Massengeschmack.TV Shop

Folge 66: Paddys Podcastkosmos!

Massengeschnack Folge 66. Hier kann darüber diskutiert werden!

Dirk, Julian und Dean begrüßen erstmals (und hoffentlich nicht letztmals) Paddy Kroetz in unserer Runde. Wir beginnen hochpolitisch beim Gendern, schweifen über zur Fußball-Fankultur, bis Paddy am Ende noch aus dem SUPER RTL-Nähkästchen plaudert. Seid gespannt!

4 Like

Was für ein „Zufall“, dass Paddy sein Debüt in Folge 66 hat!! :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp: :smiling_imp:

Ist erst die 2. Folge die ich von dem Podcast hier höre, aber bei Paddy muss man natürlich eine Ausnahme machen.
Super Typ wie immer, hat mir sehr gefallen was er über seine Toggo Zeit gesagt hat und wie er angepisst war, als er sah, wie man mit den Kindern umgegangen ist.

Zu den Sportclubs:
Es ist ja nicht so, dass jeder Spieler einer Mannschaft seine Vereine wie die Unterhose wechselt, daher kann man durchaus die als Identifikationsfiguren ansehen. Wie bei Hertha BSC der Dárdai, oder Maldini beim AC Mailand. Wenn jemand wirklich lange bei einem Club war und mit Herz für den Verein spielte, kriegt er in der Regel auch dann nach Spielende Applaus, wenn er mittlerweile als Gast da spielt.

1 Like

Besser 66 als 69, oder? :smiley:

1 Like

Ich wette Paddy ist beides Recht :stuck_out_tongue:

2 Like

Jeder hat so seine Fehler. :rofl:

5 Like

Hab noch nie den Podcast gehört, hab wegen Paddy eingeschaltet, sehr gut. Paddy bleib weiterhin der junge aus den 90er und 00er Jahren, beim nächsten mal wieder ein bisschen Gossip aus dem Fernsehgeschäft, ich denke Paddy hat da noch „genug“ im Ärmel :laughing: Die Erzählungen aus der TV Landschaft von Paddy haben was von Fabian Döhla, der PR Manager und ( ehemaliger ) Redakteur im Gaming Bereich ist.

[1/4] Press Select #6 | Der Untergang von GIGA und Games-Gossip mit Fabian Döhla | 27.03.2016 - YouTube

P.S: Die Rocketbeans Moderatoren ( bzw. Gründer ) waren alle ehemalig auch im TV als Moderatoren tätig ( Giga, MTV etc.), Paddy mit denen in einer Runde, dat wäre ein Traum. Die haben damals als junge aufstrebende Fernsehstars viel erlebt in den 00er Jahren, ihr könntet glaube ich eine Woche ohne Pause miteinander euch austauschen.

Rocket Beans TV – Wikipedia

2 Like

Die „66“ steht für einen Film, für eine amerikanische Straße, ein Lied über diese Straße, einem Auto von Peugot und ein paar anderen Sachen.
Also entweder erkenne ich den Bezug zu Paddy nicht oder Du hast Dich um 600 verrechnet. :stuck_out_tongue:

1 Like

Ich vermute Paddy spielt für sein Leben gerne das bekannte Kartenspiel Sechsundsechzig :slight_smile:

Paddy war ein toller Gast :+1:

Kann Paddys Unverständnis beim plötzlich auftretenden Fußball Fieber vor einem großen Turnier, ( EM/WM ) vollkommen Nachvollziehen, da es mir ähnlich geht. Für mich ist das die schlimmste Zeit im Jahr, egal wo man ist, entlarven sich schon nach wenigen Worten die Menschen von selbst. Diese Leute haben einfach kein Plan von Fußball, aber machen dann mal mit weils grad „Cool“ ist.
Eine Bekannte geht sogar so weit, dass sie immer gegen Fußball hetzt und meint wie Scheisse und Nervig das doch ist, jetzt aber wieder voll dabei ist - also da langst du dir doch an den Kopf. :roll_eyes:

NICHT Fußball Fans erinnern mich auch oft an verbissene „Ach übrigens, ich Esse kein Fleisch“ Vegetarier. Wie oft hatte ich schon Gespräche wie „Achja, grad ist ja wieder diese EM na ? Also Fußball ist ja gar nichts meins“ ← ja Nice Story Bruder! aber wer hat dich gefragt ?? :laughing: Dieser Hass auf Fußball von einigen, ist echt Arm. Man kann dem ganzen doch echt gut umgehen, oder bin ich da Blind als bekennender Fußball Fan ?? Meine Mutter weiß übrigens erst seit dem Ungarn Spiel das EM ist … also so viel zu dem Thema ^^
Fahnen Technisch ist es ja auch sehr mau in diesem Jahr.

Zum Thema Vereinsliebe, Fans etc … Die Ultras haben einen schönen Spruch der heißt „Nichts ist größer als der Verein“ und genauso ist es, uns Hardcore Fans (dazu zähl ich mich mal dazu) der jedes Spiel guckt von seinem Verein (VfL Bochum) der bricht nicht in Tränen aus, wenn Spieler XY zu einem anderen Verein geht.
Auch wenn im Podcast so getan wurde, als ob jeden Tag irgendein Spieler zum verachtenden HASS Gegner wechselt, dass kommt hier und da mal vor, aber ist doch nicht mal im Ansatz die Norm. Hat Dean ja auch schon Richtig gestellt. Wenn ein Bochum Spieler wegen dem Geld zu Gladbach geht, dann finde ich das Schade, aber flipp ich deswegen aus ?? Nö, denn Bochum machts ja genauso. Der größere frisst den kleinen, so war das aber auch schon vor 20 Jahren.
Ich Kritisiere auch vieles im Fußball, aber für mich hat sich jetzt nicht soooo Wahnsinnig viel geändert, es ist halt noch mehr Kommerz und noch mehr Geld im Spiel, aber das war schon immer so.

Wenn man jetzt so rangeht, was ich als Fan davon habe, wenn „mein“ Verein gewinnt, dann finde ich das „Ronaldo Fan“ Argument total Schwach, da ich davon genauso wenig habe … als hää ??
In beiden Fällen kann ich mich freuen, oder es eben lassen. Ich verstehe das Argument und worauf ihr hinaus wolltet, aber das Ergebnis bleibt das selbe.
Man will seinen Verein Erfolgreich spielen sehen und Spieler sind wie Schach Figuren, wenn man diese Verliert oder Kaputt gehen, ist deswegen doch nicht das ganze Spiel für die Tonne oder ??

Wieso haben manche so Spaß daran, andere ihr Hobby madig zu machen ?? Ich liebe auch Serien und Filme, aber wenn man mal ganz Ehrlich ist, dann ist das auch nur Zeit Tot schlagen.
Und ob der eine sich jetzt einen rollenden Ball anguckt, oder der andere eine Mittelalter Serie, bleibt doch am Ende jedem das seine.
Diese teilweise von oben herab Haltung gegenüber Fußball, lässt mich schon gut triggern wenn ich Ehrlich bin :rofl: und ich gebe zu, dass gerade Paddy vieles gesagt hat, was mich echt gewurmt hat. Auch wenn ich die Kritik an Nina vollkommen Unterschreibe und es auch absurd finde. Wie kann man Bindung zu dem Spiel an sich, geschweige denn den Spielern aufbauen, wenn man im Prinzip keine Ahnung hat, wer auf welcher Position spielt, wer gerade gut ist und wer nicht und wie die vorherigen Spiele waren. Da ist die EM ein Spiel alt und schon wird gesagt „Also der Gündogan, der kann ja gar nichts“ das er bei Manchester City überragend gespielt hat, wissen diese Personen aber nicht! woher auch, wo sie doch nur alle 2 Jahre mal ein Deutschland Spiel gucken.
Daher kann man auf Gespräche mit solchen „Event Fans“ wie man sie gerne nennt, auch gut und gerne Verzichten, da zieht es einen als Fan nur die Zehennägel hoch.

2 Like
  1. Wer mich zum Gendern zwingt? Meine Vorgesetzten. Das Dirk das nicht kennt ist klar, der Selbständige.
2 Like

Ich nutze Sky Ticket über einen FireTV-Stick. Die App ist mittlerweile absolut solide. Etwas schwerfälliger und hat weniger Features als die von Netflix oder Prime, aber funktionell und stabil ist sie. Im Gegensatz zur Netflix-App ist mir die Sky-Ticket-App bisher noch nicht abgestürzt.

Sky Ticket habe ich ausschließlich wegen der Serien und Filme. Wenn man entsprechend viel schaut, lohnt sich das schon wegen der Titel, die bei Netflix und Prime nicht dabei sind.

1 Like

Da Dir die Entscheidung dort abgenommen wird, musst Du Dich, wohl oder übel, jeder Art von Firmen-Policy beugen - egal ob gender-gerecht, marketing-genehm oder womöglich fachlich korrekt. Kommst Du damit unterschiedlich gut/schlecht klar?

Das stimmt, ich muss mich nur begrenzt Konventionen unterwerfen und kann mir ggf. aussuchen, ob ich einen Job machen möchte, bei dem das in irgendeiner Form gefordert wird. Bisher war das nicht der Fall, ich glaube aber auch nicht, dass es mich vor Probleme stellen würde.

Wo es, wie ich inzwischen gelesen habe, klare Probleme hervorbringt, ist in Fällen wie Lesegeräte für Blinde, bei denen die *-Form Probleme im Lesefluss bereitet. So etwas sollte dann natürlich in Überlegungen einbezogen werden.

Man merkt, dass Paddy immer noch ziemlich angefasst ist, wenn es um Super RTL/Toggo und seinen Abgang geht - verständlicherweise.
Scheint hinter den Kulissen ein übler Laden sein, von wegen Familienfreundlichkeit und Kinder…

3 Like

Es war wieder eine tolle Ausgabe des Podcasts und Paddy, die verrückte Maus, war eine echte Bereicherung, aber das war ja zu erwarten. Er darf gerne bald wieder dabei sein, sofern er denn mag. Es klang aber so, als hätte er auch seinen Spaß gehabt, so dass ich mir da fast sicher bin, sofern es seine Zeit zulässt.

Dirk danke ich für die sehr sachliche Argumentation zum Thema Gendern und ich stimme dem auch zu.

4 Like

Nur Beides zusammen sorgt für ein ausgefülltes, sinnstiftendes Leben! :point_up: :smiley:

5 Like

Paddy hat mit „Gendermerie“ gut getroffen, in Frankreich hat man dem ganzen nämlich kürzlich eine Abfuhr erteilt, auch deren Sprachinstitut, die Academie française lehnt das ganze ab:

Die werden wahrscheinlich auch schauen, dass da keine bis wenige Anglizismen reinkommen.

Der Hauptantrieb von Sky dürften neben Sport (wo sie sich bspw. die Formel 1 mit RTL teilen, allerdings laufen wohl dieses Jahr nur vier Rennen auf RTL) vor allem die Rechte an HBO/Warner sein und dort hat leider irgendein Vollpfosten den Vertrag bis 2025 verlängert (während Netflix vorm Deutschlandstart damals nicht nach House of Cards (wo die neuen Staffeln dann ein paar Monate nach Sky auf Netflix Deutschland kamen) noch weitere Serien verjubelt hat): https://www.golem.de/news/konkurrenz-zu-disney-warner-hat-es-mit-hbo-max-schon-jetzt-verpatzt-2103-155222.html

Bei Fußball bin ich distanziert, interessiert mich abseits der großen Turniere nicht wirklich und bei Ultras/Hools hörts dann bei Gewalt auf, da sind die Spieler auf dem Platz selbst bei Derbys wohl mit die vernünftigsten im Stadion.
Den Hoeneß-Ausraster hätte man auch mal verlinken dürfen:

Ach ja, ihn finde ich ja genial, Ruhepuls 175^^

Klingt ganz schön übel, was da hinter den Kulissen von SuperRTL so abging, vor allem eben dieser Tag für das Kind zusammen mit Paddy, dass man da ernsthaft ein ganzes Drehteam mitschickt anstatt bspw. nur eine weitere Person die das ganze mit einem halbwegs handlichen Camcorder, keinem Riesenklopper und vielleicht externes Mikrofon/Funkstrecke so Vlog-mäßig aufnimmt.

Und eben Nina diesen Fußballkram aufzuschwätzen/-zwingen, erinnert mich an die Moderatorinnen der Verleihungen der Computerspielpreise der letzten Jahre, Schöneberger (weiß jetzt nicht, wie die sich geschlagen hat, aber ich kann sie nicht mehr sehen) und Ina Müller, die fleißig die ganzen längst abgedroschenen Klischees runtergerattert hat, anstatt dass man sich mal Leute aus der Szene sucht, Gronkh, Sarazar, welche von den Bohnen, PietSmiet, David Hain etc. sind sicherlich nicht unbedingt Moderationsprofis, aber haben immerhin Ahnung vom Gaming und stelzen nicht von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen…

@paddy1 Was für Custom-ROMs auf welchen Geräten nutzt du denn so? Ich hab hier ein altes Xperia Z1 Compact und durch Lineage 17.1 dort Android 10 (letztes offizielles war 5.x irgendwie lief das gar nicht mehr richtig, sodass es sich wie defekt anfühlte) drauf und das läuft gar nicht schlecht für fast 8 Jahre alte Hardware, nutze ich aber nur für Hörspiele.
Mein Mi Mix 2 hat noch die originale MIUI, aber so langsam scheint mit Updates Sense zu sein, da werd ich mich wohl auch mal bald nach alternativen ROMs umschauen…

2 Like

Von den Gender-Befürwortern wird immer wieder behauptet, die deutsche Sprache wäre nicht geschlechtergerecht und deshalb müsste man da etwas ändern. Diese Ansicht wird anscheinend auch von Dirk vertreten.

Das ist aber nicht richtig. Mit dem generischen Maskulinum beim Plural wird in der deutschen Sprache seit hunderten von Jahren grundsätzlich jedes Geschlecht angesprochen und nicht nur „mitgemeint“. Wenn ich eine unterschiedlich geschlechtliche Gruppe anspreche, hat die deutsche Sprache diese wunderbare Eigenschaft, zwar die männliche Form (z.B. „Zuschauer“) zu verwenden, dafür aber - sozusagen zum Ausgleich - den weiblichen Artikel „die“.

Das ganze Thema ist im Grunde also völlig überflüssig und in meinen Augen rein politisch und ideologisch motiviert. Man will die Zugehörigkeit zu einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe demonstrieren (linksliberal, urban, gebildet) und sich ganz bewusst vom Rest der Gesellschaft abgrenzen.

Der Spuk wäre übrigens ganz schnell vorbei, wenn die AFD das Thema für sich entdecken würde und fortan mit Begeisterung konsequent durchgendern würde! Denn für die o.g. Gruppierung gibt es ja nichts schlimmeres als „Beifall von der falschen Seite“! :rofl:

2 Like

Danke an Paddy, dass er da war und jede Gelegenheit für ein Wortspiel genutzt hat (So muss das sein) und danke an die anderen, die sie tapfer ertragen haben. Man konnte eure Augen rollen hören gg

Weniger schön, aber sehr erhellend waren Paddys Erinnerungen an seine Fernsehzeit und das unfaire Ende. Kann absolut verstehen, dass du weiterhin mit Emotionen darauf regierst, wenn es zur Sprache kommt. Mir würde es in ähnlicher Situation genau so gehen.

Zur Sprache, mit den derzeit Prominenten neuen Varianten zu Gendern kann ich mich auch nicht wirklich anfreunden, aber kann sie ignorieren, wenn sie in Schriftform vorliegen. Selber werde ich sie nicht meinem Wortschatz hinzufügen. Wenn die jüngere Generation, der derzeitigen Schüler diese verwenden will, gerne, da sehe ich keine Notwendigkeit und keinen Sinn darin, Energie darauf zu verwenden, um es zu stoppen, irgendwann ist es sowieso eure Sprache, spätestens wenn wir tot sind ^^.

1 Like

Mein Vater hat SKY , schaut aber 80% nur Romance TV , paarFilme und bisschen Fussball. Serien schaut der 0. Ich hab vor einiger Zeit mal Chanche genutzt als alleine war Chernobyl zu schauen. DerTV ist immer blokiert so kann ich das auch nicht mitnutzen, des es läuft über Kabel und Reciver.

Und Badesalz da rennt Paddy bei mir offene Türen ein , ich bin gebürtig in Hanau , für mich sind Badesalz Sketche quasi mit der Muttermilch aufgesagt worden.

Gibt hier alle Sketche auf Youtube wer Badesalz mal hören will ( hab inzwischen alle CDs)

Ich war auch kelly Fan damals , aber ich war nie radikal mochte die weil die gute Musiker sind ihre Musik selber gemacht haben und sich selbst treu waren , habe nie diesen "Star Kult"verstanden. Nie Boygroups etc gemocht weil die alle so Ultra Fake fand.
Die CDs halte ich heute versteckt , aber meine Musik hat das geprägt heute höre ich Metal und Synthwave ;D