GEZ Kritiker muss ins Gefängnis

Vielleicht ist das von Interesse für den Fernsehkritiker. Vor Allem deswegen, weil er nun weiß, was er NICHT sagen darf:

http://www.mmnews.de/index.php/etc/5829 … s-in-knast

Zweiter Fall:

Betroffener ist diesmal ein Herr Schmidt aus Baden Württemberg und die Rundfunkanstalt ist diesmal eine andere, und zwar der SWR (das Ganze hat also System). Auch in diesem Fall geht es um einen lang andauernden Streit mit der Landesrundfunkanstalt und der GEZ. Hintergrund ist, dass Herr Schmidt wegen einer genetisch bedingten Krankheit dauerhaft arbeitsunfähig ist und über kein eigenes Einkommen verfügt. So musste er immer wieder Befreiungsanträge stellen, die mal genehmigt wurden und mal auch nicht.

Einmal hatte er weder Harz 4 noch Sozialhilfe, weil die Behörden sich nicht einig waren. Höhepunkt des Streites war dann die Ablehnung seines Antrages mit der Begründung, dass ein geringes Einkommen nach der Neufassung des RfGebStV kein Befreiungsgrund mehr darstellt.

D.h., selbst wenn jemand überhaupt kein Einkommen hat, muss er Rundfunkgebühren zahlen. Da Herr Schmidt zwischenzeitlich kostenpflichtige anwaltliche Beratung in Anspruch genonmmen hatte, stellte er dem zuständigen Mitarbeiter der GEZ per gerichtlichem Mahnbescheid eine entsprechende Rechnung über 45 Euro zu und forderte ihn auf, diese innerhalb von vier Wochen zu begleichen. Den Mahnbescheid schickte Herr Schmidt an die Privatadresse des GEZ-Mitarbeiters.

Elkig. Definitiv eine Erwähnung Wert.

Wohl eher, was er NICHT tun darf, nämlich einen GEZ-Mitarbeiter privat zu belästigen. Finde ich völlig korrekt. :smt017

Tja, da wird wohl gleiches mit gleichem vergolten. So richtig Mitleid habe ich nicht mit dem GEZ-Mitarbeiter, allerdings haben wir nicht viel Einblick in die Sache, so das es etwas schwierig ist von außen zusehen.

Wohl eher, was er NICHT tun darf, nämlich einen GEZ-Mitarbeiter privat zu belästigen. Finde ich völlig korrekt. :smt017

Warum? Gleiches Recht für Alle :stuck_out_tongue:

MM-News ist meiner Meinung nach keine seriöse Quelle; daher würde ich von einer Veröffentlichung absehen. Abgesehen davon wissen wir nicht, was genau stimmt.

Allerdings halte ich das Verhalten des GEZ-Verweigerers für absolut unangemessen: wenn man die GEZ schriftlich als “privater Erpresserverein ohne jegliche Rechte” bezeichnet und gleichzeitig einem GEZ-Mitarbeiter mehr oder minder droht, muss man halt mit Konsequenzen rechnen. Das ist nicht “gleiches” mit “gleichem” vergelten, sondern definitiv eine Beleidigung.

Ich arbeite selbst bei einer Behörde, deren Ansehen bei einigen unserer Kunden nicht allzu gut ist, und muss mir schon eine Menge Beleidigungen am Telefon anhören. Von “Abzockerbande” bis “Schutzgelderpressung mit Mafia-Methoden” ist alles dabei. Wenn aber mich jemand privat angreift und droht, Diffamierendes im Internet zu veröffentlichen, ist der Spaß vorbei. Ich führe nämlich nur die entsprechenden Gesetze aus und bin nicht als Privatperson dafür verantwortlich. Ähnlich sieht das auch mit einem GEZ-Mitarbeiter aus.

Außerdem denke ich, dass Holger nicht generell gegen die GEZ ist, sondern eher gegen die Gebührenverschwendung durch viele unnütze Sendungen (Stichwort: “Dafür zahle ich nicht.”). Ich bin also strikt dagegen, solchen GEZ-Totalverweigern hier bei Fernsehkritik-TV eine Plattform zu bieten.

Was haben alternative Berichterstettungen und News mit Seriösität zu tun? Für mich bietet MM-News eine prima Alternative zur Mainstream-News, die mehr oder weniger schon fast propagistische und parteibezogene Züge annehmen.
Und zwar nicht im Sinne von Glauben, sondern von eigener Meinung bilden und einfach mal über Sachverhalte selber nachdenken, anstatt alles vorgekaut zu bekommen.

Allerdings halte ich das Verhalten des GEZ-Verweigerers für absolut unangemessen: wenn man die GEZ schriftlich als “privater Erpresserverein ohne jegliche Rechte” bezeichnet und gleichzeitig einem GEZ-Mitarbeiter mehr oder minder droht, muss man halt mit Konsequenzen rechnen. Das ist nicht “gleiches” mit “gleichem” vergelten, sondern definitiv eine Beleidigung.

Wenigstens hatte er die Eier und hat mal etwas unternommen, anstatt wie viele einfach stillzuhalten.
Ob das jetzt produktiv war stelle ich einfach mal außen vor.

Ich arbeite selbst bei einer Behörde, deren Ansehen bei einigen unserer Kunden nicht allzu gut ist, und muss mir schon eine Menge Beleidigungen am Telefon anhören. Von “Abzockerbande” bis “Schutzgelderpressung mit Mafia-Methoden” ist alles dabei.

Na und? Die Leute müssen halt etwas Luft ablassen. Sollen die alle amoklaufen, weil sie ihren Frust unterdrücken?

Wenn aber mich jemand privat angreift und droht, Diffamierendes im Internet zu veröffentlichen, ist der Spaß vorbei. Ich führe nämlich nur die entsprechenden Gesetze aus und bin nicht als Privatperson dafür verantwortlich. Ähnlich sieht das auch mit einem GEZ-Mitarbeiter aus.

Dann würde ich die Gesetze doch einfach mal hinterleuchten und mich selber fragen, warum die Leute sich dann zu so etwas hinreißen ließen. Niemand beleidigt irgendjemanden ohne Grund. Die Leute sehen dich nicht als Person in dem Moment, sondern als Institution, die du vertrittst.

Außerdem denke ich, dass Holger nicht generell gegen die GEZ ist, sondern eher gegen die Gebührenverschwendung durch viele unnütze Sendungen (Stichwort: “Dafür zahle ich nicht.”). Ich bin also strikt dagegen, solchen GEZ-Totalverweigern hier bei Fernsehkritik-TV eine Plattform zu bieten.

Sehe ich auch so. kräftig nick

Und zwar nicht im Sinne von Glauben, sondern von eigener Meinung bilden und einfach mal über Sachverhalte selber nachdenken, anstatt alles vorgekaut zu bekommen.
Diese Aussage höre ich immer von Leuten, die sich bei PI oder ähnlichen absurden Seiten informieren. Dabei übersehen sie, dass auch diese Seiten Propaganda verbreiten. Um Dir SELBER eine Meinung zu bilden, kannst Du strenggenommen nichts anderes tun als Dir die kompletten Gerichtsakten durchzulesen.

Dann schalten wir absofort sämtliche Berichterstattungen ab und besinnen uns auf unseren eigenen Verstand. Daran ist schon Kant gescheitert. :wink:
Mir ist es doch egal, ob von sowas auch Propaganda ausgeht. Mir geht es schlicht und einfach nur um die Alternative mich auch selber mit Themen auseinanderzusetzen die mich interessieren. Darüber hinaus auch andere Meinungen zu hören, als die, die im Fernsehn Tag ein Tag aus wiederholt werden, bis mir die Galle hochkommt.
Wie du siehst, kenne ich beide Seiten: Die Mainstream Medien, und die, die sich alternative Medien schimpfen. Aber deinen Aussagen zufolge gehe ich davon aus das du auch beide Seiten kennst, von daher sind wir da schonmal auf einer Wellenlänge. :wink:

Und btw weiß ich momentan nicht was die Abkürzung PI bedeuten soll. Bitte um Aufklärung, kthx.

Die Abkürzung bedeutet politically incorrect, gibs bei google ein und du findest die Seite. Allerdings kann ich Twipsy nur zustimmen. Willst du dir ein Urteil über den Fall bilden, lies die Gerichtsakten.
Denn nur weil jemand GEZ-Mitarbeiter ist, hat er deswegen nicht weniger Rechte.
Kampf der GEZ ja, aber bitte mit legalen Mitteln und schon gar nicht auf dem Niveau mancher freier Mitarbeiter.

Dann schalten wir absofort sämtliche Berichterstattungen ab und besinnen uns auf unseren eigenen Verstand. Daran ist schon Kant gescheitert.

Woran soll Kant gescheitert sein ? An der Bedienung seines eigenen Verstandes ? :smt017

Ich glaube eher du hast Kant nicht verstanden, oder wolltest nicht.
Es sei denn du hebst den hier geschilderten Umstand auf eine transzendentale Ebene. :wink:
Und abgesehen davon sind Berichterstattungen auch eine Form der Verständigung.

Zum Thema:
Da stimme ich Twipsy und the_fox zu. Solange der GEZ Mann nicht persönlich wird, gibt es auch keinen Grund gegen den Mann persönlich vorzugehen was hier aber (so siehts zumin aus) geschehen ist.
Und die genannten Beleidigungnen in schriftlicher Form sind ebenfalls unsachlich. Nur auf emotionaler Ebene nachvollziehbar, aber bei dem Verfassen und darauffolgenden Versenden + die Hinzuziehung eines Anwalts ist wohl kaum von einer Affektsituation auszugehen - bei der hier als vermeintliches Opfer dargestellten Person ist wohl schlicht ne Sicherung zuviel durchgebrannt, und nun trägt er dafür die Quittung.
Bei solchen schirftlich/amtlichen Angelegenheiten sollte man trotz noch so hohem Ungerechtigkeitsempfinden ein gewisses Maß an Sachlichkeit und Höflichkeit wahren.

Wo kommen wir denn hin, wenn wir jetzt schon beliebig allen möglichen Beamten und Angestellten ihre Rechte absprechen, nur weil wir was gegen ihren Arbeitgeber haben?

@ The_Fox - 22.06.2010 - 21:23

Volle Zustimmung.

Ich habe auch 18 Jahre lang in Berlin im ÖD gearbeitet und habe ähnliche Erfahrungen wie Du. Und Deine Auslegung, das Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes nur im Rahmen der geltenden Gesetze handeln, ergo diese zur Verwaltung der entsprechenden Aufgabe anwenden, ist natürlich korrekt … aber entscheidend ist das “wie”.

Und hier sind - gerade bei der genannten Institution - ziemliche Merkwürdigkeiten zu beobachten.

Aber wie auch immer: Niemand hat das Recht, so er mit der Behörde Probleme hat, dieses privat an den Mitarbeitern auszulassen. Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps.

Und auch was den Playground von GEZ-Kritikern in diesem Forum angeht, stimme ich (und auch das gesamte Team) Dir zu: Hier ist nicht der Platz für entsprechende Aufrufe, für eine Rechtsberatung für Zahlungsunwillige oder gar eine Tauschbörse für Tipps und Tricks zur Zahlungsvermeidung.

Ähm, so wie ich das gelesen habe, hat der Mann sich nicht geweigert zu zahlen, sondern aufgrund seiner finanziellen Situation das Recht auf Befreiung, was ihm dann wohl nicht immer zugebilligt wurde.
Ich find es eher schlimm, dass man sich jahrelang von den Methoden der GEZ schickanieren lassen muss, dass man sich nicht mehr anders zu helfen weiß als persönlich zu werden. Das zeigt doch nur, dass man selbst mit diesen Leuten nichts klären kann, sondern die einen einfach auflaufen lassen.

Mag sein, dass seine “Strafe” gerecht ist, weil er auch etwas unrechtes getan hat (Beleidigung…), aber wie es hier im Artikel steht und ich auch schon an anderen Stellen gelesen habe…läuft das Rechtssystem immer nur in diese Richtung. Versucht mal einen GEZ-Mitarbeiter anzuzeigen, der sich als Beamter ausgibt, der dich bedroht und dich nötigt etwas zu unterschreiben, der sich als Handwerker Zutritt in deine Wohnung verschaffen will usw. Das sind scheinbar alles Delikte, die nicht geahndet werden. Und wenn man dann als “GEZ-Kunde” nicht mehr weiter weiß und persönlich wird, kommt man ins Gefängnis…meiner Meinung nach nicht verhältnismäßig.

@The_Fox

Es gibt keine “seriösen Medien”. Nur eine Vielzahl von konkurrierenden Medien ist seriös. Oder erwartest du, das die ÖR Medien diesen Fall thematisieren im TV? Wie naiv bist du?

Die ÖR Medien verbreiten mit Abstand die größte Propaganda und nicht irgendwelche Internetblogs.

Übrigends:

Gesetze die ein Staat macht sind nicht automatisch rechtskoform nur weil sie Gesetze sind. In der Geschichte gibt es dafür massig Beispiele.

Das sind ja schon beinahe Polizeistaatmethoden, Kritiker einfach wegsperren,…doch bestimmt nicht wegen der Kritik an der GEZ. Die GEZ-Gebüren sind sind bei dem heutigen Fernsehen und der Tatsache, dass immer mehr Menschen sich über Web-TV, Internetfernsehen, also über die neuen, alternativen Fernsehmedien informieren, längst abzuschaffen, was will die ARD und das ZDF ? Für ihr selbst deffiniertes Fernsehen wollen die Geld von uns bekommen ? Wir entscheiden wenn schon, ob euer Fernsehen Unabhängig, Freigeistig, Wahrheitsgemäß, neutral oder was auch immer ist, eine Diskussion darüber geht ihr ja doch aus dem Weg.
Was hat der, der im Knast sitzt getan ? Man sollte sich eher fragen mit was für einen System die Gebüren eingetrieben werden und für was für Fernsehen wir bezahlen sollen, solche Leute sollte man einsperren.

Die ÖR Medien verbreiten mit Abstand die größte Propaganda und nicht irgendwelche Internetblogs.

Nur weil etwas von öffentlicher Hand kommt, ist es nicht automatisch Propaganda und nur weil ein Internetblogger, der unabhängig von irgendwelchen Institutionen zu arbeiten vorgibt behauptet, “unabhängige Informationen” zu verbreiten, hat er weder die Wahrheit gepachtet, noch ist davon auszugehen, dass dies keine Propaganda wäre.
Denn "Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion."
Und das kann auch irgend ein Spinner alleine, ohne ominöse Gruppierungen dahinter.

Ich denke der aller wichtigste Punke ist hier der Ton. Wer seinen Gegner persönlich angreift hat in der Regel in einer Diskussion schon verloren. Damit begibt man sich auf ein ganz niedriges Niveau.

Wenn man irgendwie gegen einzelne Personen was ausrichten, so muss man kreativer vorgehen. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise den Fahnder freundlich zu empfangen, und ihm dann auch Fragen zu stellen. Eventuell kann man den dann auch in eine Situation bringen, die für ihn unangenehm ist, das kündigt man vorher an mit dem Spruch “Das macht Ihnen doch sicher nichts aus, wenn ich…”. Das kann dann alles sein, vom Zehennägelschneiden bis hin zu Dingen die ich hier lieber nicht ansprechen möchte. Aber dabei immer höflich bleiben und dem Gegenüber die Option lassen, dass er ja jederzeit gehen kann. Dabei natürlich nie den anderen angreifen.