Massengeschmack.TV Shop

Folge 278: Aktuelle Neuerscheinungen: The Tomorrow War - Moby Dick - Lord of War

Pantoffelkino Folge 278. Hier kann darüber diskutiert werden!

In dieser Neuheiten-Folge werden auch zwei Klassiker besprochen, die aber in neuen Editionen auf den Markt gekommen sind: „Moby Dick“ von 1956 und „Lord of War“ mit Nicolas Cage aus dem Jahr 2005. Ganz aktuell hingegen: „The Tomorrow War“ auf Amazon Prime und der kranke Slasher-Film „Cat Sick Blues“. Dazu hat Volker noch eine Kino-Ecke mitgebracht.

4 Like

„I Will Always Love You“ ist in der Tat von MIss Parton. Den Song wollte damals Elvis covern. Dafür hätte sie aber die Hälfte der Veröffentlichungsrechte an ihn übertragen müssen (war bei ihm damals so üblich) was Dolly aber nicht wollte.

3 Like

Ich kenneNur 48 Stunden nur in der deutschen Fassung mit den Dialogen von Jürgen Clausen und jedesmal begeistert sie mich wieder. Ein Film der im Milieu spielt braucht auch eine deftige Sprache und Noltes Charakter hat eben rassistische Züge auch wenn er nach eigener Aussage ihn nur unten haben wollte und es sein Job ist. Mag nicht mehr zeitgemäß sein, aber ich würde mir in aktuellen Filmen mehr von so einer Sprache wünschen wenn es denn passt natürlich. Ich hatte ihn ja bei den Wunschfilmen vorgeschlagen, aber er verabschiedet sich langsam nach unten :grin:

3 Like

Sehr schön, dass Moby Dick besprochen wurde, diesen Film habe ich schon als Kind gesehen und es war auch der erste Film mit Gregory Peck, den ich gesehen habe, weshalb ich den auch gar nicht unpassend fand, sondern ihn mit der Rolle auch weiterhin assoziiert habe. Ich muss auch sagen, dass ich mit Ahabs Rachefantasien irgendwie sympathisiert und mitgefiebert habe, weil mir die Figur leidgetan hat und ich ihr Erlösung gewünscht habe, obwohl er natürlich nüchtern betrachtet im Unrecht ist, da man dem Wal ja keine „böse Absicht“ unterstellen kann, wobei der Film auch schon anzudeuten scheint, dass Moby Dick schon „mehr“ als nur ein Tier ist.

Sehr gespannt bin ich jetzt natürlich auf die Italowestern-Folge, ich habe in dem Subgenre auch ein paar Lieblinge abseits der allseits bekannten Vertreter und bin natürlich jetzt sehr gespannt ob die drankommen.

3 Like

„Moby Dick“:

Ich zitiere den 12. Doctor Who aus dem Gedächtnis:
„Jetzt halt endlich die Klappe und komm zum Wal!“ :joy:

Diese kritische Zusammenfassung kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Das Buch habe ich nicht gelesen, aber ich habe mir unlängst eine 10-teilige Hörfassung aus der Audiothek des Bayerischen Rundfunks heruntergeladen und etappenweise angehört, meistens auf längeren Autofahrten. Immerhin habe ich die ersten knapp 6 Stunden (bis etwa zur Hälfte von Teil 6) wacker durchgehalten, bevor andere Angebote dann doch attraktiver waren.

Als Kind hatte ich tatsächlich eine Hörspielfassung, wo die Handlung auf etwa 1 Stunde eingedampft war. Soweit ich mich erinnere, bestand der größte Teil sogar aus Stimmengewirr der „Schiffscrew“, wenn irgendwas Dramatisches passiert. Nichtsdestotrotz sind mir viele Zitate bis heute im Gedächtnis geblieben. z.B. „Wer du sein du sprecken!“ oder „Und spart jaaa midder Budder!“

Zum Glück ist die Aufnahme anderweitig erhalten geblieben:

Ich mochte vor allem den Soundtrack und den Erzähler.
Dass da u.a. Peter Schiff und Peer Ausgustinski (?) zu hören sind, fällt mir erst im Nachhinein auf.

[Nachtrag: Laut Beschreibung bei Amazon spricht hier nicht Augustinski mehrere Rollen, sondern ein gewisser Klaus Jepsen (1936 - 2005). In dessen Eintrag bei"Deutsche Synchronkartei" seht sogar: " Berliner Schauspieler; wurde gerne mit Peer Augustinski verwechselt, klingt jedoch etwas nasaler." Auf Youtube gibt es einen kurzen Filmschnippsel mit ihm.]

Was schon lange auf meiner to watch Liste steht, ist die Verfilmung mit Patrick Stewart als Ahab. Für mich als langjähriger Star Trek Zuschauer wäre das eigentlich ein Muss, aber ich habe damals nur den Trailer gesehen. Wie erwähnt, kam die Miniserie 1998 heraus, 2 Jahre nach „First Contact“, dem 8. Kinofilm der Star Trek Reihe und dem zweiten mit der neuen Besatzung um Captain Picard. Dort wird Picard von Lily, einer Frau aus dem 21. Jahrhundert (gespielt von Alfre Woodard) mit seiner Rachsucht konfrontiert und mit Kapitän Ahab verglichen. Darafhin zitiert Picard, der Mensch aus der Zukunft, eine komplette Passage des Romans spontan aus dem Gedächtnis. Nun muss Lily zugeben, dass sie den Roman niemals gelesen hat. :smiley: Was vermutlich auf die meisten unserer Zeitgenossen zutrifft (mich eingeschlossen, s.o.). Das einzige, was von dem rund 1000-seitigen semi-wissenschaftlichen Rundumschlag hängen geblieben ist, sind die Schlagwörter „Moby Dick“ und „Käpt’n Ahab“. Immerhin …!

2 Like

Picard als Ahab:

2 Like


Ist das Hermes Hodolides, bekannt als „Vasily Sarikakis“ aus der "Lindenstraße)?


zu „Cat Sick Blues“: Mag ja teilweise Filme, mit Serienkiller oder ähnlich Bekloppte. Aber das was ich beim Trailer gesehen habe, war schon sehr heftig. Auf der einen Seite zu „krass“ und auf der anderen Seite macht es mich neugierig…


Ich habe gerade am Gewinnspiel mitgemacht und vergessen mitzuteilen, das ich im Gewinnfall ne „Blu-Ray“ möchte. Wollte jetzt keine 2. Mail hinterher schreiben und deswegen sage ich das mal schnell hier, wnn das ok ist.

Dann schick lieber eine neue Mail, das können wir so nicht überblicken.

1 Like

Danke! habe es noch mal gesendet :slight_smile:

Wie schön, dass ihr Lord of War besprochen habt, den hab ich ja witzigerweise als Wunschfilm für den Juni vorgeschlagen, hats leider nicht geschafft und Holger hat ihn auch in der Honigwabe vor nem Monat erwähnt.

Hab ich vorhin als UHD-Mediabook im Saturn gesehen und gleich mitgenommen, das Hülsenporträt find ich besser als das Motiv vom Steelbook.

1 Like

Da ihr ja auch über die bevorstehenden Kinostarts gesprochen habt: Der neue „Top Gun“ wurde zusammen mit dem neuen „Mission: Impossible“ leider nochmals verschoben.

Wegen Anatomie Teil 1 und Geldgeber: Ist Sony nicht aus Japan? :thinking:

Wobei Japan auch extrem gute Filme hat, aber auch sehr grottige und billige Produktionen, von denen ich nur abraten kann.

Sony Pictures ist ein US-Tochterunternehmen des japanischen Konzerns.

3 Like

Das ist Sebastian Blomberg

2 Like

Bisschen OT:
Jepp, Hauptsitz von Sony Pictures Entertainment ist Culver City im Großraum Los Angeles, auch die Playstation-Sparte Sony Interactive Entertainment vormals Sony Computer Entertainment ist seit 2016 in San Mateo beheimatet und nicht mehr in Japan und mit denen verscherzen sie es wohl in letzter Zeit

Das Moby Dick Material scheint weltweit kritisch zu sein.
Es gibt div Bildvergleiche bei der man sehen kann das die dt. Fassung wohl die beste von allen ist, daher ist das Mediabook die beste wahl.

1 Like

The Tomorrow War fand ich unfassbar schlecht. Würde der Film visuell und effekttechnisch nicht so gut aussehen, könnte man ihn nicht von einem Asylum-Film unterscheiden.

Hab Moby Dick als kleines Kind öfters gesehen und danach gut 30 Jahre nicht. Hatte echt die Befürchtung, dass er sehr schlecht gealtert sei und ich mir die netten Erinnerungen nicht kaputt machen wollte. Habe es mir dann aber doch gegeben und war sehr erleichtert, wie episch der auch heute noch ist. Bis auf den Anfang mit der Kirche sehr spannend und einfach toll erzählt. Dass Peck von vielen als Fehlbesetzung dargstellt wird, kann ich nicht nachvollziehen. Ja, er war etwas zu jung und das älterschminken funktioniert auch nicht 100%, aber meine Fresse, was der für eine Ausstrahlung hat als Ahab, das ist grosse Kunst. Man kann völlig verstehen, warum er die Besatzung so fanatisieren konnte. Dass der Film zeitlos ist, kann man auch daran sehen, dass ich ihn letztes Jahr wieder angeschaut hab und mein 7 jähriger Sohn es auch in einem Stück mit mir anschaute (und war überzeugt, dass die Walattrappe echt war).

Tommorrow war fand ich auch mega gut. Eine riesige Schande, dass ich ihn mir nicht im Kino anschauen konnte, das wäre solch ein grossartiger Blockbuster geworden. Toll Spannung aufgebaut, visuell mit den Kreaturen ganz krass und fand es auch gut, wie die Geschichte nicht ganz genau so verlief, wie man es erwartet hätte.

Was in der Tat schlampig dargestellt war, war die Zeit der Rekrutierung. Hätte man viel intensiver darstellen können, wie sich die Menschheit mit dieser Frage auseinendersetzen musste. Das wurde einfach fast übersprungen und „Ja, ist jetzt halt so“.

2 Like

Oh Gott, schreib bloß nicht, dass Du Deinem Kind einen FSK 12 Film gezeigt hast, sonst kommt der Bekloppte gleich wieder und regt sich auf. :laughing:

7 Like

Ein Bekloppter meldet sich zur Stelle, Deppat.
Welche Aufregung worüber wurde bestellt?
(Habe den Text über Deinen Text nicht gelesen - ich weiß: bekloppt - ist aber so! :ugly:)