Massengeschmack-TV Shop

Folge 15: Besuch im Stasi-Museum, altes Buch übers Internet, Micro Machines

Paddys Retrokosmos Folge 15. Hier kann darüber diskutiert werden!

Paddy begibt sich wieder in die Vergangenheit - aber anlässich des 30. Jubiläums der Deutschen Einheit in eine etwas düstere: Er besucht das Stasi-Museum in Berlin! Aber keine Sorge: Es gibt auch genug Heiteres, zum Beispiel einen alten Kultfilm von 1960 und das alte Game „Micro Machines“ auf der SNS. Lars hat sich diesmal ein bemerkenswertes altes Büchlein vorgenommen…

3 Like

Ich hab die Folge erst wenige Minuten geschaut und habe direkt eine Frage. Ist wirklich so gewollt mit der GoPro? Ich finde das lässt die ganze Szenerie etwas absurd wirken.

Bild|690x387

2 Like

Corona-Abstand nehme ich an :smiley: .

Die Folge hat mir großen Spaß gemacht. Der Museumsrundgang war wirklich ganz hervorragend. Und die Werbung spitze (Fa) :wink: .

1 Like

Jetzt werden wir hier schon mit Wiederholungen abgespeist: Micro Machines wurde schon in Folge 8 gezeigt. :wink:

Zum Zeitschriftenbeitrag: Ich hab hier auch noch 2 „historische“ Bücher zu Computer / Internet und ebay aus den Anfängen der 2000er Jahren. Da wurde noch mit ADSL geworben :slight_smile:

Zur Werbung: @Fernsehkritiker bitte nächstes Mal die Untertitel ein paar Sekunden länger drin lassen. So schnell kann ich nun auch wieder nicht die 2- und 3-Zeiler lesen.

Zum gezeigten Film: Ich will mit dem Cityrama-Bus fahren… :bus:

Zum Stasimuseum: Schönes Thema, hätte man aber auch als Trip-Folge machen können.

1 Like

Hey Tillbo! Danke für Deine Frage. Ja, dass das so gestreckt aussieht mit meinem Arm hat natürlich etwas mit dem Corona-Abstand zu tun. Kann schon verstehen, dass das leicht komisch aussieht.

Das mit der Wiederholung ist ein wirklich mysteriöser Fehler, denn in meinem Ordner der Folge 8 ist das „richtige“ drin (Virtua Tennis auf der Dreamcast, samt ein von mir gedrehten Interviews mit Tommy Haas von 1998). In der Moderationsdatei dieser Folge 8 steht allerdings „Micro Machines“. Hab Holger bereits informiert und vorgeschlagen das noch zu ändern. Das tut mir wirklich leid, aber man ist ja auch nur ein Mensch und Fehler passieren. Ich werde definitiv genauer hinschauen und hoffe, dass solche Fehler in Zukunft vermieden werden können.

4 Like

Ich übernehme mal das Antworten für den @Fernsehkritiker: Wo ist das Problem? Du kannst doch auf Pause drücken. Es wäre ja auch störend wenn die Untertitel zu lange angezeigt werden und schon der nächste Beitrag kommt. Außerdem kriegen wir den Schnitt schon von Paddy fertig erstellt, sorry da kann ich nichts machen.

P. S.: Holger legt(e) auch immer gerne anderen zu erwartende Antworten in den Mund, weshalb er erst gat keine Anfragen stellen muss(te) :wink: .

Stasimuseum, klasse Beitrag :+1:.
Die Bauchbinde am Anfang wirkt etwas scarry, weil sie Paddy in 2 Hälften teilt, vlt. etwas transparenter kann aber auch am dunklen Shirt gelegen haben. :slightly_smiling_face:

Liebe Grüße :v:

2 Like

@paddy1 Ist ja auch nicht weiter schlimm. :wink:

Das ist korrekt. Es hat diesmal aber den Eindruck hinterlassen, dass der Werbebeitrag etwas in Eile erstellt wurde. Oder bei den anderen Folgen waren die Texte kürzer. :thinking:

Ich glaube nicht, dass da so viel an der Werbung rumgeschnitten wird. Mich wundert sowieso, dass so viel alte Werbung erhalten geblieben ist. Ich hab früher versucht, bei der Aufnahme mit dem Videorekorder, diese nicht mit aufzunehmen.

Naja, manche Spots sind eben auch etwas kurz, da muss man schnell sein :smiley: Ich versuche eigentlich immer, die Texte lang genug stehen zu lassen.

Der Lets-Play-Beitrag wird ausgetauscht, da ist ein Fehler passiert - sorry!

3 Like

Ich finde diesen Effekt ganz witzig und ging davon aus, dass es so beabsichtigt ist.

Für mich waren die Einblendungen bei der Werbung auch etwas zu kurz. Eine Sekunde länger hätte schon viel geholfen.

Das Stasimuseum werde ich mir wohl mal selbst ansehen. Klingt interessant.

1 Like

Thematisch eine etwas unüblichere Folge, aber war doch wieder interessant. Von diesem Film hab ich noch nie was gehört und ist auch gut so. Typisch solch eine Art von Streifen, den ich echt nicht ausstehen kann.

Beim Berlin besuch damals war das Stasi-Museum zeitlich nicht drin, hat mich auch etwas geärgert, da es micht interessiert hat. Daher super, dass ich dadurch zumindest einen Überblick bekommen habe. Super Beitrag.

Woher kommen eigentlich all diese Werbeblöcke her? Youtube oder eigenes Material? Ist echt interessant, manches kennt man tatsächlich noch, die liefen ja tatsächlich Ewigkeiten und damals hat man ja auch noch Werbung angeschaut

1 Like

Das Stasi-Museum in Berlin fand ich auch sehr beeindruckend. Vor allem, weil es nicht irgendwo nachgebaut wurde sondern sich am Originalstandort der Stasi-Zentrale befindet. Wenn mir - als Kind des kalten Krieges - jemand 1985 gesagt hätte, dass ich 30 Jahre später mal im Büro von Erich Mielke an seinem Schreibtisch stehen würde, ich hätte ihn für geisteskrank erklärt!

1 Like

Danke für deine Antwort! Inhaltlich hat mir der Beitrag zum Stasimuseum übrigens gut gefallen. :slight_smile:

1 Like

Drehortexperte Sebastian Kuboth hat tonnenweise eigene VHS-Bänder digitalisiert und „spendet“ mir netterweise die Werbeblöcke. Von daher sind da echte Schätzchen dabei, wovon es viele eben nicht auf Youtube & Co. gibt. Schön, dass Dir die Sendung gefallen hat. Ich war mir irgendwie etwas unsicher bezüglich des Stasi-Beitrages und daher freut mich die positive Resonanz sehr!

4 Like

Ja, so geht es mir auch. Mein Opa hat mir als 12jähriger ALLES über die DDR erklärt und ich habe damals viele Beiträge und Reportagen über Mielke & Co. gesehen. Verrückt, dass ich eine VIP-Tour bekomme und auch in sein Bad konnte, was für die normalen Zuschauer nicht möglich ist. Geht mir also genauso wie Dir! :slight_smile:

1 Like

Gutes Video, im Stasi-Museum war ich leider noch nicht, mein Vater schon, wollten letztes Jahr rein, war aber dezent überlaufen am 9. November, man kanns ja mal versuchen :grin:

Wobei das ganze eher in eine Trip-Folge gepasst hätte, am besten zusammen mit der Gedenkstätte Hohenschönhausen (hat Paddy die auch noch besucht?), passt aber zeitlich super, da gerade Deutschland89 gestartet ist.

Von Lutz Eigendorf hat mein Vater tatsächlich eine Autogrammkarte von Eintracht Braunschweig, für die er zuletzt gespielt hat, muss ich mal raussuchen, ansonsten war es aber zum einen nass in dieser Nacht und bei der Untersuchung hat man 2,2 Promille Alkohol im Blut festgestellt.
Allerdings ist der Wagen auch genau mit der Fahrertür in den Baum geprallt:

Ja, schwierige Sache mit der Aufarbeitung, Mielke wurde schließlich 1995 entlassen und starb 2000, mögen einige anders sehen, aber es ist mMn nochmal eine Geste der Menschlichkeit, die Leute, auch solche (außer Sicherungsverwahrte, die eben zu gefährlich sind, dafür aber bessere Bedingungen als in Strafhaft haben) eben nicht bis zum bitteren Ende in Haft zu lassen, gabs auch vor einigen Jahren mit John/Iwan Demjanjuk, der wohl im Vernichtungslager Sobibor beteiligt war, nach dem Krieg in die USA auswanderte, der hatte seit den 80ern eine Odyssee an Prozessen, erst in Israel, wo er zum Tode verurteilt wurde, in Revision aber freigesprochen wurde, dann durfte er wieder zurück in die USA, wurde aber später wieder ausgewiesen und schließlich kam es in Deutschland zum Prozess, so richtig konnte man ihm auch hier nichts nachweisen, er wurde verurteilt, die Haftstrafe aber sofort ausgesetzt, sodass er freikam und vor der angestrebten Revision schließlich verstarb: https://www.zeit.de/2020-07/menschheitsverbrechen-ermordung-konzentrationslager-haeftlinge-kriminalpodcast

@kkt Was Museumsbesuche angeht, kann man in Berlin aber auch Wochen mit nichts anderem verbringen, allein schon die Museumsinsel sollte schon für mehrere Tage reichen, wenn man nicht durchrennt, dann direkt daneben das Deutsche Historische Museum, wo man locker einen halben, wenn nicht ganzen Tag rumbekommt.
Dann das Technikmuseum, Museum für Naturkunde, Topographie des Terrors, Haus am Checkpoint Charlie, Computerspielemuseum, Museum für Kommunikation, die Führungen von Berliner Unterwelten, Jüdisches Museum, DDR-Museum (was hauptsächlich auf den Lebensalltag fokussiert ist) und eben zahllose historische Gebäude, aus Kaiser-, NS- oder Nachkriegszeit, hatte auch mal vor Jahren nen englischsprachigen Blog gefunden, der zahllose Lost Places in Berlin erkundet und mit Bildern dokumentiert hat, finde die Seite nur leider gerade nicht mehr.
Auch wenn ich so meine Probleme mit Berlin habe, vor allem die Lokalpolitik, die bei den Dealern im Görlitzer Park wegschaut, bald 10 Jahre länger für nen Flughafen braucht, Wohnsituation usw. aber die Stadt hat definitiv einiges an Schauwert.

Ja, da von dir vorgeschlagenen Plätze hatte ich fast alle durch. DDR Museum war sehr interessant (und günstig), auch paar Berliner Unterwelten Touren hatte ich besucht, war sehr imposant (und teuer). Berlin ist toll, war da sogar 2x, leider immer ohne Stasi Museum.

Bin ich eigentlich der Einzige, der die nackten Brüste in den alten Werbungen vermisst?