Folge 78: Irfan Peci

Veto Folge 78. Hier kann darüber diskutiert werden!

Als Jugendlicher wurde er von Salafisten zum Islamismus verführt, landete sogar irgendwann im Knast. Dann arbeitete er als V-Mann für den Verfassungsschutz. Heute wird ihm vorgworfen, allzu eng mit Rechtsextremisten zu kooperieren. Irfan Peci ist kontrovers, ein Mann der Extreme. Umso interessanter, mit ihm mal ein ausführliches Gespräch über sein Leben und seine Motive zu führen.

4 „Gefällt mir“

Wenn man sich die Folgen der Honigwabe mit Irfan angesehen hätte, hätte man daraus ein paar gute Fragen stellen können. Am Ende faseln die da ja gerne ein wenig Schwachsinn und gerade da hätten sich durch seine Aussagen schöne gemeine Fragen ergeben. Nicht um Ihn fertig zu machen, sondern um Ihn einfach ein wenig zu testen. Gerade bei Fragen über die Rolle der Frau und die verweichlichten Männer hätte ich gerne gesehen wie Irfan ein wenig erklärt, was er manchmal für Äußerungen trifft.

2 „Gefällt mir“

Wieder eine sehr spannende Veto-Folge. Danke an Irfan Perci für diese erschütternden aber wichtigen Einblicke!

Klar, über manche seiner Aussagen oder Ansichten kann man geteilter Meinung sein, das ist ja völlig normal. Ich denke z.B. das er „Linke“ zu sehr als homogene Gruppe wahrnimmt und Wohlstandsaktivisten(bzw. Lifestyle-Linke wie Wagenknecht sie nennt) mit Menschen verwechselt, denen wirklich soziale Engagement am Herzen liegt, aber das ist vollkommen okay, da anderer Meinung zu sein. Aber als Gesprächspartner fand ich ihn in jedem Fall ehrlich, authentisch und sich seiner selbst bewusst. Daher war es super spannend ihm zuzuhören!

1 „Gefällt mir“

Sehr spannendes Gespräch mit einem eloquenten Gast, dessen Insiderkenntnisse viel mehr Aufmerksamkeit auch im Mainstream verdient hätten. Das sieht man ja ständig, u. a. aktuell wieder an Innenministerin Faeser und ihren „Verfassungsschülern“. Die Rechtsextremismus-Vorwürfe blieben m. E. eher nebulös.

3 „Gefällt mir“

Es ist halt das „übliche“ Vorgehen in der Presse, wenn es mal gegen die Weltanschauung des Redakteurs oder es Hauses geht. …und sei es nur Kritik. :man_shrugging:

1 „Gefällt mir“

Jup und wir sind ja schon soweit, dass das bloße SPRECHEN mit (angeblich) zweifelhaften Personen als Eingeständnis verstanden wird, dass man deren Ideologie teilt und unterstützt. :man_shrugging:

Wir leben wirklich in absurden Zeiten…

1 „Gefällt mir“

Zur Erinnerung - nicht neu und doch so aktuell:

2 „Gefällt mir“

Jup denke ich immer wieder dran und sollte man definitv immer im Hinterkopf haben! Pispers ist legendär :smiley:

Glaube das ist vor allem so ein Wahrnehmungsding und natürlich auch die bekannten lauten Minderheiten, wo es dann abzuwägen gilt, wieviel Einfluss die wirklich haben, bspw. der Flügel in der AfD, die antikapitalistische Linke in der Linken oder die WerteUnion innerhalb der CDU/CSU.

Die Darstellung in den Medien spielt da natürlich auch rein, die Proteste gegen die Coronamaßnahmen hat man ja erfolgreich als braune Masse voller Verschwörungsspinner/Schwurbler etc. geframt und diskreditiert, von nicht wenigen habe ich aber Berichte gehört, dass da halt leider so ein paar davon mitlaufen, aber es sonst eine recht heterogene Masse war, jung und alt usw. Zumindest gegen Ende 2020 hatte man ja auch mal eine Umfrage über Telegram gemacht und da war ein nicht unerheblicher Anteil Grüner dabei…

Aber zurück zum Thema, schön dass aus meinem Vorschlag was geworden ist, bin vor ca. 2 Jahren durch die Honigwabe auf ihn aufmerksam geworden und immer mal wieder ein paar Videos und auch Livestreams geschaut.

Wäre vielleicht noch erwähnenswert gewesen, was er bislang an Erfolgen verbuchen konnte, mit sein erstes Ding war vor 2 Jahren, dass der Militärimam beim Bundesheer, also der österreichischen Armee entlassen wurde, weil der bei irgendwelchen islamistisch-dschihadistischen Gruppen in den Jugoslawienkriegen dabei war und letzten Spätsommer Nemi auf den Bildern vom Quds-Tag/Marsch gesucht und gefunden.

1 „Gefällt mir“

Nie was von dem Mann vorher gehört aber sehr interessantes Gespräch. Freut mich dass es so lang war und besonders der Teil wo er für den Nachrichtendienst arbeitete ausführlich besprochen wurde. Solche Geschichten hört man ja nicht allzu oft. Auch etwas krass dass er demnach heute kaum noch Schutz bekommt, die Drohungen waren ja demnach ha nicht soo lange her