Massengeschmack-TV Shop

Folge 13

Hier kann darüber diskutiert werden!

1 Like

Was mich noch zum Walt-Disney-Comic interessieren würde: Walt Disney hat ja neben den erwähnten kleineren Schwächen, die in der Comic-Erzählung ja von seinem Bruder ausgeglichen werden, auch einige wirklich größe Sachen “auf dem Kerbholz”, z.B. in der McCarthy-Ära oder bei Streiks seiner Mitarbeiter …

Bei einem Comic über das Lebens Walt Disney würde mich daher auch interessieren, inwieweit diese Themen angesprochen oder eben ausgeklammert werden. Gab es dazu etwas im Comic?

Andernfalls läuft man ja immer Gefahr auf, dass das eine arg beschönigte Version ist, die man da zu sehen bekommt … (zumindest gefühlt, das ist natürlich schon ein Vorurteil) …

Ansonsten wie immer eine sehr unterhaltsame Sendung, die ich mir auch gerne anschaue, obwohl ich neben Asterix / Obelix und früher LTB eigentlich gar kein Comic-Leser bin :wink:

1 Like

Habe viel gelacht… tolle Gäste, tolle Folge :smiley:

Auch vielen lieben Dank an Hella, dass sie die Problematik mit dem Rassismus und Homophobie-Vorwurf an Ralf König zur Sprache gebracht hat. Auch den Konflikt mit dem Autor von Tim und Struppi in der letzten Folge fand ich sehr spannend und ich finde es gut, wenn sowas in diesem Format angesprochen wird. Das macht es mir viel greifbarer und ich halte es für gut und wichtig, sowas anzusprechen…

(auch wenn ich mir ein klein wenig weniger Lobeslieder auf Homosexuelle wünschen würde :stuck_out_tongue_winking_eye: --Sind ja auch nur Menschen)

2 Like

Hab mir gerade die Website von Gengoroh Tagame angeschaut und möchte sagen:

Das können die Japaner deutlich abartiger! Stichwort Ero guro.

Das Bunte und Bizarre ist ja für die Japaner auch ne Form des Eskapismus aus einer sonst strikten Kultur.

1 Like

Eine geniale Folge mal wieder, in der alles drin war, was ich am ComicTalk liebe. Hella war großartig aufgelegt, die Chemie zwischen ihr und Volker stimmt einfach, aber auch das Zusammenspiel mit Max Giermann war super und an mehreren Stellen musste ich echt laut lachen. Danke für dieses Kleinod im MG-Programm, das es wirklich häufiger geben müsste.

2 Like

Ja, auch von mir danke für eine weitere tolle Folge ComicTalk :slight_smile:

1 Like

Nicht dass Abartigkeit eine Kategorie wäre. Vor allem aber in kreativer Hinsicht gibt es Interessanteres. Gengoroh Tagame scheint ja nur die üblichen BDSM-Nummern rauszuhauen, was ich ich auch im heterosexuellen Bereich völlig unattraktiv finde. Muss man halt drauf stehen.

Aber schaut euch bitte was von Shintaro Kago an. Ich bin kein großer Manga-Fan, genaugenommen überhaupt kein Manga-Fan, aber Shintaro feiere ich. Der absolute Meister des Grotesken. Da gibts dann vielleicht noch ein paar Stufen weiter drunter einen Junji Ito und dann kommt lange Zeit niemand. Für Vorschläge bin ich offen.

Dass Helli überrascht ist, dass Gengoroh Tagames Website zugänglich ist, überrascht dann wiederum mich. Glücklicherweise gibts in Deutschland noch so gut wie keine Websperren. Auch wenn manche Politiker und selbsternannten Jugendschützer das gerne anders hätten.

Mit Gideon Falls hatte ich auch schon mal geliebäugelt. Die Cover der Einzelhefte finde ich grandios und den unkonventionellen Panel-Aufbau ebenso. Aber das Artwork generell kann ich nicht so abfeiern wie ihr. Das erinnert mich zu sehr an Rotoskopie und das mag ich schon bei Filmen nicht.

1 Like

Uziga Waita?

Die Comic Auswahl war schön breit gefächert.
Die Wahl der Gäste könnte etwas näher zum Thema Comic stattfinden, es gab aber schon schlimmere Sendungen.
Trotzdem ist dies für mich eines der wichtigsten Formate auf MG.

Korrigier mich, wenn es da mehr gibt, aber ich sehe nur kleine Mädchen, die verstümmelt werden. Es gibt kaum was Sinnloseres als diesen Hentai-Splatter-Shit.

Der eine Gast liest seit langem Comics und zeichnet nebenbei und der andere Gast ist professioneller Comiczeichner. Näher dran am Thema geht es ja kaum.

Ich würde Uziga halt genau wie Shintaro im Guro-Bereich einordnen.

Davon ab:

Hab mir von My brother’s husband mal den zweiten Teil bestellt (den ersten hab ich schon).
Vermute mal, dass Hella zuerst dachte, dass die beiden dann zusammenkommen, da der Zwilling ja exakt genau so aussah, und dass das dann nicht so passiert. Fühle mich ein bisschen gespoilert etzala.

Tja, die Spoiler-Thematik wurde zwar in der Sendung mehrfach angesprochen, existiert aber weiterhin. :expressionless:

1 Like

da hast du jetzt aber mehr gespoilert als Hella :wink:

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat sie nur gemeint, sie war überrascht… Ich wäre jetzt nicht von ausgegangen, dass die beiden zusammenkommen. Habe den Comic aber auch nicht gelesen… ihr Kommentar hat mich jedenfalls sehr neugierig gemacht… wenn du jetzt aber schreibst, die einzige Überraschung ist, dass sie kein paar werden, klingt das tatsächlich etwas enttäuschend.

Hm? Ich kenne doch auch nur Band 1 bisher, während Hella die Serie komplett kennt.

Ich hab nur Hellas Kommentar interpretiert, und Volkers Kommentar überzeugt mich noch mehr, dass ich damit richtig liege! :> Naja, aber wer Überraschung sucht, sollte wohl eh was anderes lesen.

@eldorado

Was ich mich halt noch frage, und dazu möchte ich betonen, dass ich “Tim und Struppi im Kongo” nicht gelesen habe, ist, warum eben bei Tintin dicke Lippen voll rasistisch sind, und bei Ralf König nicht? Und ich würde wirklich gerne, die Unterscheidung verstehen wollen (man müsste Hella persönlich fragen, aber vllt versteht ihr das hier besser (besonders Volker?)). Also geht es bei Tim und Struppi vor allem auch um die Geschichte und den Kontext, der erzählt wird, und die grafische Gestaltung ist nur das i-Tüpfelchen, wobei dann hier normalerweise eine karikatierte Darstellung jeglicher Rassen in Ordnung ist? Oder sind die Lippen für Kongolesen zu dick dargestellt und entsprechen nicht der Wahrheit, wobei aus diesem Grund Ralf Königs Überzeichnung okay ist, weil er nicht direkt definiert, woher die Dame kommt. Oder ist jegliche karikative Darstellung einer Ethnie in Ordnung, wenn die Moral auch in Ordnung ist?

würde mich tatsächlich sehr interessieren und ich gehe mal aus, dass natürlich derartige Diskussionen den Rahmen des Comictalk sprengen würden… daher würde ich auch auf jeden Fall wieder so nen Sondertalk sehr begrüßen :slight_smile: Was darf Comic, was Satire, gibt es unterschiedliche Regeln? etc…

Möglicherweise kann ich hier noch dazulernen:

Haben Schwarze nicht tatsächlich tendenziell dickere Lippen als Weiße, so wie Asiaten schmalere Augen haben als zB Europäer?

Oder gehts darum daß man Individuen überzeichnen darf, aber keine Ethnien? Und wenn ja, warum?

Formal ist es das Gleiche. Nämlich die Verwendung eines rassistischen Stereotyps, das auf die kolonialistische Darstellung der Schwarzen zurückgeht. Denn hier kommt der Schocker: auch die offensten und gutherzigsten Nicht-Rassisten können unbedarft - und manchmal sogar in bester Absicht - rassistische Klischees bedienen. Es gilt hier, was viele nicht begriffen haben. “Alte weiße Männer” (ich eingeschlossen) entscheiden im Zweifelsfall nicht, was rassistisch ist oder nicht.

Es hat sich in den letzten Jahrzehnten ein Konsens herausgebildet, dass diese Darstellung eher nicht okay ist, egal in welchem Zusammenhang und in welcher Absicht. Die Übergänge womit man als Zeichner durchkommt und womit nicht, sind fließend. Da ist kürzlich erst eine große internationale Debatte zum Serena-Cartoon geführt worden, wo man im Prinzip alle Argumente von allen Seiten nachlesen kann.

Das Fazit daraus ist eigentlich eine Binsenweisheit. Alles, was eine historisch-negative Vorprägung besitzt, sollte man als Künstler mit Bedacht angehen, wenn man keinen Shitstorm lostreten will. Dazu gehört die überzeichnete Darstellung von Schwarzen genauso wie die Darstellung des israelischen Premierministers als Blindenhund von Trump (siehe Skandal der New York Times, der dazu geführt hat, dass die Zeitung nun gar keine politischen Cartoons mehr druckt).

3 Like

Naja… pauschal nicht… Es gibt Gegenden wo die Tendenz wesentlich höher ist… aber genauso kann man ja auch nicht pauschal sagen, dass alle Asiaten kleine Pimmel hätten… Die Tendenz ist vllt da, aber letztendlich ist jeder individuell… so wie es keine Norm für DEN weißen Mann gibt…

Volker hat in dieser Folge davon geredet, dass Ralf König auch gute Religionskritik gemacht hat. Kann mir da jemand ein zwei Bücher von ihm empfehlen, wo das gut rausgearbeitet ist?