Massengeschmack-TV Shop

Folge 249: L.A.M.A

Mal abgesehen davon, dass das Spiel wirklich lahm ist: Wie kommt ihr auf die Idee, dass jemand die Runde „dicht“ machen kann? Das ist nicht der Fall. Wer aussteigt ist aus der Runde einfach raus, alle anderen können normal weiter spielen und auch Karten nachziehen.

1 Like

Haarscharf an der Schatzkammer vorbeigeschrammt, vermute ich.
Warum war dieses Spiel jetzt noch mal fürs SdJ nominiert?

Ich bin zwar durchaus der Meinung, dass es nicht unbedingt immer furchtbar komplexe Spiele braucht, aber das hier hatte null Strategie, Witz oder Charme. Und schnell langweilig wird es auch noch.

Ihr hättet am Ende, nachdem der erste Spieler raus ist, natürlich noch schauen können, wer von den verbliebenen Spielern die wenigsten Chips gesammelt hat, um einen Sieger zu ermitteln; aber sei’s drum.

Freu mich auf die Jubiläumsfolge nächstes Mal!

Wie gesagt: Wir haben es nur der Vollständigkeit halber gespielt, um alle Nominierten zum „Spiel des Jahres“ einmal gehabt zu haben - ein ideales Spiel für Pasch-TV ist es in der Tat nicht.

Robin hat das wohl falsch gelesen: Wenn nur noch EINER im Spiel übrig bleibt, darf nicht mehr nachgezogen werden.

Exakt. Ja. So wird es wenigstens noch etwas, also nen mü, spannender. :wink:

Okay, wenn ich das so lese warte ich lieber erst mal auf die Pond’sche Analyse, bevor ich mir die Folge anschaue. Damit ich weiß worauf ich achten muss :smile:

Ich muss hier auch sagen, dass das Spiel recht langweillig gewesen ist und weder Spannung noch Spaß aufgekommen ist.

Ihr könnt ja mal Frantic ausprobieren, so ähnlich wie UNO genauso spaßig, kommt aber mit geileren Karten zum ärgern daher. Ich habe es vor einigen Monaten auf der Berlin Con gespielt hat sehr viel Spaß gemacht.

Bitte in Zukunft keine Spiele mehr in Pasch-TV, wo man nur Karten ziehen oder ablegen muss. Das wird als Zuschauer einfach nach 5 Minuten langweilig und man kann den Großteil der Folge einfach skippen. Ein wenig Taktik ist im Spiel, aber auch relativ viel Glück. Weil es als Spiel des Jahres nominiert war, verstehe ich aber zumindest den Ansatz, es mal vorstellen zu wollen. Ich selbst werde mit so einem trivialen Spiel auch eher nicht warm. Der Preis für das beste Kartenspiel ( À-la-Carte) ging letztes Jahr an Krass Kariert, welches so viel besser und deshalb würde ich das jederzeit vorziehen. Warum es nominiert wurde, ist aber klar. Das Spiel ist so leicht, dass selbst meine Oma sofort mitspielen könnte (wenn sie nicht tot wäre). Somit für Familien mit Kindern ganz gut geeignet. Für alle anderen gibt es genug bessere Vertreter. Dass das Spiel nicht korrekt gespielt wurde, hat ja schon jemand rausgefunden und im Thread gepostet, wie es eigentlich vorgesehen gewesen wäre. Dazu muss ich mich also nicht weiter äußern.

Ich habe noch nie begriffen warum alle UNO so toll finden. Ich hab das neulich zum ersten mal in meinem Leben mit den Kindern unserer Nachbarn gespielt. Das ist doch nichts weiter als ein etwas aufgebohrtes Mau-Mau. Erschließt sich mir einfach nicht warum das so einen Ruf genießt.

Elfer raus scheint keiner mehr zu kennen, wa? Daran hat mich das erinnert…

Das dürften in erster Linie schöne Kindheitserinnerungen sein. UNO ist halt so simpel, dass man es auch als kleines Kind problemlos spielen kann und für viele war es wahrscheinlich das erste vollwertige „Spiel“ im Leben mit richtigen Regeln, das man auch mit Erwachsenen spielen konnte.

1 Like

Hmmm, ja klingt plausibel.

Seit wann gibts das eigentlich? Ich wurde mit anderen Spielen großgezogen. Mau-Mau, Bauernskat, Schwarzer Peter, Mensch ärgere dich nicht, Leiterspielen usw.

Nur vom Namen her, ich könnte mir auch vorstellen das es zu einem guten Teil darauf ankommt wo man aufwächst und dementsprechend die regionalen Kartenspiele als erstes lernt. Ich glaube z.B. gehört zu haben das schwarzer Peter in Bayern früher das führende Spiel war, im gegensatz zu meiner Region hier wo es eher Mau-Mau zu sein scheint.

Kommt hier wer aus Ostdeutschland und ist Jahrgang 80 oder sowas um den Dreh? Was war denn da das vorherrschende Kinderkartenspiel? Auch Mau-Mau oder schwarzer Peter?

Das IST doch Uno :shrugdog:

1 Like

Seit wann das denn? :laughing:

UNO ist Super-Mau-Mau mit einem eigenen Kartenbild, so dass man das unter einer eigenen Lizenz verkaufen konnte.

Ich bin ja mehr mit Rommé und Canasta aufgewachsen. Wurde immer mit den Großeltern gespielt.

Kann man aber leider kaum mit anderen spielen, weil scheinbar jede Familie eigene Hausregeln hat! :smiley:

Mau Mau, UNO und Elfer raus habe ich als Kind zwar mal gespielt, inzwischen sind mir die Spielregeln aber zu 100% entfallen.

Ansonsten finde ich Kartenspiele ohnehin nicht so dolle. So war auch diese Folge eher… meh!

ich bin mit Mau-Mau (schön die unterschiedlichen Regeln später kennengelernt), Armer Schäfer, Rommee , Offiziersskat, Skat aufgewachsen… Uno und Phase 10 kam dann in der Schule

UNO war schon immer Mau-Mau Plus ^^

Doch, kenne ich noch. Habe es auch noch irgendwo in irgendeinem Umzugskarton irgendwo auf dem Dachboden. Erinnerung daran ist aber nur noch sehr nebulös. :wink:

Elfer raus. Ist tatsächlich in mancher Hinsicht ähnlich. Du versuchst vor allen anderen deine Karten loszuwerden , wenn du nicht anlegen kannst, musst du nachziehen und es werden Zahlenreihen gebildet.
Der größte Unterschied ist aber: dadurch dass du meistens mehrere Möglichkeiten zum Anlegen hast und auch mehrere Karten am Stück anlegen darfst, macht das die Sache taktischer. Ein wenig zumindest.