Massengeschmack-TV Shop

Folge 7: Max Schautzer


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ein Teil der Sendung ist bereits jetzt auf YouTube online:

//youtu.be/g4iAiuNO2LY


#2

Auch wenn es immer wieder dasselbe ist, was ich zu Sprechplanet sagen kann/muß, so finde ich muß es dennoch gemacht werden:

-toller und sehr interessanter Gast
-Julian hat war wieder ein toller Gastgeber und hat das Interview tadellos geführt

Mir hat es jedenfalls riesigen Spaß gemacht, denn natürlich kannte ich Schautzer noch. Seine Shows aus den 80er weniger (da war ich noch zu jung), aber natürlich vor allem “Pleiten, Pech und Pannen”.

Sein Sprachtraining merkt man übrigens deutlich, denn er spricht eigentlich dialektfrei, zumindest höre ich kein “Kärnterisch”.

Danke für die Folge. Freue mich auf die Nächsten!


#3

Bemerkenswert wen Julian immer so als Gäste bekommt.


#4

[QUOTE=Crush85;488311]Bemerkenswert wen Julian immer so als Gäste bekommt.[/QUOTE]

Naja Chrush, im Endeffekt sind es doch eigentlich immer nur Leute die irgendwann mal wer waren, also sooo bermerkenswert finde ich das nicht. Damit will ich nicht gesagt haben das die nix interessantes zu erzählen haben.

Unabhängig davon: Nett flauschige Folge Julian. :slight_smile:

Bilde ich mir das eigentlich ein oder ist Sprechplanet das am wenigsten kritisierte Format (warum das so ist sei erstmal dahingestellt), oder bekommst du die Sendung in Mails und PNs immer um die Ohren gehauen Julian?


#5

Jo das da Leute sind die heute nix mehr zu sagen haben ist natürlich schade, mir fällt aber gerade niemand von den aktiven bei Sprechplanet unbedingt sehen muss.


#6

Den Gedanken kann ich verstehen, allerdings Euch hiermit ebenso versichern, dass es auch bei Leuten, die “früher” größere Medienrollen spielten als heute, bereits sehr schwer ist, sie ins Paywall-Programm zu holen.

Aber fernab davon ist es auch mein Anspruch, immer mal wieder aktuelle Gesichter ins Studio zu holen. Letztlich hängt es davon ab, wieviel Relevantes/Interessantes es zu erzählen gibt und das ist bei langen Karrieren generell spannender.

Auf die Frage zur Kritik: sicher wird es mal irgendwann Folgen geben, die völlig daneben gehen. Bisher hatten wir da Glück. :slight_smile:


#7

Hmm, wenn eine Sendung nicht klappen sollte, dann würde es am Gast liegen.
Solche alten Showgrößen haben halt was zu erzählen.
Alleine wie Max Schautzer angefangen hat; ja und der Hans Rosenthal, der Wim Thoelke,
und dann der Dietmar Schönher, … wer soviel Leute persönlich kannte der hat natürlich
was zu erzählen. Die Sendung verging wieder mal wie im Fluge. Toll wie immer.

Aber was wird aus dem Talkformat in 50 Jahren?
Soll da Dagibi und LeFloid ein Interview geben?
Rammen sich dann reihenweise die Zuhörer rostige Nägel in die Ohren um nicht
mehr mitzubekommen wie hohl die einstigen Idole ihrer Jugend sind? :mrgreen:
(Bin ich froh, dass ich diese Zeiten nicht mehr erleben werde.) :wink:


#8

Ach, ich glaube, aus einem LeFloid könnte ein guter Interviewer wie Julian sogar noch eine Menge rausholen (selbst abseits von YouTube - Stichwort gescheiterte Operationen) - der wäre in 5-6 Jahren vielleicht sogar was für den Sprechplaneten. Gut, bei den Dagis und Bibis dieser Welt wird es außer hohlen Phrasen wenig zu holen geben, das stimmt.


#9

YouTube besteht ja auch noch aus anderen erfolgreichen Leuten als die Jumpcut-Massakrierer und “Pranker”… Da gibt’s zum Beispiel die Jungs von GamingClerks (die haben ein eigenes Netzwerk, die können also auch über mehr reden als Videospiele), Tim von AltF4Games, Fabian Sigismund, Florian Heider, Gronkh, Julien Bam, Ninotaku, Nerdcultur, David Hein, HandOfBlood, Robbubble,… Die Reihe lässt sich auch ewig weiterführen. Das sind alles interessante Menschen, die auch selbstreflektierend über ihre Tätigkeit sind und die Plattform regelmäßig kritisieren. Der von euch aufgezählte Rest - außer LeFloid - macht es ja nur des Geldes wegen.


#10

9 Minuten Content auf YouTube. Klasse! Nur wenn ich mir vorstelle, ich hätte es zufällig auf YouTube entdeckt würde ich gleich wissen wollen, wie lange die ganze Folge dauert. Das sollte man deutlich kennzeichnen, damit man gleich merkt wieviel man noch nicht gesehen hat.


#11

Guter Einwand - beim DSDS-Beitrag hab ich es auch von vornherein gleich so gemacht!


#12

Ja dann gut so!

Und dann immer noch die Folgen Nr. mit angeben. Wenn man das erst in drei Monaten entdeckt, sucht man sich auf der Homepage blöde. Das macht dann keiner. Direktlink im Kommentar und stehts drauf hinweisen, dass dieser sich dort befindet. Barrieren müssen beseitigt werden.

Link sollte stehts auf Seite mit Thumbnail des Beitrags verweisen. Dort schnell Probeabo abschließen und gleich den Beitrag gucken. Stets sollte durch Thumbnail erkennbar sein, dass man noch “richtig” ist.


#13

Ich bin weit davon entfernt zu sagen, früher war alles besser. Doch bei solchen Interviews fällt einem schon das ein oder andere zum Thema “Professionalität” ein. Da Radio ein Thema war, kann ich als passionierter Radiohörer sagen, dass es heute kaum noch gute Radiostimmen gibt, allenfalls noch auf WDR3 oder WDR5 bzw. öffentlich rechtliche Kultursender oder Spartenprogrammen in der Nacht. Es macht Spaß, einem Profi alter Schule wie Schautzer zuzuhören. Und der Interviewer…: Exzellent!


#14

Herr Schautzer war auch außerhalb der Aufnahme ein sehr angenehmer und höflicher Mann, dem man stundenlang zuhören kann.


#15

Also das Interview war absolut in Ordnung, ich fand Hr. Schautzer als Gast aber doch eher farblos und langweilig.

Vieleicht ist das eben genau in dem peniblen Sprech- und Schauspiel-/Kommunikationstraining begründet, was er so lobt.


#16

[QUOTE=Knight79;488834]Also das Interview war absolut in Ordnung, ich fand Hr. Schautzer als Gast aber doch eher farblos und langweilig.

Vieleicht ist das eben genau in dem peniblen Sprech- und Schauspiel-/Kommunikationstraining begründet, was er so lobt.[/QUOTE]

Das ist sicherlich das, was man Schautzer Zeit seiner Karriere vorwerfen könnte. Es ist halt sein Stil, seine Persönlichkeit… mag man, oder eben nicht. Er war ja auch erfolgsmäßig nie auf Augenhöhe mit Gottschalk, Elstner und Co. Aber ich habe seine zurückhaltende Art, seinen Respekt vor Gästen und Zuschauern immer gern gemocht. Und dank dieses Interviews habe ich auch gelernt, was er hinter der Kamera geleistet hat.


#17

Schautzer war schon einer der biedersten seiner Zunft. Nicht unsympathisch, aber auch schon in jüngeren Jahren völlig aus der Zeit gefallen. Sowas wie der Fritz von Thurn und Taxis im Showbereich.

Ich erinnere mich da einen Auftritt in der Harald Schmidt-Show, in der eine ellenlange Anekdote erzählte, deren Pointe dann auch nur er witzig fand, während sein Gastgeber verzweifelt und vergeblich versuchte das Ganze abzukürzen, da das Publikum immer unruhiger wurde. :stuck_out_tongue:


#18

Es ist wirklich schön dem Max Schautzer zuzuhören,kann mir vorstellen daß er ein richtig sympathischer Typ ist. Solche Menschen fehlen im deutschen Fernsehn