Fragwürdige Puff-Werbung bei RTL

Hallo zusammen,

so, nachdem es schon ewig überfällig war, dass ich mich hier mal anmelde, als Fernsehkritik.tv Fan fast erster Stunde, hier auch gleich mein erster Themenvorschlag.

Ich weiß auch nicht so richtig was mich geritten hat, gestern einzuschalten, denn das RTL Magazin “30 Minuten Deutschland” ist ja nicht gerade für hochwertigen investigativen Journalismus bekannt. Als ich dann sah worum es diesmal geht hat es mir fast die Sprache verschlagen:

"Und ewig lockt Lolita - Deutschlands erstes Teeny-Bordell"
Themenbeschriebung: http://www.rtv.de/detailansicht.php?sendungs_id=20410115

Da wird tatsächlich in aller Breite über ein Bordell in Köln berichtet, was nur 18-20jährige Prostituierte “anbietet”. Noch dazu oft auf jünger getrimmt, als Schulmädchen, usw. Ein 60jähriger darf lang und breit erzählen wie sehr er doch auf “knackige Teeny Körper” steht. Das Schulzimmer wird gezeigt, wo Rollenspiele a la Lehrer und Schülerin ausgelebt werden können. Nicht zu vergessen der Betreiber, vermutlich Mitte 20, der hier als wäre es das normalste von der Welt quasi als seriöser Geschäftsmann gezeigt wird.

Hallo? Geht’s noch? Dieses Etablissement, dass sich ganz offenbar an ältere Männer, die auf SEHR junge Frauen stehen richtet ist ja wohl mehr als fragwürdig. Die Mädchen dort mögen über 18 sein, aber ein Bordell das solche Fantasien bedient völlig kritiklos zeigen? Das ganze erinnerte mehr an einen Werbefilm als an eine Reportage. Insbesondere, da auch die genaue Lage beschrieben wurde und der Laden quasi nur in den höchsten Tönen gelobt wird. Fehlt eigentlich nur noch, dass die Internetseite des Bordells eingeblendet wurde… Ach Moment, dafür gibts ja die Pressesektion auf der Seite der Produktionsfirma AZ Media:

http://www.azmedia.de/fileadmin/redakteure/pdf/sendeinformationen/INFOS_30MD_Lolitas_20.09.10.pdf

Ich bin immernoch sprachlos über so eine Unverschämtheit. Offenbar hat RTL nicht mal mehr ein Problem sich das Programm von zwielichten Gestalten aus dem Rotlichtmilieu sponsern zu lassen. :smt011

So, lieber Fernsehkritiker - musste mal etwas Dampf ablassen und hoffe Du kannst es für die nächste Sendung gebrauchen.

interessanter Hinweis - ich schaue mir das mal an!

Danke :smt006

Ganz ehrlich, was ist das Problem an einen Bordell, das Fantasien mit sehr jungen Frauen befriedigt? Versteh ehrlich gesagt nicht, was daran zu kritisieren wäre.

Ganz ehrlich, was ist das Problem an einen Bordell, das Fantasien mit sehr jungen Frauen befriedigt? Versteh ehrlich gesagt nicht, was daran zu kritisieren wäre.

Weniger das Bordell ist kritikwürdig, sondern der kritiklose Bericht, der nahezu an Werbesendung grenzt, gilt es zu kritisieren. (bisschen viel Kritik bei Fernsehkritik :mrgreen: )
Aber bei RTL sollte einen mittlerweile nichts mehr wundern. :smt011

Na ja, Kritik bedingt aber auch einer Grundlage. Ein Puff allein ist ja ungefähr soviel Grundlage wie ein beliebiger Supermarkt. Dementsprechend sollte dann die unterschwellige Werbung natürlich falsch sein, sprich das oben in der Ecke nicht das bekannte “Dauerwerbesendung” prangt.

Ganz ehrlich, was ist das Problem an einen Bordell, das Fantasien mit sehr jungen Frauen befriedigt? Versteh ehrlich gesagt nicht, was daran zu kritisieren wäre.

Eben.

Und ebenso ehrlich: Mir ist es lieber, ein Typ geht dahin und lebt seine Phantasien aus, als das er die Kleine “Tsündih” von nebenan begrabbelt.

Genau das wäre meine Rede.
Allerdings habe ich das dumpfe Gefühl, dass RTL das Bordell auch nicht unter diesem Gesichtspunkt betrachtet. Die nichtssagende Form der Berichterstattung wäre dann aber auch der einzige Kritikpunkt daran.
Aber das ist doch inzwischen normal im spätabendlichen Programm:
Man nehme ein Thema aus dem Bereich Erotik. z,B. Bordell, Swinger Club, etc.
Betrachtet den Ort des geschehens, interviewt den Betreiber, ggf. Mitarbeiter und dann die kunden.
Halbe Stunde Fernsehen fertig und aus.
Und das ganze ohne Fragestellung, ohne vorher gewählten Gesichtspunkt.

Ich denke, dann könnte man direkt über mehrere dieser Reportagen berichten. Wobei es meinem Empfinden nach weniger um Werbung geht, als um die Möglichkeit Titten zu zeigen. Will sagen, die Sender nehmen ein “verruchtes” Thema und jeder guckt zu. Quote ohne einen Finger zu rühren…

Sorry, aber das sehe ich echt anders. Ok, dass es solche Läden gibt ist eine Sache. Auch die Diskussion “besser sie gehen da hin anstatt Kinder zu missbrauchen” vs. “wenn sie da hin gehen kommen sie vielleicht erst auf den Geschmack” kann man ewig führen.

Mir geht es um die nicht neutrale sondern geradezu anpreisende “Berichterstattung”, und das sowohl Ort als auch Name des Etablissements nicht nur genannt, sondern sogar mehrfach wiederholt wurden. Wenn es nicht um den Werbeeffekt gehen würde, hätte man, wie ich es von einer Dokumentation erwarten würde, sagen können “ein Bordell in Köln”. Aber auf diese Weise ist ja klar, dass es gewollt ist, es potentiellen Kunden für den Laden möglichst einfach zu machen ihn auch zu finden.

Na durch solche Sendungen werden doch Leute angefixt. Glaubt ihr nicht? Hat (in einem leicht anderen Kontext) aber unsere ehemalige Bundesfamilienministerin letztes Jahr noch ziemlich glaubhaft versichert. :wink:

@thamp: Wenn RTL in meinem Laden filmen wollte würde ich darauf bestehen, dass der Name oft genannt wird. Am besten noch Adresse und URL. :smiley:
Mal ehrlich, der Puff hat sich minimal von anderen abgehoben, RTL witterte ne halbe Stunde verbratene Sendezeit, da nimmt man schonmal in Kauf, dass man ein zweimal nen Namen einfließen lassen muss.

Mich stört viel mehr die Irrelevanz des ganzen Beitrags.

Der Beitrag war schlecht, aber die Geschäftsidee find ich interessant. Da hat sich mal jemand Gedanken gemacht…

Vielleicht gibts dann auch mal sowas für Fans von alten Omas…brrrr

Um diesem unterirdischsten und schmierigsten Machwerk aller jemals von RTL fabrizierten Peinlichkeiten gerecht zu werden, würden selbst drei komplette Folge von Fernsehkritik.TV nicht ausreichen!
Da reiht sich wirklich im Sekundentakt ein absolutes Ärgernis an das andere.

Mich würde es nicht wundern, wenn hier RTL und die BILD wieder auf subtile Weise zusammenarbeiten…

Zumindest gab es in der Zeitung einen Artikel über das gleiche Bordell…zwar kritisch, aber mit einer Abbildung der Homepage…seeehr notdürftig verpixelt…

hier ist die Online-Version…

http://www.bild.de/BILD/news/2010/09/21 … rdell.html

das 5. Bild in der Gallerie zeigt einen Homepageausschnitt…ich mein, wenn ein notgeiler Sack den Puff nach dem Anschauen vom Bild finden will, googelt er einfach Teeny + Bordell + Köln, und wird erfolgreich sein.

Sieht mir echt mehr nach Werbung aus, als nach nem kritischen Zeitungsbericht…ist natürlich nur ne Idee :wink:

Mir geht es um die nicht neutrale sondern geradezu anpreisende „Berichterstattung“, und das sowohl Ort als auch Name des Etablissements nicht nur genannt, sondern sogar mehrfach wiederholt wurden. Wenn es nicht um den Werbeeffekt gehen würde, hätte man, wie ich es von einer Dokumentation erwarten würde, sagen können „ein Bordell in Köln“. Aber auf diese Weise ist ja klar, dass es gewollt ist, es potentiellen Kunden für den Laden möglichst einfach zu machen ihn auch zu finden.

Nun mach dir mal nicht gleich ins Höschen es ist doch bei Vox, SZ TV und Spiegel TV (letzten beiden gelten eher als recht informativ und kultiviert) oft der Fall das solche Geschäfte mal vorgeschlagen werden. Ich erinner nur über die MILLIONEN berichte von St. Pauli die ich mitlerweile auswendig kenne . Man nehme nur den berühmtesten aller berichte Zitat: „Hast du n Problem? Haste noch n Problem? Nein! Besser so“ Hi hi hi, kommt schon das kann nich euer ernst sein! Es wird fast jedes Wochenende über die Leckende Lola und der Wolllüstigen Waltraut berichtet da juckt das doch kein das die halt bissl Werbung machen für Ihren Club.

Mein Lieber verfasser du darfst eines nicht vergessen, die Mädchen dort sind alle Volljährig und wenn Sie nicht grade dazu gezwungen werden ist das für die ein Hammer verdienst (hab mir da mal die Preise angeschaut), dem Himmel sei dank das ich extrem geizig bin und ich weis das jeden Tag so einer vor meiner Tür stehen kann .

Sollen die ruhig bissl Werbung machen :slight_smile:

QFT

ich denke dazu braucht man nichts weiter zu sagen.

Auch die Diskussion “besser sie gehen da hin anstatt Kinder zu missbrauchen” vs. “wenn sie da hin gehen kommen sie vielleicht erst auf den Geschmack” kann man ewig führen.

stimmt - kann man. aus psychologischer sicht jedoch wuerde ich behaupten, dass maenner mit paedophilen neigungen gluecklich ueber diesen “service” sind.

auch stimme ich meinem anderen vorposter zu:
wenn mein sexshop (so ich denn einen haette) gefilmt werden wuerde, dann bitte mit namen, adresse und url. :smt023

wenn Sie nicht grade dazu gezwungen werden

Eben das ist für mich das Kernproblem. Einseitige Berichterstattung. Solange das Kamera Team da ist, ist auch die Puffmutti und der Ludenkönig aalglatt und nett. Was sich hinter den Türen dann wirklich abspielt sieht man immer seltener

ist das für die ein Hammer verdienst (hab mir da mal die Preise angeschaut)

Natürlich machen sie 100% Reingewinn. Ohne Abgaben an oben genannte Personen…
Die verdienen sch ihre Statussymbole garantier über den Getränkeverkauf im Puff

Natürlich machen sie 100% Reingewinn. Ohne Abgaben an oben genannte Personen…
Die verdienen sch ihre Statussymbole garantier über den Getränkeverkauf im Puff

Eher unwahrscheinlich, ich weis nicht wie es speziell in diesem etablisement läuft aber ich weis zum beispiel in bzw auf St. Pauli das sie ihr erstes Geld abdrücken für Miete den rest stecken Sie ein bis auf 10 % Zimmergebühr.

Eben das ist für mich das Kernproblem. Einseitige Berichterstattung. Solange das Kamera Team da ist, ist auch die Puffmutti und der Ludenkönig aalglatt und nett. Was sich hinter den Türen dann wirklich abspielt sieht man immer seltener

Welche (aktive) Prostituierte würde vor der Kamera (sofern sie nicht unkenntlich gemacht wird) sagen, dass sie ihren Job erniedrigend und zerstörerisch findet? Ich vermute mal, dass dies kaum der Fall ist, es sei denn, sie will aufhören. Sie macht sich doch selbst die Einnahmequelle kaputt. Daher haben wir immer diese Aussagen: “Macht Spaß, alle sind charmant, Chef(in) ist nett usw.”

Das gleiche lässt sich aber auf alle Berufsgruppen anwenden, wieviele Angestellten würden schon vor der Kamera sagen, wie sie ihr Job oder Chef nervt?

Ich glaube, hier sieht man mal wieder das Kernproblem der Privatsender: Die Produktionen werden erstens ausgelagert und müssen zweitens sehr billig sein. Nur so machen RTL und Co. maximalen Gewinn.

Das ist geradezu eine Einladung an die externen Produktionsfirmen, Werbebotschaften in ihr Material einzubauen; und zwar gegen Geld oder großzügige Drehgenehmigungen: Wir machen euren Puff bekannt, ihr lasst uns mit der Kamera in euer Bett. So kosten diese Produktionen quasi nichts und die Gewinnspanne ist für diese Produktionsfirmen etwas größer.

Wer noch mehr über dieses Problem erfahren will, kann sich mal diesen aufschlussreichen Hintergrundbericht von DWDL durchlesen: http://www.dwdl.de/story/27568/alptraum … oduzenten/