Massengeschmack.TV Shop

Folge 142: Paul Ronzheimer & Don Alphonso

Pressesch(l)au Folge 142. Hier kann darüber diskutiert werden!

Lars beschäftigt sich diesmal mit zwei Herren aus der Springer-Presse. Während Paul Ronzheimer eher kurz abgehandelt wird, soll es vor allem um Rainer Meyer gehen, besser bekannt als rechtspopulistischer Kolumnist Don Alphonso. Problematisch findet Lars nicht nur dessen Texte, sondern auch die Art und Weise, wie er seine Community regelmäßig wie Bluthunde auf ungeliebte Leute im Netz loshetzt.

3 Like

Da es um den Don ging, war ich sehr gespannt. Ja uff, was soll man dazu sagen… Ich finde es gut, dass auch jemand wie Lars eine Sendung bei MG hat, aber dennoch schmerzt mich jeder Cent, den er von meinem Abobeitrag erhält. weil ich mich sonst in Rage schreibe, will ich es ganz kurz zu machen. quasi alles was Lars sagt ist bullshit den er mit hart linken bis linksradikalen Quellen zu belegen versucht. Ich dachte ja, der Auftritt in der Honigwaben wäre peinlich gewesen (die ich mir extra wegen Lars angeschaut hatte), aber naja. Eigentlich will ich dich ja mögen Lars, du bist ein sympathischer Kerl, aber verdammt, du machst es einem wirklich nicht leicht!

1 Like

Es ist eine Weile her, dass wir teslathecat gesehen haben. — Der letzter Beitrag war vor 5 Monaten.

Gar kein schlechter Turnus; könnt’ ich mich dran gewöhnen. :slight_smile:

3 Like

Don Alphonso zu kritisieren ohne seine Texte zu zitieren finde ich fragwürdig. Stattdessen gibt es nur Meinungen aus der linken Blase. Ebenso finde ich es fragwürdig, dass Don A. für die rechten Reaktionen auf seine Texte verantwortlich sein soll. Strafgesetze scheint er dabei nicht zu verletzen. Daher sollte sich doch gerade ein links-liberaler für die Meinungsfreiheit einsetzen. Aber Meinungsfreiheit gilt auch bei den Linken weitgehend nur für die Eigenen.

Der Bericht erreicht bei weitem nicht die Tiefe, die mit dem Thema erreichbar wäre. Lars muss eben alles in seine 30 Minuten stopfen. Da bleibt keine Zeit für Zitate von Don Alphonso und seinen Anhängern außer einem Kurzstatement von Poschardt.

2 Like

Leider ein ziemlich enttäuschender Beitrag über Don Alphonso. Ich habe mich den ganzen Tag darauf gefreut und leider nichts neues erfahren. Ich denke seine Themen sind solche für die sich viele Menschen hierzulande interessieren, weil sie woanders einfach kaum vorkommen. Öffentlich äußern sich zwar eher Afd und co. dazu, aber das liegt eben auch daran, dass man CDU- und FDPlern vorwirft Afdthemen zu übernehmen, wenn sie sich zB über einen überwiegend linken ÖR beschweren.

Was Don Alphonso so schreibt hat in der Regel Hand und Fuß und ist kein unbegründeter Angriff auf irgendwen. Wenn er keine Lust hat Verantwortung für Morddrohungen zu übernehmen, die angeblich seine Fans geschrieben haben, kann ich das aus einem simplen Grund sehr gut verstehen: Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass Morddrohungen nicht cool sind!

Zu Beginn des Beitrages meint Lars er wollte es mit Abstand betrachten und hat genau das mMn nicht gemacht, weil er Leute, die sich zB gegen Nazis engagieren, automatisch als die Guten in der Geschichte ansieht und seine Voreingenommenheit nicht wieder ablegt.

Für die Zukunft hoffe ich mehr wirkliche Distanz zu den Leuten, egal ob man sie im Privaten lieben oder hassen würde.

1 Like

Is this the truth?
It must be!
It is presseschlau by Lars Golenia … exclusive on massengeschmack.tv! :slight_smile:

Irgendwie hat mir das Lesen dieses Textes schlagartig jeden Euro versüßt, den ich ins MG-Projekt gezahlt habe. (Auch und vor allem, weil ich selbst div. Dinge anders als Lars oder andere Team-Mitglieder sehe.)
Zum Thema Don werde ich mich spezifisch nicht äußern können, weil ich lediglich Lars Beitrag kenne - und mir das einerseits persönlich zu wenig ist, um mir ein Urteil zu bilden und weil mir der Don zu unwichtig ist, mich näher damit zu beschäftigen.
War aber mal nett Lars Meinung dazu zu hören.

1 Like

Diese Argumentationslinie läuft doch darauf hinaus, dass die Äußerungen von Natascha Strobl u. Co. überhaupt nicht mehr öffentlich kritisiert werden dürfen. Alles andere würde ja heißen, dass man für Drohungen gegen diese Personen verantwortlich ist.

3 Like

Sehr schlechter Beitrag leider. Ich finde Pressesch(l)au ist sonst ein wirklich tolles Format. Aber die Argumentation mit „Don Alphonso“ ist wirklich ziemlich unlogisch und seltsam.

Wenn generell die Verantwortung bestehen soll, dass ein Medienschaffender darauf achten soll, wer da zu seiner Gefolgschaft gehört, dann finde ich das maximal befremdlich. Wie soll das denn aussehen? Soll es dann irgendeine Art Gesinnungstests geben? Und wer macht die dann?

Und warum gibt es bei MG keine Gesinnungsprüfung? MG vertritt ja hin und wieder auch kontroverse Thesen die entsprechende Personenkreise „anlocken“ könnte. Sagt Lars im Video ja selbst. Wenn dann möchte ich bitte, dass Lars persönlich diese Tests vornimmt. Wenn schon vorschlagen, dann bitte auch selbst für die Umsetzung sorgen. :wink:

Ne sorry, Lars. Natürlich absolut legitim, diese Meinung zu vertreten, aber ebenso legitim, diese zu kritisieren. Ich würde dich bitten, nochmal genau über deine Argumentationsweise nachzudenken und dir zu überlegen, ob die von dir aufgeworfenen Thesen wirklich Sinn haben. Aus meiner Sicht leider nicht…

EDIT: Nur zur Sicherheit: Ich kenne Don Alphonso nicht und hab mit dem nichts zu tun. Ich bewerte hier nur wie Lars argumentiert. Leider muss man das ja oft dazu sagen, damit man nicht gleich in eine Ecke mit diesen komischen Personen gestellt wird.

Mein erster Gedanke, potentielle Antwort von Don Alphonso:
„Herr Golenia, danke für ihre Kritik, aber erstmal: wieviele Verballhornungen meines Pseudonyms möchten sie noch in ihren Beitrag einbauen?“

Lars:

:grin:

Und nunja, ich finde man sollte schon dazu aufrufen „Leute, bitte wenn ihr Personen kritisiert, bleibt doch bitte sachlich, auch wenn sie es eher nicht sind, mit stumpfen Beleidigungen erreicht ihr nichts, wenn ihr höflich bleibt, könnte sich vielleicht sogar ein klärendes Gespräch arrangieren lassen, nicht aber mit stumpfem Hass!“
Machen Shlomo & Co. jedenfalls meistens so, einen gewissen Anteil an Geschmeiß gibt es aber überall auf allen Seiten, zumindest sollte man sich dann nicht mehr vorwerfen lassen können, die Leute gezielt dazu aufgerufen/angestachelt zu haben.