Massengeschmack.TV Shop

Folge 5: Wie entstehen Verschwörungstheorien?

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/SXOoOrsqUh8

Schönes und interessantes Interview.

Ein paar kleinere Kritikpunkte hätte ich:
Der Gast hat sich ja nicht direkt bei euch/über euch vorgestellt, sondern über den ZDF info Beitrag.
Alexander war anfangs etwas leise.
Die Ausgabe der Getränke während des Interviews. Wobei das ok war, aber der Cola-Deckel abgelenkt hat.

Aber geschenkt :wink:

Weiter so!

Jopp! War saugut!

Mir hat es auch sehr gut gefallen. Das Interview war kurzweilig, obwohl es ja stellenweise eher ein Gespräch war, da ihr euch ja schon sehr gut kennt, was für die Unterhaltung sogar noch förderlich war.

…und die Bundeslade war diesmal auch staubbefreit;)

Mal ein paar kurze Gedanken/Anmerkungen:

  • Das mit dem Getränk am besten vor der Sendung machen, hat etwas gestört.

  • der Ton des Gastes mal wieder übersteuert (typisches MG-Problem)

  • seit wann ist das Attentat auf JFK ne Verschwörungstheorie? Nach meinem Kenntnisstand ist das doch bis heute nicht völlig klar bzw. gibt es Unklarheiten bei der Einzeltäterthese. Ebenso die Sache mit Irak und Öl. Dass es u.a. auch wirtschaftliche Erwägungen auf Seiten der USA sind, is doch Common Sense, dachte ich.

  • interessantes Interview ansonsten

Sehr interessantes Interview und ganz besonders für diejenigen, die noch nicht sehr gut im Thema drin sind. Ich hätte nicht gedacht, dass mich das Format überhaupt interessiert, weil ich mit VT überhaupt nichts am Hut habe und ich auch zunächst nicht davon ausgegangen bin, dass VTs kritisch betrachtet werden (Ich dachte zunächst, die Autoren seien selbst Verschwörungstheoretiker :lol:) . Mit jeder Folge bekomme ich aber Lust auf mehr!

Diese Folge hat mir auf jeden Fall besser gefallen, als die bisherigen Beiträge von Hoaxilla.

Der Gast hatte durchaus Interessantes zu berichten, sodass ich es zumindest nicht bereue, Geld dafür ausgegeben zu haben.

Bartoscheks Einstellung, allen Theoretikern respektvoll und nicht abwertend zu begegnen, finde ich z.B. sehr lobenswert.

Allerdings hat die Tatsache, dass der Gast anscheinend ein Freund und Kollege von euch ist, dennoch so seinen Beigeschmack. (Stichwort: Objektivität)

Ansonsten hat mich die Eigenwerbung (Buch) sowie die Vorstellung des Gastes in Form eines ZDF-Beitrages ein wenig gestört.

Eine persönliche Vorstellung in eurer Sendung wäre eindeutig besser gewesen.

Im Großen und Ganzen war der Gast dennoch sympathisch und die Folge tatsächlich informativ.

ich fand es auch sehr interessant. Die Idee mit den Getränken aus der Bundeslade fand ich eigentlich ganz lustig. Dass Sebastian Bartoschek früher oder später im Format zu Gast sein wird, war eigentlich abzusehen. Wo die beiden Hoaxilla-Autor/innen sind, ist Herr Bartoschek ja bekanntlich nicht weit :mrgreen:

Richtig gute Folge, hat mir sehr gut gefallen. Sebastian Bartoschek ist ein wirklich hervorragender Gast für die Sendung gewesen. Es ist schön zu sehen wie locker und unbeschwert er mit der ganzen Thematik umgeht.

Zur Technik: Der Ton bei Sebastian übersteuert, aber das werden die MG Nasen eh nie hinkriegen, insofern halb so wild :mrgreen:.

Kann man euch eigentlich Themenvorschläge zukommen lassen? Ich würde es interessant finden wenn ihr zum Beispiel mal die angeblich gefakte ISIS Enthauptung von Foley in der Sendung thematisiert. Mittlerweile sind ja anscheinend sogar die bösen Mainstream Medien der Meinung, dass das Video gestellt ist. Ich habe mich nicht genau damit beschäftigt, aber vielleicht wäre das Thema mal für die Sendung interessant, weil es auch etwas aktueller ist.

Ich schließe mich den Vorrednern an: Sehr sympathischer Gast und sehr kurzweiliges Interview.
Habe jetzt auch angefangen den Hoaxilla Podcast zu hören, eure Arbeit gefällt mir richtig gut.
(ich hoffe es gibt eine extra gruselige Folge zu Halloween, ich habe gestern die Episode zu Slenderman gehört und obwohl ich wusste, dass das ein Internet Meme ist, war mir tatsächlich dabei etwas unheimlich zumute.)

Mir haben tatsächlich die Zahlen und Schnittmengen am Besten gefallen. Was etwas zu kurz war, war die Klassifizierung von VTheorien ab wann ist denn das Kriterium erfüllt? Behauptungen die von Regierungsseite verschriftlicht werden per se als wahr zu klassifizieren ist ja ebenso unkritisch wie davon auszugehen, dass es keine Sollbruchstellen bzw. Verschleißteile die nach drei Jahren kaputt gehen sollen, bei Autos gibt.

Bei der Sache mit dem Krieg im Irak musst ich auch erstmal stutzen ich für meinen Teil könnte es mir vorstellen, das auch die Rohstoffe und die Militärindustrie in den USA für den Krieg eine Rolle spielten.

Das Ergebnis ist dann erstmal die Feststellung bestimmte Dinge kann man nicht wissen. Man sollte solange agnostisch bleiben bis eine fundierte Quelle vorliegt.

Für mich ist das Thema über den Charakter von Verschwörungen noch nicht ganz durchgekaut. Aber ihr habt einen guten Anfang gemacht.

Ich fand die Folge sehr gut, definitiv das Highlight bisher.
Ihr wirktet diesmal auch nicht so nervös auf mich. In anderen Folgen hatte man stellenweise das Gefühlt ihr fühlt euch ein wenig Fehl am Platz.

Die Bundeslade wurde endlich mal nett eingesetzt. Das mit den Getränken am Anfang fand ich ne nette Idee, das der Kronkorken runter gefallen ist hat mich nicht gestört. Es muss ja nicht immer alles reibungslos ablaufen und ihr habt euch davon nicht beirren lassen.

Schön wäre es gewesen wenn stärker auch die erwähnten V-Theorien eingegangen wäre. Beispielsweise warum es sich bei „Irak-Krieg wegen Öl“ um eine V-Theorie handelt? Gibt es einen wirklich plausiblen Grund warum die USA da eingefallen ist=

Das ihr häufiger mal euer Buch erwähnt habt fand ich nicht schlimm. Habe ich auch nicht als Eigenwerbung empfunden sondern stellt ja eher euer Kompetenz in den Vordergrund. So nach dem Motto: „Wir haben auch mal ein Buch geschrieben“. Muss ja keiner kaufen :wink:

Hoaxilla-TV ist übrigens für mich das am besten strukturierte und technisch am besten ausgereifte neue Format (nach FKTV).

Mir hat die Folge auch gut gefallen. An der Stelle als es um Ken Jebsen ging hätte mich eure Meinung allerdings schon interessiert. Naja, wenigtens weiß ich jetzt dass ihr alle drei die gleiche Meinung habt, nur nicht welche (ich kann es mir natürlich denken).

Die Bundeslade als Getränkespender fand ich eine tolle Idee. Der Ton des Gastes war leider tatsächlich in der gewohnten MG-Qualität.

Für die Podcast-Fans ganz interessant: es gibt auch noch ein Podcast-Projekt mit Alexander Hoaxmaster und Sebastian Bartoschek: den Psychotalk

Ich hab das so verstanden, dass sie lieber nichts sagen, weil das sonst justiziabel wäre. :wink:

Als bekennender Hoaxilla-Fan fand ich das Interview natürlich auch gut; besonders hervorheben möchte ich noch die Bemerkung Bartoschecks, dass uns die Mitte wegschmilzt, weil immer mehr extreme Thesen von links und rechts (wieder) salonfähig werden. Bitte macht weiter so, damit die Stimme der Vernunft nicht untergeht.

Mir hat auch gefallen, dass Bartoschek das politische Spektrum als Ring sieht, in welchem sich rechts und links unten treffen und Kritik am Linksextremismus niedergemacht wird, während es salonfähig ist, gegen Rechtsextremismus zu wettern. Das predige ich seit Jahren. :wink:

[QUOTE=Stormpaws;378399]
(ich hoffe es gibt eine extra gruselige Folge zu Halloween, ich habe gestern die Episode zu Slenderman gehört und obwohl ich wusste, dass das ein Internet Meme ist, war mir tatsächlich dabei etwas unheimlich zumute.)[/QUOTE]

Das hatte ich am Anfang auch. Aber ich glaube die Gruseligsten folgen hatte mich auch am, meisten interessiert, und deswegen bin ich jetzt entspannter. Aber manchmal kommt dann doch eine Folge, die aufgrund des Titels erst mal uninteressant klingt, und die kann dann durchaus gruselig sein

  1. MG Sendung 3. Interview. Hoffentlich bleibt das nicht auf Dauer so.
    Trotz alle dem war das Gespräch mit dem Herr Bartoschek echt unterhaltsam und hat definitiv Lust auf mehr gemacht. Werde mir mal seine Homepage sowie YT Kanal näher anschauen. Ich kenne die eine oder andere VT und bin auch immer offen für sowas. Betrachte diese aber auch immer mit einer gesunden Portion Skepsis.

Der Ton war, in meinen Augen bzw. Ohren, durchgehend in Ordnung.

Den „Gag“ mit der Bundeslade und dem nächsten Thema finde ich doch etwas trashig. Alex geht zur Bundeslade, öffnet diese, es erstrahlt hell aus dieser und alles was er rausholt ist ein schnöder DIN A4 Zettel auf dem was draufsteht. Also das geht etwas passender. Die Idee die Getränke daraus zu holen war ganz ok, zwar geplant, aber ganz nett.

Wie wäre es eigentlich damit wenn Herr Bartoschek sporadisch einen Gastbeitrag für HTV macht?! Ich denke er könnte ganz unterhaltsame und passende Beiträge beisteuern.

Das Gespräch war insgesamt sehr interessant, leider war der Ton von Sebastian Bartoschek recht übersteuert. Dabei wäre es doch so einfach, den Ton des Gastes leiser zu pegeln. Ich bin ja normalerweise nicht so ein Meckerer, aber hat derjenige in der Regie keine Kopfhörer auf um den Ton auf Übersteuerung zu checken? Alexander war wiederum recht leise, die Musik vom Vorspann/Abspann dagegen auch extrem laut im Vergleich zum Rest. Zum Ende hin wurde es etwas besser.

Hier sieht man es in Audacity ganz gut, dass der Ton in dieser Folge zum Anfang sehr übersteuert ist. Im Idealfall - bei einem gut gepegelten Ton - berühren die Tonwellen selten bzw. nie die “Kante”.

Besser wäre es so (Beispiel):

Gib es auf. Wird eh ignoriert und später wirst du noch als “Experte für alles aus’m Forum” verlacht.

Das Thema Tonqualität ist schon seit der ersten Folge aus dem Studio ein Thema. Entweder zu leise oder übersteuert. Dazwischen lag bisher kaum eine Sendung.

Ich glaube, dass man sich beim Ton zu sehr auf Automatismen verlässt. Erst pegelt man zu scharf ein, dann normalisiert man alles und denkt, dass damit ja alles okay sein sollte. Der PC macht das schon…

Ähm… nein. Kaputtes Rohmaterial wird dadurch nicht heile.