Massengeschmack.TV Shop

Folge 75: Zeitreisen

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ein Teil der Sendung ist bereits auf YouTube online:

//youtu.be/uGnocOq8O7A

Für mich sind Zeitreisen bewiesen, was zumindest Quanteninformationen angeht. Ich verweise dazu auf die israelischen Studien “Can Weak Measurement Lend Empirical Support to Quantum Retrocausality?” und “Can a Future Choice Affect a Past Measurement’s Outcome?” jeweils von Yakir Aharonov, Eliahu Cohen, Doron Grossman und Avshalom C. Elitzur. Interessierte können in den folgenden Links die Studien (leider nur als Abstract, nicht als Komplettausgabe) herunterladen und durchlesen:
https://www.epj-conferences.org/articles/epjconf/abs/2013/19/epjconf_tm2012_01015/epjconf_tm2012_01015.html (Can Weak…, 2013)
https://www.epj-conferences.org/articles/epjconf/abs/2014/07/epjconf_icfp2012_00038/epjconf_icfp2012_00038.html (Can a Future…, 2014)

Das Großvater-Paradoxon ist übrigens auch seit 2016 gelöst:


https://arxiv.org/abs/1609.08470

[QUOTE=Schachexperte;496679]Für mich sind Zeitreisen bewiesen, was zumindest Quanteninformationen angeht. Ich verweise dazu auf die israelischen Studien “Can Weak Measurement Lend Empirical Support to Quantum Retrocausality?” und “Can a Future Choice Affect a Past Measurement’s Outcome?” jeweils von Yakir Aharonov, Eliahu Cohen, Doron Grossman und Avshalom C. Elitzur. Interessierte können in den folgenden Links die Studien (leider nur als Abstract, nicht als Komplettausgabe) herunterladen und durchlesen:
https://www.epj-conferences.org/articles/epjconf/abs/2013/19/epjconf_tm2012_01015/epjconf_tm2012_01015.html (Can Weak…, 2013)
https://www.epj-conferences.org/articles/epjconf/abs/2014/07/epjconf_icfp2012_00038/epjconf_icfp2012_00038.html (Can a Future…, 2014)

Das Großvater-Paradoxon ist übrigens auch seit 2016 gelöst:


https://arxiv.org/abs/1609.08470[/QUOTE]

Jo - wenn wir da nur nicht so nen haufen Energie bräuchten.
Ernsthaft - wenn wir die notwendige Energie hätten: die Energie um das Universum rückwärts laufen zu lassen (nicht bewiesene Paralleluniversen anzapfen…?!); würde davon sowieso niemand etwas mitbekommen. Ab dem Moment, da das Universum in den (einen) vorhergehenden Zustand zurückgedreht werden würde ist sowieso Schluss.

Interessante Sendung wie nahezu immer. Ich persönlich bin aber eher der Ansicht, dass Zeitreisen in die Zukunft funktionieren können, in die Vergangenheit dagegen nicht.

Ein paar Ergänzungen:

Die von Schachexperte genannten Artikel sind legal frei verfügbar. Man muss nur rechts unter Article auf “PDF ([Dateigröße])” klicken.

Beim Zwillingsparadoxon aka Reise in die Zukunft habt Ihr den Umstand außen vor gelassen, dass im Moment der Rückkehr zur Erde die Bewegungsrichtung geändert und damit das Bezugssystem gewechselt wird. Die einfachen Effekte wie bewegte Uhren gehen langsamer bewegen sich noch im Rahmen der Speziellen Relativitätstheorie, die jegliche Art von Raumkrümmung und Richtungswechsel ignoriert. Dafür hat Herr Einstein die Allgemeine Relativitätstheorie entwickelt.

Entgegen Eurer Ansicht halte ich einen Blick ins All nicht für eine Zeitreise in die Vergangenheit. Man sieht halt lediglich das Licht von weit entfernten Sternensystemen, das bereits eine sehr lange Zeit unterwegs ist. Der Denkfehler ist hier, dass die Lichtgeschwindigkeit endlich ist, was in irdischen Maßstäben meist egal ist. Das GPS und die Steuerungseinheit bei alten Röhrenfernsehern sind einige der wenigen Ausnahmen. Darauf, also die Endlichkeit der Lichtgeschwindigkeit, seid Ihr gar nicht eingegangen. Ihr seid allerdings auch ein populärwissenschaftlicher und kein physikalischer Podcast, was ich als Begründung gelten lasse.

Ja, wenn die ganze Sache physikalisch aufzubereiten wäre, wäre sie erstens in einer Stunde gar nicht machbar und zweitens für 100 Prozent der Zuschauer nicht nachvollziehbar.

Zeitreisen von Menschen bzw. Objekte jeglicher Masse halte ich übrigens für unwahrscheinlich, da - wie schon erwähnt - die dafür nötige Energie unmöglich aufzubringen wäre, und da bei Stephen Hawkings entsprechender Party niemand erschienen ist. Vielleicht haben wir irgendwann eine Möglichkeit, in die fernere Vergangenheit auch der Erde zu blicken (etwa durch geschickt angebrachte Spiegel im Weltraum plus entsprechende Teleskope), aber das wären dann eher physikalische Tricks ohne Zeitreisen. Für ein paar Wochen bis Monate würde es heute schon in absehbarer Zeit reichen, wenn die NASA es wollen würde und entsprechende Spiegel konstruieren könnte (oder vielleicht einfach ein Teleskop, das livestreamt, was dann ja auch entsprechend zeitversetzt erstens sieht und zweitens ankommt, sodass man bei einer Entfernung von etwa 12 Lichtstunden schon einen Tag zurückblicken könnte). Da erschließt sich der Nutzen zwarnicht, der die Kosten aufwiegen würde, aber theoretisch wäre es denkbar.

Für an fiktiven Zeitreisen Interessierte gibt es ohnehin großartige Bücher, insbesondere wenn man Englisch kann. Ich habe vor einigen Monaten den “Time Traveler’s Almanac” gekauft, in dem viele Kurzgeschichten sind. Nach dem Motto: Die Gedanken sind frei. - oder: Wenn es schon nicht real möglich ist, kann man wenigstens davon träumen.

Da wäre vielleicht ein Bonus-Podcast interessant, der vielleicht einige Ideen aus Zeitreisegeschichten vorstellt. Der “Butterfly Effect” ist ja auch nach “A Sound of Thunder” von Ray Bradbury benannt und bezog sich ursprünglich darauf, dass ein vor Millionen Jahren zertretener Schmetterling heute dafür sorgen könnte, dass eine Wand anders angestrichen ist, oder vielleicht auch, dass sich damals ein Tier nicht ernähren konnte, das den Schmetterling gegessen hätte. Das Tier wäre dann wiederum für ein anderes wichtig gewesen, und so weiter, und eine kleine Änderung hat große Auswirkungen. Hier ein Tier, dann seine nächste Generation. Milliarden Tiere. Ein ganzer Kontinent ist unbevölkert, weil es dort keine Tiere zu jagen hatte, weil irgendwo am Anfang der Nahrungskette der Schmetterling fehlte…
(die Geschichte ist leicht als PDF über Google zu finden und sogar als ein wohl nicht ganz legal hochgeladenes Video vom Ray Bradbury Theater auf Youtube, aus rechtlichen Gründen werde ich das nicht verlinken)

Eine andere (nur eine Seite lange) Kurzgeschichte “Experiment” von Frederic Brown handelt von einer Art Waage, auf der ein Gewicht in Würfelform liegt. Das Gewicht wird von einer auf die andere Seite teleportiert, und zurück. Dann teleportiert man es von der anderen Seite der Waagschale aus der Zukunft auf die Seite, wo es schon liegt. Und dann fragt man sich, was wohl passiert, wenn man das Gewicht nicht dorthin legen würde in der Zukunft, ob es wohl verschwinden würde…


Sowas hat dann natürlich keine Basis mehr in der Realität, aber ich finde solche Spekulation, nennen wir es mal spekulativ-experimentelle Zeitreisegeschichten, höchst interessant.

Ansonsten hoffe ich auch weiterhin auf interessante Diskussion im Thread.