Massengeschmack-TV Shop

Folge 215: "Dummschwätzer"


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Hat definitiv Spaß gemacht die Folge, allerdings hätte ich Frau Antje aus Holland auch nicht gekannt - obwohl ich ein großer Käsefan bin.

@schiko63 : Ich muss mal klugscheißen: Man zieht keinen Spargel, man sticht ihn :wink:


#3

Der Rollstuhl, dieses Lallen und Stottern… würde schon für einen Shitstorm von mindestens zwei Verbänden reichen.

Hätte es besser gefunden, wenn man die Infos mit jeweils einem Gong ein- und ausgeblendet hätte. Das sind ja so Spiele, bei denen man als Zuschauer mitmachen kann.


#4

#5

Es gibt ja auch die Möglichkeit, einfach nicht auf den Bildschirm zu schauen :wink:


#6

Ja, habe ich auch zwangsläufig. Man könnte auch 80% der Sendungen auf MG als Podcast hören… aber das will ich nicht :wink:


#7

Mea culpa, stimmt natürlich :wink:


#8

#9

Das spiel scheint ganz witzig zu sein, ist aber keine 30 Euro Wert. Amazon haut es gerade für 17 Euro raus, zu dem Preis kann man nicht ganz so viel falsch machen. Tabu bleibt da denke ich die insgesamt bessere Wahl. Aber als Gag-Spiel für zwischendurch, kann man das durchaus mal ausprobieren.


#10

Sehr witzige und kurzweilige Folge. Und schön, dass der Hund mal wieder dabei war. :slight_smile:


#11

bei One Direction war für Holger bei “One Way” sofort Schluss und Porni darf bei Reisebus 4 h lang raten, sehr eigenwillige Regelauslegung.

Ansonsten eins der unterhaltsamsten Spiele der letzten Zeit.

@schiko63 Ist Laika nach dem Hundekosmonaut benannt? War glaube ich rassisch auch was in der Nähe. (Terrier?)

Dass Thomas zwar Sigmund Jähn kennt, nicht aber Bruce Springsteen, darauf komme ich grade nicht klar. (@schiko63 in der DDR gab es übrigens keine Astronauten :smiley: )


#12

Das stimmt, Laika ist nach dem ersten Hund im All benannt worden. War aber nicht unsere Idee, sondern die der eigentlichen Hundeeltern, wo Laika geboren wurde. Wir haben den Namen halt damals gleich übernommen. Viola sagt immer, Laika ist ein Mix-Mix aus Beagle, Terrier, Jack Russel, Schäferhund usw. :slight_smile:

Was die Astronauten betrifft - auch hier nochmal Mea culpa - natürlich waren oder sind es im Osten die Kosmonauten :slight_smile:


#13

Bruce Springsteen nicht zu kennen hinterlässt mich fassungslos… klar verrückte Ost-Nerds mit Topfschnitt… aber Bruce Springsteen nicht zu kennen, das ist in der zivilisierten Welt, wie ich sie kenne eigentlich so nicht vorgesehen^^


#14

Würde man es jetzt ganz genau nehmen, dann ist Alligator übrigens auch kein Synonym für Krokodil, sondern eine Familie innerhalb der Krokodile. :wink:
Aber ich will mal nicht so sein.


#15

Dafür aber Christiane Stürmer sofort raushauen :smiley:


#16

Ich muss Thomas hier mal in Schutz nehmen. Die jungen Leute wachsen heute ganz anders auf. Wir oder ich Älteren hatten doch einen ganz anderen Zugang zur Musik. Musik war noch ein Lebensgefühl. Es gab tolle Radieosendungen oder den Rockpalast und Beat Club im TV. Und Heute? Nur noch Berieselung mit substanzlosen Dreck im Radio. Diese sogenannten Stars kennt in zwei Jahren kein Mensch mehr.
Und im TV? Schlagermüll, Volksmusik oder DSDS. Was heute alles als Musiker bezeichnet wird ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Rapper Musiker? Ein Musiker spielt ein Musikinstrument. Rapper oder Hip Hopper könnte man bestenfalls als Sänger bezeichnen. Mein Opa hat auch gesungen wenn er betrunken war. War er dann ein Musiker? :joy::joy:
Es gibt schon noch junge Leute die sich mit guter Musik auskennen, Es kommt halt darauf an ob sie damit in Berührung kommen. Meine Tochter zB. hört auch Sachen aus den 60ern und 70ern und kauft auch noch Schallplatten.
Die Zeiten haben sich halt geändert. In den früheren Jahren hatten Musiker und Bands noch Zeit sich zu entwickeln. Bruce Springsteen brauchte auch 4 Platten bis der Erfolg kam. Bei Prince war es auch so. Heute undenkbar. Dazu kommt noch das heute jeder eine CD aufnehmen kann. Dadurch gibt es wahnsinnig viel Schrott. Ich habe da auch schon lange den Überblick verloren und höre fast nur meine alten Sachen. Musik ist leider zu einem Wegwerfprodukt geworden ( MP3) und hat keinen Wert mehr. Das fing mit CDs an. Ich habe meine Schallplatten gesammelt und gehegt. Heute ist es leider meistens so das bei nicht mehr Gefallen der Mülleimer ruft oder gelöscht wird.
Und lieber kkt, Christina Stürmer ist ganz ok. Sie hat wenigstens Substanz.


#17

Da mag ich gar nicht widersprechen. Nur hinzufügen, dass die alten Größen auch nicht besser sind. Elvis Presley etwa hat nur Müll herausgebracht und von den berufsjugendlichen AC/DC mit ihrem einen Lied, das sie unter tausend verschiedenen Titeln veröffentlicht haben, will ich gar nicht erst reden. Auch Motörhead sind weit überschätzt. Sie haben dasselbe gemacht wie AC/DC, nur tiefer.

Die Independent-Szene ist heutzutage wesentlich besser als vor 40 Jahren und der Mainstream war schon immer zum Erbrechen öde und seicht, denn er versaut alles, was er berührt.

Realistisch betrachtet findet man das, was man in seiner Jugend gehört hat, umso besser, je älter man wird. Ich wäre auch nicht böse, wenn wieder Eurodance im Radio liefe.


#18

Da stimme ich dir vollkommen zu. AC/DC haben wirklich nur ein Lied und bei Motörhead waren nur die ersten 5 Platten relevant. Hat Elvis überhaupt selbst etwas geschrieben?
Die Indepent-Szene vor 40 Jahren war Punk. Und wenn du die Szene heute hörst erkennst du bei gefühlt jeder zweiten Band die Kinks raus.


#19

Es mag zwar stimmen, dass heutzutage Musik größtenteils anders konsumiert wird, als früher, aber ob man Springsteen kennt oder nicht, hat nicht unbedingt etwas mit dem Alter zu tun, sondern eher damit, inwieweit man generell an Musik interessiert ist.

Rockpalast gibt es immer noch. Ansonsten sehe ich das eher so, dass sich der Mainstream verändert hat, was nur natürlich ist. Man könnte auch ketzerisch sagen, dass die Hörer von damals älter geworden sind und dementsprechend den Zugang zur modernen Musik verloren haben. :laughing:

Das hört sich so an, als hätte es nur in den 60ern und 70er gute Musik gegeben. Das wäre anmaßend und verblendet. Zumal “gute Musik” weitgehend subjektiv ist.

Da irrst du. Es gibt natürlich die Stars, die über Nacht plötzlich populär werden, bei denen man nicht so genau weiß, warum eigentlich, aber es gibt auch noch wie vor noch die, die sich über Jahre hocharbeiten müssen. Selbst eine Helene Fischer ist anfangs gefloppt.

Da ist dein Fehler. So wie sich die Kids von heute nicht mehr mit alter Musik beschäftigen, machst du dir nicht die Mühe, Neues zu entdecken. Dass heute jeder eine CD aufnehmen kann, ist das Beste, was passieren konnte. Natürlich entsteht dadurch viel Schrott, aber auch unfassbar viel Gutes. Plötzlich sind Musiker dazu in der Lage, Musik professionell aufzunehmen, die früher nie erschienen wäre. Nicht zu vergessen, dass das Marketing durch das Internet viel einfacher geworden ist. Das Result ist, dass Musik nie vielfältiger war, als heute!


#20

Da irrst du leider. Ich beschäftige mich immer mit Musik. Auch mit “neuer” Musik. Mein Geschmack ist sehr vielfältig was das angeht. Ich kann mir Olli Schulz ebenso anhören wie die Allman Brothers. Es gibt in der Tat viele gute Bands. Ich habe aber leider das Gefühl das alles schon mal gehört zu haben.
Handgemachte Musik respektiere ich immer, auch wenn sie mir nicht gefällt. Als Beispiel möchte ich die Kelly Family nennen. Not my cup of tea. Aber sie können was. Ich verabscheue nur diese ganze gesampelte Grütze. Wie sagte Keith Richards schon vor vielen Jahren: “Alles nur Knöpfe”.