Massengeschmack-TV Shop

Folge 97: Das Jonestown-Massaker


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Ein spannendes Thema, auch wenn es mir bereits bekannt war.

Zu den 126 Beratungsfällen: Ich finde es verwirrend, wie ihr es dargestellt habt.
Alexander: “Und wir können uns mal anschauen, was 2017 so an Beratungsfällen bei der Sekteninfo NRW aufgeschlagen ist.”
Dann habt ihr vier Gruppen präsentiert. Durch die Überleitung dachte ich zunächst, es wären alle Beratungsfälle der Sekteninfo. Diese vier Gruppen stammen aber alle aus dem Bereich Esoterik. Die Zahl 126 kommt in der zweiten Grafik daher als Beratungsfälle Esoterik vor. Esoterik ist die größte Gruppe der Grafik und macht etwa ein Viertel der insgesamt 480 Beratungsfälle aus.

Ohne Frage, es ist wichtig, dass bezüglich Esoterik und anderen Dingen beraten wird (und gern auch von der Sekteninfo), doch ein Großteil der Esoteriker hat sicher nichts mit Sekten zu tun. Von den 126 Beratungsfällen wurde etwa ein Sechstel in den Bereich sektenähnliche Gruppierungen eingeordnet (also etwa 21, so genau ist es leider nicht beschrieben). Damit sind esoterische Sekten/sektenähnliche Gruppierungen bei den Beratungsfällen in etwa der gleichen Größenordnung wie andere herausgestellte Sekten (und natürlich relevant, man möge mich hier nicht falsch verstehen).

Ihr hättet gern noch die Zeugen Jehovas erwähnen können, sie sind schließlich eine der größten Sekten weltweit. Daher fielen auch 54 Beratungsfälle darauf (also auch die größte Sekte in Sachen Beratungsfälle, in der Grafik enthalten in den 74 Fällen zu synkretistischen Neureligionen).

Wer sich über Zeugen Jehovas informiert, weiß, dass derzeit zum Glück immer mehr Mitglieder aufwachen und die Organisation sowie die Glaubensinhalte hinterfragen. Daher verlassen viele die Gemeinschaft, auch wenn es schwer ist. Inzwischen verkauft die Organisation viele ihrer Immobilien, weil klar ist, dass man sich sonst nicht mehr lange finanzieren kann.

Die Zeugen Jehovas sind geradezu ein Prototyp für Sekten:

  • es geht um Macht (acht (angeblich von Gott geleitete) Männer in der New Yorker Weltzentrale ordnen alles an, darunter gibt es strikte Hierarchien)
  • es geht um Finanzen (man lässt Mitglieder Königreichssäle bauen/renovieren und verkauft sie kurze Zeit später)
  • man verbreitet Unwahrheiten über die Nichtmitglieder (sie würden den Mitgliedern Böses wollen)
  • man gehöre zu den Auserwählten, sei den anderen dadurch überlegen (eigentlich war die Lehre mal, dass nur 144.000 Menschen Harmagedon überstehen, aber nachdem der Weltuntergang nicht eintrat und man zu viele Mitglieder hatte, änderte man die Lehre)
  • man macht Mitgliedern Angst, nicht zu den Auserwählten zu gehören, wenn sie sich nicht strikt an die Lehre halten
  • sie sind eine verschworene Gemeinschaft, die Druck aufeinander ausübt (z. B. indem man aus “Liebe” Kontakt gegenüber Abtrünnigen abbricht, wodurch sie komplett isoliert sind (denn richtige Freundschaften gibt es meist nur zu anderen Mitgliedern, da der Rest der Welt potenziell von Satan geleitet ist))

Da ließen sich sicherlich noch viele weitere Punkte finden. Ich möchte abschließend noch erzählen, was ein wichtiger Anlass zum Umdenken vieler Mitglieder ist: der Umgang mit sexuellem Missbrauch. Wenn jemand aus der Gemeinde ein Kind missbraucht hat und das Kind sich seinen Eltern oder anderen Erwachsenen Mitgliedern anvertraut hat, wurden die Ältesten (also die Leiter der lokalen Gemeinde) informiert (soweit alles normal). Die Ältesten wollen dann oft das Kind zu einem klärenden Gespräch mit dem Täter überreden. Wenn der Täter die Tat abstreitet, ist die Sache für sie früh erledigt. Ansonsten war er ein Sünder und muss Jehova um Vergebung bitten. In den meisten Fällen geben Älteste nicht den Rat, sich an die Polizei zu wenden, denn wegen “persönlicher Streitigkeiten” solle man nicht vor Gericht gehen. Und so kam es, dass von 579 geständigen Tätern in Australien kein einziger der Polizei überstellt wurde (hatte auch mal jemand bei Endlich Montag angesprochen). In anderen Ländern wurde dasselbe Vorgehen bekannt (nicht verwunderlich, handeln doch alle nach demselben Leitfaden). In Deutschland wird noch untersucht. Falls es jemanden interessiert, hier ein paar weitere Fälle: https://www.oliverwolschke.de/tagesschau-berichtet-ueber-sexuellen-missbrauch-unter-zeugen-jehovas/
Die Website von Oliver Wolschke kann ich generell empfehlen, wenn sich jemand für das Thema interessiert.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, Sekten und sektenähnliche Gruppierungen sind immer noch ein aktuelles Thema. Nicht jede Sekte muss ihre Mitglieder gleich in den Massen(selbst)mord treiben, um gefährlich zu sein.

Quelle Sekteninfo NRW:
http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=336&Itemid=1


#3

Eine sehr gute Beschreibung, wie solche Sekten funktionieren enthält folgendes Video:


#4

Am Ende der Sendung kam mir die Idee, dass man ja auch mal was über Helmut Bauer/Wort+Geist machen könnte. Wäre was aus Deutschland und einen Gast müsste man zu dem Thema auch auftreiben können. Mit HTV hat es sich ja erledigt, aber u.U. mal im Podcast.

Aus meinem Freundeskreis hängen da auch mehrere Familienmitglieder drin, daher hat mich das Thema interessiert und in meinen Augen ist Wort+Geist eine klassische Sekte.


#5

Bin noch ganz am Anfang des Videos bei der Story. Ganz ehrlich, ich hab noch nie erlebt, dass ich dabei vor Lachen fast vom Stuhl gefallen bin! :rofl::rofl::rofl:

“Ich bin der Fahrer von Honnecker und ich hab das Schwein aus Versehen totgefahren.”

Aber an der Struktur einer Erzählung kann man immer erkennen, ob es sich um einen Witz, eine Sage oder um einen Bericht handelt. Ihr braucht da gar nicht erst zu versuchen, das als Wahrheit zu verkaufen.


#6

Beim Schauen des Videos ist mir eine Frage durch den Kopf gegangen: Dieser Fall hat Parallelen zu “Colonia Dignidad”, und die Ära war die Gleiche. Wie viele Sekten wurden damals in Südamerika gegründet? War der Halbkontinent so etwas wie ein Paradies für jene, die ihre eigene kleine Welt aufbauen wollten, obwohl es nicht eine einzige wirkliche Demokratie gab? Oder vielleicht, wie beide Fälle nahelegen, gerade deswegen?