Massengeschmack-TV Shop

Folge 220: Furcht

#1

Hier kann darüber diskutiert werden!

0 Likes

#2

Huhu. Ein wenig müde schaut ihr aus. Zum Spiel, ist mir zu kompliziert!! Pasch TV dennoch mit euch immer irgendwie unterhaltsam.

0 Likes

#3

Habe nach 10 Minuten abgeschaltet, was für ein langweiliges Spiel, da kam ja überhaupt kein Spielspaß auf.

0 Likes

#4

Ein Glück, dass ihr nur eine Runde falsch gespielt habt. Die Idee von Dennis, dass man sofort verloren hat, wenn man über 15 kommt, ist falsch. Man darf in der Tat erst die Karten- und Sonderaktionen ausführen und dann am Ende des Spielzugs wird geprüft, ob man über 15 ist. Im Einspieler wurde der falsche Verlag genannt. Das Spiel ist von 2F-Spiele, Fast Foward ist eine Spielereihe des Verlags von bisher 4 Kartenspielen, die erschienen sind. Alle eher auf Familienspieler-Niveau, aber das Spiel lebt halt auch von den Überraschungen, die kommen. Fatal habe ich bisher noch nicht gespielt. Die anderen 3 Spiele schon. Festung finde ich am besten, Furcht ist auch noch ganz gut und Flucht kann man in die Tonne treten. Insgesamt ein interessantes Legacy-Light-Konzept, das sich aufgrund der kurzen Dauer auch für zwischendurch eignet. Man hat ja auch nicht immer Zeit und Mitspieler für eine Runde Pandemic Legacy oder Gloomhaven. Insgesamt bin ich ein großer Freund von Spielen mit einmaligen Spielerlebnissen. Deswegen sind auch sämtliche Escape-Room-Spiele und viele T.I.M.E-Stories-Fälle in meinem Besitz.

0 Likes

#5

Folgende Fragen fielen bei mir an:

  1. Was hat das ganze mit Geisterjagd zu tun?
  2. Wieso heißt das Spiel überhaupt “Furcht”?

Insgesamt für mich eher ein ödes Spiel. Das Spielkonzept reizt mich überhaupt nicht. Kinderkram!

0 Likes

#6

Auch zwei Monate nach der Aufzeichnung der Folge und dem Durchspielen des kompletten Stapels bin ich mir nicht sicher, ob man diese Variante wirklich pauschal als “falsch” bewerten kann.

Die Spielregeln besagen:

“2. [Eine Karte des Nachziehstapels ziehen und auf die Hand nehmen] oder du spielst 1 Handkarte in die Mitte”

Offensichtlich wird also “spielen” definiert als “Karte aus der Hand in die Mitte legen”.

“5. Spielende: Musst du durch das Spielen einer Handkarte die Summe in der Mitte auf mehr als 15 erhöhen, verlierst du das Spiel”

Wenn man das “Spielen” so definiert wie gerade beschrieben, lese ich aus Regel 5, dass man in dem Moment verloren hat, wenn man eine Karte in die Mitte legt, deren Wert die Summe in der Mitte auf mehr als 15 erhöht.

Ein weiteres Indiz ist, dass sämtliche Texte auf den Karten mit der Formulierung “Nach dem Spielen dieser Handkarte” beginnen. Der Kartentext wird also erst aktiv, nachdem man die Karte in die Mitte gelegt [= gespielt] hat. Wenn in dem Moment die Summe in der Mitte allerdings mehr als 15 beträgt, hat man verloren - denn der Kartentext wird ja erst NACH dem Spielen der Karte abgehandelt.

Ich hab diesbezüglich auch auf diversen Seiten nach einer Lösung gesucht. Hast du vielleicht eine Stellungnahme des Verlags oder von FF persönlich zur Hand, die Licht ins Dunkle bringen könnte?

@Doc_Brown: Das hab ich mich auch gefragt :grinning: Vielleicht soll man sich fürchten, dass man ja keine Karte zu früh ausspielt? Keine Ahnung^^

0 Likes

#7

Bevor ich solche Aussagen treffe, prüfe ich vorher schon alle Fakten. Henning Kröpke von 2F-Spiele hat sich auf BGG eindeutig dazu geäußert, dass die Summe erst ganz am Ende des Zugs ermittelt wird.

0 Likes

#8

Könntest du das einmal verlinken?

0 Likes

#9

https://boardgamegeek.com/thread/1872340/discard-card-text-cards

0 Likes

#10

Vielen Dank! Dann herrscht endlich Klarheit :blush:

Sehr ungewöhnlich, dass ein Autor wie Friedemann Friese, der sonst größten Wert auf absolute Klarheit der Regeln legt, hier etwas “versagt”.

0 Likes

#11

Was für ein Etikettenschwindel. Bei dem Namen “Furcht” und dem Klappentext hätte ich vieles erwartet, aber nicht das hier: Ein dröde Mischung aus UNO und Black Jack. Dass im Laufe des Spiels immer mehr Sonderkarten dazu kommen, die nicht immer eindeutig erklärt werden, macht es nicht besser, im Gegenteil. Bin froh, dass ich das Video gesehen habe und jetzt nicht mehr in Versuchung komme, das Spiel aus Neugier im Laden zu kaufen.

3 Likes

#12

Hm… Also auch wenn ihr nicht den ganzen Kartenstapel durchgespielt habt, ist die Spoilerwarnung doch wohl eher übertrieben.

Dachte das geht jetzt in Richtung der EscapeRoom-Spiele, die man selbst ja auch nur einmal spielen kann und man sich beim Anschauen natürlich massiv spoilert. Oder auch “The Mind” (wäre das etwas für PaschTV?), wo man am Anfang auch nicht so genau weiß, was passiert.

Aber hier werden nur nach und nach Sonderregeln aufgedeckt, naja gut, ob man die jetzt schonmal gehört hat, ändert doch eigentlich nichts, wenn man sich das Spiel jetzt selbst holen würde. Dass die Regeln nicht einfach von Anfang an schon gelten und erst nach und nach hinzukommen, mag das ganze etwas auflockern, aber wirklich sinnvoll erscheint es mir nicht.

Finde dieses Teasern auf der Packung mit “Geisterjagd” auch echt lächerlich.

0 Likes