näher erreicht!

Gruß,
André

Bestes Beispiel ist doch dieser Text hier, der mir heute zugespielt wurde. Ich wusste beim Lesen nicht, ob ich jetzt lachen oder weinen soll.

Ich glaub lachen :smt005 Die ganze Seit ist reine Realsatiere, die von Fehlern nur so strotzt. Ließ dir mal die anderen Artikel auf der Seite durch, die sind zum wegschmeißen

Bestes Beispiel ist doch dieser Text hier

Wenn ich diesen Link anklicke lande ich bei mybookface.net, und da steht irgendwie kein Text über den ich lachen oder mich aufregen könnte.

hmm eigentlich solltest du bei eltern-im-netz.de.vu landen, aber irgendwie scheint der Link nicht zu funktionieren. Die Betreiber der Seiten haben sagen wir mal “konservative” Erziehungsansichten. Nämlich: Computerspiele alle böse (es sind alles Killerspiele, auch WoW), Bier mit 17 geht gar nicht, ebenso Masturbation.

Die Jugend ist immer und überall gefährdet, bzw. verkommen ist so die Grundaussage der Seite.

Auch wenn man www.eltern-im-netz.de.vu eingibt, landet man bei MyBookFace :smt017

Wäre nett, wenn der Link richtig gestellt wird, klingt nämlich wirklich heftig! ( :smt022 // :lol: )?

Das ist der richtige Link, funktioniert eben nicht mehr, warum auch immer.

Dank Google Cache habe ich diesen Text noch gefunden.

Selbstmord des schülerVZ-Hackers – Abschiedsbrief in Codesprache aufgetaucht
Von Frank Torthoff ? 30. November 2009
datendieb1

Passwörter knacken: Für Hacker ein Kinderspiel

Es war ein Skandal in den Medien: Im September verschaffte sich ein Unbekannter Zugriff auf die Datenbanken der Internet-Plattform schülerVZ, spähte Tausende sensibler Daten aus, darunter auch Passwörter und E-Mail-Adressen. Als man den entsetzlichen Schaden bemerkte, war alles schon zu spät. Der Hacker (aus dem Englischen “to hack” = alles kurz und klein hacken) hatte eine Kopie der Passwortliste bereits weitergegeben und erhoffte sich damit Ruhm und Reichtum unter seinen Artgenossen in der Computerwelt.

Doch sein Plan ging nicht auf: Die Beamten der Polizei stellten dem Intensivtäter eine Falle. Sie machten dem Hacker ein vermeintliches Jobangebot. Als er persönlich erschien, nahmen sie ihn fest – mit erschreckendem Ergebnis: Der Internet-Kriminelle war ein Jugendlicher, ein Kind. Die Staatsanwaltschaft ordnete Untersuchungshaft für den Jungen an, es bestand akute Fluchtgefahr. Doch der Daten-Dieb hielt es nicht länger aus – er nahm sich in seiner Zelle das Leben.

Jetzt, knapp einen Monat nach dem Freitod des Web-Hackers, wurde sein Abschiedsbrief veröffentlicht – geschrieben in einer Programmiersprache, für den Laien unmöglich zu entschlüsseln. Die Rede ist von “2 – 3 Jahren Knast”, “Einsamkeit”, “beschissen”. Matthias L. sehe für sich keine Perspektive mehr in seinem Leben, möchte raus aus dieser schrecklichen Computerwelt. Wie verzweifelt der Online-Hacker wirklich war, wird im letzten Satz des Briefes deutlich: “bye world”, zu Deutsch: “Auf Wiedersehen, Welt.”

Bei dem Code handelt es sich hierbei um die berüchtigte Programmiersprache C++, in der schon Metzel-Games wie Warcraft III und Doom 4 geschrieben wurden. Dabei gilt C++ gerade unter Hackern und Gamern als der schwierigste Code, wie auch der IT-Experte Benedikt Mühlhausen weiß: “In der IT-Szene wird C++ häufig für Websites und gewaltverherrlichende Computergames verwendet. Es bietet dem Coder sehr viele Möglichkeiten, ist dafür aber auch die schwierigste Programmiersprache der Welt! Ohne jahrelanges Studium und die richtigen Bücher ist da nichts zu machen.” Er selbst habe sich den Brief mehrmals durchgelesen und staunt nicht schlecht über die Fähigkeiten des Hacker-Jungen.

rolandwetterichRoland Wetterich (39) aus Dietzenbach meint: “So schrecklich der Selbstmord auch war, freue ich mich, dass endlich über die so genannten Freundes-Netzwerke öffentlich diskutiert wird. Die negativen Auswirkungen und Schäden, die durch solche Netzwerke entstehen, werden nämlich viel zu sehr verharmlost – doch wo kommen denn die Mobbingattacken sonst her? Aus dem Grund habe ich bei mir zu Hause Internetseiten wie schülerVZ professionell sperren lassen, damit meine zwei Söhne Markus und Dirk erst gar nicht mit so etwas in Kontakt kommen.”

http://209.85.129.132/search?q=cache:Lt … =firefox-a

Der Text ist ab dem Punkt mit dem Abschiedsbrief totaler Müll. Mir kommen Fragen auf:

  1. Wieso wird Warcraft III als Metzelgame dargestellt? Ich meine, das ist realtitätsferner als die Teletubbies. Da gibts Tausende “besserer” Beispiele, wobei die Bezeichnung bzw. Behauptung schon an sich lächerlich ist.
  2. Wie konnte sich der Junge in der Zelle das Leben nehmen? Haben sie ihm das Messer nicht abgenommen, oder “versehentlich” Giftspritzen drin gelassen? Das muss mir jemand erklären.
  3. Wie soll man einen Abschiedsbrief in C++ schreiben? output(“Mein Leben ist scheisse”)? Das macht an sich schon keinen Sinn.
  4. Jahrelanges Studium für C++? Dafür gibts Tutorials im Internet, ich selbst hab schon einige Kenntnisse in C, da werden die Plusse dazu auch nicht so schwer sein.
  5. Warum werden auf einmal “Metzelgames” mit dem Hackerjungen in Verbindung gebracht?
  6. C++ für Homepages? Ähm… :smt017
    Und Metzelgames kann man auch ohne C++ machen, bzw. man kann mit C++ auch “normale” coden.

Andre, ich entscheide mich für weinen.
:smt005
Ups. :ugly

PS: Was hat das eigentlich mit SRTL und Nick zu tun? … ^^

  1. Wie konnte sich der Junge in der Zelle das Leben nehmen? Haben sie ihm das Messer nicht abgenommen, oder “versehentlich” Giftspritzen drin gelassen? Das muss mir jemand erklären.

Ja, das ist relativ einfach. In der Regel kommst leicht an Rasierklingen und aehnliches, annen Messer wuerde ich nicht denken, die sind dazu ungeeignet (diese "Brotschmiermesser). Auch ist ein Erhaengen in Haft nicht unueblich.

Um mal wieder zum Topic zurück zu kommen:
Vorallem an den Disney-Serien, also Hannah Montana und den Zauberern vom sonstwas-Place stört ist der Konsumterror der darumherum geführt führt. Vorallem das junge Popsternchen Miley Cyrus (aka Hannah Montana) wird von Plastik-Püppchen über Tanzmatten bis hin zu Karaokespielen nur so überhäuft mit Werbeartikeln. Dafür - und für keinen anderen Zweck - ist diese Serie getrimmt. Und als den den Produzenten der enorme Erfolg von Hannah Montana auffiel steckten sie auch noch die Hauptdarstellerin der anderen Serie in ein Tonstudio und ließen sie ein Album aufnehmen, um dieses dann wieder wunderbar über die Serie zu vermarkten.

Im Bereich Nick, also Drake&Josh und Co., stellt sich bereits genanntes Duo für mich noch als “bestes” heraus. Wie im TopTen-Ranking des Fernsehkritikers über 10 merkwürdige Kindersendungen bereits erwähnt ist Zoey 101 (und auch die gute Hannah) sehr klischee- und vorurteilsbelastet, hier werden eindeutig die falschen Werte mitgeteilt.
Auch wenn in iCarly weniger stark diese falschen Werte übermittelt,

Zu deiner These “Nur wer schön ist, kommt weiter”:
Wie passt dies denn zur Serie “Drake & Josh”? Und auch in iCarly gibt es dies nicht (in einer Episode wurde gar eines der Mädchen auf schön getrimmt, damit sie Chancen auf einen Jungen hat. Es war diesem Mädchen sogar unangenehm. Am Ende blieb sie wieder so, wie sie war. Und auch der Junge akzeptierte sie so, wie sie eigentlich ist. ).

Wird mir dort etwas zu viel mit dieser vermeintlichen Webshow rumgeblödelt, so zumindest mein Eindruck nach einer Folge.