Folge 145: "Schatten über Camelot"

Hier kann darüber diskutiert werden!

Es war mir ein Fest und eine freudige Nacht mit dieser tollen neuen Folge und diesem wunderschönen Spiel. Ich mag kooperative Spiele nicht, aber wenn, dann immer wieder gerne Schatten über Camelot und wenn Schatten über Camelot, dann immer, immer mit Verräter! Also alles richtig gemacht!

War ein erfrischend toller neuer Gast in Form der netten Inga (so, glaube ich, ihr Name).

Meine erste und wohl einzige Anmerkung zu den Spielregeln: Der Verräter darf sich in seinem eigenen Spielzug nur selbst entblößen, wenn er die Spezialkarte Schicksal ausspielt. Ansonsten gilt weiterhin, dass jemand dich anklagen und enttarnen muss. Daher wurde diese Kleinigkeit in eurer Runde nicht richtig gemacht.

Alles richtig gemacht habt ihr aber bei dem Dreh dieses Spiels in eurer Besetzung und der Produktion dieser Folge! Pasch-TV wie ich es mir Donnerstags noch lange, lange wünsche!

Nette Runde, nette Gäste. Inga hat Nils gut Paroli geboten. Chapeau! :slight_smile:

Allerdings ein etwas überholtes semikooperatives Spiel. Battlestar Galactica wäre hier – als quasi-Referenz für dieses Genre – eine interessantere Wahl gewesen. Wirklich komplexer oder komplizierter ist das auch nicht. Übrigens gab es sogar einmal passende bemalte Zinnminiaturen für Schatten über Camelot, mein Exemplar zieren sie. :slight_smile: Hier ein Bild davon: https://www.reich-der-spiele.de/gallery2/main.php/v/essen/essen2005/bericht/acompanyofknights.jpg.html

Dass sich der Verräter nicht selbst enttarnen darf, wurde ja schon erwähnt. Inga wäre also gestorben und ihr hättet noch eine kurze Weile länger ausgehalten. Aber zu gewinnen wäre es nicht gewesen. Dazu hat Nils ziemlich am Anfang einmal 3 Heldentaten in einer Aktion getätigt und dafür 1 Lebenspunkt ausgegeben. Ansonsten sind mir keine groben Fehler aufgefallen. :slight_smile: Außer, dass ihr Karten aus der Erweiterung benutzt habt, ohne den Rest der Erweiterung (Reisestapel + Merlin) zu nutzen. Hierdurch wird die Balance natürlich nicht ganz gewahrt und meines Erachtens schwerer.

Tipps fürs nächste Mal: Die Gruppenqueste gemeinsam gebündelt angehen. :slight_smile: Und knapp 60 Minuten Spielregelerklärung braucht es für das Spiel eigentlich auch nicht…

Dass Schatten über Camelot eines der besten kooperativen Spiele sei, der Meinung kann ich mich heute auch nicht mehr anschließen. Vor 10 Jahren war das mal so.

Meine Herren, die Inga möchte ich nicht zur Feindin haben. Ein böser Blick und ich bin tot. Gast-Holger hat das akzeptiert und sich diesbezüglich in sein Schicksal begeben.

Zur Sendung: Ganz großes Kino. Sehr komplexes Spiel, spannend, gut von der Kamera umgesetzt. Die durchaus langwierige Erklärung im Vorfeld war allerdings notwendig. Das Zusammenspiel zwischen allen Beteiligten und besonders zwischen Inga und Holger bzw. ihre Spitzen gegen ihn waren herrlich anzusehen. Sehr gut fand ich auch, dass zwei Kenner des Spiels vor Ort waren.

Auch wenn ich mich wiederhole: Gast-Holger for regelmäßiger Teilnehmer bei Pasch-TV. Inga oder jemand anderes aus seiner Brettspiel-Gemeinde darf er gerne mitbringen.

[SPOILER](Wer es nicht verstanden hat: Der erste Absatz ist als Kompliment zu lesen.)[/SPOILER]

Es war auf jeden Fall interessant euch zuzuschauen. Kooperative Spiele spiele ich sehr selten, da schaue ich lieber anderen bei zu.

Die Regefehler, die bei mir notiert sind:

  • Inga outet sich als Verräterin, obwohl sie nicht dran ist und ohne die Karte “Schicksal” zu spielen

  • das Spiel endet sofort, wenn 7 schwarze Schwerter in Camelot liegen

  • Holger G. und Holger K. vergessen das Böse auszuführen (1:12, 2:30, 2:36)

  • Nils macht 3 Aktionen (1:36)

  • Holger K. macht 2 Aktionen ohne 1 Lebenspunkt abzugeben (2:11, 2:38 )

  • Holger G. agiert, obwohl eigentlich Nils dran ist (2:49)

  • Nils hätte einfach jemanden beschuldigen können, wenn er stehen bleiben will. Da schon 6 Katapulte in Camelot waren, aber keine weißen Schwerter in Camelot, hätte diese Aktion keinerlei Nachteile, selbst bei Falschbeschuldigung, gebracht (1:53)

Es gibt meiner Meinung nach heutzutage genügend bessere kooperative Spiele ([B]Die Legenden von Andor, Battlestar Galactica, Time Stories, Robinson Crueso, Pandemic Legacy[/B]) . Das war von der Komplexität her ja eher überschaubar. Aber wenn man in den Regeln drinnen ist, ist das für zwischendurch eigentlich ganz spaßig. Die reine Spielzeit ■■■■■■ ja nur 2 Stunden.

Da stimme ich zu. Marios Gesichtsausdrücke zwischendurch waren auch super. Vermutlich habt ihr alle bis zum Ende der Spielerklärung die Hälfte vergessen.
Zusätzlich wär es für mich persönlich besser erträglich, wenn Inga das Spiel erklärt hätte (so wie sie das am Ende auch meinte). Ich mag ihre Stimme und ihre Art zu reden lieber und sie kannte sich ja auch aus.
Ich fand es auch ein bisschen nervig, dass der Gast-Holger vom Spiel abdriftete in so Sachen wie „Ach, ich darf nicht vergessen mein Spiel später noch mitzunehmen.“ oder irgendwie so in der Art, sodass HolgerK ihn sogar erinnern musste, dass er bei einer Sendungsaufzeichnung ist.
Was Gast-Holger schon bei anderen Spielen gemacht hat, ist zu erzählen, was man sich aussuchen kann oder wie man vorgehen kann und dann wenn er selbst dran ist mit dem Aussuchen, dann zählt er nochmal alle Pro/Contra auf und findet es doof, dass er sich entscheiden muss und sagt, beides hat Vor- und Nachteile. Während ihr euch entscheidet, welche Rolle ihr nehmt, kann er das doch auch machen, dann würde sich die Aufnahme nicht noch zusätzlich verlängern. Ich kann das nicht so wirklich nachvollziehen, wozu das gut sein soll.

Vielleicht hätte hier Hintergrundgedudel wirklich gepasst und hätte vom Ticken abgelenkt :wink: .
Total putzig, egal welche Begründungen und Entscheidungen Inga lieferte, haben alle gesagt „Ach so, okay.“ und haben dann so gespielt, wie sie das vorschlug. :voegsm: Ihr seid lustig. Ich würde das Spiel wohl erst gar nicht anfangen zu spielen.

Hat die Aufnahme wirklich 5 h gedauert?

[QUOTE=Stachelbeere;496444]Ich fand es auch ein bisschen nervig, dass der Gast-Holger vom Spiel abdriftete in so Sachen wie “Ach, ich darf nicht vergessen mein Spiel später noch mitzunehmen.” oder irgendwie so in der Art, sodass HolgerK ihn sogar erinnern musste, dass er bei einer Sendungsaufzeichnung ist.[/QUOTE]
Gast-Holgers umständliche Ausführungen nerven mich auch immer, wenn er dabei ist. Schön, dass ich da nicht der Einzige mit dieser Meinung bin.

Moin liebe Pasch`TVler :slight_smile:

Länge der Regelerklärung:
OK. OK. OK.
Im Wiederholungsfall werde ich mir einmal ernsthaft Gedanken machen, wie ich das nächste Spiel in unter 30 Minuten bzw. unter einer Stunde erklären kann. Abhängig von der Komplexität des Spieles :slight_smile:

Das ist eine begründete Kritik die ich durchaus annehme.

Erklärung von Zugoptionen:
Gar nicht annehmen (sorry) möchte ich das Feedback zu meiner Art, im Spiel wiederholt auf alternative Zugmöglichkeiten aufmerksam zu machen.

Um einen Vergleich zu ziehen:
Währe das ein Schachspiel im gleichen Setting (laufende Partie vor der Kamera für Zuschauer, die das (Schach)Spiel noch nicht kennen). Würde ich bei bestimmten Zügen auch auf die Optionen und Konseqwuenzen hinweisen.

„Lieber Nils, Holger, Mario etc. …
Möchtest Du den Zug wirklich machen? Wenn ja. Bist Du weil dies, das und jenes passiert dann in drei Zügen zwingend Schach Matt?“ Ich als „Erklärbär“ - zumindestens verstehe ich so meine Rolle als Gast im Pasch-TV - sitze dort nicht, um eine Spiel zu „gewinnen“ oder möglichst gut (Punkte etc.) „abzuschneiden“. Das ist für mich als Spielerklärer kein normales Spielsetting.

Ich sitze dort als Gast, um einem Publikum ein (evtl. auch komplexes) Spiel, das ich sehr empfehlenswert finde, vorzustellen und ein möglichst tiefes Spielgefühl für die Entscheidungsoptionen innerhalb des Spieles zu vermitteln. Wem das Spiel dann gefällt, der kann es sich (oft evtl. für relativ viel Geld) kaufen. Wem das Spiel nicht gefällt. Der spart sehr viel Geld. Die eine wie die andere Entscheidung ist absolut OK. Grundlage (meine Meinung) ist aber auch, das man eben nicht nur die Spielmechanik (Regeln) versteht, sondern ggf. auch wie diese Regeln wirken und welche Entscheidungsoptionen man innerhalb des Spieles haben kann.

Andere Kooperative Spiele:

[QUOTE=James Pond;496443]
Es gibt meiner Meinung nach heutzutage genügend bessere kooperative Spiele (Die Legenden von Andor, Battlestar Galactica, Time Stories, Robinson Crueso, Pandemic Legacy) . Das war von der Komplexität her ja eher überschaubar.

Das stimmt. Ich bin ein großer Fan von kooperativen Spielen. Und habe mir auch vorher einige Gedanken gemacht, welches ich
a) kenne
b) schätze
c) ausreichend regelfest erklären kann.

Zu den vorschlägen von James:

Battlestar Galactica: TOP Spiel! Habe ich lange als Alternative zu Schatten über Camelot erwogen. Hier bin ich aber a) weniger Regelfest. Und b) hat das Spiel für mich im Setting von PASCH-TV den „Nachteil“, das bei nahezu jeder „Kriesenkarte“ (Für alle anderen, die stehen analog zu den "schwarzen „Fortschrit des Bösen“ Karten im Schatten über Camelot) eine offene Diskussion über das Für- und Wieder der anstehenden geheimen Abstimmung ansteht. Ich denke da auch an die PASCH-TV Kamera-Männer- und Frauen, die ja evt. auch einmal vor Mitternacht „Feierabend“ haben möchten :slight_smile: Also ein SUPER Spiel mit einer tendenziell etwas längeren Spielzeit.

Time Stories: Kenne ich (etwas). Da bin ich nicht regelfest. Mich persönlich spricht das Spieol auch nicht an. Kern des Spieles ist ein „Scenario“, das einmal bewältigt für folgepartien nicht mehr spannend ist, weil man das Scenario dann eben schon kennt. (Du befindest Dich in einem Krankenzimmer, hinten links röchelt ein alter Mann… Die Spielgruppe hat folgende Optionen A-B-C-D, ihr sucht in diesem Zimmer folgenden Gegenstand/Information…". Das kann man natürlich im PASCH-TV super darstellen und das währe eine großartige Unterhaltung für die Zuschauer. Aber kaufen brauchten diese sich das Spiel dann nicht mehr, weil sie dann ja schon den Lösungsweg durch das Spiel aufgezeigt bekommen haben. Im Netz gibt es zudem bisher ich meine drei unterschiedliche Erweiterungen, die dort auch nicht alle sehr gut besprochen werden. Also… nein. Ich meine ich würde dieses Spiel nicht in einem PASCH-TV Setting erklären wollen :slight_smile:

Robinson Crueso: Das Regelheft umfasst sensationalle 39 engbedruckte Seiten! Sowohl mein als auch der Eindruck vieler Spielfreunde die ich kenne ist, das man sich die Spielregeln für Robinson sprichwörtlich alle ca. ein- bis zwei Monate komplett neu aneignen muss, möchte man das Spiel spielen. Ich halte RC daher für kein sehr gut geeignetes Spiel für ein Sendeformat wie Pasch TV :slight_smile:

Pandemic Legacy
: Das Spiel kenne ich (noch) nicht. Hier braucht es eine feste Spielegruppe, die bereit ist über (Real-Zeitraum!) ca. ein Jahr sich immer wieder einmal zu regelmäßigen Folgeterminen zu treffen, um das Spiel (das wohl eher eine auf ca. 24 Spielabende angelegte Dauerkampagnie ist) vollständig zu bespielen. Während der Spielzeit (24 Partien über einen großen Zeitraum) verändern sich dabei aufgrund geheimer Befehle, Spielmodifikationen die nur unter bestimmten Spielbedingungen ausgelöst werden, die Spielregeln. Und das auf eine Art, das keine Partie der anderen gleicht. Auch dieses Spiel (würde ich es denn kennen) fände ich für ein Format wie Pasch-TV eher für eher ungeeignet.

Pandemie wurde im PASCH-TV ja schon gespielt. Sonst hätte ich evtl. auch dieses mitgebracht. Auch der KoOp Klassiker „Ghost Stories“ währe sicherlich eine gute Wahl. Was ich noch recht gut und spielbar finde, ist „Eine Studie in Smaragdgrün“ von Martin Wallace. Und für die Fans von Kooperativen Spielen das KOOPERATIVE Scenario von „Orleans“. Spaß könnte auch einmal eine Runde „Mylady & die Musketiere“ machen. Diese aber in einer vollen 8Drei-Musketiere) „Mantel & Degen“ Kostümierung aus dem Kostümfundus vom Schauspielhaus :smiley: :smiley: :smiley: Mario in der Rolle seines Lebens. Portos! Nils als Aramis. Und Holger evtl. als Athos?

1 „Gefällt mir“

Mir wars leider zuviel. Ich habe nach 40 Minuten abgebrochen. Ich mag Holger als Gast wirklich sehr, da er bisher auch immer ein Spiel sehr sehr gut präsentiert hat. Dieses mal war es mir zu chaotisch. Irgendwann hab ich selbst den Faden und somit auch die Lust am Zusehen verloren. Sorry.

[QUOTE=Holger Gentemann;496455]“Lieber Nils, Holger, Mario etc. …
Möchtest Du den Zug wirklich machen? Wenn ja. Bist Du weil dies, das und jenes passiert dann in drei Zügen zwingend Schach Matt?” Ich als “Erklärbär” - zumindestens verstehe ich so meine Rolle als Gast im Pasch-TV - sitze dort nicht, um eine Spiel zu “gewinnen” oder möglichst gut (Punkte etc.) “abzuschneiden”. Das ist für mich als Spielerklärer kein normales Spielsetting.[/QUOTE]

Ich meinte nicht die allgemeine Zugerklärungen oder die Erklärungen der Charaktere und auch nicht die Hinweise an andere Spieler. Wenn die anderen Spieler schon einen Spielcharakter ausgesucht haben (und vorher ja alle schon erklärt wurden, damit sie sich entscheiden konnten), dann fängst du erst an dich selbst zu entscheiden und erzählt nochmal die Sachen, die du vorher gesagt hast. Zusätzlich meckerst du, dass beides Nachteile hat (bei anderen Aufzeichnungen war das noch mehr so aufgesetzt als würdest du ein 10-jähriges Kind nachmachen) und dann überlegst du ewig hin und her. So kam es bei [I]mir[/I] an.
Diese Zeit kann man doch sparen, weil diese Wiederholungen und dieses gespielte ewige hin und her beim Aussuchen langweilen. So dumm sind wir Zuschauer nicht, dass wir Grübelzeit bräuchten wie bei Dora:

Bei dieser Folge war das Besondere, dass du oft abgedriftet bist, abgelenkt warst und ins Plaudern geraten bist. Teilweise hatte ich das Gefühl, du willst eher flirten als das Spiel vernünftig vorzustellen. Wie [post=496466]@Skaroth[/post] schrieb: es war mir zu chaotisch.

Das ist jetzt, wie immer, meine ganz subjektive Meinung. Ich habe, wie immer, keine Messungen oder Umfragen dazu durchgeführt.

Zu dem Kostümierungsvorschlag: Wieso sollte man sich verkleiden, um ein Brettspiel zu spielen?

[QUOTE=Stachelbeere;496479]
Zu dem Kostümierungsvorschlag: Wieso sollte man sich verkleiden, um ein Brettspiel zu spielen?[/QUOTE]

Der “Kostümvorschlag” war eigentlich eher scherzhaft gemeint.

Aber ernsthafte Antwort: Ambiente?
Ich habe schon ein paar Spielpartien mit guten Freunden (eher Social,- als Strategiespieler) im thematisch passendem Barock,- bzw. Renaissance-Kostüm gespielt. Das waren teilweise die mit derbstlustigsten Spielesessions, die ich überhaupt gespielt habe.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Holger.

So sehen also die epischen Strategiespiele aus, die Captain Langer vom Raumschiff GameStar immer spielen wollte, wofür die Crew aber immer Ausreden gefunden hat. :slight_smile:

Wie wäre es mal mit einer richtigen D&D-Kampagne (da müsste man dann natürlich eine nehmen, die nicht zu lange ist, also etwa 2-3 Stunden)? Ich denke, Holger G. wäre da ein guter DM (Dungeon Master, also in Klartext der Spielleiter). Das fände ich auch interessant, wenn da Holger, Nils und Mario mitspielen und dann gegenseitig noch sticheln.

Holger ich finde dich als Gast jedes mal aufs Neue klasse und kann mich der persönlichen Kritik an dich nicht anschließen. Im Gegenteil, ich glaube du bist der einzige Gast dessen Spielerklärungen ich tatsächlich gerne komplett zuhöre :smiley: (Nichts gegen alle anderen bisherigen Gäste, ihr wart/seid alle toll :slight_smile: )
Gut, dem Punkt des Abschweifens vom Thema kann man zustimmen, meine Kritik richtet sich hier aber schon seit längerem eher an MG, da ich mich frage, warum einzelne Stellen aus der Endfassung nicht herausgeschnitten werden, wie eben jene.

Das war auch insgesamt wieder eine gute unterhaltsame Folge.

Bestimmt ne ganz tolle Folge. Nach 1h09min habe bin ich zum Fazit gesprungen, einfach weil ich so viele Dinge mit meiner Zeit anstellen mag, dass diese 2h mehr mir einfach zu viel sind.

Die Runde ist sehr sympathisch, Spiele-Holger wie immer Meister im Erklären. Schon die einstündige Einführung (wahrscheinlich die längste in der Geschichte von PaschTV xD) hat gereicht, das Spiel interessant zu finden, von daher muss ich den Rest auch gar nicht mehr schauen.

Spiele-Holgers Erklärung von Zugoptionen stimme ich übrigens zu.

Eins muss ich noch hinzufügen: Nach dem Lesen des Threads überlege ich mir jetzt doch, die Folge ganz zu schauen :smiley: