Folge 138 - Journalismus und Wahrhaftigkeit

Hier kann darüber diskutiert werden!

Falls hier der Ukraine-Beitrag kommentiert werden soll, kann ich nur lobende Worte dafür finden. So wünsche ich mir FKTV!

Ja, die Überschrift “Journalismus und Wahrhaftigkeit” steht im Grunde als Überschrift für Beitrag und Interview - aber hier geht’s um den Ukraine-Beitrag

Ja, also nochmal, der Beitrag ist brillant.

Ich kann immer noch nicht fassen, daß sich das ZDF wirklich an so einer aus reinen Profitinteressen betriebenen „Agentur“ bedient hat. Das ist wirklich skandalös. Das muß man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Aber klar, das erklärt einiges der Propaganda in den ÖR.

[QUOTE=Die gute alte D-Mark;359957]Ja, also nochmal, der Beitrag ist brillant.[/QUOTE]
Aber sowas von!

Ich wünsche mir eine Stellungnahme der ARD/ZDF zu den Richtigstellungen durch FKtv - Vorallem zu 1. und 4.!
Aber nicht in der Form wie zum Fussballstadion.
@Holger
Hattest du da nachgefragt und kam da etwas?

Richtig guter Beitrag!

Würde mich wirklich freuen, wenn Holger da auch nach der Sommerpause weiter am Ball bleibt.

Diese Unzulänglichkeiten innerhalb der “seriösen Berichterstattung” dürfen einfach nicht vorkommen. VIa Bildblog bin ich dazu auch auf einen Berciht im Tagesspiegel zu stopfake.org gestoßen. Eventuell findet sich über dieses Portal ja auch noch etwas an Recherchematerial zu den unsauberen (bis falschen) Dastellungen.

Auf Tagesschau.de wird auch von stopfake berichtet.
http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-110.html

Könnte man glatt als “FKtv Nachtrag” nen kleine Erwähnung machen.
Bei den Kommentatoren sind vielleicht auch FKtvzuschauer?

Unglaublich guter Beitrag.
Aus meiner Sicht einer der Besten den du je gemacht hast.

Wäre das Wort Propaganda bei dem was die öffentlich-rechtlichen in ihrer Berichterstattung abziehen nicht mehr als angebracht?

Klasse Beitrag, bitte dranbleiben,…

Naja, naja, naja.

“…Und trotzdem werden keine Konsequenzen gezogen. Odarchenko bleibt im Amt, was ein sehr eindeutiges Zeichen dafür ist, [B]wer in der ukrainischen Politik derzeit das Sagen hat.[/B]”

Ich glaube, da ist Herr Kreymeier in seiner Deutung nicht ganz frei von Beeinflussung durch die russische Kriegspropaganda geblieben.

Zum einen wurde, als Folge 138 herauskam ja bereits die Neuwahl vollzogen.
Der Regierungssitz wurde bei Erscheinen der Folge (meines Wissens nach) also grade erst von der Übergangsregierung (die mit dem oben zitierten Satz ja gemeint sein müsste) and die vom Volk gewählte Regierung übergeben.

Demnach müsste die Aussage also lauten:

“…Und trotzdem werden keine Konsequenzen gezogen. Odarchenko bleibt im Amt, was ein sehr eindeutiges Zeichen dafür ist, wer in der ukrainischen Politik zu [B]diesem Zeitpunkt das Sagen hatte.[/B]”

Was den Aufgabenbereich der Übergangsregierungs angeht, so kann man jetzt geteilter Ansicht sein.
Herr Kreymeier scheint ausdrücken zu wollen, dass die damalige (Übergangs-)Regierung Odarchenko dafür hätte entlassen müssen. Das ist auf jeden Fall eine angebrachte Reaktion, die ich mir auch gewünscht hätte.
Dass dies aber nicht geschah, ist meiner Meinung nach aber ebend mit der Natur dieser Übergangsregierung begründbar.

Denn nach meiner Ansicht hatte diese Übergangsregierung keinen Gestaltungs- und Regulierungsauftrag, sondern nur 3 Kernaufgaben:

  • Wiederherstellen von Alltag und Ordnung
  • Organisation von Neuwahlen
  • Repräsentation [B]aller[/B] Maidan-Demonstranten, die für die Neuwahlen demonstrierten

Gerade der dritte Punkt sollte grösstmögliche Einigung erzielen, um zur Entspannung der Lage beizutragen.
Denn weil so viele unterschiedliche politische Lager ihre Differenzen auf Eis gelegt haben, um gemeinsam Neuwahlen zu erstreiten, musste auch jedes dieser Lager in der Übergangsregierung vertreten sein, um auszuschliessen, dass die Übergangsregierung Dinge veranlasst, für die man garnicht demonstrierte, und selbst auch wieder korrupt agiert.

Und unter dem bunten Strauss der Maidan-Demonstranten waren nun einmal auch Rechte.
(Ein “Rechter Putsch” war es aber sicher nicht, auch wenn die russische Propagandamaschine versuchte, mit derartigen Behauptungen irgendwie ihre Invasion und Übernahme auf der Krim moralisch zu legitimieren.)

[B]Was wäre passiert, wenn man den rechten Teil der Opposition, der zum Erreichen der Neuwahlen mit beigetragen hat,
nicht an der Übergangsregierung beteiligt hätte?[/B]
Sie hätten den Maidan wohl nicht geräumt, und weiter die Stellung gehalten.
Sinn der breit gefächerten Übergangsregierung war es aber wohl ehr, dass nach dem wochenlangen Ausnahmezustand endlich wieder Normalität und Alltag einkehren könne.

[B]Dass die Rechten in der Übergangsregierung überproportional gross vertreten waren, schliesse ich aber definitiv nicht aus[/B], wage ich aber auch nicht beurteilen zu können.
Es war auch für mich nicht angenehm, mit ansehen zu müssen, wie mitten in Europa die Rechten in einer Regierung mit vertreten waren.
Aber dies ist ja ein Zustand, der mit nun vollzogener Neuwahl vom ukrainischen Volk selbst aufgelöst wurde.

Ich stimme Herr Kreymeier 100%ig zu, dass Odarchenko nach diesem Auftritt nicht mehr tragbar ist und sein Amt verlassen muss.

Als Grund dafür, dass dies von der neu gewählten Regierung Poroshenko noch nicht angegangen wurde, sehe ich [B]noch[/B] die aktuelle Prioritätenlage.
Denn so unfassbar Odarchenkos Aussagen auch sind, so gilt es wohl mit der Bekämpfung, Entwaffnung und Ausweisung der Terroristen im Osten des Landes derzeit nichts weniger als eine echte Staatskrise zu lösen.
Erst muss dafür gesorgt werden, das wieder Polizei, Recht und Ordnung im Osten herrschen - und keine bewaffneten Milizen und Geiselnehmer.

Sollte man aber nach dem Ende der Staatskrise Odarchenko im Amt lassen, oder sogar versuchen, diesen Auftritt in Vergessenheit geraten zu lassen, so würde ich es mit unterschrieben, dass man der Regierung Poroshenko mindestens unterstellen muss, auf dem rechten Auge blind zu sein.
Es wäre ein nicht tragbarer Zustand.

In soweit also meine Ausführung dazu, in wie weit ich Herr Kreymeiers Rückschlüssen darüber, in wie weit der Umgang mit Odarchenko die russiche Kriegspropaganda von den “Faschisten in Kiev” bewahrheitet wiederspreche - Verknüpft mit der Verpflichtung der neuen Regierung, nach Beendigung der Staatskrise diesen Auftritt Odarchenko nicht ungeahndet zu lassen.

[B]Dass der shclechte Journalismus von ARD und ZDF eine Schande und Dummheit ist, und dass die ukrainische Regierung Gegenpropaganda zu russlands Medien betreibt, will ich mir keiner Silbe anzweifeln![/B]

Soweit zum Beitrag aus Folge 138.

Persönlicher Gedankengang zum Ukraine-Russland-Konflikt:

Angenommen, die Propaganda der eingereisten Terroristen in der Ostukraine von den “Faschisten” die in Kiev die Macht an sich gerissen hätten, wäre zu 100% wahr:

Was für eine Begründung/Logik ist das bitte, zu sagen “Wir sind gegen Faschisten, deswegen wollen wir jetzt näher zu Russland.” ??

Hier wird das Russland von 1945, dass Europa (zusammen mit anderen Alliierten) von Hitler befreite [B]absichtlicht verwechselt[/B] mit Putins Russland von 2014.

Wenn es (neben Weissrussland) in Europa ein Land gibt, das ein Problem mit Faschismus hat, so ist dies wohl Russland.
Nirgendwo sonst findet man derartig viele und brutale Faschisten, Rassisten und Neo-Nazis die das Stadtbild dominieren und am helligten Tage Menschen, die in ihr Feindbild passen (Schwule, Ausländer, Schwarze, etc.) drangsalieren, verfolgen, entführen, foltern und sogar ermorden.
Dies geschiet oft mit sehr schlaffer juristische Verfolgung, wass dazu führt, dass sich die russischen Nazis sogar im Internet mit Bildern und Videos ihrer Taten brüsten, und ihre Opfer offen ausschreiben und ihnen drohen.

Wer in sich z.B. in der Moskauer Ubahn, durch Hautfarbe oder durch das sprechen einer Fremdsprache, offen als Ausländer zu erkennen gibt, muss sich nicht wundern nicht nur böse Blicke zu ernten, sondern muss um die eigene körperliche Unversehrheit bangen.
Und seit den Erlässen zur Verfolgung und Inhaftierung Homosexueller (Verbot von “Schwulenpropaganda”) ist der Faschismus mittlerweile auch ganz offen im russischen Gesetz verankert.

[B]Denke ich an Faschismus in Europa, dann kommen mir zu allererst Russland und Weissrussland in den Sinn.[/B]

Selbst wenn also jede einzelne Behauptung der bewaffneten Milizen in der Ostukraine über die “Faschisten in Kiev” der Wahrheit entspräche, wäre immer noch nicht ein einziges logisches Argument geliefert, warum man sich nun ausgerechnet Russland anschliessen möchte - eigentlich sogar ehr dagegen.

Aber wer hier glaubt, dass es sich bei diesen Milizen (abgesehen von ein paar Mitläufern, denen man ein 4-faches Einkommen versprochen hat) tatsächlich um Einheimische handelt - dem kann man mit Informationen die nicht von russichen Medien wie “RT” stammen sowieso nicht mehr erreichen.

PS: Bleibe wachsam, wer dich alles lobt. Viele verwechseln deine gute Kritik am schlechten Journalismus von ARD und ZDF mit einer Rechtfertigung der kriegerischen Aktivitäten des russischen Dauerpresidenten Putin.

Allgemeines:

Das Wort Ukraine stammt von den Wörtern “kraj” ab. “kraj” bedeutet Land, und “U” im Grunde das Land am Rande zur Grenze.
Durch die Historischen Konflikte ist im Grunde ein Teil davon “polnisch”, durch den Angriffskrieg 1939 der kommunistischen Sowjet-Bolschewiken, die sich einen Teil von Polen (heutige West-Ukraine) einfach unter den Nagel gerissen haben, und die polnische Bevölkerung vertrieben haben, sowie die polnischen Persönlichkeiten im Wald von Katyn ermordeten [ hier entspricht im Übrigen der Wehrmachtsfilm “Im Wald von Katyn” also den wahren Gegebenheiten, und die Sowjet-Propaganda, die das bis 1990 den Deutschen in die Schuhe schob, war gelogen] und anschließend auch noch die Finnen ohne Kriegserklärung überfallen haben, wird heute nur noch in sehr wenigen Gebieten der Ukraine polnisch gesprochen.

Dementsprechend ist auch die ukrainische Sprache, es ist im Grunde vergleichbar eher mit einem Dialekt, ähnlich “ostfriesisch” im Verhältnis zu Deutsch.

Somit wird der Osten und Süden schon seit eh her von Russen bewohnt, ähnlich der Krim, und der Westen von Polen bzw. von Personen, die sich der ukrainischen Dialektsprache verpflichtet fühlen.

Was tut man in einer solchen Situation?

Die US-Amerikaner investieren Milliarden Dollar in die Ukraine, und agierten kriegerisch-kämpferisch auf dem Maidan bis der gewählte Präsident fliehen musste. Demonstranten bekamen Geld, wer Gewalt angewandt hatte, umso mehr. Die EU-Europäer sind dabei nicht frei in der Entscheidung, sondern unterstützen die USA dementsprechend. So wurde Vladimir Klitschko, der kaum ein Wort ukrainisch kann, und das erst lernen musste, im CDU-Adenauer-Haus ausgebildet. Er steht neben Personen, die den Hitler-Gruss zeigen und sagte sinngemäß darauf angesprochen dazu, daß das eben nun die “einzigen wären, die nun in der Ukraine für Ordnung sorgen könnten”. Der extra in Deutschland ausgebildete Klitschko reist sich nun in Kiew den Bürgermeisterposten an den Nagel. Und die Yulia Timoschenko lässt sich ebenfalls in der EU, bzw. Deutschland behandeln, eine Frau, die die Echtheit des abgehörten Telefonats nicht bestreitet, worauf zu hören war, man solle Atombomben auf die Russen werfen. Nachdem man sich die Macht also an sich gerießen hat ( analog Marsch auf die Feldherrnhalle) geht man nun mit Gewalt gegen die Ostukrainer vor, mit schweren Waffen.

Zur Lösung der Frage kann also nur eine Wiedervereinigung, ähnlich wie in Deutschland 1989/1990 beitragen. Putin ließ hier jedoch ähnlich wie beim Anschluss Österreichs 1938 die Bevölkerung der Krim abstimmen, ob sie überhaupt einen solche Wiedervereinigung will.

Die Ostukrainer (Propagandamedien: Pro-Russen, Moskautreue) wollen eine solche WIedervereinigung auch , nur offensichtlich will das das Regime in Kiew nicht zulassen, ähnlich wie Honecker aus der DDR. Mit der Rückendeckung der Russen unter Gorbatschow jedoch wagte die DDR keinen Aufstand mehr, der Anschluss konnte vollzogen werden.

Jetzt wäre es daher wichtig, uns zu revanchieren, und auch eine Wiedervereinigung zwischen Ostukraine und der russischen Förderation zu ermöglichen, da es den Wünschen der Bevölkerung und dem Völkerrecht entspricht.

Das ist in der derzeitigen Konstilation der EU schwer, da die EU sich als Teil der USA begreift bzw. letztendlich keine gemeinsame Politik entwickelt.

Das einzige Land, daß uns aus vollständigen Dominanz US-Amerikas und der NATO ( die im Grunde die EU Aussenpolitik bestimmt) befreien könnte und auch militärisch mithalten kann, ist Russland unter Putin.
Russland schon die Rückgabe Kaliningrad an Deutschland angeboten, und zur Entschärfung der Angst der Polen wurde ihnen ein Teil der Ukraine, wo sie völkerrechtswidrig vertrieben wurden, angeboten. Die Deutsche und die Polnische Regierung zeigten daran kein Interesse. Die US-Aussenpolitik wäre da anders: Alle sollen Nato-Staaten werden, und wenn es eine Regierung nicht will, dann setzen wir eine Regierung ein, die das in die Wege leitet.

Deshalb ist der Weg der sogenannten Patrioten (Propaganda- Medien: “Rechten” “Populisten” “Rechtsextreme”) innerhalb der EU richtig, die statt der EU -Diktatur selbstbestimmte und souveräne Völker Europas anzustreben, denen die Möglichkeit offen steht, sich auf eine gemeinsame eurasische Außenpolitik , bzw. eurasische Union zu verständigen. Statt “kalter Krieg” kommt es also hier zur Verständigung, erst kürzlich fanden private Treffen zwischen Patrioten und einflußreicher Kreml-Funktionäre statt, man bezeichnet sich gegenseitig als Freunde.

Nur wenn wir selbstbestimmt sind, sprich die Medien weder von Russen noch von Amerikanern bestimmt werden, haben wir eine Chance auf objektivere Medien. Und nur so können wir es schaffen, uns von unterdrückenden Diktaten zu befreien. Bundespräsident Gauck will z.B. nicht zufällig mehr Militäreinsatz, sondern das dürfte im Zusammenhang mit den US-/Nato-Forderungen stehen.

@ StefanBy

Ich finde in deinem Beitrag fehlen stichhaltige Beweise.
Den Punkt Wiedervereinigung sehe ich eher kritisch, das wäre ähnlich als käme eine große Gruppe Einwanderer nach Polen, leben dort eine Weile und fordern später den Teil wo sie wohnen an Deutschland anzuschließen. Fakt ist, ein Russe ist kein Ukrainer und ist somit dem Gegebenheiten des Landes unterworfen. Du sprichst hier sehr für die Russen, genau von Denen, die mit den Ukrainern nicht gerade zimperlich umgingen, damals 1939. Nun forderst du ja das die Ost-Ukraine den Russen (wieder)-angegliedert werden, nachdem die damalige UDSSR dieses Land widerrechtlich Jahrzehntelang besetzt hat. Und wenn ich in der Geschichte der Russen weiter bohre, kommt noch viel mehr zum Vorschein in Sachen widerrechtlich angeeignete Länder. Zu allerletzt noch; nicht nur USA und Co. pumpen zig Dollars in diese Kriese, die Russen anscheinend ja auch, oder woher haben die, die sich angliedern möchten, die schweren Waffen her…? Ich glaube kaum das ukrainische Kampfflugzeuge mit Steine heruntergeholt worden sind.

[QUOTE=StefanBY;361371]Putin ließ hier jedoch ähnlich wie beim Anschluss Österreichs 1938 die Bevölkerung der Krim abstimmen, ob sie überhaupt einen solche Wiedervereinigung will.[/QUOTE]

Achja, immer diese Hitler-Putin-Vergleiche…

Anschluss Österreichs
Als Schuschnigg erkannte, dass seine neuen Regierungspartner ihm innerhalb weniger Wochen den Boden unter den Füßen wegzogen und dabei waren, die Macht zu übernehmen, gab er am 9. März bekannt, bereits am folgenden Sonntag, dem 13. März, eine Volksabstimmung zur Unabhängigkeit Österreichs abhalten zu wollen. […] Die Angehörigen des Öffentlichen Dienstes sollten am Tage vor der Wahl in ihren Abteilungen geschlossen unter Aufsicht zur Wahl gehen und ihre ausgefüllten Wahlzettel ihren Vorgesetzten offen übergeben. Außerdem sollten in den Wahllokalen nur Stimmzettel mit dem Aufdruck „JA“ ausgegeben werden, was ein „Ja“ zur Unabhängigkeit bedeutet hätte.
[…]
Hitler, der offenbar die Ablehnung des Anschlusses an das Deutsche Reich befürchtete, quittierte Schuschniggs Ankündigung mit der Mobilmachung der für den Einmarsch vorgesehenen 8. Armee. Er wies Seyß-Inquart am 10. März an, ein Ultimatum zu stellen und die österreichischen Parteianhänger zu mobilisieren. Die Reichsregierung forderte die Verschiebung beziehungsweise die Absage der Volksbefragung.
[…]
Nachdem Hitler am 11. März 1938 die Militärische Weisung für den Einmarsch in Österreich unter dem Decknamen „Unternehmen Otto“ ausgestellt hatte, ließ er am 12. März 1938 Soldaten der Wehrmacht und Polizisten – insgesamt rund 65.000 Mann mit teils schwerer Bewaffnung – in Österreich einmarschieren, die von Teilen der Bevölkerung vielfach mit Jubel empfangen wurden. In einer deutschen Proklamation wurde verkündet, Hitler habe sich entschlossen, sein Heimatland zu befreien und den notleidenden Brüdern zu Hilfe zu kommen.
[…]
Hitler ließ sich die Vereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich durch eine Volksabstimmung am 10. April 1938 nachträglich billigen und verband die Entscheidung über den „Anschluss“ auch mit einem Zustimmungsvotum zu ihm selbst. Die dem Volk vorgelegte Fragestellung lautete:

… aber ansonsten gute Idee, vielleicht können wir die Ösis ja dann noch ein zweites mal “freiwillig” anschließen, sobald wir dank Schland-Putin-Pakt, Befreiung vom Ami und Abschaltung aller Propaganda-Medien endlich mal wieder zu einem souveränen Völkchen erwacht sind.

Nun forderst du ja das die Ost-Ukraine den Russen (wieder)-angegliedert werden, nachdem die damalige UDSSR dieses Land widerrechtlich Jahrzehntelang besetzt hat.

Denke das ist eher falsch. Es ist historisch gesehen Altrussland, und wird auch heute so genannt. Am deutlichsten kann man das auch an der Stadt Kiew sehen, das Kiewer Rus entspricht “Altrussland”. Im Grunde ist Kiew somit Kernrussland, dort wo “Russland” entstanden ist. Bei Kiew sehe ich aufgrund der neuen Lage seit ca 1991 allerdings Probleme das einzugliedern. Hier hatten die US-Milliarden am meisten gewirkt. Ich halte es also schlichtweg für richtig, wenn unser Altbundeskanzler Schmidt erklärt “Die Ukraine ist KEINE Nation”.

Hitler, der offenbar die Ablehnung des Anschlusses an das Deutsche Reich befürchtete, quittierte Schuschniggs Ankündigung mit der Mobilmachung der für den Einmarsch vorgesehenen 8. Armee.

Naja, klingt nach Realsatire von Wikipedia. Es dürfte eher zutreffen, daß Hitler die Ablehnung nicht befürchtete, spätestens ab 1935 nicht mehr, bei der eine Saarabstimmung vom Versailler Diktat (“Vertrag”) vorgesehene Abstimmung stattfand, der unter der Aufsicht des “Völkerbundes” durchgeführt wurde. 0,4% stimmten im Saarland damals für das demokratische Frankreich, über 90% entschieden sich für die Schreckensherrschaft und Führerdiktatur und das obwohl der Völkerbund zum damaligen Zeitpunkt sicher über mehr Propagandamittel verfügte, als das Deutsche Reich allein.

oder woher haben die, die sich angliedern möchten, die schweren Waffen her…?

Ein Panzer wurde so erobert: https://www.youtube.com/watch?v=ny1ysLQXSRs
Ich denke, daß sich die Volksrepubliken von den Russen helfen lassen, aber gut… Sie greifen ja nicht an. Sondern die “ukrainische Armee” aus Kiew greift an, weil sie die Ostukrainer für Terroristen hält. Die Ostukrainer wollen aber von Kiew nichts mehr wissen und unabhängig davon sein. Es ist also nur verständlich, wenn die Russen Waffen liefern bzw. liefern würden. Schließlich muss das Ziel eine gemeinsame ( und keine einseitige )Abrüstung sein.

Journalismus und Wahrhaftigkeit:

Ich weiß jetzt hagelt es gleich wieder tonnenweise prorussische Kommentare was ich denn nicht für ein fieser Transatlantiker bin. Kennt man ja aus Foren inzwischen. Trotzdem Holger bin ich sauer, sehr sauer sogar und muß es mir von der Seele schreiben.

Du zeigst den Hubschrauberclip von der russischen Fälscherwerksatt Anna News die konstant Fälschungen liefert zum Ukraine Konflikt für die russische Seite. Bemängelst das die deutschen Medien drauf reingefallen sind und stellst es in den Zusammenhang mit dem Ukraine Mediencenter wo es absolut keinen gibt.

Auch zu dem Clip mit der Rede gibt es eine längere Geschichte. Denn der berühmte im Netz stehende ist nicht die vollständige und die Situation wirkt anders wenn man das komplette sieht.

Ehrlich gesagt ich hätte von dir mehr Sorgfalt erwartet geht ja um Journalismus und Wahrhaftigkeit und nicht Propaganda bei dir oder?

Auch wäre es nett zu erwähnen das RT und die russischen Medien billigst den Medienmarkt mit Material aus der Ukraine überschwemmt. Zu was wohl “neutraler Berichterstattung?”.

Aber du hast dich ja scheinbar schon entschieden, wie es scheint.

[QUOTE=sesom;361544]Auch zu dem Clip mit der Rede gibt es eine längere Geschichte. Denn der berühmte im Netz stehende ist nicht die vollständige und die Situation wirkt anders wenn man das komplette sieht.
[/QUOTE]
Welche längere Geschichte ? Das würde mich interessieren. Wäre nett, wenn du eine Quelle dafür hättest.

Es ist ganz billiger Stil sich im Vorfeld schon vor Kritik am Beitrag abzusichern indem man die zukünftigen Kritiker in eine Ecke schiebt. :roll:

Auch zu dem Clip mit der Rede gibt es eine längere Geschichte. Denn der berühmte im Netz stehende ist nicht die vollständige und die Situation wirkt anders wenn man das komplette sieht.

Eine längere Geschichte nach der man denken könnte, der Typ hat recht mit dem was er über Hitler sagt? Ich habe irgendwie meine Zweifel.

Auch wäre es nett zu erwähnen das RT und die russischen Medien billigst den Medienmarkt mit Material aus der Ukraine überschwemmt. Zu was wohl “neutraler Berichterstattung?”.

Der Beitrag war über die ÖR, nicht über RT.

[QUOTE=ezzendy;361548]
Es ist ganz billiger Stil sich im Vorfeld schon vor Kritik am Beitrag abzusichern indem man die zukünftigen Kritiker in eine Ecke schiebt.
[/QUOTE]
Billig vielleicht aber ein Erfahrungswert inzwischen. Man gelangt an den Punkt wo man wütend wird darüber

[QUOTE=ezzendy;361548]Eine längere Geschichte nach der man denken könnte, der Typ hat recht mit dem was er über Hitler sagt? Ich habe irgendwie meine Zweifel.[/QUOTE]
Dann informier dich. Ist nicht schwer zu finden. Es ist nicht mein Job dies zu tun. Besonders in Zeiten von Kriegspropaganda. Es ist Holgers Job hier genau zu recherchieren wenn er es verwendet als Beispiel für Wissen das “Geheim” gehalten wird. Das ist der Vorwurf den ich mache. [QUOTE=ezzendy;361548]Der Beitrag war über die ÖR, nicht über RT. [/QUOTE]
Wenn etwas den Titel Propagandaschau trägt einseitigkeit unterstellt und die ÖR genauso Material von RT verwenden dann gehört in solch einem Beitrag dies auch erwähnt. Ausser natürlich man hat vor nur eine Seite der Medallie darzustellen und mit dem Chor der Propagandisten dieser Seite mitzusingen.

[QUOTE=StefanBY;361371]Nur wenn wir selbstbestimmt sind, sprich die Medien weder von Russen noch von Amerikanern bestimmt werden, haben wir eine Chance auf objektivere Medien.[/QUOTE]

Und da das nicht der Fall ist, sollten wir uns mit Einschätzungen, die nur Schuldzuweisungen an Land A oder B sind, auch besser zurückhalten. Wir werden von allen Seiten mit Propaganda bombadiert, und weder irgendein Journalist in Deutschland noch ein Bürger hier hat wirklich nen Überblick was wahr ist und was nicht.
Der richtige Krieg, der hier bei uns tobt, den keiner sieht, ist der Propagandakrieg zwischen den USA und Russland. Und dafür gehen die Leute auf die Straße :ugly

Wirklich die Arschkarte gezogen hat die Ukraine, die wie der kleine Junge zwischen zwei katholischen Priestern* nichts wirklich tun kann, als auf jeden Fall die falsche Entscheidung zu treffen. Und anstatt sich anzuschauen was da eigentlich beide Seiten falsch machen, guckt keiner dabei hin wie die Ukraine zerissen wird, weil man sich lieber anschaut wer welche Propaganda verbreitet hat.

Ich glaube mittlerweile niemanden mehr, was die Ukraine angeht. Weder den Montags-Hyänen mit ihrem RT-Propagandagefasel, noch den etablierten Medien, wenn es über “Russland ist schuld!!!einself” nicht hinausgeht.
Tagesschau kann man sich teilweise noch geben, wenn es nur um sachliche Beiträge wie schlichter Faktenlage und nicht Kommentare geht.

[spoiler]
Jeff Dunham: Look, if you’ve been in my suitcase all this time, how have you been getting through security at the airports? Achmed the Dead Terrorist: Oh, that’s easy. They open the case, and I go “Hello! I am Lindsay Lohan!” Achmed the Dead Terrorist: I’m kidding. I would not kill the Jews. No. I would toss a penny between them and watch them fight to the death! Achmed the Dead Terrorist: I did the same thing with 2 Catholic priests, but I tossed in a small boy! Yes! Yes! And the winner had to fight Michael Jackson! Jeff Dunham: You can’t tell jokes like that! Achmed the Dead Terrorist: Why not? I’m killing… so to speak! Jeff Dunham: referring to the “suicide bomber training camp”: Is that a nice facility? Achmed the Dead Terrorist: It used to be! Jeff Dunham: What happened? Achmed the Dead Terrorist: New guy! The idiot tried to practice! Jeff Dunham: What did you guys learn from that? Achmed the Dead Terrorist: LOCATION, LOCATION, LOCATION!

source: [http://www.jokes4us.com/peoplejokes/comedianjokes/jeffdunhamjokes.html](Jeff Dunham: Look, if you’ve been in my suitcase all this time, how have you been getting through security at the airports? Achmed the Dead Terrorist: Oh, that’s easy. They open the case, and I go “Hello! I am Lindsay Lohan!” Achmed the Dead Terrorist: I’m kidding. I would not kill the Jews. No. I would toss a penny between them and watch them fight to the death! Achmed the Dead Terrorist: I did the same thing with 2 Catholic priests, but I tossed in a small boy! Yes! Yes! And the winner had to fight Michael Jackson! Jeff Dunham: You can’t tell jokes like that! Achmed the Dead Terrorist: Why not? I’m killing… so to speak! Jeff Dunham: referring to the “suicide bomber training camp”: Is that a nice facility? Achmed the Dead Terrorist: It used to be! Jeff Dunham: What happened? Achmed the Dead Terrorist: New guy! The idiot tried to practice! Jeff Dunham: What did you guys learn from that? Achmed the Dead Terrorist: LOCATION, LOCATION, LOCATION!

source: http://www.jokes4us.com/peoplejokes/comedianjokes/jeffdunhamjokes.html)
[/spoiler]

Tja sesom, wenn es nicht deine Aufgabe ist, dann schreibe hier doch einfach nicht. Sich über das Verhalten der Foren aufregen und dann eine so inhaltslose Antwortschreiben, ist etwas seltsam.
Es sollte kein Problem sein, einen Link mit Inhalt zu geben. Behauptungen aufstellen kann jeder. Wenn du es nicht als deine Aufgabe siehst, diese auch zu untermauern, dann geh doch bitte wieder in die anderen Foren, in denen du unterwegs bist.