Massengeschmack.TV Shop

Folge 246: Guy Ritchie - schwarze Krimikomödien & Co

Pantoffelkino Folge 246. Hier kann darüber diskutiert werden!

Wir erfüllen mal wieder einen Lebemann-Wunsch! Die Vorgabe war, über schwarze Krimikomödien á la Guy Ritchie zu sprechen - und selbstverständlich ist der Meister selbst auch mit zwei Filmen vertreten, nämlich „Snatch“ und „Codename U.N.C.L.E.“. Ansonsten geht es um gleich zwei Heist-Jobs, blutige Vorkommnisse in Norwegen und Ben Kingsley in einer arg unsympathischen Rolle.

5 Like

Superstau ist und bleibt ein guter Film. :slightly_smiling_face:

Ist zwar keine Krimikomödie, aber dazu sage ich trotzdem: Totaler Bullshit😆

Ach, das ist gar keine Krimikomödie. Danke

Gerne.

Naja, es ist schon in gewisser Weise ein Verbrechen an der Menschheit, solche Filme zu drehen - aber dazu mehr am kommenden Freitag :wink:

1 Like

Sehr schöne Folge mit einem interessanten Thema. Danke an unseren Mann in London! Sexy Beast stand glaube ich mal irgendwann bei den Wunschfilmen zur Wahl… Habe ich den eventuell sogar selbst vorgeschlagen?:thinking: ich weiß es nicht. Für ihn abgestimmt habe ich aber ganz sicher. Super cooler Film, auch von der Kameraführung und der Regie her beachtlich für einen Debütfilm (!) eines vorherigen Werbefilm-Regisseurs. Winzige Kritik hier nebenbei: das hättet ihr vielleicht kurz erwähnen können. Zumal er danach eigentlich nichts Relevantes mehr gemacht hat. Der Mann heißt Jonathan Glazer und wurde damals soweit ich weiß sogar von einigen Filmkritikern wegen „Sexy Beast“ als großes Regietalent gehandelt. Leider nix geworden, warum auch immer, deshalb wollte ich ihn zumindest hier noch würdigen. In meiner Studenten-Vierer-WG damals hing das Filmplakat bei uns in der Küche. Fanden wir alle geil. Natürlich wegen Ben Kingsley, aber auch alles in allem.
Nochmal zur Folge allgemein: Komplett gelungen, schöne Filmauswahl, interessante Infos. Hätte ruhig noch länger und mit zwei Filmen mehr sein können. Mir fielen da noch einige passende ein. Aber ja ich weiß, ihr müsst die ja auch alle gucken und schlafen und essen und euch (zumindest Volker) mit „Superstau“ rumschlagen😁

2 Like

Schöne Folge, obwohl ich mit Filmen von Guy Ritchie nie besonders viel anfangen konnte. Hab gerade mal nach bestimmt 20 Jahren wieder versucht mir Superstau zu Gemüte zu führen und wollte schon nach Ottfried Fischers Gesang im Anfang abbrechen. Nette Grundiedee, aber nichts daraus gemacht.

1 Like

Ich oute mich als Anna Fan Boy! Kann sie nicht mal eine Solosonderfolge mit Ihren Lieblingsfilmen machen? :wink: Vielleicht mit einer Runde Ihrer Wahl.

Wenn Anna dabei ist brauche ich nichtmal Holger. :wink:

2 Like

Ich hab doch schon geschickt einen norwegischen Regisseur in die Guy Ritchie-Folge geschleust :wink:

3 Like

Wunderbar, dass du hier aktiv bist, also auch im Forum.

Auch wenn schon ein Film dabei ist, mehr ist mehr. :slight_smile: Den muss ich auch erst schauen.

Bitte im Original mit Untertiteln! Ist ja Absicht, dass da einer bzw. zwei Personen Schwedisch sprechen und der Rest nicht. Der Unterschied ist nicht so krass wie bei „Die Brücke“, wo mir rätselhaft ist, was sie mit dem ganzen Sprachmissverständnissen im Dialog (mit Dänisch) in der Synchro machen, aber der Regisseur hat sich ja was dabei gedacht :wink:

1 Like

Wo ihr bei The Italian Job ein wenig Fast & Furious reinbringt: zufällig ist F&F 8 (der mir aber zu blöd geworden ist, von vereinzelten Szenen wie das mit Shaw im Flugzeug) ebenfalls von Felix Gary Gray.

Das mit dem leichten Gold ist genau so Plot Convenience wie bei Stirb Langsam jetzt erst recht, so voll geladen würden die LKW einfach zusammenbrechen, ansonsten bin ich noch nicht mit nem modernen Mini Cooper gefahren, aber es wird gesagt, dass das Fahrwerk wohl sehr hart ist, dazu noch gummierte Felgen und fertig ist das Schlaglochsuchgerät…

Uncle fand ich auch gar nicht schlecht, gerade der Humor und ebenso gelungener Sixties-Look wie Ford v Ferrari oder Once Upon a Time in Hollywood.
Henry Cavill finde ich grundsympathisch, da er ähnlich bodenständig wirkt wie Keanu Reeves, hat vor Man of Steel World of Warcraft gezockt, als der Anruf kam, dass er die Rolle hat, vor einigen Monaten seinen neuen PC gebaut (man beachte die stylischen Gardinen :smiley:): https://youtu.be/jHNjAJGTNas
Alicia Vikander, mal sehen was da noch so kommt, Tomb Raider konnte ja eher mäßig überzeugen, schon lustig mit dem „Deutsch“, ist ja bei der Szene im Keller in Mission Impossible Rogue Nation so ähnlich, mit „Ilsa Faust“ und „Janik Vinter“ (gut, letzterer wäre hierzulande wohl eher mit doppeltem „N“ und einem „W“), Rebecca Ferguson und Jens Hultén sind aber beide schwedisch und sprechen dann auch auf schwedisch miteinander.

Superstau? Unter euch ist doch hoffentlich ein Masoichst - durch solche Filme kann er sich dann das Geld für die Domina sparen :wink:

Marco hat letztes Jahr pünktlich zu The Gentlemen eine Liebeserklärung an Guy Ritchie abgegeben: https://youtu.be/D5zL2fqVLiY

Ich könnte schwören, bei Minute 3:16 hört man grad nen feuchten Furz :smiley:

1 Like

Ich habe letztes Jahr den Neeson-Film gesehen und mir ist jetzt erst klar geworden, dass das ein Remake ist. Ich fand den Film dermaßen banal und unrund, dass ich den gedanklich gleich abgehakt habe und nichts mehr weiter davon wissen wollte. Außerdem habe ich mir geschworen, keine Neeson-Filme mehr anzuschauen. :smile:

Es ist schade, dass das bildlich und plottechnisch quasi eine 1:1-Neuverfilmung zu sein scheint. Da verspüre ich wenig Lust, jetzt das Original zu sehen, auch wenn es tonal konsistenter und insgesamt der bessere Film sein mag. Vielleicht in ein paar Jahren…