Massengeschmack.TV Shop

Folge 325: Der weiße Hai

Pasch-TV Folge 325. Hier kann darüber diskutiert werden!

Jeder Filmfan kennt Spielbergs „Der weiße Hai“. Und hier ist nun die Brettspiel-Variante: Wie im Film auch wütet der Hai, in diesem Fall gesteuert von Volker, zunächst rund um die Insel Amity Island. Und dann schreiten die Hai-Jäger Christian und Holger schließlich auf hoher See zur Tat, um dem Ungetüm den Garaus zu machen. Wird es ihnen gelingen?

Also Volkers Zug endet doch am Anfang (ca. 13:05) bei Feld 1 und der Fischfinder wurde auf den Südstrand geworfen, dann wäre er doch an einem angrenzenden Feld gewesen.

Das hab ich mir auch gedacht. Glaube auch die Anzahl an Angriffswürfel von Volker wurden mal nicht anhand der Karte berechnet.

Allgemein wollte ich noch anmerken: Die Besatzung ist im 2. Akt im Vorteil.
Der Hai kann als ein Ziel angegriffen werden. Potenziell treffen ihn also alle Treffer der 3 Spieler.
Die Besatzung hingegen verteilt ihre Lebenspunkte auf 3 Zielen auf. Dabei kann es natürlich auch passieren, dass der Hai zusätzliche Verwundungen über die notwenidgen Lebenspunktestand „verschenkt“.

Der Hai hat dafür aber auch weitaus mehr Lebenspunkte (wenn ich das richtig mitbekommen habe). Ist also viel schwieriger zu töten.

Tolle Umsetzung des Films.
Das hat echt großen Spaß gemacht Euch zuzusehen!

Manche Kleinigkeiten sind mir zwar unklar gewesen, diese Karte mit „… mit beliebig vielen Würfen/Würfeln“ z. B., da wurde dann nur einmal von 1 auf 1 gewürfelt und eben nicht „beliebig viele“.

Ja, war mein Fehler. Ich hab ja etwas später (bei Minute 24) erkannt und angemerkt, dass ich beim ersten Zug zunächst ein Feld zuweit gelaufen war, also eine Aktion zuviel gemacht hatte . Und mich dann auf Feld 1 „zurücknotiert“, wo mich aber in der Tat eigentlich der Fischfinder geortet hätte. Als er geworfen wurde, war ich aber noch der Überzeugung mich auf Feld 3 zu befinden. :slightly_frowning_face:

Genau, der Hai hat 18 Lebenspunkte, die drei Besatzungsmitglider je nur 6. Das gleicht sich also aus.

Schöne Folge! Das Spielprinzip wirkt gut durchdacht.

Christian und Volker dürfen gern öfter an Pasch-TV teilnehmen.

5 Like

Bei eurem Wunsch für Folge 330 bietet sich das ja durchaus erneut an…

Hab sehr auf diese Folge gewartet, denn das Spiel hörte sich vielversprechend an und bin selbst grosser Fan vom Film. Das Brettspiel ist durchaus edel und Detailverliebt, aber an sich das Spielprinzip hat mich leider nicht überzeugt. Kann mir nicht vorstellen, dass man das wirklich oft durchspielt. Wie ihr schon festgestellt habt, war im 2. Teil der Partie der Hai irgendwie gehandicappt. Fand das auch mit ABC Plättchen echt blöd gelöst, besonders wenn da einige Teile im Wasser landeten. Die Anzahl der Sonderkarten machen auch das Spiel etwas kaputt, besonders im ersten Teil. Irgendwie fehlt mir die Balance im Spiel, würde mir das selbst dann eher nicht kaufen

Mein Fazit des Spiels:
Ich muss mir tatsächlich mal endlich den Film ansehen!

Aber auch so wars spaßig, auch wenn natürlich die ganzen Insider an mir vorbeigegangen sind.
Die 2. Runde fand ich auch deutlich amüsanter als die erste, weil ich das Scotland-Yard-Prinzip dort nicht so spannend finde.

Die Umsetzung des Films ist wirklich gut gelungen. Das Spiel fängt den Film-Flair wirklic h sehr schön ein. Mein Spiel ist es trotzdem nicht so ganz. Die erste Hälfte ist wirklich sehr ähnlich zu Scotland Yard. Die zweite Hälfte ist mir zu glückslastig. Insgesamt dauert mir das Spiel auch einfach zu lang für ein Spiel, das nicht so wirklich komplex ist. Als nächste Filmumsetzung dann bitte Der Pate: Corleones Imperium spielen.