Massengeschmack-TV Shop

Folge 270: Roter Teppich ins Verderben

Pasch-TV Folge 270. Hier kann darüber diskutiert werden!

Die Zuschauer hatten mal wieder das Wort - und haben sich mehrheitlich ein Krimi-Dinner gewünscht. Gesagt, getan: In „Roter Teppich ins Verderben“ geht es um einen Mord an einem Filmstar. Am Set gibt es viele Verdächtige: sein Double, den Regisseur, die Ehefrau, den Leibwächter, die Kostümbildnerin - und noch einige mehr. Wird die Runde dem Täter auf die Schliche kommen?

3 Like

Halli hallo ich habe mich sehr gefreut, dass ihr ein Krimi Dinner mit so vielen Protagonisten auf die Beine gestellt habt. Ich fand alle sehr sympathisch und auch die Ausstattung war nett. Persönlich halte ich nicht viel von Nahrungsmitteln als Deko, wenn man sie nicht auch gleich essen kann…obwohl ich mich sehr gefreut hätte, wenn einfach jemand in die ungeschälte Ananas gebissen hätte.
Allerdings hielt sich der Schauwert für mich sehr in Grenzen dadurch, dass kaum schauspielerischer Wille zu sehen war. Krimi Dinner macht auch Spaß, wenn die Protagonisten nicht schauspielern können (vielleicht sogar gerade dann), aber gar nicht schauspielern und einfach nur das Skript vorlesen hat es nicht so richtig für mich gemacht.

Wann ist das denn geschehen? Alle haben doch toll ihre Rolle gespielt. Nur das Skript vorgelesen hat meiner Meinung nach keiner. Kann diese Kritik nicht ganz nachvollziehen :thinking:

3 Like

die Leute und die Rollen auf den Karten waren ja wohl optimisch sehr gut aufeinander abgestimmt!!!

und 4 Frauen am Tisch und dann auch noch teils neue, der Wahnsinn!

5 Like

Am Anfang war es etwas langatmig, aber im zweiten Teil hat die Folge an Fahrt gewonnen. Kompliment an alle Beteiligten, die fast durchgehend in ihrer Rolle geblieben sind. Manch einer hat sogar richtiges Schauspieltalent erkennen lassen. Die Diskussionen, Dialoge und überraschenden Twists waren für mich das Highlight der Folge. Dass die Personen alle 15 oder 30 Minuten den Ort wechseln und dies auf der Karte dargestellt wurde, hat mir persönlich nicht beim Lösen des Falls geholfen. Auch war die Auflösung etwas unspektakulär. Wenn man selbst mitspielt, macht es wahrscheinlich noch mehr Spaß, als wenn man nur zuschaut. Auf jeden Fall habt ihr den Wunsch der Community sehr stimmig umgesetzt.

3 Like

Wow, Respekt! Da ich letztes Jahr für eine Geburtstagsfeier ein Krimi-Dinner in ein Live-Theaterspiel umbauen musste weiß ich um die Schwierigkeit „Unbeteiligte“ mitzunehmen.

Vielen Dank an alle Beteiligten. Fand es eine sehr angenehme Runde mit alten und neuen Gesichtern.

3 Like

Das waren 3 richtig unterhaltsame Stunden mit gut aufgelegten MGlern.
Wo habt ihr die unterhaltsamen und sympathischen weiblichen Mitspieler nur die ganze Zeit versteckt gehalten. Bitte in Zukunft häufiger solche Frauenpower!

Diese Spiele leben natürlich extrem von den Spielern, die ihre Rollen annehmen, ausleben und durchhalten und das habt ihr ausnahmslos ziemlich gut hinbekommen. Das man bei dermaßen vielen Raumwechseln und Figurenkonstellationen manchmal etwas durcheinanderkommt und auch mal öfter im Skript nachliest, ist ganz normal.

Insgesamt ne schöne Jubiläumsfolge!

4 Like

Der wirkliche „Spiel“-Anteil ist eher gering und ich finde auch, dass das Krimi-Dinner-Format nicht wirklich für zu Hause taugt, sondern der Event-Charakter mit Schauspielern um sich herum das ist, was den Flair ausmacht. Wie soll man denn gemütlich essen, während man die ganze Zeit in sein Heft schauen muss und sich darauf zu konzentrieren hat, was die anderen so erzählen?
Aber davon abgesehen war das drei sehr unterhaltsame Stunden mit einer super aufgelegten Truppe und fast schon Pen & Paper-Atmosphäre. Mario ar die Rolle ja fast auf den Leib geschrieben und Sissis Performance als biestige Diva fand ich auch erschreckend überzeugend. :smiley: Gerne in Zukunft nochmal was ähnliches.

3 Like

War von dieser Folge nicht so ein Fan. Was aber nicht an euch, sondern am Spiel selbst lag. Bin mehr ein Klassischer Spielbrett Zuschauer/Spieler. Aber ihr habt das Wahnsinnig gut und Liebevoll umgesetzt.
Wenn ich merke, das man sich Mühe gegeben hat, dann ist es mir auch Vollkommen egal ob mir Persönlich das jetzt zusagt oder nicht, ich weiß das es Menschen gib die Spaß daran hatten und für mich ist vielleicht nächste Folge dann wieder was dabei. Ist eben Massengeschmack :wink:

Mario´s Finsterer Blick und das passende Outfit dazu, konnten einen schon Angst machen. So möchte ich Mario wenn ich ihn nicht kennen würde Nachts nicht begegnen. :sweat_smile:

2 Like

…manchmal bin ich auch lieb !! :sunglasses:

5 Like

Eine echt schöne Folge, Kompliment an alle Teilnehmer!

2 Like

Oh toll, Krimidinner hatte auch meine Stimme!
Fand es auch wirklich unterhaltsam und Kompliment an alle Teilnehmer - alle haben ihre Rollen super gespielt. Fand es auch ein nettes „gimmick“, dass jeder ein paar optische Details/Accessoires des Charakter-Portraits übernommen hat.

3 Like

Also ich fand, das Krimi-Dinner hatte sehr wenig Spielraum. Die Spieler konnten ja gar nicht aktiv werden und mal irgendwas aus Eigeninitiative tun oder mal außerhalb der großen Gruppe zu zweit miteinander reden. Im Prinzip wurde ja nur eine in den Heften vorgegebene Story durchgespielt.

Letztes Jahr haben wir auf dem Geburtstag einer Freundin haben wir auch ein Krimi-Dinner mit Mafia-Thema gespielt und da war das mehr auf eine offene Party-Atmosphäre ausgelegt. Es hatte auch jeder seine Rolle und es gab mehrere Runden, aber man hat in jeder Runde einen Umschlag mit neuen Anweisungen bekommen, z.B. „Erzähle so vielen Gästen wie möglich, dass du XY verdächtigst“ oder „Frage XY, was er über den Mord weiß“ oder „Lass dich auf keinen Fall auf ein Angebot von XY ein“. Diese Aufgaben konnte man dann in lockerer Runde, ohne dass alle an einem Tisch sitzen, in beliebiger Reihenfolge abarbeiten, dabei herumlaufen, sich am Buffet bedienen und auch mal über andere Sachen quatschen. Dadurch kamen dann immer einzelne Interaktionen zwischen zwei Personen zustande, ohne dass der Rest der Gruppe die Gespräche mitbekam. Hierbei konnte man sich dann frei ausleben und seine Rolle spielen. Das fand ich eigentlich besser als bei eurer Version. Auch der Ermordete selbst war eine Rolle, die ein Gast darstellte. Dieser durfte dann auch live dramatisch sterben und kam danach in einer neuen Rolle als Kommissar zurück. Das war auch cool und fehlte in eurem Spiel!

Was ich allerdings rückblickend an de von uns gespielten Dinner nicht so gut fand, war, dass zumindest ich in meiner Rolle im Verlauf der Handlung nicht wirklich sinnvolle Hinweise auf den Täter bekam. Es war nicht so, dass es nach und nach immer mehr Hinweise auf den Täter gab. Stattdessen war ich im Rückblick eigentlich die meiste Zeit mit sinnlosen Aktivitäten beschäftigt (Schutzgeld erpressen, Leute bedrohen, versuchen, Allianzen zu schmieden), die null und nichts mit dem Finden des Täters zu tun hatten. Das kann aber auch daran gelegen haben, dass ich, wie ich später herausfand, eine der optionalen Rollen hatte, die bei weniger Mitspielern gestrichen werden konnte. Dennoch irgendwie unbefriedigend. In der Hinsicht fand ich euer Dinner dann wieder besser, denn hier konnte man sich wirklich logisch den Täter herleiten und alle hatten die nötigen Infos dazu. Allerdings muss man sagen, dass das trotzdem sehr schwer war, denn man hat ja nicht sämtliche Figuren-Ort-Zeit-Konstellationen im Kopf, um die Alibis nachvollziehen zu können.

1 Like

Ich glaube, das lag daran, dass einfach im wortwörtlichen Sinne der Spielraum beschränkt war. Wie hätte man andere Konstellationen als den gemeinsamen Tisch kamera-und tontechnisch umsetzen sollen, ohne das alles im kompletten Chaos untergeht.

1 Like