Massengeschmack-TV Shop

Folge 260: Snooker

Hier kann darüber diskutiert werden!

Da werden Erinnerungen an den Anfang der 2000er wach, als das Programm von DSF zu 80% aus Snooker und 20% Poker und Sexy Sportclips bestand.
Mit dem ultimativ einschläfernden Kommentar des legendären Rolf Kalb der durch das 9-stündige Match während der Evening-Session führte. Herrlich!

Ich selbst hab als Jugendlicher seehr viel Billard gespielt und dabei zweimal auch Snooker ausprobiert. Jeder der euch hier evtl. Unfähigkeit vorwirft, hat das noch nie selbst probiert. Die Kugeln…Verzeihung… Bälle sind viel kleiner, der Tisch ca. doppelt so groß wie „normal“ und die Taschen enger.

Auch wenns dadurch mitunter etwas langatmig wurde, finde ich, ihr habt eure Sache und vor allem die kameratechnische Umsetzung sehr gut gemacht.

2 Like

Anmerkung am Rande:
Man darf so viele rote Bälle mit einem Stoß lochen, wie man kann bzw. will (macht nur keiner, weil das bis zu 7 fehlende Punkte sind), nur Rot + andere Farbe sind ein Foul.

Euer Spiel war eine einzige Misshandlung aller Bälle. Ronnie O’Sullivan hätte euch innerhalb der ersten viertel Stunde mit euren Queues erschlagen… Ihr hättet öfter mal etwas sanfter rangehen sollen. Dann klappt das auch mit dem Lochen.

Tja, nun wisst ihr ja, wo ihr zur Weihnachtsfeier hingeht. Ich erwarte anschließend ein Maximum Break in der Schatzkammer, sonst kündige ich mein Abo. :wink:

Aber ich geb zu: am Computer spielt sich das ganze deutlich einfacher als in echt.

3 Like

Rolf Kalb kommentiert seit 1989 bei Eurosport Snooker, nicht beim DSF/Sport1.

2 Like

„Billard“ sind jegliche Formen des Spiels, nicht nur Pool. Pool-Billard ist bei uns nur die weitaus verbreitetste Form. Anders bspw. in England, da gibt es in den Billard Cafés fast nur Snooker Tische. Interessant ist auch Carambol, aber um das mit Spass spielen zu können bedarf es (wie auch beim Snooker) ein gewisses Maß an Technik und Skills.
Besonders Snooker ist aufgrund der Tatsache, dass die Bälle und Taschen kleiner sind der Öffnungswinkel der Taschen steiler ist und der Tisch erheblich größer ist ein sehr präzises Spie, der Spielball wird beim Stoß eher „geschoben“ als "geschossen"l. Die Wahrscheinlichkeit dass man (wie manche beim Pool) durch drauf knallen versenkt ist sehr gering.

Für jemanden der sich intensiv mit Billard beschäftigt hat ist diese Folge nur schwer zu ertragen…:smiley: nicht böse gemeint und ich weiß auch dass ihr aus Spaß an der Freude ohne Vorkenntnisse an das Spiel rangegangen seid, deshalb sei euch die „Kneipenregeln“ und das „drauf bolzen“ verziehen. :wink:

3 Like

Habe ich mir auch die ganze Zeit gedacht. Als ob Snooker kein Billard ist :D.

„Kommt, wir brauchen noch ein Vorschaubild. Ich will den Spaß den ihr habt an euren Gesichtern ablesen können“

pasch260

1 Like

Auch Profis haben übrigens mit den Verlängerungen so ihre Probleme:

// Zum Thema Miss: Miss bedeutet nicht, dass man einen Ball verfehlt hat, das ist dann einfach ein stinknormales Foul. Ein Miss wird ausgesprochen, wenn der Spieler nicht ernsthaft versucht kein Foul zu begehen. Der Grund ist, weil man sich sonst aus einer Snooker-Situation sehr leicht befreien könnte, in dem man zum Beispiel den weißen Ball nur leicht antickt. Dadurch würde der Gegner zwar 4 Punkte bekommen, hätte dann aber ja seinerseits das selbe Problem, und es bestünde die gute Chance dass man die 4 Punkte zurück bekommt. Das könnte auch in ein Deadlock führen, wo beide Spieler nur noch die Weiße anticken, statt ernsthaft zu spielen.

Um das zu verhindern, ist jeder Spieler verpflichtet ernsthaft sich nach seinen Fähigkeiten zu bemühen, kein Foul zu begehen, ansonsten kann der Schiedsrichter eben auf „Miss“ entscheiden, die Bälle zurück setzen und der bestrafte Spieler muss erneut spielen. Nur weil ein Anfänger aber eben schlecht spielt und den anvisierten Ball deutlich verfehlt, ist es noch lange kein Miss.

2 Like

Stimmt. Da hab ich mich falsch erinnert.

Snooker ist nun mal eine ziemlich schwierige Billardvariante, deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich die beiden Matches in die Länge zogen, da ja keiner von euch 4 halbwegs Technik oder Skills beherrscht. Das ist aber nicht weiter schlimm, es sollte ja einfach nur ein Spaß sein, allerdings leidet das Zusehen erheblich darunter.
Regeln wurde leider nur teilweise richtig angewendet…
Es gab fast immer „nur“ 4 Foulpunkte, obwohl immer wieder als erste Kugel z. B. schwarz getroffen wurde, was dann natürlich 7 Strafpunkte für den Gegner bedeutet.
Außerdem entsteht nach einem Foul - für den Fall, dass der nicht foulende Spieler im Snooker liegt - ein sogenannter Freeball, d.h. der Spieler kann eine beliebige Kugel zur Ersatz-Roten erklären und diese anspielen / versenken (1 Punkt). Dann kommt die farbige Kugel wieder auf ihren Spot und es geht mit einer Farbigen weiter.
Desweiteren muss der Spieler, falls die weiße Kugel press an einer roten Kugel liegt, lediglich von dieser wegspielen, um die Mindestanforderung zu erfüllen und kein Foul zu begehen.
Und beim Zusehen hatte ich des öfteren den Eindruck, dass - bedingt durch das bereits oben erwähnte sehr starke Anspielen des Spielballs - ein Durchstoß passiert ist, welcher auch ein Foul darstellt.
Zum Thema Miss gebe es noch zu ergänzen, dass dies auch entsteht, wenn ein Spieler eine rote direkt anspielen könnte, dies aber nicht tut, um einen leichten Einstiegsball für den Gegner zu verhindern.

Trotzdem Respekt, dass ihr euch da heran getraut habt…und ich muss auch sagen, dass die Location gut gewählt und die technische Umsetzung sehr gut war.

War ja der Wunsch des Forums, sie hatten also keine Wahl :slight_smile:

Die Community hat sich Snooker gewünscht. Die Community wird es auch bereut haben. ;-D

Zumindest will ich ab jetzt nie wieder hören, dass die Möglichkeit dass man im Videoplayer die Geschwindigkeit erhöhen kann, irgendwie schlecht wäre :wink: [Shift]+[Rechts/Links]

In 1.5 facher Geschwindigkeit war es aber ganz gut zum anschauen :wink:

Wenn jemand der Ahnung von Snooker hat die Folge noch nicht angeschaut hat: bitte zählt doch mal die Punkte mit, mich würde das echte Endergebnis interessieren. :slight_smile:

// Eines fiel mir gerade noch ein: man darf sich beliebig über den Tisch beugen und verrenken, es muss aber immer ein Fuß auf dem Boden bleiben, ich glaube das war einmal nicht der Fall ^^

1 Like

und dieser Einheitslook sehr schick, abgesprochen?! toller Aufwand!