Massengeschmack-TV Shop

Folge 30: Die beste Anlage für Sie!

Massengeschnack Folge 30. Hier kann darüber diskutiert werden!

Holger berichtet, welche Anlage sich für ihn seit über 20 Jahren lohnt und Julian packt aus, wie sowas auf dem Dorf gehandelt wurde. Wir denken kurz an Herbert Feuerstein, ziehen uns mit Prominenten aus der Öffentlichkeit zurück und blicken auf DSDS von gestern und heute.

3 Like

Blume2000 heißt so wegen der alten Postleitzahl. :wave:

4 Like

Also ich bin auch „Team Sonos“ - die Musik darf gern gut klingen. Um meine Nachbarn zu schonen läuft die aber meist recht leise :sweat_smile:

2 Like

Biolek ist doch einige Jahre nach seinem Rückzuck schwer gestürzt meine ich gerade. Vor 2 Jahren war er nochmal in der NDR Talkshow und wirkte im Kopf noch fit, aber schon schwer gezeichnet von den vergangenen Jahren. Ich glaube den neuen Bond werden wir alle im nächsten Jahr für viel Geld streamen und nie im Kino sehen. Nachtrag: Hier singt Peter Alexander Wie angelt man sich eine Frau und Bio geht im Publikum begeistert mit :stuck_out_tongue: :smiley: :smile:https://youtu.be/D31YG8XyHEM

2 Like

Ja, ich hatte das im Anschluss auch nochmal gegoogelt - gestürzt und schweres Trauma gehabt, war über mehrere Jahre in Reha und hatte zeitweilig Amnesie. Ich hatte da seinerzeit auch aus anderen Kanälen von gehört und das klang über einen längeren Zeitraum sehr heftig.

Es scheint ihm heute, den Umständen entsprechend, deutlich besser zu gehen.

Das HiFi-Fachgeschäft, auf dessen Namen ich partout nicht kommen wollte, ist übrigens Lichtenfeld.

1 Like

Bernd Clüver und Gunter Gabriel sind an den Folgen von Stürzen ja verstorben. Vielleicht im Alter noch gefährlicher als für jüngere Menschen die noch eventuell dann schneller wieder auf die Beine kommen.

1 Like

Stürze sind in jedem Alter doof. Wenn aber dann die Reflexe nachlassen und man, eventuell auch durch vorausgegangenen Infarkt oder Schlaganfall, voll auf den Boden knallt, dann kann das damit verbundene Trauma fatal sein.

Ich erschrecke mich ja selbst schon, wie schwer ich falle, wenn ich mich bei Glatteis mal ablege - und bisher konnte ich das immer noch glimpflich für mich enden lassen.

2 Like

Plattenspieler hab ich tatsächlich zwei, stehen aber momentan beide bei meinen Eltern im Keller, einmal ein Yamaha P-300 und ein Elac PC910 und letzterer ist tatsächlich so ein „Vollautomat“, wobei er bei 45 Umdrehungen dann weiter innen startet, also dort auf 7"-Singles getrimmt ist, bei Maxisingles löse ich das, indem ich mit 33 Umdrehungen starte und nach dem Aufsetzen dann auf 45 schalte.
Toll finde ich daran, dass er kein Rädchen hat, wo man die Drehzahl feinjustieren muss, da er quarzgesteuert ist, lediglich das Stroboskop mitsamt der Löcher im Plattentellerrand (schönes Wort mit drei doppelten Buchstaben) ist noch vorhanden, weil das Schwestermodell PC900 nicht quarzgesteuert ist.

Wie egal die Qualität ist, sieht man mMn gut am Erfolg von beats, die heutigen Modelle mit Apple-Technik sollen wohl ganz passabel sein, aber in den ersten Jahren (und das war ja schon der Durchbruch) waren das Plastikbomber vom feinsten und der Klang unterirdisch, viel zu viel Bass und dieser auch noch wabbelig-unpräzise und der Rest vom Frequenzverlauf auch für die Tonne, die Koss Porta Pro (diese altmodisch aussehenden Dinger, was daran liegt, dass sie seit 1984 produziert werden) klangen deutlich besser als die damaligen solo [HD], bei denen klangen die Mitten bis Höhen stumpf wie durch eine Wolldecke, einzig die Pro waren halbwegs in Ordnung, sowohl von der Verarbeitung durch das Alugehäuse+Bügel (allerdings auch fast schon wieder zu schwer) und klanglich auch, hätten mir auf Dauer aber zuviel gedröhnt und der Preis dann halbiert werden müssen.

Bowers & Wilkins? Ist mir neu, dass die so preiswert wären, wobei man durchaus auch was für sein Geld bekommt, aber mein erster Kontakt war deren iPod-Dock Zeppelin und das war damals (2009) so mit das teuerste Dock, was man kriegen konnte.
Deren Nautilus-Lautsprecher sollen ja einen gewissen Kultstatus haben, ansonsten habe ich vor allem deren Kopfhörer, ein paar Jahre einen P3 und letztes Jahr einen P5 S2 (hatte der Gravis hier noch im Regal für nur 99€), mittlerweile einen PX und die Verarbeitung ist exzellent, beim P5 eigentlich kein billiger Kunststoff, das Gehäuse äußerlich komplett mit Lederüberzug und die Bügel aus Edelstahl, das Kabel durch den Bügel textilummantelt und der Klang ist top, bisschen wärmer mit der Bassbetonung, dieser aber qualitativ gut, Mitten und Höhen klar.
Einer ihrer Markenbotschafter ist übrigens Udo Lindenberg, gab deshalb auch schonmal eine limitierte Sonderserie, ich meine vom P7.

Aber zurück zum Hauptthema, ein DAC ist mW ein Digital Analog[ue] Converter, also Digital-Analog-Wandler, wird im Deutschen meist als D/A-Wandler abgekürzt, weiß nicht, wie Dirk auf sein Backronym kam, vielleicht wegen der Digitalkassette Digital Audio Tape, die letztes Mal kurz erwähnt wurde?
Viele Onboard-Soundkarten sind in der Tat nicht gut, habe ich vor Jahren gemerkt, da ich gute Kopfhörer (Sennheiser HD 650 und seit letztem Jahr noch Beyerdynamic T5p (der große Bruder vom DT1770, der wiederum der große Bruder von Holgers DT770 ist^^)) mit Modmic anstelle eines Headsets verwende und die Mikroqualität war nicht gut, hab mir dann eine Asus Xonar U7 geholt und tadaa, Mikrofonqualität deutlich besser.
Beim Laptop merke ichs auch, da klingt der Kopfhörer einfach nicht gut, weshalb ich dann meinen FiiO BTR3 (in erster Linie Bluetooth-Empfänger) als USB-DAC benutze, da scheinen die Hersteller auch bei teuren Geräten an Centteilen wie dem DAC und OPAMP bzw. der Schirmung zu sparen, weshalb ich es gar nicht so schlimm finde, wenn keine Kopfhörerbuchse mehr dran ist, hab mir damals zum Mi Mix 2 gleich so einen Bluetooth-Adapter (FiiO BTR1) dazu gekauft.
Audioquest finde ich ehrlich gesagt etwas fragwürdig, der DAC mag in Ordnung sein, aber die verkaufen auch maßlos überteuerte Kabel und das ist so das klassische „Voodoo“, irgendwelche Zeitschriften haben auchmal allen ernstes LAN-Kabel auf den Klang hin getestet, wo ich mir denke, haben die überhaupt eine Ahnung von Digitaltechnik mit Fehlerkorrektur etc.??? Vielleicht sollten sie mal die Anlage nicht auf einen Orgonakkumulator stellen^^
Andererseits aber natürlich schlau, wie bei der Esoterik kann man an solchen Spinnern einen Haufen Geld verdienen.

Wichtig bei Elektrostaten wie von Stax (die meintest du doch @Moeller oder) ist auch noch der Verstärker, die arbeiten ja nicht mit normalen einstelligen Spannungen, sondern 580 Volt und so ein Verstärker allein geht bei knapp 900$ los,in ebenfalls Elektrostatischer Bauweise hat Sennheiser mit dem Orpheus ja zweimal den teuersten Kopfhörer der Welt gebracht, einmal den alten HE 90 und den neuen HE 1, Verstärkergehäuse aus Marmor, die 8 Röhren und Bedienregler fahren beim Einschalten aus und der Deckel dürfte auch motorisiert sein, da kriegt man was für seine 59 900€ :grin: https://de-de.sennheiser.com/sennheiser-he-1
Die Stax hat hier auch ein Laden in Braunschweig, hat schon eine recht gute Auswahl und bspw. auch Geräte von FiiO, die man sonst eigentlich nur bestellen kann, was die Stax angeht hatte ich bislang aber keinen Bedarf verspürt diese probezuhören, ist dann doch nicht meine Preisklasse…

Ich frage mich immer bei Michael Schumacher, wie es ihm geht, nachdem er aus dem Krankenhaus raus ist, kam ja irgendwie nie mehr was, nur sehr allgemein gefasste Sachen von offizieller Seite, klar, Privatsache, aber ich finde es schade, dass man nicht etwas offener damit umgeht, glaube da wären die meisten inzwischen weit genug, damit respektvoll umzugehen.

1 Like

Da hast Du völlig recht. Brainfart meinerseits, manchmal habe ich die richtige Idee mit der falschen Übersetzung in meinem Hirn. Ich bin aber mit der Funktion vertraut, hängt sowas doch auch noch an meinem Apple TV (mit HDMI-Konverter, der den digitalen Ton abzwackt und in einen günstigen DAC drückt, der dann wieder an meinem analogen Verstärker hängt).

Die Dinger, die ich hier stehen habe, sind B&W DM 600 S3 und eben mal gegoogelt lag das Paar Mitte der 2000’er bei 380 Euro. Finde ich ok, wenn ich die Preise im HiFi-Segment sonst so sehe :slight_smile:

Ja, ich denke der geht - kostet um die 100 Euro und ich habe reichlich Blogs und Berichte darüber gelesen, dass der für die Preisklasse ordentlich ist. Da waren übrigens jede Menge Publikationen, auch auf Youtube, dabei, die regelmäßig die esoterischen Themen auseinandernehmen :slight_smile:

Yup, die wurden mir auch immer in Kombi vorgeführt - Stax war iirc auch dabei, zumindest führt Lichtenfeld die.

1 Like

Mein bester Kumpel sammelt eigtlich seit er eigenes Gehalt hat Vynls . Der hat sehr guten Plattenspieler und sammelt Metal Schallplatten, auch von aktuellen Alben. Ich hab ihm noch vom Stratovarious /Tarja Duo Konzert die Limitierte version mitgebracht die gabs nur 2000 Mal und ich war zum Glück am Tour Start. Hab ihm sie dann zugeschickt.

Musik höre ich heute überwiegend über Kopfhörer , besonders Bluetooth ANC sind unverzichtbar geworden am Handy und PC . Ich brauche die Abschottung von aussen, so muss ich die Musik weniger machen.
Und nach 12 Jahren meine Dosenboxen am PC mit Subwoofer ,ersetzt. Inzwischen etwas bessere gekauft. Da fast nur über PC meine Musik und Medien schaue brauch ich da zumindest ordentlichen Sound. Meine alten Boxen sidn jetzt am selten genutzen TV gerät dran ( 10 + Jahre) , ein Upgrade allemal.

Empire hatten wir einen im Ort . Und der riesige Empire in hanau hat 2019 dicht gemacht, gab riesen Abverkauf da.
In meinem ort hiess die Videothek - Fossys Mediathek - der Ort wo wir Filme , SNES und Playsation spiele ausleihen und kaufen konnten.

Gärtnerien besuche ich gerne vorallem unseren lokalen Betrieb, ich hab ein Faible für frische Kräuter und unter sowas. Bin eine Kräuterhexe wenn ihr fragen habt mit den Blumen fragt mich ruhig. Meine Mama kann das noch besser als ich die hat 2 dutzend Orcideen und ihre Zimmerpflanzen , eininge der riesen Blumen sidn 20 + jahre alt

Ja RIP Herbert Feuerstein , war ein lieber Kerl. Ich kenn ihn vorallem von Genial Daneben. Sehr angenehmer Mensch gewesen.

Aha Telegramm sind nur bekloppte und Adam … aha sehr nett gibt auch viele normale da.Telegramm kann nix für seine Idioten
Zum Glück kümmern mich diese Medien Pfeifen überhaupt ned. ich schaut seit 10 jahren nicht aktiv TV.

1 Like

Telegram nutze ich lieber als WhatsApp, bin dort wegen ein paar Freunden und es hat schon viele praktische Funktionen, an vielleicht „problematischen“ Kanälen habe ich nur Achse:Ostwest und den satirisc…ach nein hasssprechenden Kanal GutmenschenKeule abonniert, wobei eben auch bspw. Shlomo nen Kanal dort hat, ich meine er lädt gar nicht mehr auf YouTube hoch, da die Videos instant verschwinden, finde ich nicht gut, die derart zu zensieren wegen „Hassrede“ dort aber irgendwie nie die konkrete Stelle genannt wird.

Technics war übrigens nie wirklich eigenständig, sondern ist eine Marke von Matsushita (haben sich 2008 in Panasonic umbenannt), wie auch Panasonic und National.

Meine Anlage sind momentan ein Sansui A-9 (der aber in die Reparatur muss), Onkyo TA-RW4014 Doppeltapedeck, Marantz CD-38 und den besagten Elac-Plattenspieler, der aber noch in der alten Wohnung ist.
Und im Wohnzimmer ein Onkyo TX-SR504E mit 5.1-Set von Elac, der Reciever fliegt aber demnächst raus, da er nichtmal HDMI hat, hapere aber noch, ob ich nicht erstmal den angestaubten 1080p-Fernseher durch einen 4K-OLED ersetze^^

Videothek hat die letzte hier 2017 dicht gemacht, schon etwas früher eine Empire nahe der Universität, hab aber damals nur Red Dead Redemption für die Xbox 360 im Ausverkauf gekauft.
Die letzte war nur eine Straße weiter von unserer Wohnung, inzwischen ist ein türkischer Supermarkt drin: https://www.braunschweiger-zeitung.de/braunschweig/article210320415/Film-aus-Letzte-Videothek-schliesst-im-Mai.html
Wobei die Kette, Videobuster an sich, überlebt hat und Streaming aber vor allem noch Versandverleih wie früher Lovefilm und Netflix anbietet: https://www.videobuster.de/

1 Like

Die Videothek in Kassel gibt es noch. Wurde renoviert und fungiert als Kulturzentrum mit Ausstellungen und Filmfestivals. Filme leihen kann man aber auch noch.

Also das die Effekte lauter sind als der Dialog ist weder ein Fehler, noch eine schlechte Abmischung. Das gehört sich so. Zumal der Dynamikumfang fürs Heimkino meist noch mal reduziert ist im Vergleich zum Kinoton. Bei Sky, Netflix und Co ist der Ton auch eher dünn, wenn man das einer DVD/BD gegenüber stellt.

Wobei jeder AVR und jedes Abspielgeräte die Funktion bieten die Dynamik zu reduzieren. Nennt sich dann oft Nachtmodus o.ä.

Es klingt auch nicht gut, wenn man 5.1 Ton über die TV Lautsprecher wiedergibt. Auch über Kopfhörer ist es nicht das wahre. Bspw. für Fight Club gibt es da extra Stereo- bzw. Kopfhörerabmischungen auf Scheibe. Leider sind die Kopfhöreranschlüsse in vielen, auch teuren Geräten, Mist, da kommt man über externe Kopfhörerverstärker nicht drum rum.