Massengeschmack-TV Shop

Folge 24: Kleine Parteien im Check

Veto Folge 24. Hier kann darüber diskutiert werden!

Die großen Parteien kennt jeder, aber es gibt ganz kleine Parteien, die in der Berichterstattung im Grunde gar nicht vorkommen. Daher heute mal eine Diskussionsrunde der ungewöhnlichen Art: Die Partei der Humanisten, die Partei für Gesundheitsforschung und die Partei VOLT im Check. Wofür stehen sie und warum sollte man sie anstatt einer etablierten Partei wählen?

1 Like

Puuuh, ich fand die Idee sehr gut, auch Mal die ganz kleinen Parteien zu Wort kommen zu lassen.
Aber ich bin wohl zu wenig Politik interssiert oder meine Aufmerksamkeitsspanne ist zu gering, denn ich konnte mir das nicht in Gänze angucken. :yawning_face: :woozy_face:
Das Gerede von „normalen“ Politikern kann ja schon anstrengend sein (wobei ich die letzte Mediatheke z.B. total interessant und kurzweilig fand), aber wenn dann Menschen, die einer Partei angehören, die überhaupt keine Relevanz hat einfach nur erzählen, was sie so von Politik halten, ist das irgendwie mega öde…
Es hat ggf. Gründe, warum diese eben in den „Massenmedien“ keine Bühne bekommen.
Wenn es wenigstens richtig Streit gegeben hätte, wäre es irgendwie spannender gewesen.

Vielleicht nächstes Mal z.B. jemanden vom Verfassungsschutz, von der NPD und den Linken einladen - das wäre Mal aufregend. :grimacing:

Trotzdem sicher interessant für Menschen, die schon länger alternativen zu den großen Parteien suchen, abseits der Afd.

1 Like

Das war eine ganz tolle Diskussionsrunde, die ich sehr informativ fand. Daumen hoch und bitte gerne öfter mal solche Runden bestreiten. :+1:

Den Aussagen des Herrn von den Humanisten konnte ich am meisten abgewinnen (er hatte aber auch den größten Redeanteil der Sendung). Die Partei ist mir auch grundsätzlich sehr sympathisch, das Problem ist aber nun mal der Status als Kleinstpartei. Hier fühle ich meine Wahlstimme verschwendet, da sie letztendlich nicht in Parlamenten (Bund wie Land) repräsentiert wird.
Als ehemaliger SPDler spiele ich aber dennoch mit Gedanken, mich anzuschließen. Von daher hat sein Auftritt dahingehend schon mal was gebracht. :wink:

Noch schlimmer ist das bei Ein-Themen-Parteien wie bei dem eingeladenen Herrn von der Forschungspartei. So sympathisch und richtig das Anliegen auch sein mag, nur ein einziges Thema zu besetzen halte ich für überflüssig. Gerade wo doch der Vertreter der Humanisten das Thema gleich mitbeansprucht hat. So schnell ist man raus… warum soll man die dann noch wählen? Es gibt schließlich auch noch andere Themen, die einem wichtig sind.
Von daher war es nicht wunderlich, dass der Herr nur wenig zu Wort kam (löblich von Holger, dass er dennoch immer wieder versucht hat ihn ins Gespräch einzubinden).

Fazit: Ausgezeichnete Ausgabe von Veto! Mehr davon!

9 Like

Tolle Diskussionsrunde. Das war eine sehr gute Idee. Skurril fand ich den Gesundheitsmensch. Und komischerweise habe ich bis zum Ende geschaut, obwohl ich mit Hamburger Politik nichts am Hut habe. :smile:

1 Like

Abgesehen vom konkreten Programm (und den schrecklichen rotgeringelten Socken) hat der Humanist nicht wirklich gesagt, was Humanismus ist.
Ich dachte immer: irgendwas mit Menschlichkeit - das stimmt aber nicht, sondern:

  1. alte Sprachen (Griechisch, Latein)
  2. synonym für Atheismus, Gottlosigkeit etc.
    (was Michael Brand bei 40:30 und im letzten Teil sagt, trifft das aber - die wollen mehr Säkularisierung)
    Die Erklärung von mit „Utilitarismus“ ist aber völlig falsch.

Ich hoffe, dass das mal die Ausnahme war und MG nicht vergisst, dass es auch eine Welt außerhalb Hamburgs gibt
:wink:

Na ja, Humanismus mit Atheismus oder Gottlosigkeit gleichzusetzten, halte ich aber für ziemlich gewagt…

Es ging ja in der Diskussion gar nicht um Hamburg, die Wahl diente nur als Aufhänger für die Sendung.

1 Like

Hmm, das ist doch das, was Humanistenverband, Giordano Bruno Stiftung & Co propagieren.
Als Atheist finde ich das durchaus sympathisch…

An sich ist es schon richtig, dass eine humanistische Weltanschauung Religions- und generelle Ideologiekritik mit einschließt, aber es ist eben auch noch mehr als das. In dem Sinne, wie die Partei den Begriff gebraucht, würde ich es so auf einen Satz runterbrechen: Humanismus meint, dass der Mensch und dessen freie Entfaltung im Mittelpunkt jedes staatlichen Handelns stehen sollte.

Eine sehr tolle Idee, diese Diskussionsrunde!

Auf jeden Fall kann ich das, was Michael Brandt gegen Ende von Veto über Kirchensteuer, staatliche Finanzierung von Kirchen und Religionsunterricht sagt, voll unterschreiben.

Wo hast du diese Definition her? :innocent:
Das ist imho eine passendere Definition (von Wikipedia): :wink:

Humanismus ist eine seit dem 18. Jahrhundert gebräuchliche Bezeichnung für verschiedene, teils gegensätzliche geistige Strömungen in diversen historischen Ausformungen, unter denen der Renaissance-Humanismus begriffsbildend herausragt. Gemeinsam ist ihnen eine optimistische Einschätzung der Fähigkeit der Menschheit, zu einer besseren Existenzform zu finden.

Wenn das als Kriterium für eine Berichterstattung über bestimmte Parteien vorgegeben wäre, dann hätten wir bald statt Sachlichkeit nur noch populistische Schreihälse in den Talkshows sitzen.

Es war aber, das sehe ich ein, keine klassische VETO-Folge nach der ursprünglichen Definition. Bei Holgers Anmod der 1. Folge heißt es ja noch: Hier sollen Leute zu Wort kommen, die kontrovers sind, als Person oder durch ihre Positionen.
Das war hier eher nicht der Fall.
Das heißt aber nicht, dass diese Art von Talk nicht unterhaltsam und wiederholenswert gewesen wäre.

Na ich hab ja betont, dass es sicher für manche interessant war, ich fand’s nunmal eher langweilig.
KONTOVERS wäre aber eben gewesen Mal z.B. mit jemandem von der NPD zu sprechen und dazu jemandem vom Verfassungsschutz zu setzen. Sowas gab es meines Wissens nach noch nicht in den üblichen Fernseh Talkshows.

Glaubst du ernsthaft, es wird einer vom Verfassungsschutz kommen? :smiley: Bei der NPD wäre das vermutlich einfacher, aber warum soll ich einer extremen Partei, die ohnehin kaum noch Bedeutung hat, dadurch Raum geben? Interessanter wäre dann eher schon die Frage, ob die AfD ein Fall für den Verfassungsschutz ist (wie ja manche sagen).

Die haben auch Offizielle (und nicht nur Ermittler und V-Leute) vom Referat V01 , die man sicher mal anfragen könnte.

Seit ihr dieses neue Mischpult habt ist der Ton bei jeder Sendung konsequent asynchron zu den Lippen. Fällt nur mir das auf?

Hatte jetzt ehrlich gesagt nicht so viel Bock auf die Folge (passt auch nicht wirklich zu VETO), aber ich wurde dann doch überrascht, wie interessant das letztendlich war.

Völlig absurd und nie von sowas vorher gehört diese Partei die sich nur für ein Thema einsetzt (und auch garnicht regieren will, sondern nur auf das Thema aufmerksam macht). Letztendlich irgendwie symphatisch konkret, sowas wählen würde ich aber nie.

Der Mensch von der Humanistischen Partei hat mich aber echt abgeholt. Kenne jetzt nicht das Ganze Programm der Partei, aber das was und wie er von sich gab, war echt mal sowas, was ich hören will. Der Mann hat es drauf

Zu VOLT wurde ich nicht wirklich schlauer, mir kam es so vor, als wüssten die selbst nicht, was die eigentlich wollen

Es gab viele Überschneidungen mit den Humanisten, aber ansonsten hatte ich einen ganz ähnlichen Eindruck. Ist wohl der Nachteil, wenn man europaweit einen innerparteilichen Konsens einhalten will.

Es war auch bei mir vor allem der Typ von der Humanistischen Partei, der mich dazu brachte, mir das Video bis zum Ende anzugucken. Im Gegensatz zu Vertretern der großen Parteien wirken solche Leute auch wunderbar authentisch. Es wäre vielleicht doch ganz gut, die 5%-Hürde abzuschaffen, damit wir mehr von der Sorte in unseren Parlamenten hätten.

1 Like