Folge 62: Aussicht auf 2021

Zumal CF! halt sehr Stark von seiner Perspektive ausgeht, es gibt Menschen die haben Kinder, sowas soll es geben und wenn die Krach machen, dann ist das mit dem gemütlich Arbeiten am Schreibtisch auch erstmal Pustekuchen.
Ich habe einen Beruf bei dem ich wohl NIE in den Geschmack von Homeoffice kommen werde, aber könnte mir gut Vorstellen, dass ich leicht ablenkbar bin und das nach einigen Monaten dann doch zu sehr Schleifen lassen würde, da gehört auch ne Portion Selbstdisziplin dazu, jeder Mensch tickt da anders, was dem einen Leicht fällt kann für den anderen schon wieder eine bitter Böse Versuchung sein.

Am besten ist eine Gesunde Mischung aus Homeoffice und Arbeit im Büro, wie Holger schon angesprochen hatte, ist manchmal das Persönliche Gespräch doch viel besser/produktiver als in die Virtuelle Röhre zu Glotzen, denn dann Unterscheiden wir uns bald Wirklich nicht mehr von Robotern.

2 „Gefällt mir“

Wie üblich redest Du außerhalb des Kontextes und ziehst falsche Schlussfolgerungen.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.

In dem Fall ist Deine Meinung mehr als nachvollziehbar.
Auch wenn „Homeoffice“ in dem Fall nur eine Symptombehandlung und keine Problemlösung, die Du alleie so oder so nicht hinbekommen würdest, ist.

Ich war bereits in einer ähnlichen Situationen, bei dem selbst der Betriebsrat über die Dramatik erschüttert war. Da half mir auch nur eine gewisse „LMAA“-Einstellung alles und jedem gegenüber - in Verbindung mit Wechsel des Arbeitsplatzes.
Wobei dies auch nur eine Flucht bzw. Symptombehandlung und keine Problemlösung darstellte.