Massengeschmack.TV Shop

Folge 37: Dirk C. Fleck über Ökologie, Journalismus und Ken FM

Veto Folge 37. Hier kann darüber diskutiert werden!

Der Journalist Dirk C. Fleck hat viele Jahre für die großen Blätter wie Welt, Spiegel, Zeit und andere gearbeitet. Seit etwa 20 Jahren widmet er sich so radikal dem Thema Ökologie, dass etablierte Medien mit ihm nicht mehr arbeiten wollen. Stattdessen hat er sich alternativen Medien wie etwa Ken FM zugewandt. Aber auch dort ist es für ihn nicht leicht, denn das Thema Klimawandel stößt bei den Alternativen mindestens ebenso auf Ablehnung.

2 Like

Wenn ich seine Behauptung schon höre, in Berlin seien eine halbe Million, eine Million oder hunderttausend Demonstranten gewesen. Offensichtlich hat er nicht mal versucht, die Zahl zu überprüfen, sondern glaubt einfach blind irgendwelchen Leuten. Sonst wüsste er, dass 100.000 bereits völlig übertrieben sind. Seine U-Bahn mit 17.000 Plätzen möchte ich auch gern mal sehen. Die müsste schon sehr, sehr lang sein.

Am Sonntag hat sich bei der Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl mal wieder gezeigt, dass Querdenken gar nicht so großen Rückhalt hat. Der Gründer von Querdenken Michael Ballweg hat nur 1,2 % der Stimmen bekommen.

2 Like

Die Aussage mit der U-Bahn und alles was damit Zusammenhing, sorgten bei mir auch zu Stirn runzeln. Ansonsten weiß ich mal wieder, wieso Veto zu meinen Lieblingsformaten zählt. Wenn es nicht so Schwierig wäre Gäste zu finden, gerade in Corona Zeiten, würde ich am liebsten jede Woche mir eine Folge reinziehen.

Anfänglich war es etwas Merkwürdig, das Holger den Gast „geduzt“ hatte, schnell wurde man als Zuschauer aufgeklärt warum das so war und dennoch erwischte ich mich dabei, wie ich Langsam Alt zu werden scheine, denn es „störte“ mich sogar etwas.
Sonst finde ich die „Sie“ Form eigentlich Veraltet, aber bei solchen Formaten hat es meiner Meinung nach, doch seine Daseinsberechtigung.
Im Laufe des Gesprächs wurde Herr Fleck dann etwas Lockerer und mir wurde klar, das Holger und Er zwar nicht in allen Punkten, aber im Großen ganzen ähnliche Ansichten haben, deswegen war es weniger „Tabuloser harte Talk“ sondern mehr ein Plausch, was aber die Folge nicht weder Interessant machte.

Herr Fleck sprach viele gute Dinge an und ich bin dir dankbar Holger, das du weiter deinen Weg gehst und mit jedem sprichst, auch wenn du im Forum oder sonst wo, dafür Kritik erntest.
Ohne die Einladung zu der Sendung, hättest du den Herrn womöglich gar nicht kennen gelernt und die Folge wäre so nie entstanden.
Kann es kaum Erwarten endlich den Talk zwischen dir und Ken zu sehen, scheint ja doch ne Lebhafte aber Sachliche Diskussion gewesen zu sein.

Für das Format „Veto“ zeigt sich, das es nicht immer eine Person am anderen Ende des Tisches sein muss, der/die 100% andere Ansichten teilt, sondern kleine Abweichungen/Meinung können auch schon ein Interessantes Gespräch entstehen lassen.

2 Like

In der Tat habe ich Dirk C. Fleck ja in der besagten Talkshow kennengelernt, auf die nun alle warten :smiley: Einen Teaser gibt es schon!
Für mich ist immer Substanz entscheidend - und die bringt er zweifellos mit. Er nennt sich nicht nur Journalist, sondern er IST es.
Und natürlich hat mich dieser Widerspruch interessiert, dass er einerseits große Sympathien für die „alternativen Medien“ hegt, andererseits aber zum Beispiel beim Thema Klimawandel radikal positioniert ist.
Ihr werdet in der Talkshow auch sehen, dass innerhalb der 2,5 Stunden sich unser Verhältnis ändert: Während wir uns zunächst erstmal ziemlich angiften, rücken wir im Verlauf immer näher zusammen. Ist interessant zu beobachten.

8 Like

Da werd ich empfindlich :sweat_smile: Allein schon das Luftaufnahmenargument, oh Gott (Bei Querdenken wars ja nur ein Bildausschnitt)
Wenigstens hat Holger diesmal ein bisschen Kontra gegeben.

@Fernsehkritiker
Wäre es nicht möglich, jetzt mit Dirk C. Fleck eine weitere VETO Sendung zu machen, zusammen mit Michael Limburg? :wink: :slight_smile: Ihr hattet ja sogar kurz drüber gesprochen!! :pray: :innocent:
Von mir aus auch mit einem anderen Klimaleugner? :smiley: :sunglasses:

Ein hochinteressantes Gespräch mit vielen Ansichten, die ich auch teile; vorgetragen von jemandem, der Ahnung von der Sache hat. Besonders bei der Ökologie hat er deutliche Worte gefunden, die es hier auch braucht.

Was mir allerdings immer wieder auffiel, ist die Tatsache, dass bei Herrn Fleck wohl stellenweise auch schon die von ihm angeführte Verdrängung eingesetzt hat.
Die Kreise der alternativen Medien, bzw. seiner Gestalten und Ansichten und die Querdenken-Bewegung kamen mir an vielen Stellen viel zu harmlos und unbehelligt weg.
Hier sollte ihm klarer sein, mit welchen Personen und Aussagen er sich durch seine bloße Präsenz dort gemein macht und was das für seine Reputation bedeutet.
Und selbst wenn ihm das egal ist, rückt er diese ungewollt in ein seriöseres Licht, was letztendlich ihm selbst schadet (siehe Vera Lengsfeld).

evtl. wenn man die 17k Stapelt und rein quetscht. Ich fand die Aussage auch sehr skeptisch.

Ich fand den Beitrag zu weich. Hier und da hätte man mehr nachhacken können und bisschen härter rein gehen können. Naja

Da kann man so viel stapeln und quetschen, wie man will, in eine U-Bahn passen niemals 17.000 Personen. In Berlin gibt es je nach Baureihe zwischen 650 und 750 Plätze in einem Vollzug. (Quelle) Man bräuchte also für den Transport von 17.000 Menschen mindestens 23 Vollzüge. Das zeigt, wie unsinnig sein Vergleich ist.

Hej Holger,

das Video hatte ich begonnen auf YT zu schauen, leider schaffte ich es nicht ganz bis zum Ende, bevor es offline genommen wurde. Kannst du mit den Jungs sprechen, dass du es ggf. bei dir in die Schatzkammer hochladen darfst?

Ich hab mir deinen Talk auf Youtube live angesehen und auch mitgeschnitten, gerade eben habe Ich nämlich gesehen dass er wegen „Verstoss gegen Coronazeug“ gesperrt wurde. Damit hatte Ich schon gerechnet.

Ich muss sagen, Ich hab Kopfweh davon bekommen. Der Jebsen plappert ja ohne Punkt und Komma.

Dennoch meinen Respekt dass du dich da in dieses Haifischbecken gewagt hast.

Ich bin gespannt auf diese Folge Veto!

Jo der U-Bahn-Vergleich zeigt, dass er kein Gefühl für Zahlen hat, und noch nie nach einem Fußballspiel mit der U-Bahn nach Hause musste ;D

Natürlich, das Haar in der Suppe ist gefunden. Meine Güte, der hat das mit der U-Bahn so rausgehauen, hätte mir auch passieren können im Gespräch bei der Suche nach einem Vergleich! Man kann natürlich auch alles auf die Goldwaage legen, wenn ein Gast etwas mit dem bösen Ken zu tun hat… Das reicht dann schon aus für einen Stempel.
Ich selbst halte nix von Ken, von Dirk C. Fleck dagegen sehr viel! Es hat mich daher gefreut, dass Holger ihn hier im Gespräch hatte. Wie ich erwartet hatte, ein sehr angenehmes Gespräch! Sehr sympathischer Mensch, der auf eine lange Zeit als Journalist zurückblicken kann. Für mich ist dieses Interview hier auch interessanter als diese Fair-Talk-Sendung…

2 Like

Sehr spannende Sendung!
Laut Volker Pispers sind die Famillien Springer, Mohn, Burda, Schaub, Funke & Neven Dumont in Deutschland für das Medienmonopol verantwortlich.

Ich denke, dass diese Beschränkung und die einseitige Berichterstattung für die Etablierung alternativer Medien verantwortlich sind.