Massengeschmack-TV Shop

Folge 195: Wunschfilme Februar

Pantoffelkino Folge 195. Hier kann darüber diskutiert werden!

Es ist Wunschfilm-Zeit! Die Zuschauer waren diesmal recht schräg drauf und haben mit „Borat“ und „Tucker & Dale vs Evil“ sowie „Hexen hexen“ recht durchgeknallte Filme gewählt. Auch „Jud Süß - Film ohne Gewissen“ ist ein deutscher Film der eher grelleren Sorte. Als 5. Film wurde diesmal die Krimikomödie „Lucky Number Slevin“ ausgewählt.

1 Like

Hatte mir den Film damals schon auf Empfehlung gekauft und nicht bereut :slight_smile:

1 Like

Haben sich Mr 85% und 15% einfach vor der Wunsch Film Folge gedrückt. Tzzzz … Ohne Ärztliches Artest sollte das die Community nicht durchgehen lassen - wenigstens einer von beiden sollte da sein und nicht den Pöbel allein die Sendung schmeißen lassen. :smirk: :stuck_out_tongue_closed_eyes:

Spaß beiseite, schöne kurzweilige Folge, durch die ich den Film „Hexen Hexen“ kennen Lernen durfte. Hab den Film vorab gesehen und war ähnlich begeistert wie ihr.
Auch wenn ich Sowohl Mario als auch Christian Recht gebe. Zum einen Stimmt es schon das Kinder sich gerne Gruseln, zum anderen gibt es aber auch Zarte Seelen, die das ganze nicht so Locker weg stecken.

Ich hätte als 7,8 Jähriger auf alle Fälle Ordentlich Schlucken müssen bei der einen oder anderen Stelle. Komischerweise habe ich von dem Streifen zuvor noch nie was gehört, daher Lohnte sich für mich die Folge schon vorab.
Macht immer Spaß in Vorbereitung auf die Sendung, den ein oder anderen Film selbst anzusehen (Wenn man ihn noch nicht kannte) und dann zu hören, wie ihr das ganze seht.
Ertapp mich öfter das ich mir Wünschen würde, auch mal mit auf dem Sofa zu Sitzen und Christians Vorlaute Klappe zu bändigen. :wink: Mario pi sacken tut er Anscheinend ja gern, dabei bräucht Mario nur einmal Ordentlich ausholen … dann ist Zappen Duster ^^

2 Like

Wenn Mario ausholt, entsteht ein schwarzes Loch :sweat_smile:

2 Like

Ich bin mir ja ziemlich sicher, das Holger zumindest in der Regie die Zügel noch in der Hand hatte.

Das kann ich aus erster Hand beantworten. Ich war genau 6 als der Film in die Kinos kam und hatte danach nächtelang sehr krude Alpträume.
Daher ist die Altersfreigabe wenigstens diskussionswürdig.

1 Like

Dean war in der Regie. Holger saß, wenn ich mich recht erinnere, während der Aufzeichnung im Büro und schaute sich heimlich Timo Storosts Sendung an. Als ich nach der Aufzeichnung ins Büro kam hat er schnell den Tab gewechselt und so getan, als würde er Pornos schauen, aber mich kann man mit sowas nicht täuschen!

8 Like

Ich hab Jud Süss - Film ohne Gewissen noch nicht gesehen, aber bei dem Trailer hatte ich schon den Eindruck Bleibtreu (den ich in anderen Filmen sehr schätze) als Göbbels … ob das mal gut geht?
Mein Eindruck scheint mich nicht getäuscht zu haben, wenn ich euere Bewertung so höre. Jetzt stellt euch mal vor, er hätte in „Der Untergang“ den Göbbels gespielt. Bleibtreus Göbbels in Kombination mit Bruno Ganzens Hitler – ich glaub, das hätte mindestens die Raumzeit gekrümmt.

Ach ja, und volle Zustimmung: Sylvester Groth war als Göbbels in „Mein Führer“ großartig!

Dass Rieke (oder Rike?) sich bei „Hexen hexen“ an „Matilda“ erinnert fühlt, hat nichts mit etwaigen Regisseuren und deren Stil zu tun, sondern schlicht damit, dass beide Buchvorlagen von dem wunderbaren Roald Dahl verfasst wurden, wie übrigens z.B. auch „The BFG“ oder „Charlie und die Schokoladenfabrik“. Ein unglaublich vielseitiger Autor, gerade seine Kinderbücher sind großartig. Eine seiner Kurzgeschichten für Erwachsene diente aber auch als Vorlage für den Klassiker „36 Stunden“ mit James Garner, und auch Mario müsste ihn kennen und verehren, denn er hat das Drehbuch zu „James Bond - Man lebt nur zweimal“ verfasst.
Für 2020 ist übrigens eine Neuverfilmung von „Hexen hexen“ geplant, anscheinend unter dem Originaltitel „The Witches“, Regie führt angeblich Robert Zemeckis (was gut passen könnte) und Anne Hathaway soll mitspielen (hoffentlich nicht in der Rolle von Anjelica Huston, fürchte aber schon)… da können wir dann tatsächlich mal gucken, wie man das heute tricktechnisch umsetzt. Bin gespannt. Könnte auch grandios in die Hose gehen.

3 Like

Nicht zu vergessen „James und der Riesenpfirsich“, das ich als Kind heiß und innig geliebt habe und dessen Verfilmung zwar nicht ans Buch heranreicht, aber doch zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten ist. :slight_smile:

Zu „Jud Süss“: Ich denke mal, Roehler wollte einfach bewusst provozieren, indem er Goebbels so überzogen hat spielen lassen.
Der Film ist bei weitem kein Meisterwerk, aber ich finde diesen Ansatz recht erfrischend, dass ein deutscher Film, der sich mit dieser Zeit befasst, eben mal nicht die oft gescholtene „dröge Geschichtsstunde“ abhält. Allein, um sich zu amüsieren, mit welchen lächerlichen Argumenten der Feuilleton darauf eingedroschen hat, war es das schon wert!

1 Like

Als ich als Kind das erste Mal „Hexen Hexen“ gesehen habe, fand ich nicht die Hexen gruselig, sondern die Erzählung von dem kleinen Mädchen, welches in das Bild „gehext“ wurde. Sie schaut traurig aus dem Bild heraus, ist jedes Mal im Bild woanders zu sehen, altert und irgendwann ist sie weg. DAS fand ich gruselig!
Trotzdem ein Film, den ich heute noch gerne sehe und schön das er endlich mal dran kam.

„Tucker & Dale…“ war tatsächlich sehr lustig. Ich war positiv überrascht beim ersten Sehen.

„Borat“ gehört zur Sorte Film, die ich mir einmal ansehe, recht amüsant finde und dann nie wieder anschaue.

„Lucky # Slevin“ interessiert mich so gar nicht! Trotz Morgan Freeman.

Ohne den Jud Süß-Film gesehen zu haben, hatte ich beim Betrachten des Trailers die gleiche Vermutung wie ihr sie dann geäußert habt. Bleibtreu als Goebbels geht mal gar nicht. Man merkt förmlich wie er versucht den rheinischen Singsang in Goebbels Stimme nachzuahmen… und das nicht mal gut. Mal abgesehen davon, das er optisch überhaupt nicht passt!
Aber zumindest Armin Rohde scheint ganz gut auf Heinrich George gepasst zu haben (zumindest in dem kleinen Ausschnitt). Was gibt es dazu zu sagen?

1 Like

Gut, dass Rike uns rät, den Trailer zu Tucker & Dale vs. Evil nicht zu schauen, kurz nachdem er uns als Einspieler gezeigt wurde :joy:

Sehr unterhaltsame Folge :relaxed:

4 Like

Armin Rohde spielt seine Rolle nicht schlecht. Doch ist diese, mal abgesehen von einer Szene, in der er einen Judenwitz von sich gibt, eigentlich eher unbedeutend.

2 Like

Ich bin ein großer Fan von Pantoffel und freue mich jeden Freitag drauf. Auch finde ich, dass die Konstelation in letzter Zeit gut gewählt wurde. Doch mit dieser Wunschfilmfolge habe ich irgendwie Bauchweh. Das komische ist, dass ich noch garnicht so recht weiss warum. Zum einen fand ich den Umgang mit „Jud Süß“ irgendwie nicht gelungen. Man kann den Film, gut oder scheisse finden… Keine Frage! Aber die ein oder andere Bemerkung fand ich irgendwie am Thema vorbei. Und auch wenn ich es liebe und es das Salz in der Suppe ist, wenn Christians und Volkers Meinungen aufeinander prallen, so ist es mir bei der letzten Folge und auch in dieser doch ein wenig zu viel Marios Meinung platt machen. Jeder soll natürlich seine Ansichten und Geschmäcker in die Runde werfen, aber man sollte auch mal ne Meinung so stehen lassen, auch wenn dieser in der Runde allein damit steht.

Sonst muss Mario mal auf n Tisch hauen :slight_smile: Nein, ich hoffe Ihr versteht wie ich es meine.

Ansonsten weiter so… :slight_smile:

2 Like

Ich verstehe was Du meinst. Aber wenn ich bei Volker gegenan gehe oder bei Holger, dann mache ich das auch bei Mario. Und mal ehrlich, wir waren uns bei 4 der 5 Filme so ziemlich einig. Dass es nun Jud Süß getroffen hat, war halt so (und auch unerwartet, da ich von Mario eine ähnliche Meinung erwartet hatte…so kann man sich täuschen).
Mag sein, dass ich hier und da bei dem Film „am Thema vorbei“ über die Stränge geschlagen habe, aber ich fand ihn auch in so ziemlich allen Belangen furchtbar und vor allem noch weiter am Thema vorbei, als unsere Kritik.
Rike lobte ja noch, dass der Film immerhin aneckte, sich damit etwas traute.
Das ist in meinen Augen aber nicht zwingend ein Qualitätsmerkmal, zudem dieser Skandal kalkuliert war, sich an der Kinokasse letztlich jedoch nicht auszahlen vermochte. Ein Schelm, wer die Qualität des Streifens dafür verantwortlich macht.
Natürlich darf jeder seine Meinung haben, aber auf der Pantoffelkino Couch MUSS auch diskutiert werden, sonst könnten wir auch einzeln nacheinander gefilmt unseren Salm aufsagen.
Da trifft es mal Mario, mal Volker, mal Holger, mal mich (Pssssst…ich mag zB Lola Rennt nicht) oder wen auch immer.
Wenn Mario sich daran stören sollte, dann sagt er mir dass auch, immerhin unterhalten wir uns ja alle auch nicht nur auf der Couch und für so manchen Tipp, wie THE CANYON, bin ich ihm auch sehr dankbar.
In diesem Fall glaub auch nicht, dass er hier nun ein sonderlich großes Problem damit hatte wie wir auf JS losgingen (besonders ich), zumal, wie erwähnt, vier fünftel der Filme im Einklang bewertet wurden (mit minimalen Abweichungen) und auch Moritz Bleibtreus oscarverdächtiges Spiel sicher nicht zu den Top 10 seiner Lieblingsfilme zählen dürfte.

3 Like

FYI: Borat, Hexen hexen und Lucky Number Slevin sind auf Netflix verfügbar.

Rohde ist eigentlich immer gut. Der ist meines Erachtens ein bischen unterbewertet, da er meist die lauten Krawallrollen spielt. Was er allerdings auch am besten macht.

1 Like

Uff, Rike und Lars wieder zusammen in Pantoffelkino, wird anstrengend für mich.

2 Like

Du schaffst das!

5 Like

In der Tat ist Lucky Number Slevin in meiner persönlichen Top-10-Liste der besten Filme aller Zeiten. Und dann sogar auch noch vor meinem liebsten Tarantino (Django Unchained). Mir ist klar, dass ich mit dieser Meinung wohl in der Minderheit bin, aber über persönlichen Geschmack lässt sich halt schwer streiten. Ich verstehe nicht, warum so ein Meisterwerk nie im Kino lief, sondern nur Direct-to-DVD raus kaum. Sowohl das Drehbuch als auch die Besetzung sind einfach überragend. Ich empfehle jedem, der in noch nicht kennt, sich den Film unbedingt mal anzuschauen.

Da ihr ja nicht in der Sendung wart, würde mich eure Meinung/Kritik auch interessieren: Wie steht ihr, Holger (@Fernsehkritiker) und Volker (@eldorado), zu dem Film?

1 Like

Weil der schon in den Staaten bescheiden lief.
Da wollte Constantin nicht noch zusätzlich Geld verbrennen.

Mir gefiel der damals auch nur gut; deswegen fühlte ich mich durch Christian sehr gut vertreten. Heute würde der locker noch mehr Federn lassen…

Also Rike ohne e anscheinend, dann weiß ich Bescheid

Stimmt, auch schön. Ich mag auch Spielbergs „BFG“-Verfilmung, aber da sind auch viele anderer Meinung… an die Bücher heranreichen tut keine der Verfilmungen, finde ich. Auch „Matilda“ nicht, das ich vor vielen Jahren im Englischunterricht lesen musste/durfte.
Roald Dahl war einfach cool, auch seine „Küsschen, Küsschen“-Kurzgeschichten sind sehr zu empfehlen.