Massengeschmack-TV Shop

Folge 206: Klassiker neu erschienen

Pantoffelkino Folge 206. Hier kann darüber diskutiert werden!

Derzeit erscheinen eine ganze Reihe von alten Filmklassikern fürs Heimkino neu. Der Stummfilm „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ zum Beispiel feiert 100. Geburtstag. Der Katastrophen-Klassiker „Erdbeben“ wird in einem schönen Mediabook gewürdigt. Außerdem geht es um einen eher unbekannten Film mit Charles Bronson, um ein Frühwerk mit Madonna und die Komödie „City Slickers“ mit Billy Crystal.

Bitte für die Adventsnacht vormerken: Christian @nbfilm muss eine Folge Pantoffelkino in Muppet Show Manier als Kermit anmoderieren. :rofl:

2 Like

Der neuste Auftritt von Dr. Jekyll/Mr. Hyde dürfte wohl Russell Crowe in The Mummy sein. :grinning:

Die Originalgeschichte von Robert Louis Stevenson kann man übrigens ruhig mal lesen. Die spielt zwar nicht in der gleichen literarischen Liga wie Dracula oder Frankenstein, gefällt aber. Und ist schnell durchgelesen. Die Geschichte hat nur um die 100 Seiten. Das deutsche Gutenberg-Projekt hat zwei alte deutsche Übersetzungen online. Ansonsten das englische Original.

In der alten Reihe Illustrated Classics/Illustrierte Klassiker wurde auch Dr. Jekyll/Mr. Hyde als Comic umgesetzt mit ganz netten Zeichnungen von Lou Cameron, bei denen in der deutschen Version allerdings an den Farben und den Details rumgepfuscht wurde.

1 Like

Kein Highlight von Bronson, aber dennoch ein sehr schönes Mediabook von Koch und vielleicht bemüht man sich da ja mal um den Film Ein Mann geht über Leichen von 1973 ( Regie : Michael Winner ) in der Zukunft. Gab leider nie in Deutschland eine DVD von dem Film und bei YouTube nur in mieser Qualität.

1 Like

Mir fällt noch ein Jekyll/Hyde-Film von 2002 ein. Das war ein britischer TV-Film mit John Hannah in der Titelrolle. Denn hatte ich mal auf DVD („hatte“… also war er wohl nicht besonders gut).

Und von Hammer Films gab es durchaus eine gelungene Version des Stoffs. Nicht „Dr. Jekyll und Sister Hyde“ sondern „Schlag 12 in London“ von 1960 (Regie: Terence Fischer) mit Paul Massie in der Hauptrolle und Christopher Lee (natürlich!) in einer Nebenrolle. Den kann ich empfehlen, der ist ziemlich gut:


Auf englisch gibt ihn auf YouTube sogar ganz zu sehen.

Die besprochene Stummfilmversion mit John Barrymore habe ich bislang nur in Ausschnitten gesehen. Bei so alten Stummfilmen sind DVD-Versionen leider meistens ja nur in einer sehr bescheidenen Qualität. Ich denke da mit Grausen an meine vorliegende Version von „Das Phantom der Oper“ mit Lon Chaney.
Wenn mal alle so erscheinen würden, wie die Stummfilme welche die „Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung“ herausbringt, dann könnte man zufrieden sein! Aber die kümmern sich ja nur um deutsches Filmgut.
Laut eurer Aussage scheint ja die vorliegende Version zwar in Farbe aber dennoch nicht so prickelnd zu sein.

@teeosoph: Danke für den Link mit dem Comic! Sehr cool! Da war wohl das ursprüngliche Titelbild zu furchterregend für die empfindsamen deutschen Kinderseelchen. :slight_smile:

Zu Madonna: Die lasse ich mir nur in einem Film gefallen, nämlich „Dick Tracy“. Da spielt sie die Rolle der „Heißerchen Mahoney“ und das sogar recht gut.
Ansonsten brauche ich die Frau nicht als Schauspielerin.

Auch wenn kein „Must have“-Film dabei war: Ich finde das Konzept über Neuauflagen älterer Filme zu berichten gut. Gerne mehr davon.

6 Like

Du hast Recht - den gibt’s ja auch noch. Hab ich ewig nicht gesehen, den muss ich mal wieder auffrischen. Danke für den Hinweis!

2 Like

Bei beiden Filmen, Phantom und Jekyll/Hyde, ist das Urheberrecht erloschen. Die sind zumindest nach amerikanischem Recht public domain. Bei solchen Filmen findet sich niemand, der eine aufwändige Restauration durchführt, wie das die Murnau-Stiftung macht. Die amerikanische Blu-ray von Kino Lorber sieht aber recht gut aus.

Das scheint diese Version zu sein (in Youtube-Qualität bei 720p):

Vom Phantom gibt es auch ordentliche Veröffentlichungen. Zumindest von der 1929er Schnittversion. Von der 1925er Version existieren wohl keine brauchbaren Kopien mehr.

1 Like

Sehr schöne Auswahl. Bei „Erdbeben“ ist mir vor allem die Geschichte in Erinnerung geblieben, in der dieser verrückte Freizeit-Soldat Victoria Principal in seiner Gewalt hat.

Susan… verzweifelt gesucht. Hach, den fand ich so toll damals. Und Madonna war einfach nur sehr sehr cool.

1 Like

John Barrymore hatte sich für Mr. Hyde den Unterkiefer ausgerenkt, um das Monster besser darzustellen. Habe mal versucht dies zu vergleichen. Tut sowas nicht weh? :scream:

barrymore

ps: Drew Barrymore ist übrigens seine Enkelin.

Das glaube ich so nicht.

Habe ich so im Netz gelesen:
„Barrymore completed the transformation without the need for the cameraman to stop cranking, even dislocating his jaw to complete the morbid effect.“

Das liest man so ähnlich auf einigen Seiten, aber ich finde keine überzeugende Quelle für die Behauptung. Es ist auch nicht klar, ob er sich den Unterkiefer versehentlich oder absichtlich ausgerenkt hat. Es ist natürlich gut möglich, dass sich da was ver- oder ausrenkt, wenn man stundenlang mit vorgeschobenem Unterkiefer spielt.

Was hat sich Kurt Russel ausgerenkt für Das DING aus einer anderen Welt? :thinking: