Massengeschmack.TV Shop

Folge 74: Roter Faden?

  1. Nebenkostenabrechungen:
    Mögliche Fehler:
    Belege fehlen.
    Falsche Umlageschlüssel.
    Kosten, die der Mieter laut Vertrag nicht bezahlen muss werden trotzdem berechnet.
    Verstoß gegen Gesetze.
    Dem Mieter wird Instandhaltung/Instandsetzung in Rechnung gestellt was laut BetrKV nicht möglich ist.
    Rechenfehler.
    Unwirtschaftlichkeit. Beispiel: Winterdienst ohne Winter oder ohne Dienst. Zu hohe Stundenlöhne. Zu hohe Pauschalen. Keine Alternativangebote eingeholt.
    Leistungen, die nicht erforderlich sind: Wachdienst, Unnötige Versicherungen. Hausmeister, die vorwiegend nichts tun.

Ich prüfe inzwischen die Nebenkostenabrechnungen meines Arbeitgebers, der selber Mieter ist. Ich selber habe mich von den Vermietern losgesagt, weil ich in meiner eigenen Immobilie wohne. Für Anfänger empfehle ich die Mitgliedschaft im Mieterbund, wo es relativ kompetente Beratung fürs schmale Geld gibt.

  1. Zuviel Miete zu bezahlen um Nachzahlungen zu vermeiden halte ich für einen potentiellen Fehler. Wenn mir Ausgaben drohen bilde ich Rückstellungen. Wenn die Rechnungen nicht kommen behalte ich das Geld. Wer zu früh zahlt nimmt sich solche Möglichkeiten.
2 „Gefällt mir“

Das Ziel mit Wohneigentum habe ich leider noch nicht erreicht. Ich bin aber immer sehr froh, dass mein Vermieter keine Nebenkostenabrechnung macht sondern alles außer Heizung, Strom, Internet und Telefon mit drin ist.

2 „Gefällt mir“

In Mainz bin ich mietentechnisch mal fast an den qm-Preis von Chris rangekommen.
Für ein hässliches Wohnheimzimmer von 8 qm hab ich ungelogen 321€ bezahlt. Und das ist bereits über 15 Jahre her; wer weiß, was die heute verlangen.
Und das beste: Der Träger war und ist die evangelische Kirche!

War damals nur eine Notlösung aufgrund der Kurzfristigkeit. Nach einem Semester bin ich aus meiner Zelle wieder freigekommen.

1 „Gefällt mir“

7 m², sehr hohe Kosten, klingt eher nach ner JVA als ner WG^^

Zu Julian, ich persönlich würde mir mehr Sorgen machen wenn jemand unter allen Umständen gut gelaunt ist, weil dann hätte ich die Befürchtung das derjenige entweder A: zu oft nicht rechtskonforme Dinge konsumiert, B: Mitglied einer sektenartigen Gemeinschaft geworden ist, die Gehirnwäsche betreibt oder C: eines Tages, mit einer blutigen Axt, auf dem Hügel, gebaut aus ehemaligen Kollegen, stehen wird XD. Sprich, wenn Menschen auch mal schlecht gelaunt sind, beruhigt mich das eher

2 „Gefällt mir“

War da noch zusätzliche Infrastruktur vorhanden, die man da vielleicht mit einrechnen müsste? Ansonsten ist das echt sittenwidrig.

Eine versiffte Gemeinschaftsküche und noch versifftere Gemeinschaftstoiletten am Ende des Flures. :+1:

Wie jetzt, die „Wohnung“ hatte nicht mal ein eigenes Klo?

Korrekt. Nur ein Waschbecken. Rest war ausgelagert.

Ich weiß, es klingt unzumutbar, aber damals war ich sogar froh, dass ich so kurzfristig überhaupt noch was gefunden hatte.

Allerdings hab ich dann relativ schnell das Zimmer irgendwann nur noch höchstens 2-3 Mal die Woche zur Übernachtung genutzt und bin meistens lieber mit dem Studiticket die 1 Stunde zu den Eltern gependelt.

Was das Thema Bücherzelle angeht, gibt es hier in der Region das Problem, dass da Leute anhalten und sich die besten Bücher mitnehmen, um sie anschließend auf Berliner Flohmärkten zu verkaufen. Als Gegenleistung stellen sie verschimmelte Bücher - teilweise noch mit Preisaufklebern versehen - rein. Also alles, was sie nicht losgeworden sind.

Das Problem ist: Selbst wenn man die Leute auf frischer Tat dabei ertappt, kann man nichts dagegen tun, da die Bücher rechtlich als aufgegebenes Eigentum gelten.

An der Uni gab es auch mal einen Versuch, solch einen Tauschort (auch für andere Sachen) zu etablieren. Dieser Ort wurde für die Müllentsorgung missbraucht und dementsprechend wieder abgeschafft.

This is why we can‘t have nice things.

4 „Gefällt mir“

Wegen Nebenkosten u.ä. da versuchen sie es bei mir auch immer wieder. Geht los bei Kosten für einen Elektriker, der an eine Unterputzdose in der Wohnung ran musste, weil eine Klemme vergammelt war und ein Zimmer stromlos war. Die Rechnung hab ich nicht bezahlt. Entfernung eines Wespennest wollten die uns aufs Auge drücken, obwohl das Nest direkt am Fenster eines Nachbarn war. Auch werden Kosten gerne mal nur auf die bewohnten Wohnungen umgelegt und nicht auf alle.

Das sind auch nur die Auffälligen Dinge, würde ich mir alle Rechnungen im Detail anschauen, da kämen sicher auch noch ein paar Dinger dazu. Allein was Winterdienst angeht, da kommt entweder keiner und es liegt 20-30cm Schnee vorm Haus oder die schieben bei 0,5cm halb in der Nacht und morgens ist der Rest bereits weggetaut beim ersten Sonnenstrahl.

Das mit der Bibliothek ist mir auch aufgefallen, ich meine Hörspiele hatte die hier in Braunschweig schon ewig und auch Filme, aber vor 10 Jahren auch auf Blu-ray und seit einigen Jahren diverse Konsolenspiele für PS2, PS3, PS4, auch schon PS5, XBox 360, Xbox One und Series, Wii, Wii U und Switch.
Und auch schon seit vielen Jahren eBooks, Zeitschriften und mW auch Video/Audio on Demand über OnLeihe.
Neben den 15€ Jahres- und den Strafgebühren wird das ganze wahrscheinlich gut von der Stadt bezuschusst, weil die Videotheken in privater Hand sind ja praktisch ausgestorben…

Videothek war ich aber auch noch drin, wir hatten eine Videobuster um die Ecke, aber wurde in den letzten Jahren schon recht wenig und als ich alt genug war, hab ich nur einen Film aus der Erwachsenenabteilung geliehen: Crank 2, der war uncut nämlich indiziert und lag deshalb nicht neben normalen Filmen mit FSK 18.
Die Schmuddelfilmchen habe ich schon damals online bezogen^^

Leider auch nie Porno Ping Pong gespielt :wink::

Splatoon ist ganz klar ein Shooter, allerdings eben comichaft-abstrakt und gewaltarm, ähnlich wie bspw. Overwatch oder auch Team Fortress 2 und Fortnite, während Battlefield, CoD, Counterstrike, Arma, PUBG etc. eben mehr die Realismusschiene in der menschlichen Welt fahren, manche quasi zur aktuellen Zeit, manche in der Vergangenheit und manche in der Zukunft.

Nintendo ist als Unternehmen leider ziemlich arschig, die ROM-Seiten kann man ja noch nachvollziehen, aber dass sie Fanprojekte torpedieren, die NES- und SNES-Titel bei Switch Online sind mMn auch eher schwach, wenn man bedenkt, dass Sony und Microsoft bei Playstation Plus und Xbox Live Gold, welche man für Multiplayer benötigt, monatlich mehrere Gratisspiele rausp*mmeln (auch wenn man mit Ausnahme der Ur-Xbox und Xbox 360-Spiele dafür ein aktives Abo benötigt) und es bei Xbox auch noch den GamePass gibt, der ja Kassenschlager zu sein scheint, wobei die auch mehr kosten als Switch Online.
Oder auch die Veröffentlichungspolitik von Super Mario 3D All-Stars (Super Mario 64, Sunshine und Galaxy für die Switch), war nur wenige Monate im Verkauf und wurde auch wieder aus dem Onlinestore genommen, juristisch ist daran natürlich nichts anzukreiden, aber es ist halt künstliche Verknappung level over 9000.

Auch wenn Nintendo es wohl anders sieht, aber die ROMs sind mW insofern auch nicht völlig verboten, wenn man eine Originalkopie besitzt.
Die versierten Sammler werden wohl auch gewisse Dinge doppelt haben, bspw. Konsole im Originalkarton und das Spiel versiegelt und dann eine Konsole mit Gebrauchsspuren, vielleicht gemoddet und/oder einen Emulator zum spielen.
Mit Lego hat Nintendo jedenfalls den richtigen Partner gefunden, auch klagefreudig und zu immer gesalzeneren Preisen, mittlerweile sind sie schon jenseits von Lack gesoffen teuer :crazy_face:

Was Julian da erzählt, über den Kollegen, das tut mir innerlich weh, ich würde mir wahrscheinlich auch nicht die Mühe machen, jede CD/LP einzeln zu verkaufen, sondern bis auf ein paar spezielle/limitierte Editionen es wohl eher als Konvolut auf Kleinanzeigen, auf den Flohmarkt/Tauschbörse (wobei Holger und Mario dort schon unterwegs waren und die gewerblichen Händler wohl teilweise ziemliche Halsabschneider von den Preisen her waren) damit, es bei nem Sammlerladen abliefern oder eben bei Oxfam/Sozialkaufhaus spenden, aber doch nicht in den Müll, da blutet mir mein Herz!
Öffentliche Bücherschränke, so dürften sie heißen, kenne ich zwei, einer bei mir um die Ecke vor der Kirche und bei meinen Eltern ist etwas weiter ein Platz und dort steht auch so eine umgewidmete Telefonzelle, hab ich noch nie genutzt.
In Ferienwohnungen/Ferienhäusern sind manchmal ein paar Bücher zu finden, vielleicht hat man eins mit, das man nicht mehr braucht und lässt es da, liest eines der vorhandenen und nimmt es vielleicht mit.

1 „Gefällt mir“

Macht Disney schon seit Ewigkeiten. Diverse Filme kommen für 6 Monate auf den Markt, werden dann wieder eingezogen und in 3 bzw. 7 Jahren gibt es dann die nächste Chance.

Ich Ärger mich da eher, dass die Switch gefühlt nur mit Wii „Remastern“ zugeschüttet wird und das dann zum Vollpreis. Manche lohnen sich, manche eher weniger. Da ich keine Wii hatte, kann ich da noch ein paar gute Titel mitnehmen. Wer bereits eine Wii besessen hat, der wird u. U. mehr abkotzen.

1 „Gefällt mir“