Future Weapons auf DMAX

Mich würde interessieren, was ihr von dieser Sendung haltet.
Die Sendung läuft wöchentlich (z.B. heute um 0:20 Uhr) und kommt ursprünglich aus den USA.

Der Inhalt kurz zusammengefasst:
Ein Ex-Navy Seal reist um die Welt und stellt in den jeweiligen Herstellerländern Hightech-Waffen vor.
DMAX bezeichnet das ganze als “Dokumentar-Serie”.

Ich persönlich finde die Aufmachung, vor allem wie mit dem Thema Kriegswaffen umgegangen wird, der Serie aber ziemlich abartig und dazu kriegsverherrlichend.
Es wird nämlich konsequent außen vor gelassen, dass Waffen im Endeffekt nur einen Sinn haben, nämlich das Töten von Lebewesen.
(Zudem empfinde in diesem Zusammenhang die Bezeichnung “Männer-Sender”, womit DMAX ja wirbt hier als ziemlich klischeehaft, aber das stört mich dabei weniger…)

Ich hab mal n paar Folgen auf Youtube angeschaut (in Amerika läufts auf discovery channel). Also ansich ist das schon recht informativ und unterhaltsam, aber dieser Ex-Navy Seal ist dabei einfach zum kotzen unsympathisch. Der könnte im nächsten Metal Gear Solid spiel n bösewicht sein mit seiner Art.

Ich liebe Future Weapons :smt007 da wird ganz Neutral über waffen berichtet das der Moderator selber mal Navy Seal war der hat zumindest etwas annung von Waffen

ich meine diese Sendung ist sehens wert

Naja, wie gesagt, informativ ist es. Nur ist mir der Moderator etwas zu begeistert über die neuste Tötungstechnologie. Ich weiß nicht, das wirkt irgendwie… nicht richtig. Gut, dass er Ex-Navy Seal ist sorgt für gewisse Professionalität, er weiß ja, worauf es ankommt. Er freut sich nur für meinen Begriff etwas zu sehr über die neuen Knarren.

Naja, wie gesagt, informativ ist es. Nur ist mir der Moderator etwas zu begeistert über die neuste Tötungstechnologie. Ich weiß nicht, das wirkt irgendwie… nicht richtig. Gut, dass er Ex-Navy Seal ist sorgt für gewisse Professionalität, er weiß ja, worauf es ankommt. Er freut sich nur für meinen Begriff etwas zu sehr über die neuen Knarren.

Den Eindruck habe ich selbst auch, das ist was ich vor Allem mit dem Umgang mit Kriegswaffen meinte.
Ich persönlich interessiere mich ja auch für Technik, deswegen bin ich da auch beim rumzappen mal hängen geblieben und hab mir die Sendung angeguckt.
Nur ist Krieg nichts realitätsfremdes und diese Waffen werden nicht zum Spass (haben) produziert, sondern um sie, neutral ausgerückt, gegen Feinde einzusetzen.

Was mir bei der gestrigen “Alaska-Spezial” Folge aufgefallen ist:
Kann es sein, das dort immer von “den Feind außer Gefecht setzen” gesprochen wird?

Was mir bei der gestrigen “Alaska-Spezial” Folge aufgefallen ist:
Kann es sein, das dort immer von “den Feind außer Gefecht setzen” gesprochen wird?

Soldaten sollen den Feind nur kampfunfähig machen. Sie sind garnicht daran interessiert jemanden zu töten hat man uns zumindest bei der Bundeswehr erzählt. Nur so nebenbei.

glaubt man Americas Army 3, dann ist das auf jedenfall das Ziel. Dort gibts nämlich mehr Punkte, wenn man verwundete Feinde fesselt, anstatt sie zu töten. Ich wette, dass es sogar in der Genfer Konvention steht, dass man Kampfunfähige Feinde nicht nachträglich töten darf oder so.

Nein darum gehts überhaupt nicht. In einem richtigen Krieg interessiert das eh niemanden, ob du eben einem ausgeweidet hast oder nicht solange du gewinnst. Es geht darum, dass ein Verwundeter immer 2 bis 3 Personen bindet die versuchen ihn zu rette und man somit weniger Gegner hat die auf einen schießen können. Außerdem schreit ein Verwundeter nach Hilfe und vor Schmerzen das demotiviert seine Kameraden…

PS: Die Genfer Konventionen interessiern in einem echten Krieg übrigens Niemanden, weil die Leute da andere Probleme haben als sich um die Menschenrechte anderer zu kümmern.

Ich will eh nicht in den Krieg ziehen.

Wer will das schon?

Ähm… der Ex Navy Seal von Future Weapons?

Nein, ich glaub er hat nur Spaß an Waffen. Niemand der mal Krieg erlebt hat will das wieder. Gibt ja auch genug Leute die sich im Schützenverein engagiern und Spaß am schießen haben ohne großes Interesse am töten. Nicht jeder der sich für zerstörerische Geräte interessiert ist auch automatisch darauf aus Leute tatsächlich zu töten.

Oh, ich hab das “ironie” schild vergessen.

Nein darum gehts überhaupt nicht. In einem richtigen Krieg interessiert das eh niemanden, ob du eben einem ausgeweidet hast oder nicht solange du gewinnst. Es geht darum, dass ein Verwundeter immer 2 bis 3 Personen bindet die versuchen ihn zu rette und man somit weniger Gegner hat die auf einen schießen können. Außerdem schreit ein Verwundeter nach Hilfe und vor Schmerzen das demotiviert seine Kameraden…

PS: Die Genfer Konventionen interessiern in einem echten Krieg übrigens Niemanden, weil die Leute da andere Probleme haben als sich um die Menschenrechte anderer zu kümmern.

Ich glaube du siehst das alles ein bisschen Einseitig.
Ich denke schon das sich im Großen und Gnazen an diese Konventionen gehalten wird.

Also ich hab mir mal die englsichen Folgen angeguckt, so unsympatisch ist der Kerl da gar nicht, vielleicht liegts an der deustchen Vertonung. Tja DMAX sendet wirklich alles was in gewisser Weise männlich rüberkommt.

Ich glaube auch, Interesse an Waffen muss nicht gleich Bereitschaft zum Töten mit sich bringen.
Schliesslich interessieren sich zB. Historiker auch dafür.

Ich interessiere mich für mittelalterliche SChwerter, hab selber 1 zu Hause und ein Buch in dem Man diese Kunst erlernen kann. Ich renn damit aber nicht gleich in den nächsten Wald und überfall Wanderer wie ein Raubritter.

Natürlich nicht da du @ Aubie

1 . Es wohl nicht Nötig hast ( da du Schwert hast )
2 .Du keine schonsse hast gegen "Future Weapons " :mrgreen:

Und wie kommst du auf Raubritter sein nunja wollte nun fragen was ist eure Lieblings Future Weapons

pah echte männer laden von vorne nach!

Keine Ahnung wieso Raubritter, dass fiel mir nur gerade ein.

JA klar, das Mit dem Schwert war auch nur ein Vergleich.

M110: http://www.youtube.com/watch?v=zhflgNm5 … re=related
bin halt n fießer Sniper :mrgreen: