Folge 301: Leichtes Spiel für Olaf Scholz - Tabu-Wort bei der EM - Fake-Show mit Kalki

musste auch sofort an „Nobody’s Perfect“ denken, mein absolutes Lieblingsspiel <3

Erinnert nicht nur an „Nobody is Perfect“, sondern ein wenig auch an „Krazywords“. Wurde mal in Pasch-TV gespielt. Da geht’s aber nur um einzelne Begriffe, wenn ich mich korrekt erinnere

„Spielermaterial“ hat man schon immer gesagt.

Ich als „Schlachtenbummler“ bin empört. :grin: Lücke, bester Mann!

1 „Gefällt mir“

Stimmt, lange nicht gehört! Ein fast schon ausgestorbenes Wort.

Es wurde ja schon darüber diskutiert, ob die Torjägerkanone des Kicker gegen eine neue Trophäe ausgetauscht werden müsste, weil sie zu martialisch sei.

2 „Gefällt mir“

Oh, das habe ich gar nicht mitbekommen. Danke für die Info! Das ist ja mehr als lächerlich.

2 „Gefällt mir“

Kurz zum Thema Berichterstattung von Gewalttaten: Generell stimme ich der These zu, dass man das Feld nicht der AfD überlassen sollte. Ich finde es falsch, dass die Berichterstattung über solche Fälle im Vergleich zu letztlich harmloseren Geschichten wie dem rassistischem Lied auf Sylt in einigen Medien so zurücksteht. Da gibt es schon eine Diskrepanz.

Das Problem aus meiner Sicht ist, dass ich nicht glaube, dass die AfD an Zustimmung verliert, wenn alle Parteien (noch mehr als jetzt, denn SPD und FDP sehe ich schon in die Richtung gehen) auf einen Anti-Asylkurs einschwenken. Die AfD in ihrer „Kernkompetenz“ rechts zu überholen wird nicht klappen.

Ich würde mir eine Debatte darüber wünschen, wie die Integration von Leuten aus solchen Herkunftsländern (die ja, das muss man auch immer betonen in der Mehrzahl immer friedlich sind!) besser gelingen kann. Darüber würde ich mir eine Debatte wünschen, aber die einzige Antwort, die man immer hören kann ist „Grenzen zu“ und „Abschieben“, aber das kann nicht die Antwort sein und entbindet nicht von dieser Integrationsaufgabe.

2 „Gefällt mir“

Natürlich kann man die AfD rechts überholen. Passiert gerade in Dänemark und Franz-Josef Strauß wusste auch schon, dass es rechts von der CSU zumindest keine demokratische Partei geben darf.

„Anti-Asylkurs“ <> „Anti-Gewaltkurs“.
Diesen Unterschied muss man erst mal drauf haben. :wink:

Das Problem ist - wie so häufig - dass man diesbezüglich mit den Leuten der eigenen Bubble gnädiger umgeht als mit jenen der anderen. :man_shrugging:
Gerade die Presse filtert diesbezüglich schon seit Jahren über die Gebühr. Was nicht der Ideologie entspricht, wird weggelassen.

1 „Gefällt mir“

Das Problem aus meiner Sicht ist, dass ich nicht glaube, dass die AfD an Zustimmung verliert, wenn alle Parteien (noch mehr als jetzt, denn SPD und FDP sehe ich schon in die Richtung gehen) auf einen Anti-Asylkurs einschwenken

Ich glaube das ist ein uraltes Scheinargument, um das heisse Thema nicht anzupacken zu müssen, denn es deutet Vieles auf das Gegenteil hin:

  • viele AfD-Wähler sind Protestwähler
  • viele AfD-Neuwähler sind von Altparteien zur AfD gewandert, also ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie auch wieder dahin zurückwandern würden

Und wenn man sagt, Integration klappt nicht, aber ein Asylstopp helfe dabei nicht, dann ist das eine Verleugnung der Realität. Wenn Integration nicht klappt, dann muss man SOWOHL Integration von Anwesenden verbessern, ALS AUCH weitere Einwanderung von potentiell schwer Integrierbaren (bis auf weiteres) stoppen bzw. stark begrenzen.

2 „Gefällt mir“

Ich bin ganz froh dass ich MagentaTV mal für einen Monat abonniert habe. ARD und ZDF gehen mir mit ihrer Berichterstattung und inkompetenten Kommentator: INNEN (hicks) auf den Zeiger.

Chrupalla hatte auf dem AFD parteitag das verneint, dass der Großteil Protestwähler sei… aber inwieweit man das messen kann…

Naja, aber geht das, ohne demokratische Positionen zu schwächen? Da zweifle ich doch.

Ein „Asylstopp“ lässt sich ja gar nicht realisieren, ohne vom Grundrecht auf Asyl abzukehren. Klar, gewisse Stellschrauben kann man drehen, aber im Fokus müsste sich die Diskussion mMn viel stärker auf die Anwesenden konzentrieren.

Ein Beispiel: Im Jahr 2023 hatten wir 351.915 Asylanträge - aber 1,6 Millionen Flüchtlinge mit bewilligtem Schutzstatus lebten am 31.12.2023 in Deutschland, hinzu kommen noch etwa 137.262 ausreisepflichtige Personen und 276.512 Asylbewerber UND 1,1 Millionen Geflüchte aus der Ukraine (die anders gezählt werden).

Klar, bei ein paar von denen mag es gerechtfertigt sein, dass sie Deutschland wieder verlassen, aber der weitaus größte Teil wird Deutschland absehbar nicht verlassen.

Daher finde ich den Fokus auf Integration so wichtig und umso kritisiere ich diesen Fokus der Debatte auf Abschiebungen und Verhinderung von Migration - solche Maßnahmen sind bei weitem nicht so wirkugnsvoll wie Integrationsmaßnahmen …

2 „Gefällt mir“

Natürlich musst du bestimmte Positionen ändern um die AfD rechts zu überholen. Ich habe aber keine Ahnung was demokratische Positionen sein sollen.

Grundrecht auf Asyl: Grenze schützen und nur Leute reinlassen, die nicht über sichere Drittstaaten kommen. Absolut Verfassungskonform. Entspricht nicht dem EU-recht, aber wir sind ja souverän.

1 „Gefällt mir“

Frage andersherum: Was würdest Du machen
a) Du kommst aus einem Kriegsgebiet und willst nicht im Krieg umkommen
b) Du kommst aus einem Land, welches von korrupten Politikern zu Grunde gerichtet wurde, willst also ein besseres Leben
c) aufgrund klimatischer Veränderungen willst bzw. musst Du in ein anderes Gebiet, um dort leben zu können

die Frage: WOHIN würdest Du wollen?
a) in ein Nachbarland welches ebenso arm ist und von korrupten Politikern umgeben ist
b) in ein Nachbarland wo Du dem Aggressor in die Hände läufst
c) in ein Land wo es weder Krieg noch Armut gibt.

Wählen Sie jetzt!

Ich will nach Germoney!

Du darfst auch gerne normal antworten…ich weiss, richten ist immer einfach. :upside_down_face:

Ich muss schon sagen, diese Sendung war mir ein bisschen zu weit rechts. Ich sehe die Sachen ja auch genauso, aber wie Holger ja immer selbst anmerkt ist es Aufgabe des Journalismus Ausgewogen zu berichten und auch die andere Seite zu betrachten. Diesmal ist das nicht gut gelungen, wie ich finde, auch wenn ich dem Inhalt generell zustimme.

Mal sehen was zu den Interviews mit den AfD Vorsitzenden kommt. Da finde ich es auch nicht ganz nachvollziehbar, dass man gleich beiden Vorsitzenden innerhalb weniger Tage eine Bühne bietet. Man sollte diese Partei nicht ausschließen, aber hier stimmt auch was nicht ganz. Hatten alle Parteien im Bundestag zwei Sommerinterivews?

Die AfD rechts zu überholen ist meiner Meinung nach gar nicht nötig. Die extreme Position der AfD ist nicht die Richtige und sollte keinesfalls übernommen werden. Allerdings muss man mit konkreten Fällen klarer umgehen. Es muss Konsequenzen geben für Asylbewerber die sich nicht an Recht und Gesetz halten. Warum sollten wir solche Menschen aufnehmen? Das hat nichts mit Sozialem Denken zu tun, wenn der Betroffene kein Interesse an Sozialem Verhalten hat.

Dieser ganze Umgang mit den Ausländern muss geändert werden, eigentlich wäre es ganz einfach: Leute die sich nicht integrieren wollen werden wieder heim geschickt und fertig. Ich würde das ganz einfach umsetzen: Das Wichtigste ist, dass sie überhaupt die Chance bekommen sich zu integrieren, also warum nicht einfach vom ersten Tag an arbeiten lassen? Das ist der beste Weg um sich zu integrieren und der einfachste um den Willen dazu zu erkennen. Wer nach einem Jahr noch keine Arbeit hat darf wieder heim, fertig. Und das sage ich als jemand, der sich ganz klar im politisch linken Spektrum sieht.

Zu Kalkofe: Klar, dass Holger dem Kalki nicht an den Karren fährt. Ist ja auch vollkommen in Ordnung. Ich muss die Sendung nicht unbedingt haben.

Mit Verlaub, dass ist zu kurz gedacht und ich denke auch völlig falsch, falls du dich dabei nur auf Deutschland beziehst. Im Asyrecht findet sich dazu folgendes:

„Bei der Einreise aus einem sicheren Drittstaat ist eine Anerkennung der Asylberechtigung ausgeschlossen. Dies gilt auch, wenn eine Rückführung in diesen Drittstaat nicht möglich ist, etwa weil dieser mangels entsprechender Angaben der Asylantragstellenden nicht konkret bekannt ist. Als sichere Drittstaaten bestimmt das Asylgesetz die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie Norwegen und die Schweiz“

Damit fallen 99% weg! Das wäre praktisch, für Deutschland, der Stop. Damit ist deine Aussage qua gültigem Recht widerlegt.

Siehe unter dem Punkt sichere Drittstaaten.

BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Asylberechtigung.

Naja, da ist schon was dran, aber man muss ja auch sehen, dass das Asylrecht allgemein von vielen Seiten gebrochen wird. Sogenannte Pushbacks finden ja an den EU-Außengrenzen statt und die sind nach Genfer Flüchtingskonvention und Europäischer Menschenrechtskonvention nicht erlaubt - es muss immer eine Einzelfallentscheidung gemacht werden und dabei auch berücksichtigt werden, ob evtl. im „EU-Grenzland“ eine Abschiebung in das Ursprungsland erfolgen würde, siehe: Pushback (Grenze) – Wikipedia

Ganz davon abgesehen muss man auch die politisch-moralische Verantwortung eines reichen Kontinents wie Europa bzw. eines reichen Landes wie Deutschland in Betracht ziehen - ich sehe uns in der Verantwortung das Asylrecht (das Verfassungsrang hat) durch entsprechende Regelungen zu gewährleisten. Außerdem ist es unklug, wenn Europa sich abschottet. Die Krisen kommen über kurz oder lang sowieso zu uns … Meine Meinung :wink: