Massengeschmack-TV Shop

Folge 22: Bla-Bla-Karpfen

Massengeschnack Folge 22. Hier kann darüber diskutiert werden!

Wir fahren durchs Podcast-Land und erzählen uns die skurrilsten, aber zugleich auch wahrsten Erlebnisse bei Mitfahrgelegenheiten. Und wer zwischendrin kleine MG-Stories sucht, kann auch fündig werden.

2 Like

Ich bin früher häufig mit Fernbussen gefahren, allerdings nur auf Direktverbindungen. Das fand ich ok. Früher gab es meines Wissens nur BerlinLinienBus (mit Beteiligung der DB), die anderen Unternehmen kamen erst nach der Fernbus-Liberalisierung. Mit der Fusion von MeinFernbus und Flixbus wurde MeinFernbus Flixbus Marktführer. Dann haben sie begonnen, die Preise drastisch zu senken, und damit die anderen Anbieter aus dem Markt gedrängt (BerlinLinienBus) oder aufgekauft ((ADAC) Postbus). Im Bereich der Fernbusse hat Flixbus heute eine Monopolstellung, aber es gibt ja Konkurrenz auf der Schiene.

Mittlerweile fahre ich Bahn, weil es schneller und komfortabler ist.

3 Like

Ich bin auch Blablacar-Profi. Hatte von Meerschweinchen bis zum koksenden DJ auch schon alles auf dem Beifahrersitz. In dem Sinne wäre es eigentlich total was für Julian, weil man bei den meisten Leuten schnell über den Smalltalk hinauskommt.
Fernbusse werden jetzt erst wieder interessant mit neu aufkeimender Konkurrenz wie Pinkbus oder Roadjet.

Coole Sendung. :slight_smile:

3 Like

Ich dürfte es bis heute nicht bereuen, dass ich noch nie mit FlixBus gefahren bin. 2015 hatte ich die Idee von Berlin nach Antwerpen und zurück zu fahren, davon wurde mir aber abgeraten, sodass ich mich für die Bahn und 2 Übernachtungen in Aachen entschieden habe. Ansonsten hatte ich den Gedanken noch bei den MG-Events in Hamburg und dann die Rücktour mit FlixBus nach Berlin zu fahren, weil es abends bei der Bahn leider eine größere Taktlücke gibt. Da aber der Bus 3-4 Stunden benötigt, bin ich selbst mit 1,5 Stunde Wartezeit auf den Zug deutlich schneller.

Aber ich durfte schon mit dem FlixTrain von Kassel nach Berlin fahren. Das war für mich auch so eine grausame Fahrt, weil der Zug bis auf den letzten Platz gefüllt war und ich eigentlich drin arbeiten wollte. Das war bei dem eingeferchten Sitzplatz jedoch nicht möglich.

Apropos Sitzplatz: @Sprechplanet Reservierst du dir immer einen Sitzplatz im ICE und wenn ja, nutzt du dabei das Standardverfahren (Angabe der Wunschkategorie wie Großraum, Fenster etc.)? Falls ja, solltest du zukünftig dir den Sitzplatz händisch auswählen. Da ist die Gefahr dann deutlich geringer, dass sich jemand Ungebetenes neben dich hinsetzt, wenn du einen Wagen erwischt, der noch leer ist.

1 Like

Keine Sorge @Sprechplanet dein Gepäck ist in Wattenscheid sicher, hier hält kein Flixbus ;D

1 Like

Zustimmung. :smiley:

Ich reserviere nur bei Fahrten zu sehr oft gebuchten Zeiten. Und dann inzwischen auch gerne den Fensterplatz und setze mich aber erstmal, bis alle sitzen, auf den Gangplatz daneben. Aus Gründen. :smiley:

Na zum Glück!

1 Like

Bin bisher zweimal mit dem MeinFernbus/Flixbus gefahren, einmal im Sommer 2015 von Braunschweig nach Hamburg, aus Mangel an geeigneten Fahrzeugen (meine Eltern waren mit dem Octavia Combi im Urlaub), da hatten nur ich und noch ein Freund (endlich) den Führerschein, aber er nen Polo 9N und ich immerhin einen A1, aber zu viert (oder waren wir sogar zu fünft, weiß es gerade nicht mehr genau) siehts dann mit dem Gepäck ziemlich mau aus und mit zwei Autos, nee lass mal.
Die ging aber auch in Ordnung, war halt erst über die Bundesstraßen nach Celle, Bergen (wo man die Rohrbohrnutten findet :grinning:) und letzter Halt beim Autohof Soltau und dann den Rest auf der A7 weiter, wenn ich mich recht erinnere, sind wir auch schon manchmal mit dem Auto gefahren (wenn z.B. bei Hannover was auf A2/A7 war) oder eben die B4 über Gifhorn bis Lüneburg, A39 und dann ist man ja schon kurz vor Hamburg.

Und vor fast zwei Jahren von Braunschweig nach Paris, ging hier um 17 Uhr los, Hannover, Bad Oeynhausen, Osnabrück (da wurds dann schon dunkel), Enschede, Eindhoven, weiter durch Belgien (da bin ich dann mal zeitweise eingeschlafen) und schließlich Lille, Flughafen Charles de Gaulle (da wurds dann gerade wieder hell) und schließlich war die Fahrt so gegen 7:30 zu Ende.
War anfangs etwas eng in dem (Neoplan- weiß ich nicht mehr genau) Doppeldecker, aber ordentlich klimatisiert, haben dann bald mehrere Plätze oben bekommen und die waren gut, Scheiben netterweise getönt.

Musste allerdings schon einen Tag früher zurück als meine Freunde (die sind Montag Nachmittag/Abend wieder losgefahren, ich schon Sonntag Abend, weil ich einen Termin für Montag Nachmittag hatte - Auszeichung fürs Auslernen von der IHK) und habe dafür dann die Bahn genommen, TGV/ICE (war dann letzterer) bis Mannheim, dort knapp zwei Stunden warten, hab halt was bei Burger King gegessen und mir noch ein Bier im Pub gegönnt und dann weiter mit dem ÖBB Nightjet nach Braunschweig, der dann schließlich um 5:20 hier ankam, mein Vater hat mich vom Bahnhof abgeholt, zuhause abgesetzt und ist dann weiter zur Arbeit und ich hab weitergeschlafen.

Und was soll ich sagen, Zug hat zwar auch einiges gekostet, aber war deutlich angenehmer, von Paris bis Mannheim in nur etwas über 3 Stunden, der ICE ist auf der LGV Est in der Spitze mit 315-320 km/h gefahren:


Und danach konnte ich die restlichen ~5 Stunden schlafen.

Ansonsten fahre ich aber hauptsächlich mit dem Auto, da haben wir einmal zwei Mädels per Blablacar nach Berlin mitgenommen, müsste im Herbst 2017 gewesen sein, wo ich und ein Freund zu nem Gutefrage.net-Treffen sind.
Da gabs eigentlich keine großen Probleme, haben beide am Hauptbahnhof abgeholt, im Voraus besprochen wo sie raus wollen, die eine haben wir am Breitscheidplatz abgeladen udn die andere bis zu einer bestimmten U-Bahn Station, weiß ich erhlich gesagt nicht mehr.
Lief reibungslos, hatte meine Musik laufen, die alten Alben von Linkin Park, bald ein wenig leiser gemacht, da sie beide schliefen (Freitag Nachmittag und eine eben von der Uni nach Hause), hab dann fast nen Auffahrunfall gehabt, einmal war vor Madgeburg Stau, dann gings problemlos weiter, dann war aber zwischen Magde- und Brandenburg erst wieder stockend, löste sich auf, wieder ordentlich Gas gegeben und dann stand es, gerade noch rechtzeitig gesehen und voll gebremst, das waren nur noch ein paar Meter - jetzt weiß ich einen (hier noch nicht vorhandenen) Notbremsassistenten zu schätzen.

Aber was ich sagen muss, die Lage von Braunschweig (wo ich aber seit Geburt auch lebe) gefällt mir, nach Berlin, Leipzig und Erfurt sind es jeweils etwas über 200 Kilometer, nach Hamburg und Bremen je nach Route nur um die 180, nach Kassel 160, Madgeburg 100, Hannover 60 und der Harz liegt auch gleich um die Ecke, ist nur ein bisschen über eine Halbe Stunde bis Bad Harzburg oder Goslar, wenn man drauftritt (die A36/395 ist bis zum Dreieck Osterwieck außer ein kurzer Abschnitt hinter Lengde durchgängig unbegrenzt), Elm und Asse (ja, mit dem wässrigen Atommülllager) liegen noch näher.
Nur Richtung Ruhrpott, Rhein-Main-Gebiet, Stuttgart/BW und allgemein Bayern ist halt alles eine ganz schöne Strecke von über 300 Kilometern.

2 Like

Da kann der ICE 4 nur von träumen :smiley:

1 Like

Finde ich irgendwie auch schwach, dass ICE 1 und 2 offiziell 280 km/h schaffen, die 3er eben 320-330 und der 4er aktuell eben nur 250.

Bezeichnend, dass wir nach dem Unfall auch den Transrapid aufgegeben haben, während Japan bis zum Ende des Jahrzehnts tatsächlich eine Strecke im Regelbetrieb mit dem JR-Maglev fertigstellen will…
Zumindest die S-Bahn fährt ja schon seit Jahren zum BER, damit der Tunnel nicht schimmelt :grin:
Immerhin ist man wohl auf der Zielgeraden: https://www.heise.de/hintergrund/Berliner-Flughafen-BER-der-erste-grosse-Test-3188-Tage-nach-geplantem-Start-4850652.html
Das glaube ich aber erst, wenn es wirklich soweit ist, das Buch dazu kann jedenfalls nur den Titek „Die unendliche Geschichte vom Berliner Flughafenbau“ tragen :grimacing:

1 Like

Ich bin zwei mal mit dem Flixbus nach Hamburg gefahren. Hat jedes mal statt angepeilter 6 Stunden über 8 Stunden gedauert. Mach ich nicht mehr mit. Mit dem Auto schafft man die Strecke ja in 5 Stunden und der ICE ist ja noch ein Stück schneller, wenn er nicht mal wieder Verspätung hat. Mit Flixtrain habe ich allerdings gute Erfahrungen gemacht. Für 10 € konnte ich damals relativ entspannt von Hanau nach Berlin fahren.

1 Like

Also neben Flixbus/Flixtrain gibt es zumindest hier auch noch den Vogtlandexpress. Wobei ich gar nicht weiß, ob es die überhaupt noch gibt bzw. die noch Zugfahrten anbieten. Bin jedenfalls damals mit einem Kumpel nach Berlin. Da es unsere erste Fahrt war und wir reserviert hatten, gab es die Tickets zum halben Preis. Zwei Personen Hin und Zurück für 24€.

Der Vorteil war auch, dass nicht ständig irgendwelche Haltestellen angefahren werden mussten. Tatsächlich haben die erst in Berlin mehrere Stopps eingelegt. So ging es dann auch recht zügig von Sachsen in die Hauptstadt.

Ansonsten bin ich mit denen nur 2-3mal eine kürzere Strecke mit den Zug gefahren als die Verbindung noch angeboten wurde. Kann ich mich nicht beschweren. Neuere Züge, Ticketkauf online oder direkt beim Schaffner und günstiger als DB war es auch.

1 Like

Nein, den gibt es schon seit 2012 nicht mehr. Von 2012-2015 wurde als Ersatz noch ein Fernbus von Berlin ins Vogtland eingesetzt und dann wurde das Konzept komplett eingestellt.

Früher gab es auch den InterConnex, mit dem ich gerne gefahren bin. Leider hat der so ungünstige Fahrzeiten gehabt, dass dort zu wenig Leute mitgefahren sind und er dann ebenfalls eingestellt wurde.

Ich hab den FlixTrain auch einmal zwischen Osnabrück und Hamburg verwendet. Der kam zwar unverschuldet mit fast 1 h Verspätung in Osnabrück an, war aber eher leer, sodass ich dort auch entspannt fahren konnte. Ich bin auch einmal den Vorgänger Locomore gefahren, bevor er pleite gegangen ist. Die Fahrt war auch brechend voll, wir mussten uns in ein Abteil quetschen und dann noch wegen der Fahrkarte diskutieren. War auch nicht sehr schön.

Flixtrain bietet glaube ich keinen mobilitätsservice für schwerbehinderte Menschen an. Bei der Deutschen Bahn kann die Begleitperson einer schwerbehinderten Person kostenlos mitfahren. Bei Flixtrain nicht.

Die Sitzplatzreservierung ist bei der Deutschen Bahn in dem Fall für die schwerbehinderte Person und deren Begleitung kostenlos.
Doof ist nur, dass man das alles nicht am Automaten kaufen kann und nicht mehr jeder Bahnhof eine normale Verkaufsstelle hat. Dann muss man extra in den Nachbarort fahren.

1 Like

Doch kann sie: https://www.flixtrain.de/agb (Punkt 11.2).

Oh das scheint neu zu sein. Mir wurde von Personen im Blindenverein gesagt, dass es vor einer längeren Zeit nicht ging.

Vorher musste man bei den einzelnen durchführenden Verkehrsunternehmen in die Beförderungsbedingungen schauen. Auf der Relation Berlin - Stuttgart ist das LeoExpress und da stand von Anfang an die kostenlose Beförderung der Begleitperson drin. Nur wussten die Zugbegleiter nichts davon. Daher hab ich auch gerne immer das Regelwerk (Beförderungsbedingungen) dabei, um nicht lange diskutieren zu müssen.

Andererseits: Berlin - Leipzig wurde vor Corona für 1,11 Euro angeboten. Die würde ich zur Not auch noch für die Begleitperson bezahlen. :wink:

1 Like

Ja, den Vogtlandexpress nach Berlin gibt es nicht mehr, aber die Vogtlandbahn schon noch, nur mit eingeschränktem Linienverkehr, im Vergleich zu früher.

1 Like