Hans Sarpei - Das T steht für Coach (Tele5)

Noch nie wurde ich von einer Sendung so überrascht wie von dieser. Als ich gehört habe, dass Hans Sarpei eine eigene Fernsehsendung bekommt, dachte ich eher an so Formaten, die früher im DSF liefen. Oder kann sich noch jemand an Borussia Banana mit unserem Loddar erinnern? Oder eine 45-Minuten Werbesendung von und mit Hans Sarpei. Doch was Tele5 dann auf die Bildschirme bringen sollte…also wie soll ich es beschreiben? Ich versuche es einfach mal:

Kurz zum Konzept: Hans Sarpei hilft in seiner Sendung Kreisligavereine, die mal einen Fachmann zu Rate ziehen müssen. Also etwas, wofür Millionärsvereine gerne teure Trainer aus Spanien holen. Nur dass Sarpei es zum Nulltarif macht. :mrgreen:

Zur Sendung: Selten habe ich eine solch liebevolle Sendung im Fernsehen gesehen. So wurden in den ersten 10-15 Minuten erst mal der Ort des Vereins und dessen Menschen vorgestellt. Halt Menschen so wie du und ich, nur dass sie noch zusätzlich in der Kreisliga spielen^^. Hans Sarpei selber tauchte erst gegen Mitte der Folge auf. Selbst danach hielt er sich aber angenehm im Hintergrund, nicht so wie andere Protagonisten von Coaching-Formaten. Stattdessen lässt man die Menschen des Ortes die Geschichte erzählen. Ein weiterer Pluspunkt is Peter Rütten als Off-Sprecher. :mrgreen:

Die erste Folge kann man sich natürlich auch hier ansehen: http://www.tele5.de/hanssarpei/videos.html

Aber lasst euch nicht vom Fußball oder vom Sauerland abschrecken. :mrgreen:

Danke Ferrarist für den Tipp!

das ist wirklich mit sehr viel Liebe und Humor gemacht.

Die Tage habe ich zum ersten Mal eine Folge gesehen (TuS Bruchhausen) und kann nur sagen

Das einzig gescheite Coaching-Format, das je produziert wurde. Der Dokufaktor liegt höher als anderswo, für mich genau richtig. Rach-Parodien sind sowas von ProSieben und 2009, die braucht schon längst kein Mensch mehr. Die anderen bisherigen Ausgaben werde ich mir auch noch zu Gemüte führen. Bisherigen? Ja, im Rahmen der nächsten Programmoffensive wird es weitergehen.

Und wieder blieb der Zuschauer im Ungewissen: Wo kommt das T bloß her?:shock: