Massengeschmack-TV Shop

Grafiktablet XP-Pen Artist22E für Malen lernen


#1

Hallo Leute,

meine Tochter ist begeisterte Manga-Zeichnerin und will jetzt ihre Zeichnungen per Computer erledigen. Dafür braucht sie ein Grafiktablet ,Ich habe nur ein wenig auf Amazon geschaut und habe dieses Tablet gefunden :
Grafiktablet XP-Pen Artist 22E ( https://www.amazon.de/XP-Pen-Display-Grafikmonitor-Drawing-Schnellzugriffstasten/dp/B01MQ0JI5C ).

Da das Ding über 660€ kostet, wollte ich mal nachfragen, ob sich irgendeiner von euch das Gerät schon zugelegt hat und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt. Ist es sein Geld wert?

Gibt es spezielle Programme die fürs Zeichnen geeignet sind?
Mit freundlichen Grüßen


#2

Ich persönlich habe bisher immer nur Wacom als Hersteller empfohlen bekommen - unabhängig davon worum konkret es ging, wen ich fragte oder wie viele Jahre das her ist. Ich weiß allerdings nicht, ob die auch solche großen Screens anbieten.


#3

Mal ab von Illustrator und Photoshop kenne ich nur noch das hier, det war bei meinem Wacom-Tablet dabei.
Hab’s nur kurz ausprobiert, ist aber leicht & komfortabel mit praktischen Funktionen, wenn man Mangas zeichnen will.

PS:
Die Hardware von dir sagt mir nüscht. Wacom ist wirklich so der Standard, der meistens benutzt wird.


#4

Hi , da ich seit 2006 GrafikT ablet Nutzer bin kann ich vielecht helfe.Zu erst holt euch ein gebrauchtes Wacom, viele verkaufen ihre ,zum guten Preis.
Dann solltet ihr wissen wofür es eingesetzt wird, zum zeichnen um Illustrieren sollte man lieber etwas grösser bevorzugen aber A4 ist fürn Einsteiger zu grosser sprung.Ich Selbst besitze ein Wacom Intuos 4 L , nutze es aber auch voll aus wenn ich zeichne und Foto bearbeite.Die Abilung der Fläche ist 1:1 ,das heisst man nicht gewohnt ist weite strecken auf dem Teil zu gehen erstmal richtiger Frust Faktor.Damit die Hand Augen Kordination erstmal eingeübt werden kann sollte man mit A5 /M beginnen und ein kleineres bevorzugen.Ein Display Tablet ist grosser Sprung für einen Einsteiger und der einzige Grund warum ich keins habe ist der Preis und das nicht vorhandensein von Aufträgen die das refinanzieren würden.

Ich rate euch startet erstmal kleiner.Ein großes Tablet macht euch nicht zu besseren Zeichnern.Auch mit einem normalen kann man grossartiges schaffen.

Programme zum Illustrieren gibts einiges inzwischen, sogar kostenloses und bezahlbares.

Krita - völlig kostenlos https://krita.org/en/

Clip Studio Paint ( warten bis es im Angebot ist ,spart ne menge Kohle)

Mischief https://www.madewithmischief.com/


#5

Ich würde dir auch ein Wacom Tablet ans Herz legen. Wacom ist in dem Gebiet immer noch Marktführer und eigentlich bedenkenlos zu empfehlen. Ein günstiges Wacom Intuos sollte zum Einstieg auch vollkommen ausreichen, am besten in Größe M. S ist meiner Meinung nach zu klein zum Zeichnen, Größe L empfand ich schon als zu groß, ist aber vielleicht auch Geschmackssache.
Von einem Display Tablet, wie das, was du da herausgesucht hast, würde ich auch abraten. Bei den Preisen lohnt sich die Anschaffung für einen Anfänger einfach nicht. Sowas kann man sich dann zulegen, wenn man schon genug Erfahrung mit dem digitalen Zeichnen hat und professioneller arbeiten möchte. So ein tolles Gerät ist zwar echt super, aber auch mit den günstigeren Nicht-Display-Tablets kann man super arbeiten und sich erst mal ausprobieren.

Bezüglich Zeichenprogramm bin ich schon länger überzeugter Anhänger von Clip Studio Paint. Das Programm ist bedienfreundlich, übersichtlich, hat tolle Funktionen und das Zeichnen fühlt sich sehr natürlich an. Die Pro-Version reicht zum Zeichnen/Illustrieren auch vollkommen aus und kostet ohne Rabatt 50 Euro.
Ansonsten hat auch Paint Tool SAI viele Fans und Photoshop ist natürlich auch sehr beliebt. PS ist aber recht teurer und fühlt sich meiner Meinung nach zum Zeichnen viel zu steif an. Ich benutze es mittlerweile nur noch zum Colorieren, wenn ich bestimmte Brushes brauche, die Clip Studio Paint nicht hat.


#6

Ich persönlich nutze im Moment ein recht einfaches Grafiktablet, was ich mir mal für 50-70 Euro beim Discounter geholt habe und mir für den Einstieg und gelegentliches Krakeln reicht. Für den Preis kann ich da nicht meckern.

Bei gebrauchten Wacoms würde ich vor dem Kauf ggf. etwas aufpassen: Ich habe von einigen Künstlern gehört, dass es bei ein paar (älteren) Modellen mit neuen Windows 10-Versionen zu Treiberproblemen kommen kann, so dass diese dann nicht mehr richtig funktionieren. Der Support von Wacom scheint sich da (im Vergleich zu früher) auch eher mit konstruktiven Vorschlägen zurück zu halten…

Clip Studio Paint kann ich auch empfehlen. Insbesondere wenn es im Angebot ist, ist das Programm dann für die Funktionalität fast geschenkt.


#7

ich möchte diesen beitrag auch nur nochmal unterstreichen. Krita ist ein mega starkes Tool und ich selbst habe mir auch letztens ein Wacom Intuos Pro L für lasche 200€ bei eBay gekauft. Das ist zwar 6 Jahre alt, aber sieht aus, wie neu. Gerade Leute, die sich für gute Wacoms entscheiden, gehen ordentlich damit um und arbeiten meist professionel damit. Die Geräte sind oft in einem wirklich wirklich gutem Zustand :smiley:


#8

Ja diese Teile sind Anschaffungen für eine lange Zeit und es sind Arbeitsgeräte die von allen sorgsam behandelt werden.