Folge 28: "Notting Hill / Love Story"

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/hMZ3WyEbTAc

Weiter gute Besserung an Evgenij!

Wie lange so ein Schnupfen bloß dauern kann… bald wird es ungewohnt, wenn er wieder normal spricht. Auch von mir Gute Besserung.

hi,hi
Der Anfang von Folge 28 mit den verstreuten Blättern ist nur im Kontext lustig. :stuck_out_tongue:
Wer Folge 27 nicht gesehen hat, versteht den nicht.
Gut dass ihr aus dem Wald wieder raus gefunden habt.
Ich sah schon Tom die Überreste seines Moderators verspeisen um zu überleben. :ugly

Zum Thema Liebesschnulzen dürften sich diesmal nur wenige interessieren,
da der Frauenanteil unter den Abonenten gering ist.

Handwerklich wie immer top.
Tom analysiert bis ins kleinste Detail, was dem normalen Zuschauer gar nicht
aufgefallen wäre.

[QUOTE=hhp4;408540]
Zum Thema Liebesschnulzen dürften sich diesmal nur wenige interessieren,
da der Frauenanteil unter den Abonenten gering ist.
[/QUOTE]

Na ja, es sollte mal was Anderes sein… Irgendwie hat das Format ja einen ganzheitlichen Anspruch, da muss jedes Genre mal beleuchtet werden.

[QUOTE=hhp4;408540]hi,hi
Der Anfang von Folge 28 mit den verstreuten Blättern ist nur im Kontext lustig.[/QUOTE]
Hab mich erst gewundert was das soll.
Genial!

Sonst war die Folge wie immer gut.

Gefährliche Aussage.

Das werde ich jetzt aber wörtlich nehmen und freue mich an der Stelle auf euren ersten Porno, den ihr dann bezüglich der Synchro bei Asynchron bewerten werdet :wink:

Zunächst mal finde ich es gut, wenn Filme und Serien aus verschiedenen
Bereichen analysiert werden. Selbst wenn man sich persönlich diese nicht
ansehen wird, ist Tom’s Analyse immer interessant.

Tom hatte ja schon im Interview als er bei Holger war gesagt, dass er
keine Porno Synchro analysieren wird.
Diese persönliche Entscheidung muss man akzeptieren.

Filmhistorisch ist das Thema aber gar nicht so abwegig!
Und damit wäre es für Asynchron interessant.

In den 70er Jahren kamen Pornos zunächst hauptsächlich von dänischen
Verlagen wie Color Climax auf Super8 ohne Ton heraus. Als dann die
VHS Einzug hielt, wurden im Ausland diese Filme einfach mit einem
Dauerstöhnen und der berüchtigten Hammond Orgel Musik unterlegt.
In Deutschland, dem Synchronland Nr. 1 ging man daran, auch Pornos
zu synchronisieren. Wobei hier namhafte Synchronsprecher dabei
waren, die man heute als Standardstimme von bekannten Hollywood
Größen kennt. Teilweise wurden dann einfach diese deutschen
Synchronisationen auch im Ausland verwendet.

Bis in die 80er Jahre, Anfang 90er Jahre, wurden Pornos in Deutschland
synchronisiert. Heutzutage, wo es Pornos mit richtiger Handlung gibt,
wären Synchros wieder interessant. Pornoparodien wie z.B. „It’s not
the Cosby Show“, „It’s not the Brady Bunch“ usw. Diese, wenn noch
möglich mit Original Synchronstimmem, wäre doch der Hammer. :smiley:

Und ja, ihr könnt mich ab jetzt Mario nennen. :ugly

Kann Dir nur beipflichten.

Wenn es um MG allgemein geht, sehe ich allgemeine eine leichte Prüderie (Mario hin oder her).
Holger ist ja enorm empflindlich. Sei es wenn es um ein Pornoformat bei MG geht (wird immer riguros abgewimmelt) oder wenns um Porno/erotik-formate im TV geht.
Ich weiß MG soll seriös gelten, aber andererseits haben wir ja die Hentai Ecke
Ich finde das eh sensationell, dass Volker hier „Vorreiter“ ist bei sowas.

Ich meine bei allen möglichen Formaten, wo es um Filme geht, gehören Erotikfilme + Pornos einfach dazu.
Wobei ich sagen muß: ich erwarte hier sicher nicht unbedingt hardcore. Wobei eigentlich „deep throat“ als bahnbrechender Film gilt und auch irgendwo bei MG behandelt gehört (meiner Meinung nach).
Dann haben wir ja noch so Filme wie Wilde Orchidee, 9 1/2 Wochen (wobei ich letzteren eh harmlos finde) etc.

Sorry ist etwas themenfremd alles. Wenn Tom keine Pornos will schade, aber vielleicht macht er ne Ausnahme. Porno ist ja nicht immer gleich Porno. So Erotikfilme wären ne Art Kompromiss. Ich sag nur 9 1/2 Wochen :slight_smile:

Edit: mir fällt ja gerade ein, dass ja in der Tat ja schon mal ein Porno besprochen wurde, nämlich „Nymphomaniac“. Ich kenne die uncut Version und da ist sogar sehr viel hardcore Porno dabei.
Ok ich zieh das mit der Prüderie zurück bzw. relativiere es.
Gut dann verstehe ich aber wiederum nicht, warum offenbar dieser Film ne Ausnahme sein soll und Pornos ansonsten nicht gewünscht sind?

Vom Inhalt her eine eher, für mich, uninteressante Folge.
Aber Handwerklich einfach wieder Top.

Hallo Tom,

mal etwas hoffentlich Konstruktives zu dieser Folge:

-Die Idee mit den Blättern um so die vorherige Folge wieder aufzugreifen war super! Witzig und zugleich referierend. Gerne noch mehr Intermedialität!

-Die angesprochenen Unterschiede waren wieder sachlich top, allerdings hätte ich an der Darstellung etwas zu meckern:
So zeigst du zum Beweisen der Unterschiede beide Filmausschnitte, ein Mal den originalen und dann den synchronisierten Ausschnitt, was auch gut im Zuge der Gegenüberstellung ist. Persönlich stören mich allerdings die deutschen Untertitel bei dem Zeigen des englischen Originals, da diese weder mit dem englischen Originalton noch mit der deutschen Synchro übereinstimmen und so ablenken. Das heißt, man muss sich so mit drei verschiedenen Darstellungen desselben Inhaltes auseinandersetzen (englischer Originalton, deutsche Untertitel, deutsche Synchro). Besonders schwer fiel mir in dieser Folge den Abschnitt, welcher sich mit der englischen Adjektiven und Nomen beschäftigt, zu hören, da ich durch die Untertitel abgelenkt wurde. Die Untertitel geben das angesprochene Phänomen nicht unbedingt wieder und sind deshalb beim Nachvollziehen der Argumentation nicht sehr hilfreich. Ich denke zu wissen, dass die deutschen Untertitel dazu geschaltet werden, damit der englische Ton für Menschen verständlich ist, welche gesprochenes Englisch nicht so gut verstehen, aber: Es folgt ja gleich danach der deutschsprachige Abschnitt, der ja dann für Alle verständlich ist (Nebenbei: Warum sind dort die Untertitel geschaltet?).
Ich will die von dir gegebenen Erklärungen gerne am Originalton nachvollziehen, werde aber leider durch die Untertitel zu sehr abgelenkt, weil ich wohl wie viele Menschen ein “Augentier” bin, dass dem visuellen Reizen mehr Vorrang als den auditiven Eindrücken gebe. Weiterhin bin ich durch das Schauen vieler Animes im Originalton auf das zwingende Lesen der Untertitel förmlich dressiert.
Kurzfassung: Bei der nachfolgenden Folge, welche den Anime “Die letzten Glühwürmchen” behandelt und dessen Originalton Japanisch ist, sind deutsche Untertitel zum Verständnis nach unbedingt notwendig, da nur sehr wenige Zuschauer Japanisch verstehen. Aber bei den vielen englischsprachigen Filmen müssten deutsche Untertitel nicht zwingend gesetzt werden, da ja eigentlich alle Zuschauer wenigstens rudimentäre englische Sprachkenntnisse haben sollten (Schule, Internet :ugly). Zum Nachvollziehen deiner Argumentationskette fände ich es daher besser, wenn der englische Originalausschnitt ohne Untertitel gezeigt würde.
Ich habe das jetzt mal niedergeschrieben, obwohl es natürlich schon in den vorherigen Folgen aufgetreten ist, aber bei dem Ausschnitt aus “Notting Hill” (s.o.) ist es mir dann besonders aufgefallen. Darum jetzt ;).

Ansonsten würde ich mir noch eine Fortsetzung der Synchronisationsgeschichte wünschen. Die beiden Folgen waren sehr interessant.

[QUOTE=Mikhal;410356]
Kurzfassung: Bei der nachfolgenden Folge, welche den Anime “Die letzten Glühwürmchen” behandelt und dessen Originalton Japanisch ist, sind deutsche Untertitel zum Verständnis nach unbedingt notwendig, da nur sehr wenige Zuschauer Japanisch verstehen. Aber bei den vielen englischsprachigen Filmen müssten deutsche Untertitel nicht zwingend gesetzt werden, da ja eigentlich alle Zuschauer wenigstens rudimentäre englische Sprachkenntnisse haben sollten (Schule, Internet :ugly). Zum Nachvollziehen deiner Argumentationskette fände ich es daher besser, wenn der englische Originalausschnitt ohne Untertitel gezeigt würde.[/QUOTE]

Tut mir leid, aber die Diskussion hatte ich schon. Die Untertitel sind alternativlos. Es handelt sich um ein Deutschsprachiges Magazin, bei dem die Inhalte soweit es eben geht, auf deutsche übertragen werden.

Ansonsten würde ich mir noch eine Fortsetzung der Synchronisationsgeschichte wünschen. Die beiden Folgen waren sehr interessant.

Da gibt es leider nichts fortzusetzen, mit der zweiten Folge sind wir in der Gegenwart angekommen.

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

[QUOTE=TomK.;410358]Tut mir leid, aber die Diskussion hatte ich schon. Die Untertitel sind alternativlos. Es handelt sich um ein Deutschsprachiges Magazin, bei dem die Inhalte soweit es eben geht, auf deutsche übertragen werden. [/QUOTE]

Dann ist das wohl so und ich habe schlicht und einfach die Diskussionszeit verpasst.
Eines aber noch: Warum sind die Ausschnitte mit der deutschen Synchronisation noch zusätzlich untertitelt?

[QUOTE=TomK.;410358] Da gibt es leider nichts fortzusetzen, mit der zweiten Folge sind wir in der Gegenwart angekommen.[/QUOTE]

Ich dachte nicht an eine chronologische Fortsetzung, sondern an die Beleuchtung der Synchronisation in den nicht angesprochenen kleineren Ländern (falls es dort etwas Berichtenswertes gibt) oder evt. ein vertiefender Beitrag zur Synchronisationskultur eines bestimmten Landes (nicht Deutschland). Ist so etwas angedacht/geplant?

[QUOTE=Mikhal;410747]
Dann ist das wohl so und ich habe schlicht und einfach die Diskussionszeit verpasst.
[/QUOTE]

Generell kann ich gut nachvollziehen, was du meinst. Ich werde mal sehen, ob man bei bestimmten Produktionen abwägen kann.

Eines aber noch: Warum sind die Ausschnitte mit der deutschen Synchronisation noch zusätzlich untertitelt?

Zum Vergleich der Übersetzung. Häufig ist der Untertitel exakter. Wenn das nicht stimmt, oder die deutschen Titel abschriften der deutschen Synchronisation sind, blende ich diese meist nicht ein, sondern schreibe meine eigenen Untetitel.

Ich dachte nicht an eine chronologische Fortsetzung, sondern an die Beleuchtung der Synchronisation in den nicht angesprochenen kleineren Ländern (falls es dort etwas Berichtenswertes gibt) oder evt. ein vertiefender Beitrag zur Synchronisationskultur eines bestimmten Landes (nicht Deutschland). Ist so etwas angedacht/geplant?

Ob sich das lohnt…? Ich weiß nicht.