Folge 401: Aktuelle Neuheiten - u.a. Maestro, Talk to me, Leave the world behind

Pantoffelkino Folge 401. Hier kann darüber diskutiert werden!

Es wird wieder Zeit für ein paar aktuelle Neuheiten. Während „Maestro“ über Leonard Bernstein wohl auf Oscar-Kurs ist, empfiehlt sich „Talk to me“ eher für Fans hartgesottenen Horrors. In eine ähnliche Richtung geht auch der Thrillerklassiker „Dressed to Kill“. Abgerundet wird die Sendung mit der Netflix-Veröffentlichung „Leave the world behind“, in der Julia Roberts und Ethan Hawke die Hauptrollen spielen.

3 „Gefällt mir“

Dressed to kill.
Ich mag den Film, die Masturbationszene ist halt ein stark überzuckerte Praline, süß, süß, süß. Aber schnell vorbei.

1 „Gefällt mir“

Exoecist Believer war an sich kein Flop. Hat nur 30 Millionen gekostet und weltweit gut 140 Millionen kassiert. Diese horrenden 400 Millionen für die Rechte holt das allein das natürlich nicht zurück, aber da kommen ja noch weitere und die alten Filme werden da wohl auch auch noch irgendwie verwustet.

Für den zweiten müssen die aber irgendwie die Kurve kriegen, sonst wirds tatsächlich ein Fiasko

1 „Gefällt mir“

Jetzt moderiert @AnnaElch sogar schon die Sendung an - wie soll Pantoffelkino dieses Jahr noch irgendwie besser werden?! :heart_eyes: :wink:
Zu „Leave the World behind“ hätte ich ja gerne noch etwas mehr mögliche Interpretationen gehört. @nbfilm meinte ja schon, es ginge um die „kleinen Dinge des Lebens“ - woran machst Du das fest? SPOILER

Denn wie Anna habe ich mich in diesem Moment, als Julia Roberts das Haus betritt , die Musik laut wird und die Kamera sich überschlägt gefragt, was mir der Film damit sagen möchte. Ja, es geht offenbar darum, die eigene Welt(-Anschauung) immer wieder zu verlassen: Raus aus dem Alltag, raus aus dem Haus, in fiktive Welten wie die einer TV-Serie oder die Gruselgeschichte in der Gartenhütte. Und doch glaube ich es gibt da mehr zu interpretieren, wie z.B. dass die Tochter ja nicht ohne Grund de meiste zeit ein NASA Shirt trägt, als einzige überhaupt die Rehe bemerkt, oder wir zwischenzeitlich Aufnahmen der amerikanischen Flagge auf dem Mond sehen (auch ein Versuch, unsere Welt hinter sich zu lassen). So ganz konnte ich diese ganzen Indizien aber noch nicht zu einer Schlussfolgerund zusammentragen. Habt Ihr noch Inspiration hierzu?

Wolfgang Mm Schmitt hat den Film übrigens in seiner FLOP Liste 2023 auf Platz 3 gewählt, weil er offenbar in all dem gar keinen Sinn erkennen konnte. :sweat_smile:

3 „Gefällt mir“

Unter anderem am Ende an sich. Aber natürlich ist da noch mehr (siehe Wandel vor allem bei Julia Roberts Figur. Erzählt sind diese Figuren im Grunde fertig am Ende.
WMS ist eh ne Wurst, der Klicks durch seine provokante Meinung generiert. Ich bin meist eher Team Robert Hofmann und David Hain.

4 „Gefällt mir“

Wobei sich die beiden ja auch nicht immer einig sind. Ich bin auch nicht gerade immer Schmitts Meinung, aber an einer Stelle muss ich dir widersprechen von wegen Klicks generieren. Er ist ja im Vergleich nicht so erfolgreich wie andee Kritiker, also geh ich schon davon aus, dass das alles seine ehrlichen Meinungen sind, sonst würde er sich ja mehr anpassen.
Dennoch finde ich seine Rezessionen stets interessant, wenn auch nicht alle. Was hälst du denn von Moviepilot, Filmstarts und Cinema strikes back ??

2 „Gefällt mir“

Yves von Moviepilot mag ich total gerne. Vor allem seine Rankings.
Die anderen hab ich kaum gesehen.
Wird nachgeholt.
Und klar, Schmitt hat totale Daseinsberechtigung.
Fands 1 - 2 mal auch interessant.
Kann mich nur leider kaum damit identifizieren.

3 „Gefällt mir“

In dieser Szene sieht der Schauspieler fast wie Peter Weber aus! :sweat_smile: SCNR ^^

https://www.youtube.com/@Therackaracka/videos :wink:

Bin schon ein kleiner De-Palma-Fan. Gerade die Mischung aus technisch exzellenten Szenen, B-Film-Momenten, plakativen Sex- und Gewaltszenen und naiven küchenpsychologischen Schwingen machen die Filme aus. Ich mag diese Filme fast lieber als De Palmas hochwertige und vermeintlich abspruchsvolleren Filme. Es sind halt pure Guilty Pleasures.

Leave the World behind hat mir auch ziemlich gut gefallen. Seit Mr. Robot und Homecoming halte ich ohnehin große Stücke auf Sam Esmail. Bei ihm ist immer alles meisterlich durchkomponiert, vom Audiovisuellen über das Erzählerische bis hin zum Inszenatorischen. Dazu stets mit dem richtigen Maß an epischem Überhang versehen und vollgepackt mit Symbolik, Hintergründigem und aktueller Relevanz. Wer nach Leave the World noch mehr Lust bekommen hat, dem empfehle ich Mr. Robot. Das ist die volle Dröhnung. Der Fight Club der Post-Occupy-Wall-Street-Ära. Manche meinen gar, Mr. Robot wäre der bessere Fight Club.

2 „Gefällt mir“

Die Blu-ray von John Woo`s „The Killer“ ist aber keine seriöse Veröffentlichung sondern ein Bootleg. Blumen by Alice Films (Blumenladen?) hat sogar auf die Rückseite des Covers ein Bild aus den Videospiel „Stranglehold“ gedruckt, auf dem Chow Yun Fat als Inspector Tequilla zu sehen ist :rofl:

Der erkennt bis auf Kapitalismus überall auch generell sehr wenig.

1 „Gefällt mir“

Es geht um die neue Blu-ray. Das ist eine offizielle Veröffentlichung.

https://www.ofdb.de/fassung/208,493974,Blast-Killer/

Genau die Blu-ray meine ich.

Ein Moderator bei movieside.de hat die ganze Rechtesituation der John Woo Filme aus seine Frühphase mal zusammengefasst:

Die Rechte an nahezu allen Titeln der Golden Princess Film Production Ltd sowie der Golden Princess Amusement Co Ltd, insgesamt 148 Stück, liegen bei der Kowloon Development Company Ltd, einer Immobilienentwicklungs- und Investmentfirma in Hong Kong, der Dachgesellschaft von Golden Princess. 1992 stiegen diese aus dem Filmgeschäft aus und verkauften die Filmrechte an Fortune Star Entertainment (Star China Media), allerdings betraf dies nur die Rechte für Asien. Die internationalen Vertriebsrechte gingen damals für eine begrenzte Zeit an die Weinstein Company und Atlas International Film (in diesem Zeitraum sind auch die offiziellen westlichen Veröffentlichungen erschienen) und fielen nach dem Erlöschen wieder an Kowloon Development zurück, die jedoch keinerlei Interesse mehr am Filmgeschäft hatten. Das Originalmaterial gehört weiterhin Fortune Star / Star TV. 2006/2007 gab es diesbezüglich auch einen Rechtsstreit zwischen Star und Kowloon Development. Gerüchten zufolge sollte der komplette Katalog für eine nahezu absurde Summe verkauft werden. Seitdem sind jedoch sämtliche Bemühungen, die Rechte zu erwerben im Sande verlaufen oder die Firmen reagieren erst gar nicht mehr auf Anfragen.

Es ist daher völlig ausgeschlossen, dass kleine westliche Labels offizielle Veröffentlichungen herausbringen, das war die letzten Jahre so, ist aktuell so und wird wohl auch in der Zukunft so sein, außer ein großer Konzern schafft es, den kompletten Katalog zu kaufen, was sicherlich nicht unter dem Radar passieren wird.

Somit ist auch die The Killer Blu-ray von BbA Films ein Bootleg. Bereits auf der FSK Freigabebescheinigung vom August war zu sehen, dass BbA für Blumen by Alice steht, ein Blumenladen aus 41849 Wassenberg. Das Cover ist von der Hong Kong Rescue Fan-Restauration geklaut, das Bild auf der Rückseite stammen aus dem Videospiel „Strangehold“, ein weiteres Foto zeigt eine Szene aus „A Better Tomorrow“. Die vielen Schreibfehler runden das Bild ab.

1 „Gefällt mir“

Interessante Info. Seltsam, dass die Rechteinhaber kein Interesse daran haben, ihre Filme zu lizensieren und stattdessen den Markt lieber den Bootlegs überlassen. Auch seltsam, dass Cargo Records die dann so mir nichts, dir nichts vertreibt. Aber bei Cargo Records sind mir schon öfter seltsame Veröffentlichungen aufgefallen, selbst schon damals in den 90ern bei Musikalben.

Bei Cargo Records kam es mir von Anfang an spanisch vor, dass die sich mal eben und ohne Schwierigkeiten die Rechte für etliche Videotheken-Schinken, die zum Teil seit fast 40 Jahren nicht mehr ausgewertet wurden, inkl. Synchro leisten konnten.

Vor einiger Zeit habe ich mal eine Edgar-Wallace-Verfilmung aus den 80ern vom ZDF auf DVD gekauft. Der Vor- und Abspann ist offensichtlich nachträglich hinzugefügt, auf der Hülle wird das ZDF nirgendwo erwähnt und in der FSK-Datenbank taucht der Film auch nicht auf ( das allein wäre noch kein Beweis, aber es passt ins Bild). Wie ich herausfinden konnte, stammt die DVD von einem Unterlabel von Cargo Records.

7 Nominierungen sind es für euren „heißgeliebten“ Maestro geworden :grin:

https://twitter.com/FilmUpdates/status/1749796081918214216

In den Kategorien „best actress“, „make-up“ „sound“ und meinetwegen auch „cinematography“ (für die erste Viertelstunde) ist das ja auch völlig in Ordnung :wink:

Dressed to Kill habe ich als sehr spannend und ansprechend inszeniert in Erinnerung. Fand die Suche nach unfreiwillig komischen Details in der Besprechung hier eher bemüht, bzw. wie man die zum Dreh- und Angelpunkt der Bewertung macht. Aber es ist eben auch ein Film für Genrefans und als solcher sehr erfolgreich gewesen.

1 „Gefällt mir“

Wann hast du den Film denn zuletzt gesehen?

Den Anschein von unfreiwilliger Komik kann ich nachvollziehen, hat mich aber nicht negativ gestimmt, sondern es passt sogar irgendwie zu dieser latenten Trash-Anmutung der Inszenierung.
Was mich aber auch total gestört hat, da gebe ich Lars komplett recht, ist die Auflösung bzw. die auch noch von einem Psychater vorgetragene Erklärung des Ganzen, die gerade aus heutiger Sicht totaler Mumpitz ist, dem Film aber wahrscheinlich sogar noch einen sozialkritischen Anstrich verleiehen sollte.

Gerade habe ich „Talk to me“ gesehen, der bei Amazon Prime im Katalog ist.

Nach der Besprechung habe ich ehrlich gesagt mehr visuelle Gewalt erwartet - bzw. habe ich mich mittendrin gefragt, ob Amazon hier evtl. eine geschnittene Version im Angebot hat. Ja, die besagte eine Szene („Gesicht“) ist etwas deftiger und die Untoten sind unschön mit passendem Make-Up hergerichtet - aber gemessen am Horror-Durchschnitt fällt hier nichts aus dem Rahmen.

Der Film hatte mich zeitweise auch an Smile erinnert, den ich insgesamt jedoch auch besser fand. Wobei mich auch Smile -gemessen am Hype- nicht überschwänglich unterhalten hat. Ein ordentlicher Film zum einmaligen schauen - das isses aber auch.

Dies wäre auch hier mein Fazit: kann man sich als Teil des Amazon-Angebots einmalig ansehen und sich ok unterhalten lassen. Nicht mehr, nicht weniger. Auf Blu-ray im Regal brauche ich den definitiv nicht.