Massengeschmack-TV Shop

Folge 72

Die Mediatheke Folge 72. Hier kann darüber diskutiert werden!

Das Coronavirus ist großes Thema in den Medien - aber wird unnötige Panik betrieben? Außerdem: So mancher Fauxpas zum 75. Gedenktag der Auschwitz-Befreiung, klare Hinweise für Fake News im Zusammenhang mit Syrien-Berichterstattung und erneut peinliche Gäste und Auszeichnungen beim Semperopernball in Dresden.

1 Like

Radtke hat hier den ersten Teil seiner Leaks veröffentlicht:

Zusammenfassung: Bei Fridays for Future sind viele von den Grünen aktiv und Nele ist arrogant und zickig.

Seit 19:30 wollte er eigentlich auf Twitch streamen, aber bisher hat er nur geschrieben, dass er noch mit seinem Anwalt spricht.
Bildschirmfoto vom 2020-02-01 19-50-49
Ihn scheint es bisher auch nicht wirklich zu stören, dass im Chat Hitler-Lobpreisungen und AfD-Wahlempfehlungen verbreitet werden, denn bis auf dass er den Chat mal eine Minute pausiert, unternimmt er nichts.

Wer sich ein eigenes Bild machen möchte:

Update: Mit 51 Minuten Verspätung ist er tatsächlich live gegangen. Sein Anwalt hat ihm geraten, im Moment keine Leaks zu veröffentlichen. Deswegen spielt er jetzt Hearts of Iron 4.

Update 2: Wenige Minuten später wurde sein Account gesperrt, vermutlich, weil er den Chat nicht moderiert hat. Seine Infos sollen woanders folgen, wie er auf Twitter schreibt. Wie er dort schreiben kann, ist mir ein Rätsel. Im Stream hatte er zuvor gesagt, er sei auf Twitter gesperrt.

1 Like

Glaube der kleine Junge möchte sich mit diesen „Leaks“, welche ja bisher eher heiße Luft waren, ein wenig Aufmerksamkeit verdienen.

2 Like

Das Coronavirus mal wieder, und wer ist daran schuld?
Natürlich wir die Deutschen. :rage:

12 Like

Auch Marielle Höppner hat nach Anfeindungen die Moderation abgesagt

1 Like

Wir haben mittlerweile das Jahr 2020, wie viele Jahre muss es MG noch geben, bis diese nervigen Lautstärkesprünge endlich der Vergangenheit angehören? In dieser Folge MT war es wieder extrem schlimm. Schaut sich die fertige Sendung keiner an?

Und ja, ich weiß, liegt alles nur an meinem angeblichen 5€-Equipment und viele andere mit Hörschaden haben nie was bemerkt.

7 Like

Gib es auf, es wird sich nie etwas daran ändern! Lautstärkeregulierer scheinen unbezahlbar zu sein. Freeware scheint es da ja nicht zu geben, oder? Ja, ich weiß, die gibt es zuhauf. :thinking:

2 Like

Das ist wie wenn ab und zu eine Folge asynchron ist, ich das erwaehne, und dann entgegnet wird „also bei mir is nix asynchron!!!einself!11!“. Die meisten Leute haben leider recht geringe Ansprueche an audiovisuelle Feinheiten und merken sowas dementsprechend nicht oder haben sich mittlerweile schon daran gewoehnt. Kann man wohl nix machen.

Da bin ich ja auch einer, dem das gelegentlich auffällt, aber da reg ich mich schon gar nicht mehr drüber auf.

Das Intro zum Sonntagsfrühstück lässt mich auch regelmäßig vom Sofa fallen. Das ist im Vergleich auch viel zu laut

1 Like

Coronavirus…mein Gott, wie direkt wieder alle Panik verbreiten und sich schlotternd vor Angst den abstrusesten Verschwörungstheorien anschließen. Wenn die breite Öffentlichkeit besser informiert wäre würden sie sich um ganz alltägliche Dinge viel mehr Sorgen machen. Bspw. ist jemand der seinen Tollwut Impfschutz nicht alle paar Jahre auffrischen lässt im Falle einer Infektion fast immer ein Todeskandidat, Heilung gibt es nicht. Genauso wie bei Gasbrand, kann man sich ganz einfach während eines gemütlichen Waldspatziergangs einfangen…Inkubation 4-40 Stunden…danach faulst du im Minutentakt weg. Könnt ja mal googeln und euch die leckeren Bilder anschauen. :smiley:
Naja und dann noch so Sachen wie der alltägliche Straßenverkehr, jede Wette der ist statistisch tödlicher als jeder Coronavorus.

Schätze mal die Menschen neigen dazu gerne das zu glauben was am verschwörerischsten oder am schlimmsten klingt, denn sonst ist ja nichts los :wink:

1 Like

Prinzipiell gebe ich dir recht, dass es definitiv größere Probleme als Corona gibt, aber dafür Tollwut als Beispiel zu nehmen, ist eher ungeeignet.
Tollwut ist nicht „alltäglich“. Zwischen 1977 und 1995 gab es in Europa etwa 200 Fälle, davon einige aus anderen Kontinenten importiert und von den übrigen ein guter Teil in der damaligen GUS.
Es gibt darüber hinaus hierzulande die Möglichkeit der unverzüglichen passiven Immunisierung NACH Biss, Kratzer oder Speichelkontakt mit danach weitergehender aktiven Immunisierung um den Ausbruch gut verhindern zu können.

Der Zeitungs-Fauxpas erinnert doch stark an eine Peinlichkeit in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide vor vielen Jahren, in der Wochenendausgabe vom 21./22. Januar 2006. Durch die (völlig korrekte!) redaktionelle Trennung von Artikeln und Anzeigen kam es dort auf einer Seite mit dem Artikel „Von Lüneburg nach Auschwitz“ zu einer Werbeanzeige eines großen Stromanbieters für seine neue Ostseepipeline von Russland nach Deutschland mit der Meldung, der Anbieter „sorgt schon heute für das Gas von morgen“. Damals wurde erklärt, wie es dazu kam, und eine Entschuldigung veröffentlicht. Dass das völlig korrekte Verhalten der Zeitung zu dieser ungünstigen Konstellation geführt hat, ist also nachvollziehbar. Dass es niemanden gibt, der die Zeitung nach dem ersten Druck nochmals überfliegt, bevor die ganze Auflage gedruckt wird, eher nicht, aber vielleicht gab es ja Personalmangel, oder die Zeitung war schon spät und es schlich sich durch. Das ist wohl nicht mehr herauszufinden.

Dies ist natürlich nicht der einzige Fall dieser Art, Beispiele wie ein Foto von Bruno Ganz in seiner bekanntesten Rolle über der Meldung „Flüchtlingskrise wird Chefsache“ im Tagesspiegel und weitere Fälle zeigen, dass immer wieder von Redaktionen auch dann fehlgegriffen wird, wenn keinerlei Werbeanzeigen involviert sind. Wie es dazu kommt? Zeitdruck, Versehen? Wir wissen es nicht. Der Redakteursberuf ist hart, Fehler können passieren, es sind auch nur Menschen beteiligt. Aber es sollte nicht passieren, es dürfte nicht passieren.

Insofern ist die Kritik gerechtfertigt. Wer weiß, wie viele dieser Fälle noch rechtzeitig gefunden werden, bevor die Zeitung gedruckt wird. Aber jeder einzelne, der nicht erwischt wird, ist einer zu viel - und für die betreffende Zeitung peinlich, da - siehe oben - auch Jahre später noch die entsprechenden Bilder, auf deren Verlinkung ich bewusst verzichtet habe, im Internet kursieren. Aber vielleicht ist das auch ein heilsamer Schock für die Redakteure - ein Ansporn, noch genauer hinzusehen, noch mehr aufzupassen. Für die in der Metiatheke erwähnte Zeitung wird es das hoffentlich sein.

Ich hätte noch mehr über die Folge zu sagen, aber da ich sie angesehen hatte, bevor der Thread eröffnet wurde, hier also nur noch das, woran ich mich speziell erinnert habe.

Oder:

Wir stellen uns mal alle nicht so an und lassen unsere Dauerempörung über jeden Fliegenschiss mal zu Hause.

2 Like

Holger, das war eine ganz hervorragende Folge der Mediatheke; ohne Wenn und Aber! :+1:

Tom Radtke war beim Fehlenden Part. Leider hat man ihm keine wirklich kritischen Fragen gestellt.

Schade, Jasmin Kosubek hätte ihn wohl auseinander genommen :smiley: