Massengeschmack.TV Shop

Folge 22: Gäste: Markus Barth, Chrissie Salz

Der ComicTalk Folge 22. Hier kann darüber diskutiert werden!

Nach einer mehrmonatigen Corona-Zwangspause ist der Comictalk endlich zurück! Hella von Sinnen begrüßt in einem hygienisch sauberen Kölner Studio neben Volker den Comedian Markus Barth und die Illustratorin Chrissie Salz. Besprochen werden u.a. der 99. „Lucky Luke“-Band und der Horror-Comic „Something is killing the children“.

3 Like

Ungewöhnlicher Hintergrund, aber tolle Sendung!

2 Like

Tolle Sendung wieder! Danke!

3 Like

Ich hab zuerst Mario Barth gelesen. Und jetzt bin ich enttäuscht.
Egal, endlich wieder ein Comic-Talk, endlich wieder Hella! :slight_smile:

1 Like

Die Kulisse sieht aus wie die Schwelle zum Jenseits oder so…

Ich glaub, Comic-mäßig ist diesmal nichts für mich dabei. Lucky Luke - ne. Drei ??? - ne.
Hab bei dem Monster-Comic erst überlegt, aber dann les ich wohl doch eher „My favorite thing is monsters“. Würde mir wie immer etwas weniger Smalltalk wünschen und dafür 1-2 Comics mehr.

Bei mir genau umgekehrt, Lucky Luke und drei ??? standen eh bei mir auf der Liste und bleiben nach der Besprechung auch da. Allerdings beides nicht sonderlich eilig.

Auf jeden Fall mal wieder eine sehr unterhaltsame Sendung, toll, dass Volker auch wieder dabei war.
Ich sehe dich immer wieder gern da.
Und nicht vergessen „dem Helli“ das nächste Mal eine „Munaske“ mitzubringen… :wink:

4 Like

Habe ich auch gelesen und wollte mir diese Folge deswegen schon nicht(!) anschauen.
Was ich jetzt gleich aber tun werde.
(Mir ist unverständlich, wie die Abwesenheit von Mario Barth überhaupt enttäuschend sein kann! Anyway…)

4 Like

Ein Promi mit Massenpublikum auf der einen und denkbar schlechtem Ruf auf der anderen Seite, ich glaube das wäre einer der interessantesten (und vielleicht meistgesehensten) Comic-Talks geworden. Außerdem: Wie ist der wohl so abseits seiner angestammten Bühne?

Tolle Sendung! Die Comics fand ich ok, da ich eh nicht so der Comicleser bin - außer ich bin irgendwo zu Gast, der Comics liest, da würde ich mal sowas lesen.

Der „Smal-Talk“ war ja nett und auch ok - aber irgendwie hat es da nicht ganz reingepasst. Bisschen weniger/kürzer und ggf. nur den „neuen“ Gast vorstellen, das wäre ok gewesen.
Was mich aber auch irgendwie „störte“ oder für mich nicht so richtig passte, war der rosane Hintergrund. Das hatte eher was von einer reinen Frauen-Talkshow a la „Mädchenabend“ :joy:

Das Hemd von Markus Barth (Ist der Verwandt mit dem anderen „Barth“? :rofl: ) fand ich ok.

Endlich gibt’s bei MG mal was für die Frauen!

Der Kommentar steht echt stellvertretend für das durchschnittliche Klientel, das hier aktuell so rumhängt

2 Like

Es sind in jeder Sendung zwei neue bzw. einmalige Gäste dabei, ein Künstler und ein comicfremder, mehr oder weniger Prominenter. Dass diese ausführlich vorgestellt werden gehört wie der Smalltalk an sich seit jeher zum Konzept der Sendung und bietet oft gerade den nicht so sehr am Medium Comic Interessierten einen Mehrwert.

8 Like

Das Rumgeschreie ist wirklich extrem störend beim zuschauen. Bei keinem anderen Format muss ich so extrem an der Lautstärke nachregulieren, dass ich hier sogar pausieren muss, weil mich sonst die Nachbarn anzeigen. Das wirkt sich auch negativ auf das dem Inhalt folgen aus.

Schöne Folge. War wohl das erste Mal, dass ich tatsächlich etwas schon gelesen habe, bevor ich es m ComicTalk anschauen konnte (Lucky Luke).

Ich fands sehr interessant und auch durchaus lustig, aber in letzter Zeit stelle ich fest, dass die Lucky Luke Comics immer weniger Kinderkompatibel sind. Bei der Ausgabe mit der jüdischen Einsiedlerfamilie oder auch hier konnte ich klar sehen, dass bei meinem Sohn der 7 Jahre alt ist, er sehr überfordert war. Bei vielen anderen LL Comics war es nicht so und auch ich habe diese Comics in dem Alter angefangen.

Ich musste die ganze Zeit erklären was eigentlich Judentum ist, Sklaverei, KKK etc und ich sah ihm an, dass es seinen Lesespass beeinträchtigte und er nur noch weitermachen wollte, auch wenn er es nicht kapiert. Einerseits finde ich es gut, dass wohl etwas grössere Kinder an solche Themen rangeführt werden, aber vielleicht wären paar Infotexte auch nicht verkehrt. Bei uns zB sind alle Atheisten, Religion ist bei uns kein Thema und ich tat mich auch schwer, die jüdischen Themen einem 7 jährigen zu erläutern. Ist nicht unbedingt Kritik am Werk, sondern ist dann halt mein Problem, nur kommt es mir vor, dass es in den letzten Jahren mehr wird. Auch mit aktuellen Popkulturellen Anspielungen, was mir nicht immer gefällt in der Masse