Massengeschmack.TV Shop

Jamie Oliver vergast Küken

Woher kommt denn nun der Ausschnitt mit dem Küken?

Wenn man etwas positives daran findet, Küken zu evrgasen und das auch noch im Fernsehen zu zeigen, sollte man sich ernsthaft Gedanken machen.

Also, ich muss ja ehrlich gesagt zugeben, dass das eine der besten Aktionen war, die Jamie Oliver je gemacht hat. Er hat dem Publikum mal vorgeführt wie das in Betrieben wirklich zugeht. Selbst Tierschützer befürworten diese Aktion.

Hätte er nur gesagt, was mit Küken gemacht wird wäre die Reaktion des Publikums nicht halb so extrem ausgefallen, ich habe es damals in den Nachrichten gesehen und da wurde sogar eine weinende(!) Frau gezeigt…

Wenn das die Leute nicht zum Nachdenken anregt, was dann?

Ich glaube ich werde ignoriert. :ugly

Entschuldigung - es stammt aus “Jamies Hühnerhölle”… liest du keine Zeitung?

http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha … 65,00.html

Also, ich muss ja ehrlich gesagt zugeben, dass das eine der besten Aktionen war, die Jamie Oliver je gemacht hat. Er hat dem Publikum mal vorgeführt wie das in Betrieben wirklich zugeht. Selbst Tierschützer befürworten diese Aktion.

Hätte er nur gesagt, was mit Küken gemacht wird wäre die Reaktion des Publikums nicht halb so extrem ausgefallen, ich habe es damals in den Nachrichten gesehen und da wurde sogar eine weinende(!) Frau gezeigt…

Wenn das die Leute nicht zum Nachdenken anregt, was dann?

Ich habe mich auch auf das Vergasen der Küken an sich bezogen. Aber du hast schon Recht, man muss es den Menschen vor Augen führen.

Danke. Doch ich lese in der Regel täglich Zeitung (natürlich nicht irgendein Boulevard-Blatt).

Das Abschweifen vom Thema mache ich mal gleich zu Beginn, dann habe ich es weg^^

Die Sache mit Jamie Olliver und den Küken fand ich einerseits in Ordnung, von der Idee an sich, aber die Umsetzung…

Ich bin ehrlich ein Tierfreund, ich kann mir sowas nicht ansehen, bin aber kein Vegetarier (Jaja ich weis, paradox)… Spinnen zermatsche ich nicht, sondern fange sie im Glas und lass sie raus (trotz einer kleineren Arachnophobie)… jedenfalls, find ich es schon heftig, das Jamie die Küken Live vergaste… Ich meine, warum nicht ein Video davon zeigen? Das hätte den selben Effekt + würden Küken verschont werden. Aber er tötet ja Küken um welche zu retten, wenn meiner Meinung nach diese Küken hätten auch am Leben bleiben können um den selben Effekt zu erzielen.

Dann mal zur Sendung.

Mein einziger Kritikpunkt vorweg, du kritisierst die oberflächlige Wegwerfgesellschaft im MTV Anti Top 10 Ranking, und sagst kurz darauf, das dieser… Skateboard Typ Ryan eine Durchschnitts-Visage hat… Da hast du dir doch direkt selbst widersprochen, denn Leute die du nicht leiden kannst, beurteilst du ja demnach unter anderem auch am Aussehen.

Aber ansonsten großartige Folge. Das mit den Call-In TV war ein netter Einfall, und ich finde nicht, das es zu weit geht wenn man dafür Aussagen die ursprünglich für den 11.September gesprochen wurde verwendet, denn es passte fast wie der Faust(ja absicht) aufs Auge. Gerade so Aussagen wie “Ich habe das Vertrauen in die Menschheit verloren” passen doch 1:1… Auch sonst war alles top,… Ich fand den Ami übrigens ganz witzig, aber die Aussage das Deutschland keine guten Comedians hat, ist falsch. Die Amis denken ja nicht nur das wir keine guten Comedians haben, sondern auch das wir keinen Humor haben… Die wollen die Wahrheit nicht kennen…

Sendung :smt023 , weiter so. Das Top 10 Ranking kann ich so genau unterschreiben, Call-In Beitrag so wie der über den Schönheitswahn waren sehr gut… Alles in allen hab ich die Folge gerne gesehen.

Ich weiß auch nicht, was alle mit den Küken haben - es ist ja nicht so, dass Jamie die Tierchen nur gezüchtet hat, um sie in seiner Sendung für die Quote live zu ermorden. Diese Küken wären normalerweise (wie Milliarden ihrer Artgenossen) direkt nach der Geburt traditionell nach Eichmanns Art (an-)gerichtet geworden; dank Jamie haben sie wenigstens eine Gnadenfrist bekommen, und durften quasi als Märtyrer für bessere Lebensbedingungen für ihre Artgenossen sterben.

und den Versprecher sehe ich nicht: Die Marktanteile gehen je mehr runter, desto intelligenter eine Sendung ist - genau das habe ich doch gesagt :smt017

Ich meinte zwar nicht das, eigentlich etwas anderes, aber es hat sich bereits geklärt, habe da nur für ein Wort ein anderes verstanden, deswegen kam mir das so spanisch vor…sorry… :oops:

Naja, aber ich denke ein Video davon hätte es auch getan…

Also erlich gesagt fand ich das mit den Kücken von Jamie in “Orndung”. Ob er nun ein Video zeigt wo die kleinen vergast werden oder es live macht … Sie sterben doch so oder so. Das soll ja den Leuten zeigen wie die Realität aussieht ich will das zwar net so sagen aber die kleinen Kücken sind ja nicht umsonst gestorben oder?. Gut man hätte das auch beschreiben/animieren können aber das hätte nicht die gleiche Wirkung.

Kann sein, dass es nicht die gleiche Wirkung gehabt hätte, aber ob sie gleich nach der Geburt sterben oder ein paar Tage später macht für micht keinen Unterschied…Tod ist Tod! So gesehen ist es später ja noch schlimmer, stell dir mal vor du würdest nicht nach der Geburt vergast sondern ein paar Jahre später…Wenn man älter wird hängt man noch eher am leben als wenn du gleich nach der Geburt getötet worden wärst…

Wow, ich bin begeistert! Habe nun leider nicht die Zeit für einen längeren Kommentar, werde das aber sichelich noch nachholen! Aber eine nahezu rundum gelungene und sehr scharfe Sendung ist die Folge 15 geworden, die viele Ansatzpunkte für Diskussionen bietet! Dazu kann ich dich nur beglückwünschen.

Einen Kommentar gebe ich hier lediglich zu dem Küken-Thema ab: Ich kann nicht nachvollziehen, wie man allen Ernstes glauben kann, die Küken wären “für eine gute Sache” gestorben. Es ging dabei doch nur um das Befriedigen des blutgierigen und gelangweilten Zuschauers unter einem pseudo-aufklärerischen Deckmantel. Es geht um den Skandal, die Quote, die Message ist dabei doch völlig egal. Es kann doch nicht ernsthaft angenommen werden, dass irgendjemand durch eine solche Sendung Vegetarier wird!

Einen Kommentar gebe ich hier lediglich zu dem Küken-Thema ab: Ich kann nicht nachvollziehen, wie man allen Ernstes glauben kann, die Küken wären “für eine gute Sache” gestorben. Es ging dabei doch nur um das Befriedigen des blutgierigen und gelangweilten Zuschauers unter einem pseudo-aufklärerischen Deckmantel. Es geht um den Skandal, die Quote, die Message ist dabei doch völlig egal. Es kann doch nicht ernsthaft angenommen werden, dass irgendjemand durch eine solche Sendung Vegetarier wird!

Ich glaube nicht, dass Jamie Oliver von seinen Zuschauern ernsthaft erwartet, Vegetarier zu werden - vielmehr würde es reichen, wenn die Zuschauer auch mal bereit sind, mehr für ein Huhn zu bezahlen, dass nicht sein gesamtes Leben in einem winzigen Käfig verbracht hat, bevor es bei Aldi in der Kühltruhe gelandet ist.

Ich traue einem Jamie Oliver durchaus zu, dass er seinen Ruf auch für eine gute Sache nutzen will, auch wenn er sich dabei nicht nur Freunde macht (siehe seine Kampagne für besseres Kantinenessen in der Schule).
Selbst wenn es RTL2 wieder nur um die Quote geht, gehört die Sendung dennoch zu den informativeren und pädagogisch wertvolleren des Senders (okay, kein großes Kunststück)

Einen Kommentar gebe ich hier lediglich zu dem Küken-Thema ab: Ich kann nicht nachvollziehen, wie man allen Ernstes glauben kann, die Küken wären “für eine gute Sache” gestorben. Es ging dabei doch nur um das Befriedigen des blutgierigen und gelangweilten Zuschauers unter einem pseudo-aufklärerischen Deckmantel. Es geht um den Skandal, die Quote, die Message ist dabei doch völlig egal. Es kann doch nicht ernsthaft angenommen werden, dass irgendjemand durch eine solche Sendung Vegetarier wird!

Das mit dem Quote, Skandal blabla ist sicher richtig. Aber auch nur aus der Sicht der Produzenten.DIe Message die ja völlig egal ist ist sicherlich nicht “WERDET VEGETARIER!!”. Jamie Oliver hat es doch IN der Sendung gesagt das es eher zeigen sollte wie weltweit mitlerweile selbst Lebewesen “produziert” werden. Man kan sich sicher darüber streiten ob man um diese “Message” zu verbreiten Kücken vor laufender Kamera zu vergasen streiten aber wie gesagt die kleinen Kücken wären ohnehin bei kapitalistischen Geldgeilen Industriekonzernen gestorben (Das meinen ich nicht nach dem Motto “die wären ja so oder so tot also besser vor laufender Kamera um den Unterhaltungsgeilen Zuschauern auch was zu bieten” nein sondern eher [es hatte doch sicher auch einen Sinn schließlich hat Jamie Oliver das ja mit seinem Bekannten Namen unterstütz und wird sich sicher Gedanken gemacht haben…und zwar nicht “Oh das gibt ne tolle Quote”])

Waaaah! Na danke, jetzt hab ich dieses schei… “kleiner Hai” Lied den ganzen Tag im Kopf, WIE KONNTEST DU NUR?!

Aber ansonsten tolle Folge, bis auf 2 Sachen, ich muss mich der Mehrheit anschließen, sorry Hanno Peniis,
aber war wirklich etwas zu monoton und ich schalte schon lange bei Werbung direkt ab.
Und was zum Teufel sollte die Sache mit den Küken, doofe Engländer die ned kochen können müssen zeigen wie man Küken vergasst.
Jetzt ist mir dieser “Koch” noch unsympatischer…und ich hab Lust auf Chickennuggets…

Ach und ich bin froh das sich das Bild der Amis über uns sich nicht geändert hat,
aber ich nehms mit Humor statt mich drüber aufzuregen.
Ansonsten weiter so! Als drauf auf die Call in Shows.

so long

Aragemus

“kleiner Hai…”

Kann sein, dass es nicht die gleiche Wirkung gehabt hätte, aber ob sie gleich nach der Geburt sterben oder ein paar Tage später macht für micht keinen Unterschied…Tod ist Tod! So gesehen ist es später ja noch schlimmer, stell dir mal vor du würdest nicht nach der Geburt vergast sondern ein paar Jahre später…Wenn man älter wird hängt man noch eher am leben als wenn du gleich nach der Geburt getötet worden wärst…[/quote]
Die Viecher wären vergast worden, so oder so! Nun hat Jamie sie - in einer Sendung, die vom britischen Fernsehen übernommen wurde! - benutzt, um darauf hinzuweisen, dass so etwas millionenfach geschieht, ohne dass die Öffentlichkeit etwas davon merkt! So besteht immerhin die (wenn auch geringe) Hoffnung, dass diese Praxis verboten wird.

So besteht immerhin die (wenn auch geringe) Hoffnung, dass diese Praxis verboten wird.

Ich glaube, die Hoffnung ist relativ unrealistisch.

So schlimm das im Fernsehen auch aussieht: Die hierzulande angewendeten Methoden zur Hühnertötung sind eigentlich so ziemlich die humansten, die es gibt. Der Tod durch Fressfeinde oder Verhungern in der freien Natur wäre vermutlich wesentlich unangenehmer.
Und aus wirtschaftlicher Sicht ist die Tötung der männlichen Küken (v.a. bei Legehennenrassen) ebenfalls notwendig - das Fleisch dieser Hähne wäre von minderwertiger Qualität und vermutlich auch noch teurer.

Das Hauptproblem, wo man ansetzen kann, sind eher die Bedingungen, unter denen die lebenden Hühner gehalten werden.

Man muss es aber auch mal so sehen, die Hühner bekommen bessere, größere Käfige, das kostet, die Lebensmittelpreise steigen-

UND WER MECKERT DANN ÜBER DIE PREISE?? JA, GENAU WIR

Um erlich zu sein (ohne dabei irgendwie jetzt den Zorn aller Tierliebhaber auf mich zu ziehen) ist es mir EIGENTLICH recht egal wie die Hühner leben/sterben. :oops: Ich meine am Ende essen wir es alle alsoooo naja.

Nochwas zum Thema Küken:
Also echt, wieso meint ihr alle “wären sowieso gestorben”, als hätte man keine andere Wahl wenn man sie vor sich in einem Glaskasten hat.Wie wärs wenn man sie an Bauern abgibt, die sie dann gut behandeln??
Ich les hier nur Beiträge nach dem Motto “Der Zweck heiligt die Mittel” :roll:

Hallo? Wo hat Jamie Oliver je behauptet, Fleisch essen wäre böse?

Wenn er ein überzeugter Vegetarier wäre, hätte er die erwachsenen Hühner, die er in der Sendung getötet hat, nicht noch für die Gäste zubereitet.

Angeprangert hat er eigentlich nur die Massentierhaltung.
Wenn der Mann so geldgeil ist, wieso kauft er dann sein Fleisch beim Metzger, und nicht bei einer Supermarktkette? Von letzterer könnte er bestimmt einiges mehr an Werbeverträgen kassieren.

Wenn der Mann so geldgeil ist, wieso kauft er dann sein Fleisch beim Metzger, und nicht bei einer Supermarktkette? Von letzterer könnte er bestimmt einiges mehr an Werbeverträgen kassieren.

Geldgeil ist er sicher nicht, sonst hätte er z.B. einen großen Teil seiner Zeit nicht damit verbracht, zu versuchen, das Essen in britischen Schulen zu verbessern.